Überwachung des tages

Es ist ein gruseliges Angebot, dass die Firma Anomaly Six in den Monaten vor der russischen Invasion in der Ukraine unterbreitete. Man sei in der Lage, die genaue Position von drei Milliarden Geräten rund um den gesamten Globus quasi in Echtzeit überwachen und auswerten zu können, heißt es in einer Präsentation. Um die Macht dieser Daten zu demonstrieren, griff man zu einem drastischen Schritt – und zeigte, wie sich US-Geheimdienstmitarbeiter und -Kriegsschiffe enttarnen und rund um die Welt verfolgen ließen

Wenn doch nur vorher jemand davor gewarnt hätte, dass geräte wie die wischofone, die als überwachungswanzen konzipiert und gebaut wurden, auch tatsächlich zur überwachung genutzt werden. Aber hej, ihr habt ja alle nix zu verbergen, und außerdem ist alles so schön bunt hier. Ihr seid solche helden! Erich Mielke hätte euch so geliebt! Viel spaß im kommenden faschismus!

Schade! Fällt wieder aus: der weltuntergang!

„Riesiger Asteroid rast auf Erdumlaufbahn zu“
(Schlechte Schlagzeilen Folge 33)

[…] Korrekt wäre die Überschrift: „Typischer Asteroid fliegt mit typischer Geschwindigkeit durchs Weltall“. Aber damit kriegt man natürlich keine Clicks und kann keine Diskussionen in den sozialen Medien auslösen

Auch weiterhin viel spaß mit den jornalistischen machwerken, die nicht von der informazjon ihrer leser leben, sondern von vermarkteten werbeplätzen. Müsst ihr ganz froh drüber sein. Dürft ihr nie lügenpresse nennen. Dürft ihre macher niemals stinkende scheißjornalisten nennen. Das ist pfui und nazi. Die sind so etwas wie die vierte staatsgewalt. Für die demokratie fast so wichtig wie ein kleiner fruchtzwerg…

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

„Cyber cyber“ des tages

Zur heutigen cyber-cyber-meldung auf der webseit des ehemaligen fachverlages heise onlein, in der ganz viel aufgeregt rumgecybert wird, verlinke ich dann doch lieber einen kommentar aus dem forum und lege wegen der unberechenbar gewordenen zensur im heiseforum noch ein archiv davon an. Und ansonsten wünsche ich auch weiterhin viel spaß mit windohs, offißß und autluck. Und ganz viel cyber natürlich.

Wenn doch nur vorher jemand davor gewarnt hätte!

Heise: Ehemaliger Fachverlag

Linux des tages

Nehmt linux, haben sie uns gesagt. Das ist sicherer als das betrübssystem von meikrosoft, haben sie uns gesagt.

Bei Code-Analysen hat Microsoft mehrere Sicherheitslücken in Linux entdeckt, durch die Angreifer etwa auf einem Linux-Desktop-System root-Rechte ergattern und somit die Kontrolle darüber übernehmen könnten. Dazu müssten sie die Schwachstellen verketten, die Microsoft unter dem Namen Nimbuspwn bündelt, und könnten schließlich Schadsoftware wie Backdoors einrichten oder andere schädliche Aktionen mit root-Privilegien ausführen

Hihi, ausgerechnet meikrosoft findet lücken in linux. Das ist etwa so, als ob man ein quake-deathmatch macht und dabei zur erhöhung der demütigung geaxtet wird. 😁️

Und, woran liegt es?

Die Schwachstellen seien den Forschern bei Code-Analysen durch Lauschen am Systembus aufgefallen. Dabei fanden sie ein ungewöhnliches Muster in der systemd-Komponente networkd-dispatcher

Ach, wenn doch nur vorher jemand vor dem beschissenen systemd gewarnt hätte!

Der unterschied zwischen aldi und dem hartz-IV-staat BRD

Der Lebensmittel-Discounter Aldi erhöht den Mindestlohn für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit den Lohnsteigerungen will das Unternehmen auf die allgemeine Teuerung in Deutschland reagieren

[Archivversjon]

Der deutsche bummstag hat eine anpassung der hartz-IV-sätze an die inflazjon mit den stimmen von scheiß-SPD, scheißgrünen und scheiß-FDP abgelehnt. Die leute können ja zur tafel gehen. Oder demnächst staatlich verbilligten diesel trinken, wenn sie was in den bauch kriegen wollen.

Habe ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass die von keiner kartellbehörde überwachten scheißhandelsketten gerade die im letzten jahr noch preiswert eingekauften getreideprodukte jetzt zu kriegspreisen verkaufen? Einfach, weil das geht? Scheißegal, was das sonst für folgen hat? Und dass ihnen nichts aus der scheißp’litik entgegentritt? Ich wünsche auch weiterhin ganz viel spaß beim festen glauben an die unsichtbare hand des marktes! Und immer schön vertrauen, immer schön vertrauen, und das ganze geld suchen, dass ihr irgendwo versteckt habt!!1! Also macht jetzt schluss mit eurer miesen verbraucherlaune [archivversjon] und kauft mehr!!1!

„Nicht der postilljon“ des tages

Facebook hat offenbar keine ausreichende Kontrolle darüber, was mit den Nutzerdaten geschieht, die der Konzern sammelt

Das fratzenbuch macht das eben ähnlich wie ein geheimdienst: erstmal alles einsammeln und überwachen, könnte ja alles irgendwann noch einmal wichtig werden. Wisst schon: rohstoff des 21. jahrhunderts und so weiter.

Die Verfasser des Dokumentes seien Facebook-Mitarbeiter, die für den Datenschutz bei Anzeigen und Geschäftsprodukten zuständig seien. Sie geben darin zu, dass sie nicht angemessen kontrollieren und erklären könnten, wie ihre Systeme Daten nutzen – das sei aber nötig, um Datenschutzvorschriften auf der ganzen Welt, etwa der DSGVO, zu entsprechen

Keine sorge, liebe datenbergwerke, irgendwann landen die ganzen eingesammelten daten mal bei leuten, die ganz genau wissen, was sie damit anfangen können. Wenn ihr glück habt, sind es nur kriminelle. Aus dem fratzenbuch sind ja schon oft genug daten rausgetropft [klick, klick, klick, klick, klick, klick, klick, klick, klick, klick, klick, klick… und das sind nur die größeren vorfälle], so dass es nur eine frage der zeit zu sein scheint, bis die ganzen angesammelten menschenüberwachungsdaten da mal wieder irgendwie raussuppen. Denn dem fratzenbuch sind die folgen seines tuns scheißegal, solange nur das eigene geschäft stimmt. Deshalb hat der schutz dieser daten eher keine priorität. Und damit ist das fratzenbuch in seiner beschissenen überwacherei und datensammelei leider nicht allein.

Und der heise-artikel ist natürlich nur echt mit dem klicki-klicki-klickeknopf, mit dem man ihm bekwem und benutzerfreundlich im fratzenbuch weitersagen kann, selbst wenn man nicht einmal weiß, wie man die adresse der dargestellten webseit aus der adressleiste kopieren kann. Wisst schon: weil aufmerksamkeit für die contentindustrie ja echt jetzt mal viel zu wichtig ist, als dass man auf das bisschen zusatzreklame durch die ditschitäll-näjhtif-DAUs mit ihren kuhlen gäddschätts verzichten möchte, scheiß auf die ganzen unerfreulichen folgen dieses tuns. Und mit dieser hirnverachtenden scheiße ist der ehemalige fachverlag heise leider auch nicht allein.