(Nichts) neues vom RBB

Ein paar gesichter werden ausgetauscht [archivversjon], an den zuständen, die dazu führen, dass diese gesichter etwas werden konnten, ändert sich nichts:

Die Juristische Direktorin des Hauses wird vorerst von ihren Dienstpflichten entbunden, teilte der Sender am Freitag mit. Gegen sie ermittelt die Generalstaatsanwaltschaft

Och! Eine juristin, die es schafft, beim umgang mit geld so halbseiden bis kriminell zu agieren, dass gegen sie ermittelt wird, war wohl doch nicht so eine gute besetzung. Hat da etwa wegen irgendwelcher frauenkwotenziele nix besseres zur verfügung gestanden? Ist schon ein bisschen auffällig, dass es beim funkhaus aus dem reichshauptslum vor allem um frauen mit klebrigen händen zu gehen scheint, die dann von „variablen vergütungssystemen“ profitieren.

Nach Informationen des rbb-Rechercheteams bezahlte der rbb einer Beratungsfirma eine fünfstellige Summe, um das Bonussystem zu entwickeln

Hatten die etwa keine eigenen juristen? 😁️

Auch weiterhin viel spaß beim abdrücken der kwasikopfsteuer dafür, dass man eine wohnung bewohnt!

Sabotahsche des tages

Ein paar kabel durchgeschnippelt, und in ganz norddeutschland fährt praktisch kein zug der deutschen bahn mehr [archivversjon]. Komisch, vor ein paar stunden war es noch eine störung des zugfunks [archivversjon]. Wenn man das wort „funk“ hört, denkt man ja nicht zuerst an kabel, weil funk doch diese drahtlose sache ist. Aber ich sehe schon, dass irgendwelche reläjhstazjonen längs der strecke mit strom versorgt werden müssen, und ich kann mir auch vorstellen, dass in der vermutlich leicht unkoordinierten operazjonellen hektik (normaldeutsch: scheißeschaufelei) nach einem großräumigen ausfall nicht sofort die richtige ursache klar war, aber dem nervigen jornalistenpack etwas erzählt werden musste. Von daher halte ich mich mit verschwörungsgeseier erstmal zurück.

Ich gehe mal davon aus, dass die jornalisten mit zugfunk in wirklichkeit GTCS meinen. Dabei geht es nicht um sprechfunk, sondern um das leitsystem für eisenbahnen. Mit hohem sicherheitsstandard natürlich, und blah blah werbetext.

Aber ist der scheiß wirklich so anfällig, dass man mit einem einzigen durchgeschnittenen kabel ganz niederschlagsen nebst hamburg und bremen entbahnen kann? Das kommt mir dann doch ein bisschen unwahrscheinlich vor.

Und welcher vollidjot macht sabotahschen bei der deutschen bahn? Das ist doch gar nicht nötig. Die bringen sich doch beim kleinsten anlass ganz von allein zum stillstand. 😁️

Vorm absenden nachgetragen: heise hat auch was.

Ursache der großflächigen Störung ist ein Ausfall des digitalen Zugfunks GSM-Rail (kurz GSM-R). Auch die Rückfallebene für einen solchen Fall soll nicht funktioniert haben, weswegen der Zugverkehr im Norden Deutschlands vorübergehend komplett eingestellt worden war

Die hervorhebung ist natürlich von mir. Kostet ja auch geld, wenn man ab und an mal nachschaut, ob das sicherheitsnetz auch wirklich funkzjoniert, wenn man es mal braucht. Damit hübscht man doch lieber die scheißbahnhöfe in den großen städten auf und verwandelt sie in absurde schopping-höllen, weil wir alle so gern im bahnhof schoppen, statt das geld in eine robuste infrastruktur zu stecken. Schöner nebeneffekt: im regelbetrieb — also ohne sabotahsche, sondern mit der normal unzuverlässigen deutschen bahn — hat man als bahnfahrer so oft so viel aufenthalt auf scheißbahnhöfen, weils umsteigen nicht klappt, dass man sogar zeit zum schoppen bekommt.

Mal schauen, wie lange es dauert, bis jemand mit total echt gespieltem ernst verkündet, dass es „der russe“ war. Ist ja krieg, da wird jede propagandamöglichkeit genutzt.

Da habt ihr…

euren neuen scheißreichen technikgott mit rakete, menschenrohrpost, batterieauto und sateliteninternetz namens Elon Musk [archivversjon]:

Einem Bericht der „Financial Times“ zufolge ist es in der Ukraine zuletzt vermehrt zu Ausfällen bei den „Starlink“-Satelliten der Firma SpaceX gekommen. Diese stellen seit vielen Monaten den Internetzugang in der Ukraine sicher und unterstützen die ukrainischen Truppen auch bei der Kriegsplanung.

Durch die Ausfälle kam es einem Offizier der ukrainischen Truppen zufolge bereits zu „katastrophalen“ Kommunikationsverlusten. Experten kündigen verheerende Folgen im Falle einer weiteren Einschränkung an.

Militärbeamte in der Ukraine fürchten eine geheime Vereinbarung zwischen SpaceX-Chef Elon Musk und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Bereits Anfang der Woche sorgte Musk für Aufsehen, als er auf Twitter Umfragen zu möglichen „Friedensplänen“ für die Ukraine startete. Die Vorschläge zeigten starke Ähnlichkeiten zu den Forderungen des Kremls.

Natürlich wird diese meldung von der allgegenwärtigen propaganda miteingefärbt sein. Aber die financial times ist auch kein fischblatt, das jede windige geschichte bringen würde. Außer vielleicht, wenns um die börsengerüchterstattung geht.

Nicht, dass Elon „geldsack“ Musk, der ja gerade scheppernd daran gescheitert ist, den einkaufspreis für das zwitscherchen ein bisschen nach unten zu drücken, ein lukratives angebot des russischen präsidenten bekommen hat. (Hinweis für merkbefreite: klare verschwörungsteorie!) So ein paar milljärdchen tun sogar einem Elon Musk ein bisschen weh.