Corona des tages

Neue corona-virusvarianten entstehen nicht während einer langanhaltenden infekzjon, sondern durch die bekämpfung des scheißvirus mit antikörpern oder antiviralen medikamenten:

Das Ergebnis: „Insgesamt war das Virus in den allermeisten untersuchten Personen erstaunlich stabil!“, berichtet Koautor Adam Grundhoff vom Leibniz-Institut für Virologie in Hamburg. Bei den 14 Patienten und 112 Virenproben zeigte sich in nur vier Isolaten ein signifikanter Anstieg stabiler mutierter Virenformen. „Eine langanhaltende Infektion allein fördert demnach nicht per se die Bildung neuer Virusvarianten“ […] Anders ist dies aber offenbar, wenn diese Patienten zusätzlich antivirale Therapien erhalten. „Wir konnten in einer Patientin, die mit Remdesivir behandelt wurde, beobachten, dass es unmittelbar nach Behandlungsbeginn zur Bildung einer hohen Anzahl von Mutationen kam – darunter auch mindestens einer Mutation, die mit hoher Wahrscheinlichkeit eine erhöhte Resistenz gegenüber Remdesivir vermittelt“ […] Alle neun bei dieser Patientin identifizierten Mutationen konnten sich zudem schon nach wenigen Tagen in ihrer Virenpopulation etablieren. Sie fanden sich schnell bei 100 Prozent der beprobten Viren wieder

Vielleicht als „entwicklungshilfe“ nach afrika schicken…

AKW-Rückbau:
Keine Deponie will den Müll haben

Das Beispiel des AKW-Rückbaus von Biblis zeigt, wie problematisch die Entsorgung des kontaminierten Mülls ist. Deponien verweigern die Annahme

Übrigens: zu meiner zeit hat man noch „abriss“ gesagt, nicht „rückbau“. Ach so: DPA… ja, die machen jede staatstragende kunstsprache mit. Ist halt jornalismus. Immer im dienst aller dummen, schlechten und mörderischen sachen.

Wenn die afrikaner unseren geringfügig radioaktiv verseuchten bauschutt auch nicht haben wollen, könnte man das zeug auch gut unterm reichstag lagern. Dann hat die scheiß-BRD kernkraft bestellt, kernkraft gegen erhebliche widerstände aus der bevölkerung mit milljardenbeträgen gefördert und schließlich ihre kernkraft wieder zurückbekommen. Das mit der kernenergie konnte man ja auch nicht den „märkten“ überlassen, wenn man doch so ein schönes bestechungsgeld kriegt. Vielleicht denken die arschlöcher mit parlamentshintergrund dann auch öfter mal daran, wie asozjal und grenzkriminell ist es, ohne jedes auch nur grobe konzept erhebliche lasten für etliche kommende generazjonen zu verursachen, nur weil man ein bisschen bestochen wurde oder eine tolle weiterverwendung in der wirtschaft angeboten bekommen hat, wenn man einmal p’litisch ausgebrannt sein sollte. Aber die bauen vermutlich lieber ein neues regierungsviertel irgendwo hin. Im schönen bonn liegt ja auch noch eine fertige bundesverwaltung rum, die sie einfach nicht genutzt haben, weil sie ins reichshauptslum umzogen. Ist auch viel hübscher am rhein, wenn er mal wieder wasser führt. Lagerts einfach unterm reichstag!

Oder haben die inzwischen ein endlager für das wirklich heikle zeug? Also für das zeug, das nicht nur sehr schwach radioaktiv belastet ist, wie etwa so ein kühlturm oder ein paar andere gebäude? Nein, haben auch nicht? Na, sowas aber auch! Wie die asozjalen!

Und nun zum spocht

Viele Jahre hat er gebraucht, um diesen Schritt zu wagen. Der ehemalige Weltklasse-Wasserspringer Jan Hempel macht in der ARD erstmals einen Vorwurf von schwer fassbarer Tragweite öffentlich: Sein ehemaliger Trainer Werner Langer habe ihn schwer missbraucht, 14 Jahre lang. „Es fing an mit Anfassen, erst einmal im Monat, bis es dann täglich zu sexuellen Handlungen kam“, sagt er. Jan Hempel war elf Jahre alt, als Langer erstmals übergriffig geworden sein soll […] Einer der schlimmsten Übergriffe auf Jan Hempel ereignete sich seinen Angaben zufolge 1992 bei den Olympischen Spielen in Barcelona. Langer habe Hempel unmittelbar vor dem Wettkampf auf einer Toilette vergewaltigt […] Alle, die später von dem Missbrauch erfuhren, hätten darüber geschwiegen und keinerlei Interesse an Aufarbeitung gezeigt. Mehrere Zeugen und Weggefährten Hempels stützen diese Aussage […] „Ich habe es viele Jahre am eigenen Leibe spüren müssen, dass dem DSV nur der sportliche Erfolg wichtig ist. Es wird einfach über Leichen gegangen und wenn man nicht mitzieht, fliegt man raus“

[Archivversjon]

Neues von den affenpocken

Ein Hund habe mit seinen zwei Herrchen in einem Bett geschlafen und sich dabei mit Affenpocken infiziert. Dies meldete kürzlich eine französische Forschergruppe in der medizinischen Fachzeitschrift „The Lancet“. Das Tier habe zwölf Tage nachdem bei den Männern die Infektion sichtbar geworden war ähnliche Krankheitsanzeichen entwickelt. Die Männer bekamen die für Affenpocken typischen Hautpusteln im Gesicht, an Beinen und Rücken sowie Hautläsionen im Analbereich. Der Hund wies eine dünne Hautläsion im Analbereich und einige wenige Pusteln am Bauch auf

BER des tages

Das geplante Abschiebezentrum am Flughafen Berlin-Brandenburg wird dem Bauinvestor wohl Hunderte Millionen Euro Gewinn einbringen. Das geht aus dem Entwurf einer Beschlussvorlage zum Bau des sogenannten Behördenzentrums hervor, die in der kommenden Woche vom Kabinett verabschiedet werden soll und die die Transparenzplattform „FragDenStaat“ veröffentlicht hat. Der Beschluss sieht vor, dass die rot-schwarz-grüne Brandenburger Landesregierung eine Absichtserklärung unterzeichnet, die sie vertraglich an den wegen Korruption vorbestraften Investor Jürgen B. Harder bindet […] So soll die monatliche Kaltmiete für die insgesamt sieben Gebäude für Ankunft, Transit, Gewahrsam und Rückführungen mehr als 1,3 Millionen Euro betragen – zuzüglich Betriebs- und Nebenkosten […] „Ein Projekt mit einem windigen Investor, der 250 Millionen Euro Gewinn macht, muss politisch entschieden werden und nicht am Landtag vorbei.“

[Archivversjon]

Stell dir mal vor…

…die verkaufen dir für teuer teuer geld VPNs, die gar nicht funkzjonieren, obwohl sie genau wissen, dass die gar nicht funkzjonieren. Da kann man sich immerhin noch privatsfärengeschützt fühlen, da hat man ja schließlich für bezahlt… 😁️

Na ja, dass überhaupt jemand auf einem scheißwischofon ein VPN benutzt, ist eher so ein anzeichen von realitätsverlust. Diese geräte sind träcking- und abhörwanzen, sie sind genau als solche konzipiert und waren niemals etwas anderes. Und genau so sieht die gesamte kultur um diese scheißwischofone auch aus.

Mörderin des tages

Was macht man denn mal, so als liebende mutter, wenn der scheißvater ein „erweitertes umgangsrecht“ mit der tochter kriegt? Ist doch klar: man schneidet seiner sexjährigen tochter die kehle durch:

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Angeklagte ihrer Tochter in der Nacht auf den 28. Januar 2022 zunächst eine Überdosis Psychopharmaka verabreicht hat. Anschließend soll sie versucht haben, das Mädchen in der Badewanne zu ertränken. Weil das jedoch fehlgeschlagen sei, habe sie der Sechsjährigen schließlich mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten.

Hintergrund der Tat soll ein Sorgerechtsstreit gewesen sein. Dem Vater des Kindes war am Vortag ein erweitertes Umgangsrecht zugesprochen worden. Das habe die 46-Jährige als „Niederlage“ empfunden, heißt es in der Anklage. Sie sei von der Vorstellung getrieben gewesen, dass niemand außer ihr Umgang mit ihrer Tochter haben dürfe – erst recht nicht der Vater. Deshalb habe sie den Entschluss gefasst, zunächst ihre Tochter und dann sich selbst zu töten