Feudalismus des tages

Bilder von Kanzler Olaf Scholz, Wirtschaftsminister Robert Habeck und 25 Journalisten maskenfrei nach Kanada fliegend sorgten Ende August für eine Welle der Empörung. Die damalige Begründung, man sei in einem Regierungsflieger nicht an das „Infektionsschutzgesetz“ gebunden, wird von vielen Staatsrechtlern jedoch als nicht haltbar bezeichnet. Hinzu kommt ein weiteres aufschlussreiches Detail: Wie das Verteidigungsministerium jetzt einräumte, musste die Besatzung (Servicepersonal und Piloten) im Gegensatz zu den Regierungs- und Medienvertretern sehr wohl verpflichtend Maske tragen

Aber doch nicht die hohen herren und ihre speichellecker aus der scheißpresse, die sich im glanz der hohen herren sonnen. Für die gelten die für menschen gemachten gesetze nicht. Die sind etwas besseres und höheres und leben deshalb im rechtsfreien raum…

Hannöversche verkehrswende des tages

Punkt linden punkt de hat sich mal genauer die fein ausgeklügelte und mit glühenden mittelfingern geplante verkehrsführung für radfahrer an den beiden großen baustellen in und um hannover-linden angeschaut. Nach monaten der gängelung, behinderung und gefährdung durch die hannöversche stadtverwaltung ist es das erste mal, dass ich in einer publikazjon, die sich selbst als jornalistisch versteht, etwas kritisches darüber lese. Dafür einen kleinen dank von mir. Die madensack-scheißpresse schreibt ja immer nur PResseerklärungen ab…

Davon, dass auf der dicken baustelle an der limmerstraße — so ein hochbahnsteig dauert in hannover ja gern mal ein bisschen länger, weil die ausführende transtec wohl noch nichts von schnellbindendem beton gehört hat — zurzeit vor allem eine baustelle gebaut wird und dass man innerhalb der absperrung regelmäßig arbeitende bauarbeiter vermisst, haben sie leider nicht geschrieben. So, wie das aussieht, dürfte die scheiße dort noch sehr lange laufen.

Grüße auch an die stadtverwaltung von hannover, die scheißgrünen und den oberwürgermeister Belit Onay!

Spökenkieker des tages

Jan Böhmermann, leichtverdaulicher, aber für mich trotz einiger heller momente in seinen darbietungen insgesamt ungenießbarer satireersatzstoff des BRD-parteienstaatsfunks, erklärt euch mal, dass die apotekernazis ein pöses symbol in einer pösen nazischrift benutzen. Schon scheiße, wenn man in jeder grotesken frakturschrift gleich die stiefel marschieren hört. Und der verlinkte richtigsteller hält die ollen germanischen runen für „nazimäßig“. Oh! Wenn Odin das wüsste!

¹Das niederdeutsche wort für einen „wahrsager“, „hellseher“ oder vergleichbaren mantiker aus dem titel bedeutet wörtlich übersetzt so etwas ähnliches wie „spukbetrachter“.