Datenschleuder des tages

Auch bei einem rechtsanwalt sind vertrauliche daten nicht unbedingt sicher, wenn sie jahrelang ohne zugriffsschutz in der klaut abgelegt werden und sich zu über hundert gigabyte von weit in die privat- und intimsfäre hineinreichenden kompromats gegen die mandanten des anwalts aufhäufen [archivversjon]:

Was all diese Man­dan­t:in­nen wohl nicht ahnen: Der vermeintliche Internet-Fachmann Brauer hat Unmengen vertraulicher Akten zu ihnen ins Netz gestellt – unverschlüsselt und ohne Passwortschutz […] In der Dropbox sind sehr sensible Daten gespeichert: Die Adressen, Geburtsdaten und Telefonnummern von Mandant:innen, Notizen und Schriftsätze des Anwalts und Schreiben von Justizbehörden. Auch sehr viele komplette Ermittlungsunterlagen, die dem Anwalt im Zuge der Akteneinsicht zur Verfügung gestellt wurden, also etwa Befragungen von Beschuldigten, Opfern und Zeug:innen.

Dabei geht es um ganz unterschiedliche Fälle, kleinere und sehr komplexe. Drogendelikte, Diebstahl, Betrug, Fahrerflucht, Körperverletzung und – besonders brisant – Sexualstraftaten und Fälle sogenannter Kinderpornographie. In solchen Fällen kann es besonders negative Auswirkungen haben, wenn Unbeteiligte Einblick in interne Unterlagen und somit private Daten von Opfern und Beschuldigten bekommen können

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß und wohltuende orwellness beim festen glauben an den überall lufteleicht und konsekwenzenlos zugesagten schutz eurer persönlichen daten! Mit der klaut ist die scheiße wahrlich nicht besser geworden, sondern ganz im gegenteil. Die liste wäxt und wäxt und wäxt. Und das ist nur die spitze des eisberges.

Beim lesen der ersten beiden sätze…

Für die Not der Menschen in Afghanistan haben die regierenden Taliban keine Lösung. Stattdessen sind sie mit der Anordnung von Verhaltensregeln und Kleidungsvorschriften beschäftigt

[Archivversjon]

…musste ich spontan an die gesamte p’litische „linke“ in der BRD nach ihrer genderfeministischen umgestaltung in einen idjotybetrieb denken: kein konzept mehr für reale lebensnot von immer mehr menschen, aber dafür neusprech-sprachvorgaben, verhaltensregeln und vorschriften, wie man die haare zu tragen hat. Und dabei fast so „diskussjonswillig“ wie die taliban, denn sie wissen ja, was gut und richtig ist, sie haben es ja in schlauen büchern gelesen.

Billigarbeitsmarkt des tages

Im polnischen Grenzort Przemyśl verteilt Deutschlands größter Schlachtbetrieb Tönnies Handzettel, mit denen Ukrainer, die vor dem Krieg geflüchtet sind, als Produktionshelfer angeworben werden sollen. Ein solcher Flyer, der vor Ort verteilt wird, liegt dem ARD-Politikmagazin Panorama vor […] „Wir bieten elf Euro die Stunde und liegen damit über dem gesetzlichen Mindestlohn“, erklärt Tönnies-Sprecher Fabian Reinkemeier. Außerdem werde den Geflüchteten der Transport nach Deutschland und eine Unterkunft angeboten. Die Kosten für die Unterkunft werden vom Gehalt eingezogen, wie dem Handzettel zu entnehmen ist

[Archivversjon]

Kriegspropagandabingo des tages

Gut festhalten, es kommt ein intelligenzverachtender absatz aus einem kriegsproapgandatext der tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD [archivversjon]:

Die Geheimdienste in Washington und London gehen davon aus, dass Russlands Präsident Putin über den Kriegsverlauf nicht richtig informiert wird. Seine Berater hätten Angst, ihm die Wahrheit zu sagen

Hier noch einmal langsam zum genießen:

Die Geheimdienste […]

Nach dem zweiten wort kann man bereits mit dem weiterlesen aufhören. Informazjonen aus „geheimdienstkreisen“ sind höchst unseriös. Es sind übrigens die gleichen geheimdienste, die völlig vom blitzkriegversuch der russischen truppen überrascht waren.

[…] in Washington und London […]

Also sprechen hier die geheimdienste von staaten, die zwar keine kriegsgegner sind, sich aber alles in allem so aufführen, als seien sie kriegsgegner.

[…] gehen davon aus, […]

Hier ist nicht einmal von erkenntnissen der geheimdienste die rede, sondern von einschätzungen anonym bleibender geheimdienstmitarbeiter. „Einschätzungen“ ist dabei ein etwas feineres wort für vermutungen und auf „grundlage“ nicht vorhandener informazjon zusammengefummelte verschwörungsteorien. Denn wenn es richtige informazjon gäbe, würde sie genannt oder doch zumindest deutlich und nachvollziehbar angedeutet.

Genau das richtige für jene, deren bullschitt-o-meter noch nicht nach den ersten beiden wörtern wegen eines überlaufes versagt hat.

Könnt ihr euch eigentlich noch an die massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein erinnern? So wertvolle geheimdienstinformazjonen! Und vor allem: so nützliche. Vorangetragen durch tägliche gerüchterstattung in presse und glotze. Und wie gut diese geheimdienste über die viel zugänglicheren zustände in afganistan „informiert“ waren, hat sich prächtig bei der flucht der bundeswehrmacht aus afganistan gezeigt.

[…] dass Russlands Präsident Putin […]

Immerhin, der nachname und die bezeichnung des herrschaftsamtes stimmen.

[…] über den Kriegsverlauf nicht richtig informiert wird.

Also sind die geheimdienste großbritannjens und der USA — zuvor durch nennung der jeweiligen hauptstädte gekennzeichnet — gerade viel besser über das kriegsgeschehen informiert als der kriegsherr selbst. Das ist faszinierend, zumal die sogar ganz genau wissen…

Seine Berater hätten Angst, ihm die Wahrheit zu sagen

…was in der psyche jener menschen vorgeht, die Wladimir Putin jeden morgen den stand der dinge zusammenfassen. Vermutlich haben diese geheimdienste im geheimen arbeitende telepatie-psychologen, die nur ein zielbild aus dem russischen propagandafernsehen brauchen und sofort beim anblick von einem rosa einhorn getschännelt kriegen, was in den leuten vorgeht.

Was passiert eigentlich mit diesen „beratern“, wenn sie ihn anlügen? Geht es erstmal ins gulag, oder gibt es einen viel gnädigeren genickschuss? Und diese aussicht macht keine angst? Weia!

Und diese lustige und weitgehend faktenfreie verschwörungserzählung, die es — vermutlich, weil sie so gut in die propaganda der BRD-regierung passt — irgendwie über die relevanzkriterjen der tagesschau geschafft hat, wird auf diesen ersten absatz folgend mehrfach mit unterschiedlichen worten wiederholt. Abschließend gibt es dann die gute nachricht für alle nachrichtenkonsumenten:

Am Rande eines Algerien-Besuchs erklärte US-Außenminister Antony Blinken: „Eine der Achillesfersen von Autokratien ist, dass es in diesen Systemen keine Leute gibt, die den Mächtigen gegenüber die Wahrheit sagen oder die Möglichkeit haben, den Mächtigen gegenüber die Wahrheit zu sagen. Und ich denke, das ist es, was wir in Russland erleben.“

Anders als in russland lassen sich regierungen von NATO-mitgliedsstaaten durch fakten und faktenbasierte einwände leiten. Das sieht man doch jeden verdammten scheißtag. Das erleben wir zum beispiel seit über zwei jahren in der corona-pandemie als fraktales (also auf jeder verdammten ebene stattfindendes) staatsversagen, aber auch an ganz vielen anderen stellen. Und schon viel länger. Gut, dass das hier so viel besser als bei diesem fiesen russischen autokraten aussieht!!1! 😁️

Ja klar, tagesschau, ich habe verstanden. Gut, dass der propagandasender RT in der europäischen unjon wegzensiert wurde. Propaganda und verschwörungsteorien sind wirklich übel. Außer die eigenen, natürlich.

Stirb, jornalist, stirb! Du stinkst. Du bist ein feind und stellst dich in den dienst jeder schlechten und mörderischen sache. 🖕️

Kryptogeld des tages

Hacker erbeuten ca. 600 Millionen US-Dollar aus dem Sidechain-Netzwerk Ronin hinter dem Play-to-Earn-NFT-Kryptospiel Axie Infinity

So so, ein play-to-earn-NFT-kryptospiel. Mein bullschitt-detektor hat gerade flammen gefangen, so stark hat er ausgeschlagen.

Für die leute, die da geld losgeworden sind: ist doch egal, ob die tulpenblase platzt, ob man von irgendeiner plattform für NFT abgzogen wird oder ob ein paar kecke cräcker das geld einsacken.

Meine launigen anmerkungen zu kryptogeld (damals bitcoin) vom 5. september 2017 sind auch weiterhin gültig. Und der beschiss mit NFT ist so offen, dass ich nicht einmal etwas dazu schreiben mochte.