Kurz verlinkt

Die pest-pandemie des späten mittelalters als evoluzjonsmotor:

Die DNA-Vergleiche enthüllten vier Genvarianten, deren Häufigkeit sich bei den Toten vor und nach der mittelalterlichen Seuche signifikant unterschieden. Diese Varianten kamen bei den Überlebenden der Pestpandemie um 26 bis 40 Prozent häufiger vor als bei den vor und während der Seuche gestorbenen. „Diese positive Selektion gehört zu den stärksten je beim Menschen dokumentierten“ […] Labortests ergaben, dass die vier nach der Pest vermehrt auftretenden Genvarianten auch bei der Abwehr anderer Infektionen helfen […] die damals durch die Selektion begünstigten Genvarianten machen das Immunsystem zwar aktiver, fördern aber gleichzeitig auch die Neigung zu Überreaktionen […] So begünstigen einige dieser Genvarianten Autoimmunerkrankungen wie Rheuma oder die chronische Darmentzündung Morbus Crohn

So ist das mit der p’litisch seit einem vierteljahrhundert gewollten und vorangetriebenen massenverarmung in der BRD

Bereits vor der Energiekrise war eine ausreichend beheizte Wohnung nicht für alle selbstverständlich. 2,6 Millionen Menschen in Deutschland hatten laut Statistischem Bundesamt dafür nicht genug Geld […] Das entsprach 3,2 Prozent der Bevölkerung. Besonders stark betroffen waren demnach Alleinlebende (4,3 Prozent der jeweiligen Haushalte) und Alleinerziehende (4,7 Prozent), wie das Amt mitteilte

[Archivversjon]

Die welt zu gast bei freunden

Die ARD so zu ihren jornalisten, die zur maFIFA-geldmeisterschaft nach katar fahren [archivversjon]:

Wir raten grundsätzlich keine privaten und dienstlichen Geräte mitzunehmen. Wir stellen allen Mitarbeitenden der ARD dienstliche Laptops und Handys vom SWR zur Verfügung, und die werden dann hinterher auch alle wieder plattgemacht

Aber keine sorge, liebe brüllballfänns, das wird die scheiß-ARD nicht davon abhalten, das schmierige korrupte scheißteater mitzumachen und stundenlang ihr programm mit direktübertragungen von dieser beschissenen veranstaltung zu fluten.

Und keine sorge, das teater ist weihnachten nicht vorbei. 2029 gibt es schöne asiatische winterspiele, ausgerichtet von und in saudi-arabien [archivversjon], dem inbegriff von schneesicherheit und winterspocht. Da will ich mal hoffen, dass keine besucher gekreuzigt werden.

Eine schrott- und müllkwelle weniger!

E-Mobility
E-Scooter-Verleiher Bird verlässt den deutschen Markt

Jedesmal, wenn mir diese überall hingerümpelten scheißroller den weg versperren — und das ist mehrmals am tag — habe ich die gleiche lust, die scheißdinger einfach mal so kwer und mitten und breit auf die fahrbahn zu schmeißen, wie sie mir im wege liegen. Nur, damit sich endlich mal jemand um diese asozjale spämm-mobilität kümmert.

Zitat des tages

Ich habe kein Problem, wenn erwachsene Frauen bzw. Frauen, die zumindest alt genug sind, Reli in der Schule abzuwählen, sich aus freien Stücken dafür entscheiden, ihre Haare zu verhüllen. Zwar bleibt mir ein Rätsel, wieso Männer in Zeiten von YouPorn et al. sich beim Anblick unbedeckter weiblicher Haare in unkontrollierbare Sexmonster verwandeln sollen, aber ich muss das nicht verstehen und habe das nicht zu beurteilen. Jede Form von Zwang hingegen ist abzulehnen und nicht etwa als knuffige kulturelle Differenz zu verniedlichen. Jeder Mensch auf der Welt, dem es irgendwie um rechtliche Gleichstellung geht und dem es daran liegt, dass Menschen ihren eigenen Kram weitgehend selbst entscheiden können, sollte die Protestierenden im Iran irgendwie unterstützen, und sei es bloß dadurch, sie ganz spottbillig seiner Solidarität zu versichern. Das dröhnende Schweigen vieler Linker, vielleicht weil sie die Iranische Revolution insgeheim immer noch als antiimperialistischen Triumph über den großen Satan USA feiern, ist nichts weniger als schandbar

Stefan Rose in den fliegenden brettern