Wenn aus rot-grüner hartz-IV-lohndrückerei armutsrenten geworden sind

Anfrage der Linken
Immer mehr Menschen ab 67 gehen arbeiten

Die Zahl der Menschen, die als Rentner in Deutschland arbeiten, ist stark gestiegen. Viele haben einen Minijob. Aufgrund der steigenden Preise könnten es noch mehr werden

[Archivversjon]

Da werden wir uns dran gewöhnen müssen. Viele menschen, die jetzt einen vollzeitdschobb machen, werden mit ihrer rente nicht einmal mehr eine miete bezahlen können. Und genau das ist p’litisch gewollt, von scheißgrünen und der scheiß-SPD genau so gewollt, geplant und durchgesetzt.

Scheißgrüne! Scheiß-SPD! Das ist euer werk. Das ist euer wille. Das ist eure p’litische gestaltung. Fahrt zur hölle und brennt, arschlöcher!

Danke, Fischer! Danke, Schröder! Danke, scheiß-SPD! Danke, scheißgrüne! Ihr seid die massenverarmer und fördern-und-fordern-lohndrücker mit der hartz-IV-angstpeitsche. Aus den von euch gewollten und vorsätzlich verursachten hungerlöhnen sind überall elendsrenten geworden.

Grüß auch an bevölkerungserwürger Gerhard Schröder, dessen altersversorgung als kompetenzfrei-bedingungsloser mänätscher in russischen energiekonzernen gesichert ist und an alle seine nachgeburten in der SPD, bis hoch zum grüßaugust und zum scheißkanzler!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal wieder einen nebendschobb angenommen und als praktikant in der wirtschaftsredakzjon der tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD fürwahr erstaunliches rausgekriegt [archivversjon]:

Elon Musk hat angeblich wegen Fake-Accounts seine Übernahme von Twitter auf Eis gelegt. Platzt der Deal jetzt? Analysten sind sich einig: Mit seinem Manöver will er in Wahrheit lediglich den Kaufpreis drücken

Tja, so vierzig milljärdchen sind auch für so einen oligarchen aus den USA keine portokasse. Vor allem, wenn es um den kauf eines unternehmens geht, das kein seriöses geschäftsmodell hat und nach meinem kenntnisstand noch nie eine schwarze zahl geschrieben hat.

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Laatzen geriet der 34-Jährige gegen 05:30 Uhr in der Straßenbahn der Linie 2 in Richtung Rethen mit drei bislang unbekannten Männern in bislang unbekannte Streitigkeiten. Alle Personen stiegen an der Stadtbahnhaltestelle „Ginsterweg“ aus. Im weiteren Verlauf zog einer von den drei unbekannten Männern ein Messer und stach auf den 34-Jährigen ein. Der Täter und seine zwei Begleiter flüchteten zu Fuß in Richtung Pettenkoferstraße. Ein Zeuge alarmierte den Notruf der Polizei. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die geflüchteten Personen nicht angetroffen werden. Der 34-Jährige wurde durch den Messerstich schwer verletzt und kam für eine weitere medizinische Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus