Nein, scheißjornalist, sie stinkendes loch!

All das fällt unter Meinungsfreiheit, die eine Schwester der Pressefreiheit ist

Die meinungsfreiheit ist nicht die schwester der pressefreiheit, sondern ihre mutter und ihr vater, ihre seele und ihr geist. Nur, um die verhältnisse mal klarzustellen, sie elitistisches stück scheiße von scheißjornalist: Die meinungsfreiheit — also das recht, die eigene meinung vernehmbar zu äußern und anderen meinungen vernehmbar zu widersprechen (und nicht angstvoll im flüsterton, wie ich es immer wieder in der DDR erlebt habe) — ist als ein allgemeines menschenrecht konzipiert und eine wichtige grundlage des miteinanders in einem nicht-totalitären staat; die pressefreiheit ist hingegen nur ein recht für eine handvoll milljardäre und die von ihnen bezahlten schergen und edelfedern. An der meinungsfreiheit ändert sich nichts, wenn die pressefreiheit, also die freiheit für das contentindustrielle geschäftsmodell der scheißpresse, wegfällt (ich wünsche das übrigens nicht), aber wenn die meinungsfreiheit wegfällt, läuft das scheiß-pressegeschäft einfach weiter — betrieben von elitistisch denkenden arschlöchern wie ihnen, herr Huber, die wohl auch in einem totalitären staat etwas geworden wären und sich dabei total toll und jornalismus gefühlt hätten.

Gehen sie sterben! Sie können ja ihr in den dunkelkammern des reichstages herbeilobbyiertes „leistungsschutzrecht für presseverleger“ mit in die würmergrube nehmen; ein gesetz, das nur einen zweck hat: die möglichst willkürliche behinderung des meinungsaustausches im offenen internetz in der bimbesrepublik abmahnistan bei gleichzeitigen privilegjen für contentindustrielle scheißmühlen wie ihren tagesspeichel! Ach, das ist gar nicht für sie und sie haben auch gar nix davon, sondern es nur für ihren arbeitgeber? So ein jammer aber auch! Dann eben nur die würmer! Aber gehen sie! Sie stinken.

Hellseher des tages

Gerhard-Schröder-nachgeburt Olaf „cum-ex-brechmittelfolter“ Scholz (SPD), bummskanzler, sagt hinterher, dass er schon vorher genau bescheid wusste, was geschehen wird [archivversjon]. Ich gratuliere diesem hervorragenden hellseher zu seiner verblüffenden einsicht und lege ihm nahe, dass näxste mal ein bisschen besser vorbereitet zu sein, wenn einfach nur geschieht, was er schon vorher wusste.

Unbeabsichtigte beschädigung des tages

Ein Strang der Ölpipeline Druschba, der auch Deutschland versorgt, hat ein Leck. Es wurde in Polen entdeckt, Grund ist offenbar eine unbeabsichtigte Beschädigung. Laut Bundeswirtschaftsministerium ist die Versorgung Deutschlands gesichert

Aha, eine „unbeabsichtige beschädigung“:

Bislang gibt es keine Hinweise auf die Ursache des Ausfalls. Alle Hypothesen sind möglich

Schön, dass die gewohnt staatsfromme tagesschau des BRD-parteienstaatsfunks ARD hier mehr weiß als die leute vor ort. Das ist ganz sicher ihr großartiger investigativjornalismus!!1!

Schwulenhass des tages

In Köln ist es am Wochenende zu einem homosexuellenfeindlichen Übergriff gekommen. Wie der „Kölner Stadtanzeiger“ […] berichtet, ereignete sich der Vorfall in der Nacht von Samstag auf Sonntag vor einem Imbiss an der Ecke Richard-Wagner-Straße / Ecke Engelbertstraße. Drei Jugendliche hätten die je 26-jährigen Mirxan K. und Leo N. homophob beleidigt. „Na, ihr Schwuchteln?“, hätte einer gesagt. Es sei zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Wenig später habe einer der Teenager zugeschlagen. Dabei habe sich Mirxan K. mehrere Knochen im Bereich von Schienbein und Ferse gebrochen

Nein, das ist nicht „homofob“, also nicht das ergebnis einer fobie. Von einer fobie betroffene menschen leiden im regelfall so erheblich unter ihrer fobie und den damit verbundenen persönlichen einschränkungen, dass sie diese schließlich als krankheit medikamentös und psychoterapeutisch behandeln lassen. Das ist die tat gewalttätiger arschlöcher mit schwulenhass. Aber wenn man eine webseit mit dem namen „queer“ betreibt, sieht man das vielleicht nicht mehr so klar, dass man es auch in klare worte fasst. (Gut, für einen neutraleren ton ist „arschlöcher“ vielleicht nicht das beste wort, aber ein „schläger“ stellt die wirklichkeit ebenfalls wieder her.)

Nein, ich bin nicht schwul. Es ist mir aber völlig scheißegal, wie ausgewaxene menschen in gegenseitigem einverständnis an ihren genitaljen rummachen, um ein bisschen lust zu empfinden.