Machen sie mal wieder urlaub, frau exkanzlerin…

Angesichts der schweren Gräueltaten in Butscha hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die frühere Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einer Reise in die Stadt eingeladen. In dem Kiewer Vorort könnten sich Merkel – ebenso wie der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy – ein Bild von ihrer gescheiterten Russland-Politik der vergangenen Jahre machen, sagte Selenskyj am Sonntagabend in einer Videobotschaft

[Archivversjon]

…und nehmen sie auch ein paar arschlöcher von ihren früheren regierungskomplizen aus der scheiß-SPD mit. Die nennen Gasherd Schröder bis heute „genosse“.

Aber schon krass, wie schnell man in der ukraine als todesopfer eines russischen kriegsverbrechens und genozidartigen massenmordes zum PRopagandamaterjal wird.

PRopagandamaterjal? Ob das ein zu hartes wort ist?

Denn das ist die Natur des russischen Militärs, das in unser Land gekommen ist. Sie sind Unwesen, die nicht wissen, wie sie es anders machen sollen

„Müsst ihr verstehen, dass sind die russen. Die haben das so im blut. Das ist genetisch. Die können gar nicht anders. Das ist ihre natur. Die wissen gar nicht, was sie sonst tun sollen, außer metzeln, foltern und vergewaltigen, diese russen“. Weia!

Natürlich ist das PRopaganda. Und zwar eine, die auch Goebbels gefallen hätte.

Die menschen sind schon dumm…

Elon Musk jetzt größter Twitter-Aktionär – Kurs springt in die Höhe

Als ob das zwitscherchen auf einmal ein seriöses geschäftsmodell hätte, nur weil es einen geldsack als großakzjonär hat. Aber hej, börsenkurse sind eh reine wettkurse. Deshalb ist da auch immer so viel von „gefühlen“ und „stimmungen“ die rede, wenn die kwatschjornalisten von der scheißbörse berichten.

Endlich!

Endlich werden auch mädchen an die digitaltechnik, an arduino und an den lötkolben herangeführt!

Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich aliens für den besten feministischen film aller zeiten halte. Ich glaube auch nicht, dass der noch überboten wird. Die zeit, in der die unterhaltungsindustrie gute filme machen konnte, ist vorbei und kommt nicht zurück.

Händi des tages

Das wird euch in kürze schon so mancher contentindustrielle kwatschjornalist erzählen: das elektromagnetische feld eines händis führt dazu, dass junge männer mehr lecker fresschen in sich reinstecken. Das ist allerdings mit N=15 eine sehr kleine, in dieser form nicht belastbare studie, und die untersuchung bei frauen und menschen anderer altersgruppen wurde… ähm… erstmal weggelassen, weil sie vielleicht das klare ergebnis gestört hätte. (Nein, ich meine diese unterstellung nicht wirklich böse.) Für meine augen wirkt das zusammen mit dem recht unwissenschaftlichen wort „händistrahlen“ für ein elektromagnetisches feld in der PResseerklärung eher danach, als wollte da jemand etwas für seine publikazjonshistorje tun und verschmäht für etwas erhöhte aufmerksamkeit auch ein reißerisches tema nicht. Und zur veröffentlichung dieser mehr als nur ein bisschen dünnen studie in MDPI zitiere ich nur die wicked pedia:

MDPI ist aufgrund seiner Veröffentlichungspraktiken wiederholt dem Vorwurf des Predatory Publishing ausgesetzt

Muss natürlich nicht heißen, dass hier mit täuschungsabsicht publiziert wird. Außerdem ist ein solcher effekt von händis auf die nahrungsaufnahme schon bei ratten aufgezeigt worden, und eine untersuchung bei menschen lag deshalb nahe. Aber im gesamtkontext kommt die wahl des magazins halt dazu.

Ich habe das nur erwähnt, weil der stinkende jornalist es nicht erwähnen wird, wenn er seinen reißerischen artikel für die gute reklameplatzvermarktung schreibt. Und nein, das frekwenzspektrum von 5G wurde gar nicht erst untersucht, stattdessen wurden eher antike händimodelle verwendet. Das wird der jornalist sicherlich erst recht nicht kapieren (der kann nicht einmal ruckelfrei rechnen und hat überhaupt kein technisches verständnis), und der angstanbeter wird sich über frische, neue angst freuen. Dabei ist die „alte angst“ vor 5G in form möglicher schädlichkeit noch gar nicht behandelt [link geht auf einen englischsprachigen text]. Wird trotzdem einfach eingeführt. Ohne richtige überprüfung der biologischen verträglichkeit. Mit der brechstange der abschaltung bewährter früherer standards eingeführt, kauft mal schön neue händis, ihr konsumtrottel! Und zwar, ohne dass in den letzten jahren jemand eine anwendung aufzeigen konnte, die 5G benötigt. Also völlig ohne technische not oder spürbare verbesserung für die nutzer. So als lösung ohne problem. Und mit gängelzwang. Und jetzt kommt mir nicht mit der bandbreite! Die 1,2 gigabit pro sekunde teoretisch möglicher bandbreite einer 4G-verbindung wurden niemals auch nur näherungsweise ausgeschöpft, ist ja BRD hier, da reicht auch ein bisschen… ähm… viel weniger. Aber dafür ists weltspitzemäßig teuer. Und die leute bezahlen und kommen sich hipp, smart und internetz vor. Mit den deutschen kann mans machen, die haben jornalisten. Wisst ja: was ein BH ist für die weiber, das sind fürs volk die presseschreiber; denn beide pressen ganz enorm die massen in gewünschte form.

Die einzige schädliche auswirkung von händis ist, dass sie blöd machen, seit sie „smart“ sind. Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Corona des tages

40 Prozent mehr Diabetes-Fälle nach Covid-19-Erkrankung

Es gibt wachsende Hinweise dafür, dass Personen mit Covid-19 über die akute Phase einer SARS-CoV-2-Infektion hinaus eine ganze Reihe von Folgeschäden inklusive Diabetes davontragen können. Das Ausmaß des Risikos und der Häufigkeit von Diabetes nach der akuten Erkrankung ist aber bisher noch nicht umfassend dargestellt worden

[Archivversjon]

Einfach noch ein paar jahre warten, dann wird vermutlich erst klar, was für ein rattenschwanz an diesem scheißvirus noch dranhängt. (Vielleicht haben wir auch glück und es kommt nicht so dicke, aber das glaube ich nicht.) Mit dank an die scheißp’litiker aus allen scheißparteien der scheiß-BRD, die nicht die geringste hemmung hatten, ausgelieferte und wehrlose kinder über den hebel der schulpflicht an antihygjenischen BRD-zwangsschulen zu durchseuchungsvektoren für die ganze bevölkerung zu machen.