Die scheißgrünen damals und heute

Die scheißgrünen damals so: unsere freiheit wird auch am hindukusch verteidigt.

Die scheißgrünen heute so: unsere freiheit wird von der ukraine verteidigt.

Die Grünen-Politikerin sagte der „Bild am Sonntag“, der Krieg könne noch Jahre dauern. Die Ukraine verteidige auch unsere Freiheit und Friedensordnung. Deshalb unterstütze man das Land finanziell und militärisch, und zwar so lange es nötig sei, betonte Baerbock

Ach ja, und sie hat noch mehr gekwasselt:

Die soziale Spaltung Europas gehöre zu dessen Kriegsführung, erklärte die Außenministerin. Diese Spaltung müsse man verhindern

Schön, frau Baerbock, dass sie einsehen, dass die von ihrer scheißpartei damals unter den frontfressen Joschka Fischer und Gasherd Schröder mitgetragene massenverarmung und staatlich subvenzjonierte billigarbeit zur lohndrückerei nur zu den politischen plänen eines autokraten wie dem russischen präsidenten Wladimir Putin passt. Oder dass sie zumindest so tun, als ob sie das einsähen. Ich freue mich schon auf ihren parteiaustritt aus einsicht. Die tolle idee ihres kollegen Habeck, dass ausgerechnet die verarmten der BRD ab jetzt die ausgeschütteten renditen der armen, notleidenden energiewirtschaft mit ihrem blut und ihren lebensmöglichkeiten bezahlen sollen, steht in einer scheißgrünen scheißkontinuität ihrer antisozjalen und armenhassenden scheißpartei, die nunmehr schon ein scheiß vierteljahrhundert währt.

Treten sie aus, frau Baerbock! Oder halten sie ihre stinkende, menschenverachtende lügnerinnenfresse!