Besser als anständige bezahlung

Friedrich Merz (CDU) kann sich vorstellen, dass man wieder eine zwangsarbeit in der BRD einführt [archivversjon]. Wisst schon, sozjal und wegen der pflege. Oh, habe ich zwangsarbeit gesagt? Das nennt man heute aber anders: das ist so eine art neue freiwilligkeit, nachdem man ausgewählte CDU-kiddies mit reichen-eltern-hintergrund gefragt hat, ob sie das nicht auch gut finden. Und damit es noch geiler klingt, nennt man es ein „deutschland-jahr“.

Ich habe noch keine persönlich abgeschlossene Meinung, aber meine grundsätzliche Haltung geht eher Richtung verpflichtendes Jahr als auf der Basis von Freiwilligkeit […] Ich bin überrascht, wie hoch die Zustimmung gerade in der jungen Generation zu einem solchen verpflichtenden Jahr in Deutschland ist

Liebe junge generazjon, du hirnkrüppel: wenn du ein jahr kostenlos arbeiten willst, kannst du das auch jetzt schon.

Als ob die staatlich subvenzjonierte lohndrückerei durch hartz-IV-verfügungsmasse, die mit zwang in so genannte „zeitarbeit“ gedrückt wird, nicht ausreichen würde! Aber hej, der hartz-IV-architekt und bummsgrüßaugust Krank-Spalter Weinmeier findet das ja auch toll. Und in der anderen armenhasser-partei, in der SPD, gibts auch gleich verhaltene begeisterung.

Eine Antwort zu “Besser als anständige bezahlung

  1. In Deutschland und in den Gehirnen deutscher Politiker, die nie eine glaubwürdige Denazifizierung Deutschlands geschafft haben, geht eben alles mit Zwang besser: Zwangsrundfunkgebühren, Zwangsimpfung, Maskenzwang, Helmzwang für Fußgänger, Wiedereingliederungszwangsmaßnahmen bei HartzIV, Zwangsarbei … oups, nee, das müssen wir anders nennen … Arbeitsdien … nee, auch irgendwie nicht gut. Diese $©ħ€ı$$-Nazis haben aber auch das ganze gute deutsche Vokabular für sowas verbrannt. Pflicht! Pflicht! Wir nennen es: Pflicht! Es ist zwar Zwang, aber wie nennen es Pflicht. Das klingt viel selbstverantwortlicher, selbstbestimmter und selbsteinsichtiger als Zwang. Ja, so machen wir das. Und mit dem deutschen Michel kann man das ja auch seit über 150 Jahren machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..