Meikrosoft des tages

Meikrosoft so: nein, ihr passwort lassen wir sie nicht mehr ändern:

Wer ein Microsoft-Konto besitzt und sein Passwort ändern möchte, muss einen Sicherheitscode aus einer Bestätigungs-Mail eingeben, damit die Aktion erfolgreich durchgeführt werden kann. Einem Leser von Borncity wird die Mail allerdings erst zu spät zugestellt, sodass der generierte Sicherheitscode überhaupt nicht mehr gültig ist. Nach der Anforderung um 18 Uhr wurde die Nachricht erst gegen 4 Uhr morgens versendet, wobei er den Vorgang zu mehreren Zeiten probierte. Manchmal sind gleich mehrere Codes auf einmal angekommen, von denen keiner funktioniert hatte

Eine Antwort zu “Meikrosoft des tages

  1. Das große Mickymaus hat sich von einer Fachwelt in eine lächerliche Alice im Wunderland gemausert. Es soll ja Leute geben die glauben PGP & Co E-Mail, mit digitaler Signatur und anderer Käse sei noch sicher.

    Dazu müsste aber PGP & Co ein eigenes, sauberes Betriebssystem sein, ohne USA & Co Einflüsse. Hier aber wird „zusammen gearbeitet“. So setzt egal was nur auf ein schwammiges Betriebssystem auf. Hier ist gar nichts sicher. Der Mikrocode und das Betriebssystem bietet von Haus aus „Hintertüren“. Man kann ja PGP & Co auch unter Druck setzen, um Mitlesen zu können. Natürlich nur um böse Terroristen zu finden. Wo hängen die USA und ihre Strolche denn nicht drin? Nicht nur Snowden hat genug Andeutungen gemacht.

    Bei meinem Spielzeug Telefon habe ich ein Betriebssystem Update, Upgrade getestet. Ich habe mich sehr gewundert, was da wirklich gemacht wird. Von besser laufen konnte überhaupt nicht die Rede sein. Hintertüren für Schnüffelei hat man einen so „ungefragt“ untergehoben. Berechtigungen werden frech diktiert und nicht veränderbar gemacht usw. Ein Rückgängig machen von Update, Upgrade ist von Haus aus blockiert. Angeblich lässt sich System relevantes beim Wischfon vom Nutzer nicht löschen oder ändern, aber beim Update, Upgrade geht es wie bei einem Wunder dann doch!? Fragt man in der „Fachwelt“ nach bekommt man nur Bullshit zu hören.

    Auch PC Nutzer mit ihrem Betriebssystem und „Tricks“ wähnen sich in einer trügerischen Sicherheit, die aber gar nicht existiert. Hintertüren und Drohungen, man muß nur unschön sich an die Hersteller wenden, machen aus der vermeintlichen Sicherheit einen prima Witz. Mikrocode, das Betriebssystem selbst, ist eine Wanzenvorlage, wo es viele Hintertüren gibt.

    Was ist denn Mikrocode, Betriebssystem? Eine Schnittstelle von der Maschine zum Nutzer. Genau hier liegt aber auch die Schnittstelle zum Schnüffeln, um eine „Kommunikation“ möglich zu machen, die wiederum jede Sicherheit aushebelt. Sie müssen Updaten, Upgraden ergänzt den ganzen Mist. Fakt ist doch jeder wird „hintergangen“.

    Egal wer was wie nutzt, sicher und privat ist hier gar nichts. Der Unterschied zwischen Wischfon und PC liegt nur darin, bei den Einen ist es offensichtlich und der Andere wird auch nur verarscht.

    Wir können froh sein das Deutschlands Fachwelt nur aus Trotteln besteht. Da hat es die USA & Co schwer was zu erklären, wenn diese Deppen ja nichts kapieren. Sogar unsere Regierung selbst wird ausspioniert, weil ja alles so sicher ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..