Scheint ja noch nicht so schlimm zu sein mit den vielen austritten aus der hl. röm.-kath. kinderfickersekte

Das Erzbistum Köln hat seinen Finanzbericht vorgestellt. Demnach verzeichnet die Erzdiözese trotz zahlreicher Kirchenaustritte für das Wirtschaftsjahr 2021 einen kräftigen Jahresüberschuss von 84,7 Millionen Euro […] Unter anderem seien die Kirchensteuererträge höher als geplant ausgefallen

Der beste tag für einen kirchenaustritt war übrigens gestern. Aber heute geht es auch noch. Vorteil dabei: man finanziert auch nicht mehr freiwillig mit einer von der scheiß-BRD eingesammelten zusatzsteuer die machenschaften einer organisiert kriminalität für den sexuellen kindesmissbrauch und zur sicherstellung des unerschöpflichen fickfleisch-nachschubes. Mit dem so eingesparten geld kann sicherlich jeder mensch etwas besseres anfangen. Dieser Jesus aus nazaret, um den die BRD-kwasistaatskirchen immer so ein gewese machen und den sie immer zum schein und spott verherrlichen, der war übrigens auch kein krist… und schon gar nicht katolisch.

Ich bin ja mal gespannt…

…ob die hauptamtlichen radiergummis für das heise-forum meine kleine anmerkung zur lustigen behauptung von adobe, dass die „konsumenten“ in der BRD eine besser wirksame, manipulative lügenreklame haben wollen stehen lässt. Wenn nicht, es war dieser text:

Also ich wünsche mir eine Reklame…

…die mich überhaupt nicht mehr erreicht. Denn die Reklame ist dumm, verlogen, manipulativ und intelligenzverachtend. Und dort, wo ich technisch dazu ermächtigt bin, tue ich alles dafür, dass ich von einem sehr großen Teil der Reklame gar nicht mehr erreicht werde.

Leider kann ich weder den wehrlosen öffentlichen Blickraum vermeiden, noch kann ich etwas dagegen tun, dass vormals seriöse journalistische Produkte – wie etwa als ein Beispiel unter vielen: die Website des Heise-Verlages – irgendwelches Marketinggewäsch aus PRessemitteilungen (also aus Reklame) unrelativiert (oder gar bezahlt) abschreiben und als redaktionellen Inhalt bringen, als ob es eine richtige Nachricht wäre, nach der man sich richten und Dinge richten soll.

Dieser irreführend mit »Deutsche Konsumenten beklagen: Wir wollen bessere Reklame, die uns noch besser und personalisierter anlügt und manipuliert« überschriebene Text zu einer Adobe-PRessemitteilung ist eines der Beispiele dafür. Immerhin wurde das redaktionell relativiert und mit ein paar Anmerkungen gesalzen. Aber die Übelschrift kommt doch sicher von Adobe, oder?

Ich bin übrigens jedes Mal erschrocken, wenn ich bei anderen Menschen sehe, wie ungenießbar, zäh und objektiv unbrauchbar das gesamte Web ohne Adblocker geworden ist.

https://www.flickr.com/photos/elias-schwerdtfeger/24224757890/

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat rausgekriegt, dass die vier fetten gasrohre in der ostsee nicht gleichzeitig von allein kaputtgegangen sind, sondern wahrscheinlich durch explosjonen zerstört wurden.

Tja, wenn er jetzt auch noch den täter rauskriegen könnte! Aber der soll wohl nur zwischen den Zeilen jornalistisch gesteuert erahnt werden. Es ist krieg, es ist alles zu propaganda geworden.

Schnell noch vorm absenden: no shit, Sherlock!

Fratzenbuch des tages

Es scheint beim der asozjalen überwachungs- und spämmklitsche fratzenbuch — will jetzt lieber „meta“ sein, der name ändert sich, sonst ändert sich nix — mit dem geplanten metaverse nicht so gut zu laufen.

Aber hej, es gibt bestimmt genug leute, die in „second life“ auch schon nix geworden sind und jetzt zum „metaverse“ einer asozjalen und wegen illegaler und grenzkrimineller internetznutzung verurteilen unternehmung strömen wollen. Jetzt neu und super: mit brille!!1!

Eine klobrille hätte ich mir ja andrehen lassen, damit ich drauf scheißen kann.

Die inflazjon wirkt

Das ist jetzt umgeschlagen. In Hass. Glasklaren kalten Hass. Jeder hat entweder selber einen Gasbescheid bekommen, eine arme Mutter in Rente, die einen Gasbescheid bekommen hat oder Kumpels, deren Hunde oder Nachbarn, Omas, Nichten, die ihre Gasbescheide bekommen haben. Vierstellig fürs Jahr. Oder monatlich mal drei. Wie angekündigt. Und jetzt haben wir Hass da unten am Späti. Ehrlich blanken Hass. Ich habe die so noch nie reden hören. Die Alten, die Jungen, die Spätifrau hinterm Tresen. All die ganzen Jahre nicht. Würde ich das, was sie sagen, hier wiedergeben, wäre das justiziabel

Ich kann das für die orte, an denen sich die säufer in hannover-linden treffen, bestätigen. Und „lösungsvorschläge“ wie „teeren, federn und anzünden“ gehören dort eher zu den sanfteren tönen.