Scheißjornalisten fragen immer wieder: wie fühlen sie sich?

Bildschirmfoto einer umfrage -- Business Insider hat diese Umfage eingebettet -- Welche dieser Begriffe treffen auf Ihre aktuelle Gefühlslage zu? -- [ ] Unsicherheit -- [ ] Zuversicht -- [ ] Hoffnungslosigkeit / Angst -- [ ] Freude -- [ ] Kontrollverlust / Machtlosigkeit -- [ ] Dankbarkeit -- [ ] Wut -- [ ] Sicherheit -- [ ] Keine der Genannten / Keine Angabe -- [Maximal 3 Antworten wählen]

Ich vermisse die antwortmöglichkeit „ekel“. Der überkommt mich immer, wenn ich die kalten contentindustriellen machenschaften im jornalistisch-p’litischen komplex vor augen habe. Solche dummfragen zum beispiel. Solche dummfragen, die keinen wert haben, aber deren „ergebnisse“ trotzdem zu content verwurstet werden und mit reklame umpflastert werden.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Und nehmt eure fischblätter mit in die würmergrube!

Hej, Frederik von Castell von netzp’litik!

Seit Elon Musk Twitter übernommen hat, habe ich als Nutzer dort kaum noch eine ruhige Minute. Das liegt zum einen an Mastodon, wohin nun ein kleiner Exodus startete. Das Crossposting und beide Netzwerke im Überblick behalten zu müssen wollen, nervt

[Archivversjon]

Dann geh doch einfach weg vom zwitscherchen! Ach, du bist jornalist und ganz heiß auf aufmerksamkeit, und die gibts in der von dir gewünschten dosis nur beim zwitscherchen? Dann flenn mich und deine anderen leser nicht mit den dummen folgen deiner dummheit voll! Du bist eh bald wieder weg aus dem fediverse!

Um die „investizjon“ von Elon Musk mache ich mir übrigens im gegensatz zu dir keine sorgen. Wenn der jetzt zwanzig, dreißig milljärdchen mit seiner menschenvermarktungsmaschine verbrennt, ist er immer noch stinkreich. Das zwitscherchen hat ja immer mehr dem fratzenbuch nachgeeifert, es wird folglich auch noch in der gleichen bedeutungslosigkeit wie das fratzenbuch ankommen. Auf dem gleichen internetz-friedhof, auf dem schon lange myspace liegt und verwest. Ich hoffe, Elon Musk ist da eine wirksame sterbehilfe.

Und zum blauen haken: ich hätte den nicht genommen. Wer mich kennt, erkennt mich auch — spätestens bei einer nachfrage. Aber ich vermarkte mich ja auch nicht. Ganz im gegenteil, ich bin unbelehrbar fest davon überzeugt, dass die haltung, aus jedem scheiß geld saugen zu wollen, alles kaputtmacht. Und warum sollte ich mich selbst kaputtmachen wollen? Und wenn ich das wollte, würde ich die zyankalikapsel bevorzugen. Das geht schneller als der langsame, käsige hirnzerfall unter zunehmenden denkbehinderungen bei den ganzen zwitscherchen-profis aus p’litik, wirtschaft, reklame, presse, schundfunk und klapsmühle, die ausgerechnet in der S/M-hirnhölle gedeihen suchen. Ganz schön doof! Mit blauem haken! Abgehakt, sozusagen.

Wenig überraschende entwicklung beim „gaspreisdeckel“

Es ist eine zumindest mich nur wenig überraschende entwicklung, dass sich verkäufer nicht vom käufer einen preis aufzwingen lassen, sondern versuchen, den besten preis für ihre ware zu erzielen [archivversjon]. Nur ein paar spezjalexpertys aus der p’litik, die sonst ständig von „den märkten“ blahfaseln, werden vermutlich aus allen wolken fallen. Ist schon bitter, wenn man verkäufern begehrter ware nicht einfach den preis vorschreiben kann, nicht? Ich kenne das ja fast täglich vom einkaufen, aber in der p’litik muss man es halt etwas härter lernen.

Hej, kaufhof! Ach, du heißt ja galeria. Egal!

Tu mir den gefallen und mach jetzt auch noch deine sowieso viel zu große und teure filjale zwischen bahnhofsstraße und schillerstraße zu [archivversjon]. Damit wir neben dem leerstehenden karstadt-bau an der georgstraße gleich die zweite jahrelang unvermietbar vor sich hin rottende ruine des menschenfeindlichen, korrupten und kranken p’litischen willens haben, die innenstadt von hannover zu einem reinen einkaufs- und konsumdingens umzubauen, was hier übrigens so weit ging, dass auch schon einmal jegliche kostenlose sitzplätze in der stadt entfernt wurden. Man kann ja schließlich auch geld fürs sitzen ausgeben. Möge die scheißinnenstadt so öde und tot werden, wie es die schädel von korrupten scheißp’litikern und kommunalen verwaltungsarschlöchern schon immer waren!

Zu schade, dass diesem scheißladen „galeria“ erstmal noch eine menge staatsgeld in das fass ohne boden geworfen wird. Morgen gibts dann wieder „die märkte“, die alles regeln sollen. Aber dass ein unternehmen, dessen geschäftsmodell schlicht nicht mehr existiert, in die insolvenz geht, das ist dann nicht p’litisch erwünscht. Ist ja kein wertloser mensch, ist ja ein unternehmen.

Hadmut Danisch des tages

Die Kundschaft des unteren Preissegmentes sei heute aber so doof und inkompetent, dass die den Unterschied, ob das Ding 4 oder 8 GB RAM hat, gar nicht merken. Und auch nicht verstehen, was das heiße. Die allermeisten Rechner des Niedrigpreissegmentes werden heute nur noch benutzt, um Youtube oder Pornos zu gucken. Und das würden sie genauestens prüfen, dafür würden 4GB RAM völlig ausreichen. Also sagen ihr Marketing und ihr Produktmanagement, dass es Blödsinn wäre, mehr einzubauen, es sei wichtiger, dass das Ding billig ist und gerade so Videos flüssig anzeigen kann. Nur die SSD darf nicht zu klein sein, damit die Musikvideos, Raubkopien und Pornos draufpassen

Tja, herr Danisch, machen sie es doch genau so wie ich, wenn ich mal einen rechner kaufen muss: immer schön danach ausschau halten, ob irgendein ramschie abgeschriebene bürorechner verhökert. Da habe ich noch nie erlebt, dass ein dringend der prügelstrafe bedürftiger vollidjot das RAM eingelötet hat. Hier im schönen hannover an der leine gabs gerade erst eine ganze fuhre schnuckeliger fujitsu-kompjuter. Natürlich alle mit vier gigabyte, weil es offensichtlich gereicht hat, wenn die ganze offißß- und autluck-pest flüssig lief, aber da konnte man ja was anderes reinstecken. Natürlich ist die onbord-grafik nicht für moderne spiele geeignet, aber den anspruch habe ich nicht. Die dinger sind allemal besser als der billigramsch beim ramschie.

Grüne des tages

Die niedersäxischen scheißgrünen koalieren mit der scheiß-SPD [archivversjon] unter ihrem vorher- und nachher-ministerpräsidenten Stephan „banane“ Weil, der auch schon dabei erwischt wurde, dass er seine regierungserklärungen vorm feierlichen vortrag in der bütt des niedersäxischen landtages zu VW zum korrekturlesen gab.

Bei so schnellem und vielem opportunismus im heimatland Gasherd Schröders bin ich auch gar nicht mehr gespannt, was aus den scheißgrünen „inhalten“ werden wird, mit denen hier der wehrlose öffentliche blickraum zugekleistert wurde.

Übrigens, scheiß-SPD: jetzt kannst du endlich mal die letzten auf pappe gestempelten kotzfressen deines obermotzes abhängen. Der ganze intelligenzbeleidigende scheißdreck hängt hier ja immer noch überall rum. Selbst kleinstparteien kriegen es hin, ihre erbärmlichen lügenpappen nach der scheißwahl abzuhängen, nur die mit geld vollgesogene scheiß-SPD scheint damit überfordert zu sein. Vermutlich sind dort alle viel zu sehr mit korrupzjon beschäftigt. Arschlöcher!

Eins bleibt uns in der neuen scheißkoalizjon jedenfalls erhalten:

Nach NDR Informationen könnte Wiebke Osigus das Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und regionale Entwicklung übernehmen. Die Sozialdemokratin sitzt seit 2017 im Landtag

Ein bullschitt-ministerjum, das nur dazu dient, eine weitere unerfreulich stinkende person mit posten und pfründen einer landesministerin zu pämpern und die — „hach, wir sind ja offen für gleichstellung, bis hin zum bedingungslosen grundministerinnenamt“ — frauenkwote mit einem eigens dafür geschaffenen bullschitt-dschobb einzuhalten [der link geht zu juhtjuhbb, über invidious ist das video auch ohne guhgells überwachenden wanzenscheiß verfügbar]. Bezahlt von den bewohnern des landes niederschlagsen, die sich jetzt nicht mehr gegen diese asozjale bereicherung einer genossin wehren können. Jedes mal, wenn ich in der osterstraße an diesem scheißschild vorbeikomme…

Behördenschild des niedersäxischen ministerjums für bundes- und europaangelegenheiten und regjonale entwicklung in der osterstraße 40

…kommen mir äußerst unfriedliche gedanken, die ich gar nicht weiter öffentlich ausführen möchte. Weil ich bei so einem staatskriminellen geschmeiß nicht mehr an frieden glauben kann, sondern nur noch an die guillotine. Aber meine verachtung für diese fäkalmade von bananenp’litiker (mit erschreckenden bummsp’litischen ambizjonen und großem drang zu kameras und mikrofonen, wo er stets von scheißjornalisten umtätschelt wird), der hier jetzt dank der komplizenschaft der stinkenden scheißgrünen das land in weitere fünf jahre voller scheißkorrupzjon führen wird, meine verachtung für Stephan Weil und alle seine scheißschergen und günstlingys, auszudrücken, lasse ich mir nicht nehmen.

Stirb, scheiß-SPD, stirb! Verreckt, scheißgrüne, verreckt! Von mir aus könnt ihr gern ein übermotorisiertes scheißauto von scheiß-VW mit zum klimaneutralen verwesen in die würmergrube nehmen.

Exit des tages

Scienceblogs wird zugemacht [archivversjon]. Die dortigen autoren wissen im moment nicht einmal, ob ihre (teilweise massenhaft verlinkten) texte weiterhin verfügbar bleiben. Das schnelle runterladen der blogs mit wget haben die betreiber dieser webseit leider vorsätzlich verhindert, so dass wohl alles in den digitalen orkus geht. Das ist alles eine ziemlich deprimierende nachricht…

In hannover… ähm… ronnenberg wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover betrat der Täter gegen 19:50 Uhr den Tankstellenshop. Unmittelbar begab er sich hinter den Kassenbereich und forderte unter Vorhalt eines Messers das Öffnen der Kasse von der 20-jährigen Angestellten. Die Mitarbeiterin kam der Aufforderung des Täters nach. Anschließend flüchtete der Unbekannte mit Beute zu Fuß in unbekannte Richtung