Endlich auch in hannover: giftiges leitungswasser

Ein weiteres stück infrastruktur aus besseren zeiten der BRD geht vor die hunde: die versorgung der menschen mit trinkbarem leitungswasser [archivversjon]. Die hervorhebung ist von mir:

Mehrere Hunderte Menschen in Laatzen (Region Hannover) dürfen derzeit kein Wasser aus dem Hahn trinken. Das Trinkwasser ist verunreinigt, teilte Wasserversorger Enercity mit […] Rund 700 Haushalte im Ortsteil Gleidingen sind betroffen. Das Wasser aus dem Hahn darf in der Folge nicht zum Essen, Duschen oder zum Waschen von Kleidung benutzt werden, heißt es

So so, also nicht mal die klamotten damit waschen! Da werdet ihr euch auch noch dran gewöhnen, dass man das wasser aus der leitung besser nicht mehr trinkt und manchmal am besten gar nicht erst an die haut lässt. Vorteil: wenns sowieso vergiftet ist, wenn man aufs wasser also keinen wert mehr legen muss, so dass es einfach nur noch scheißegal ist, kann man auch gleich mit dem fräcken anfangen, um die letzten reste brennbarer substanz aus der erde rauszuholen. Denn schließlich zündet die menschheit auch weiterhin alles brennbare an, damits auch fein brenne, während man ohne ende vom klima redet und die kernkorrupte p’litische klasse unter absingen obszön intelligenzverachtender scheißlügen den immer weiter verarmenden menschen das geld aus der tasche zieht, um es den brunnenvergiftern und brandstiftern mit geschenkschleifchen in schwarz-rot-gold in den arsch zu blasen.