Ich habe ja noch kein wort darüber geschrieben…

…was ich von der ansage des US-amerikanischen oligarchen Elon Musk halte, einfach mal eben eine handvoll milljarden in die hand zu nehmen und das zwitscherchen aufzukaufen. Warum? Weil ich diese ansage einfach nicht ernst nehmen kann. Und ich habe mich bemüht, die ernst zu nehmen. Wirklich.

Nachdem ich persönlich einige male gefragt wurde, glaube ich, dass sich doch ein paar leute für dieses völlig unwichtige scheißtema interessieren. Als ob sie sich vorher dafür interessiert hätten, wer denn die zwitscherchen-akzjen hält und wer generell so kernblöd ist, zu glauben, dass anteilsscheine an ein börsennotiertes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell eine gute investizjon sind. Aber kaum wird der name eines US-oligarchen mit diversen betrugsfirmen¹ (hyperloop, solar city, boring company) genannt, der irgendwann auch mal den relativen glücksgriff gemacht hat, tesla aufzukaufen (nein, es war nicht seine eigene idee und entwicklung), schon wird dieser hang zur frömmigkeit und anbetung geweckt und man findet bewertungen wichtig. Kapitalismus — von mir gern etwas despektierlich als „debitismus“ bezeichnet, um seinen versklavenden karakter besser zu benennen — ist wie jede ideologie eine verkappte religjon, die aus dem psychischen materjal der religjosität gespeist wird, und wenn man einen blick fürs ganze gewinnt, die bis jetzt beschissenste, die von der menschheit hervorgebracht wurde.

Leute, genau dieser blöde personenkult an solchen egomanen ist es, was die menschheit überwinden muss, oder es wird bald keine menschheit mehr geben!

Denkt doch nur eine einzige scheißminute in eurem leben nach, und euch werden folgende dinge auffallen:

  1. Die übernahme twitters würde rd. 41,5 gigadollar kosten. So viel geld hat Elon Musk nicht flüssig. Niemand hat so viel geld flüssig. Er müsste dafür zum beispiel tesla-akzjen verkaufen. Ich könnte es verstehen, wenn er das täte, denn ich halte den kurs von tesla für eine absurde überbewertung, wenn man ihn mit dem kurs anderer autobauer vergleicht, und er wird das auch so sehen, denn blöd ist er im gegensatz zu seinen fänns nicht. Aber im gegensatz zum zwitscherchen hat tesla wenigstens ein seriöses geschäftsmodell: autos bauen und verkaufen, die ihren käufern nützen und spaß machen. Das geschäftsmodell vom zwitscherchen ist es, die kommunikazjon von menschen mit reklame vollzuspämmen und durch algoritmisch sortierte zeitleisten den menschen die hoheit über ihre kommunikazjon zu entreißen, um ihnen für die reklamevermarktung besser geeigneten content ins leben zu drücken. Und wenn das nicht reicht, werden irgendwann überwachungsdaten verkauft. Sehr eklig.
  2. Wenn jemand ein geldsack ist und ein anderes unternehmen einfach übernehmen will, dann wird er nicht in einer frühen fase dieses vorhabens öffentlich darüber sprechen, denn das treibt den preis der schwindelzettel hoch. Stattdessen wird er strohmänner und dafür vorgehaltene unternehmen möglichst lange ohne großes aufsehen das geschäft übernehmen lassen. Außer, er hat am börsencasino heimlich ein paar opzjönchen auf die zwitscherchen-akzje erworben und möchte ordentlich profit abgrasen. Dann redet man vielleicht so offen in die mikrofone der kwatschjornalisten, dass man die zwitscherchen-schwindelzettel zu einem mondpreis aufkaufen wird, weil man weiß, dass die kwatschjornalisten das völlig unreflektiert weitertragen werden. Und wer jetzt sagt, dass der das gar nicht nötig hat, dieser geldsack: Elon Musk ist zu dem geldsack geworden, der er ist, weil er auch dann noch weiter abkassiert hat, als er es gar nicht mehr nötig hatte. Noch nie hat einer gesagt: ich habe genug geld. Nudeln hat man irgendwann genug gegessen, aber geld ist nie genug. Die vorstellung der eigenen sterblichkeit war schon immer eine zumutung für solche egomanen, und deshalb wird gründlich verdrängt, dass man nur eine begrenzte menge geld ausgeben kann.
  3. Eine mögliche echte motivazjon von Elon Musk könnte es sein, dass er geld von den überbewerteten tesla-akzjen auf andere werte verschieben will, damit sein zaster keine flügel kriegt.

So viel dazu.

Auch in dieser sache gilt: der jornalist ist euer feind, der sich in den dienst jeder schlechten, mörderischen und niederträchtigen sache stellt. Habt geistigen abstand zu seinem tintengeklexe und gefühlsaufgekoche und habt heiterkeit in euch! Sonst werdet ihr dumm.

Und an die zwitscherchen-nutzer, die gerade damit anfangen, in scharen ins fediverse rüberzukommen: für euch hat sich doch gar nichts geändert, ihr deppen, und für euch wird sich auch nix ändern. Ihr seid nach wie vor die ware in einem höchst unetischen bullschitt-geschäftsmodell. Ihr könnt also einfach dort bleiben und uns mit euren bildzeitungsartigen kürzsteinlassungen verschonen. Danke.

¹Zur besänftigung der hure justizja: ich meine das wort im umgangssprachlichen sinn, nicht im juristischen. Die in klammern genannten klitschen haben bullschitt-geschäftsmodelle, das von solar city ist noch am möglichsten, aber hyperloop und boring company werden niemals tragfähig sein. (Wer an den hyperloop glaubt, lese bitte einfach in diesem internetz nach, wie hoch der luftdruck unserer atmosfäre ist. So weit ich weiß, sind es rd. 10.000 kilogramm pro kwadratmeter. Das ist der druck, gegen den die vakuumpumpen anpumpen müssen.) Bei spacex ist die frage noch nicht geklärt, wie hoch der verschleiß an den wiederverwerteten raketen sein wird, denn im grunde ist es eine ähnliche idee wie der space shuttle, der sich auf längere sicht als sehr unsicher und problematisch erwies. Bei neuralink wird viel geforscht werden müssen, bevor es irgendwelche produkte geben kann, und zwar mit ergebnissen, die jetzt noch niemand absehen kann, aber sie werden wohl anders aussehen als die animazjonen in der reklame.

Klaut des tages

Legt alle eure wichtigen daten in die klaut, haben sie uns gesagt. Dann kümmert sich jemand anders um verfügbarkeit und datensicherheit, die machen viel bessere datensicherungen als ihr selbst, und ihr könnt ganz viel zeit und geld sparen, haben sie uns gesagt.

Ein kurioser Festplattenausfall im Nürnberger Server-Standort des Hosters Hetzner sorgte für einen irreparablen Datenverlust von 1500 Snapshots

War aber diesmal auch ein bisschen kaum vorhersehbares unglück dabei. Wie bei vielen anderen datenverlusten auch. Aber eine datensicherung gibts wohl nicht, wenn die daten futsch sind.

Was scheißaldi gar nicht mag…

Wenn mitarbeiter einer aldi-regjonalgesellschaft versuchen, einen betriebsrat zu gründen, dann mag aldi das gar nicht. Da stiftet man zur not mit pöbelei und offen unsinnigen forderungen eine kleine saalschlacht und sorgt dafür, dass die wahl nicht stattfinden kann. Scheiß aufs geltende recht.

Diese luca-äpp…

…die hat sich aber auch einmal mehr so richtig beim miesen karma vorgedrängelt [archivversjon]. Jetzt wird geldbrennstoff eingesammelt, und das geld von russischen geldsäcken stinkt ja auch nicht. Ein gefundenes fressen für die propaganda. Illegal ist das natürlich nicht… aber volxgenosse, du kannst doch nicht mit dem feind…

🚨️ Tatütata, die propaganda! 🚨️

Ich finde das immer so lustig, dass die tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD die milljardäre „oligarchen“ nennt, wenn sie aus russland kommen. Das sollte sie bei den geldsäcken aus BRD, EU und USA auch mal anfangen. 😉️

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldiensts Hannover gerieten gegen 20:50 Uhr zwei Männer im Alter von 32 und 39 Jahren mit dem 19-Jährigen mutmaßlich in einer Wohnung an der Büttnerstraße in bislang ungeklärte Streitigkeiten. Die Streitigkeit verlagerte sich mutmaßlich auf die Straße im Bereich der Büttnerstraße/ Ecke Vahrenwalder Straße. Im Verlauf der Auseinandersetzung stach einer der Männer mit einer bislang unbekannten Stichwaffe auf den 19-Jährigen ein