Nur der vollständigkeit und fäjhrness halber…

Die freidäjs for fjutscher haben ja die sängerin Ronja Maltzahn ausgeladen, weil ihre frisur rassistisch sein soll — und zu dieser p’litsektiererischen idee haben sie auf ihrer webseit auch selbst eine kleine… ähm… selbstrechtfertigung veröffentlicht [archivversjon].

Ach, ich tausche in meinen anmerkungen zum text mal das „wir“ durch das „ich“, damit die beteiligten „ichs“ sich nicht mehr so gut hinter dem „wir“ verstecken können. Ich bitte darum, für die folgenden zeilen den extrastarken gesichtsbeklatschungsschutz anzulegen und vor dem weiterlesen eventuelle tischkanten aus gebissnähe zu entfernen, denn es wird sehr blöd:

<anfang des kommentierten zitates>

Zunächst ist es uns wichtig, klarzustellen, dass wir hinter unserer Entscheidung stehen. Trotzdem möchten wir uns offiziell bei Ronja Maltzahn entschuldigen

Zunächst ist es mir wichtig, dass ich hinter meiner entscheidung stehe, andere menschen wegen ihres aussehens als rassist zu beleidigen, aber ich möchte mich dafür entschuldigen. Aber nur offizjell.

Die Nachricht bzw. Absage war unsensibel formuliert und hätte so nicht abgeschickt werden dürfen. Es war nicht okay, wie wir formuliert haben, dass durch ein Abschneiden der Haare ein Auftritt bei uns wieder möglich wäre

Mein PR-texter war gerade pinkeln, und da habe ich es halt selbst formuliert, und das ist mir nicht so gut gelungen. Ich konnte meine kalte ideologische verblendung nicht so gut hinter unverdächtigen frasen verstecken. Es war falsch, dass da so offen stand, dass einer frau vielleicht ihr bauch gehört, aber nicht ihr kopf und die darauf waxenden haare. Es reicht ja, wenn ich so denke, aber öffentlich mache ich das sonst nicht.

Dies ist ein Eingriff in die Privatsphäre der Künstlerin, der so nicht hätte passieren dürfen

Das war ein PR-fehler, der so nicht hätte passieren dürfen.

Vor allem in Anbetracht der Tatsache, das Frauen in dieser sexistischen Gesellschaft häufig aufgrund ihres Aussehen zurechtgewiesen werden und sich nicht frei so kleiden und zeigen können wie sie wollen, war die Nachricht grenzüberschreitend formuliert

Und ansonsten bin nicht etwa ich der sexist, sondern die gesellschaft.

Auch wenn wir die Beweggründe von Ronja Maltzahn nicht kennen, handelt es sich beim Tragen der Dreadlocks durch weiße Menschen um kulturelle Aneignung

Ich stelle den von meinen urteilen betroffenen menschen nicht einmal die naheliegendste frage, bevor ich sie wegen ihrer haare als rassisten und kwasinazi beschimpfe, denn…

Warum wir unsere Entscheidung daher so getroffen haben, wollen wir im Folgenden kurz erklären:

Dreadlocks wurden erst durch die Versklavung Schwarzer Menschen aus afrikanischen Ländern und Indien in die USA gebracht, wo sie später in Bürgerrechtsbewegungen Schwarzer Menschen zum Widerstandssymbol wurden. Mit dem Tragen von Dreadlocks ging also Unterdrückung einher – und die Frisur ist Symbol des Widerstandes Schwarzer Menschen. Wenn eine weiße Person also Dreadlocks trägt, dann handelt es sich um kulturelle Aneignung, da wir als weiße Menschen uns aufgrund unserer Privilegien nicht mit der Geschichte oder dem kollektiven Trauma der Unterdrückung auseinandersetzen müssen. (Wir schreiben hier bewusst in der “Wir-Form”, da wir als Fridays for Future Deutschland eine mehrheitliche weiße Bewegung sind.) Außerdem bekommen wir als weiße Menschen für dieselbe Frisur Komplimente, für die Schwarze Menschen rassistisch angefeindet werden. Deshalb haben “Schwarze Widerstandssymbole […] auf weißen Köpfen nicht zu suchen.” (1) Und, von der Du-Form in die Wir-Form umformuliert: “[Uns als weiße Menschen] sollte klar sein, dass [wir uns] aufgrund [unseres] Weißseins aus jeder Kultur bedienen und trotzdem am Drücker sitzen [können].” (2)

…ich habe die weisheit und wahrheit hastig mit goldenen löffeln aus büchern und webseits gegessen. Solltest du auch mal tun, deshalb habe ich dir ein paar praktische literaturhinweise zusammen mit ein paar zitaten gegeben. Solltest du auch mal lesen, damit du unwissender endlich kapierst, dass der rassistische menschenhass sich in frisuren zeigt. Und ich schreibe das alles lieber in der wir-form, um mich nicht nur hinter den zitierten texten zu verstecken, sondern auch hinter einer sprache, die mich in einer dümmlich-eiskalten, aber bei ideologen aller art hochbeliebten geste des „volxwillens für minderheiten“ zum unwsentlichen vertreter einer großen, starken gemeinschaft macht und nicht zum menschen, der für sein handeln selbst verantwortlich ist. Irgendwelche symbole andersfarbiger haut haben auf köpfen weißer haut nichts zu suchen. Ich bin natürlich kein rassist. Du bist aber einer, wenn du meine stellungnahme komplett bescheuert findest.

Gerade deshalb ist es uns als Fridays for Future Hannover wichtig, BiPoC’s (Schwarze, indigene und People of Color) Raum innerhalb der Klimagerechtigkeitsbewegung zu geben, der ihnen bis jetzt nicht genug eingeräumt, aber schon häufig genug eingefordert wurde. (3) Und dies muss konsequent passieren, weil das Auftreten einer weißen Person mit Dreadlocks auf unserer Bühne für BiPoC’s den Eindruck erwecken kann, dass diese Bewegung für sie keinen Safer Space darstellt. Und dieser Eindruck ist valide und gerechtfertigt. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, Ronja Maltzahn abzusagen

Schon ein einziger singender mensch auf einer unserer bühnen, der sich seine falsche, rassistische nazifrisur von menschen mit anderer hautfarbe abschaut, ist eine beleidigung für menschen mit anderer hautfarbe, die abschreckend wirkt. Deshalb schmeiße ich raus. Ohne gespräch. Mit patziger kannst-dir-ja-die-haare-abrasieren-mäjhl, die keine abschreckende beleidigung ist. Was ich tue, ist wahr, heilig und gerechtfertigt. Amen.

(1) “Schwarze Widerstandssymbole auf weißen Köpfen”, Quelle: https://maedchenmannschaft.net/schwarze-widerstandssymbole-auf-weissen-koepfen/ zuletzt abgerufen am 23.03.22

(2) Sow, Noah (2009): Deutschland Schwarz Weiß: Der alltägliche Rassismus. München: W. Goldmann, S. 251-252 zitiert in (1).

(3) “Offener Brief von BPoC’s an das Klimacamp und andere”, Quelle: https://www.dropbox.com/s/n42ly8wbgyl0mhu/Offener%20Brief%20von%20BPoCs%20an%20das%20Klimacamp%20und%20andere.pdf?dl=0 zuletzt abgerufen am 23.03.22

Die kwellen für meine antirassistische weisheit, die immer von hautfarben redet, sind ein feministisch-esoterisches blog, das buch einer autorin mit radio- und glotzenhintergrund, die jede erwähnung äußerlicher kennzeichen als rassistisch bezeichnet und eine obskure datei, die bei einem klaut-dienstleister abgelegt wurde. Du siehst, ich spreche valide und gerechtfertigt.

Was das internetz vom gedruckten buch unterscheidet, habe ich noch nicht verstanden, und deshalb verwende ich für links auf andere webseits einen fußnotenapparat und gebe dort längliche URIs an. Das sieht auch viel akademischer aus. So sieht mein text noch besser und wahrer aus.

<ende des kommentierten zitates>

Puh, das war übel. 🤮️

So, und jetzt noch ein literaturtipp von mir, geschrieben von mir selbst: die arroganz der ohnmacht. Wer keine lust zum klicken hat, um einen langen text zu lesen, bekommt vielleicht ein bisschen appetit von einem zitierten leckerli aus diesem text:

Ihr fühlt euch hingegen im Recht, weil ihr aus benachteiligter Position für heilige Ziele eintretet, die ihr für höherwertig als das Recht haltet — eine verblüffend ähnliche „Argumentation“ kenne ich übrigens von jungen „Rechtsradikalen“, wenns um die Frage der Gewalt geht […] Die Arroganz des Redens, Tuns und Auftretens ist die Arroganz der Ohnmacht, ein verzerrtes Spiegelbild der Arroganz der Macht

Ach ja, freidäjs for fuhtscher ist in hannover erledigt. Denen geht es nicht ums klima, und p’litsekten gibt es schon genug.

4 Antworten zu “Nur der vollständigkeit und fäjhrness halber…

  1. Ich denke mal die Parallelen der Entwicklung bei FFF zu der bei den Grünen von hehren humanistischen und demokratischen Zielen hin zu ideologischer Verblendung und Opportunismus sind kein Zufall (i.S.v. coincidence).

  2. Denen geht es nicht ums Klima?
    Ich will gar nicht wissen wie viele von denen einen oder mehrere hippe Wasseraufsprudler(innen) Zuhause haben – wäre das C02 wirklich so übles Kimagift, dann wären die Dinger schon längst vom markt. Nö, alle paar Wochen steht ne neue Ladung in den Supermärkten und gegendert wird in der Werbung damit auch, denn die Männer sind ja alle blöd wenn sie Wasserflasschen schleppen und ihre Buben sich streiten, welcher Papa nun mehr Packungen Wasserflaschen tragen kann – instrumentalisieren der Kinder zieht immer.

    Apropos Klima – als wenn es ein globales Klima gäbe m(
    Und morgen lernen wir dann, warum eine Erkältungskrankheit bzw. eine Erkrankung der Atemwege niemals auf dem ganzen Planeten gleichzeitig passieren kann – eine weltweite Pandemie mit Erkältungsviren ist schlicht unmöglich – aber hey, die nächsten Wellen kommen ja aus Afrika und nicht etwa aus Sibirien *rofl*

    Idiocracy-Planet!

  3. Wenn Dreadlöckchen bei den Bolshewiki (russ für wir sind viele wenn auch frei übersetzt) mitspielen will dann halte ich es vollkommen korrekt das Sie geschoren wird. Wer da mit macht ist in nichts besser wie ein Volksmusikant irgendeiner SA Schutzstaffel.

  4. Pingback: Freidäjhs for fuhtscher des tages | Schwerdtfegr (beta)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..