Forschung des tages

Abwärme als Stromquelle: Forschende haben ein Material entwickelt, das neue Optionen für die Gewinnung von Strom aus Wärme bietet. Das aus Kupfer, Mangan, Germanium und Schwefel bestehende Mineral besitzt eine Mikrostruktur, die seine Elektronen beweglich macht und ihm vielversprechende thermoelektrische Eigenschaften verleiht. Zudem besteht dieses thermoelektrische Material aus ungiftigen, reichlich verfügbaren Elementen und kann leicht erzeugt werden

Großartige meldung, vor allem wegen des ausblicks auf die einfache großtechnische herstellung der substanz. Von mir nur eine anmerkung dazu: natürlich wird die elektrische energie nicht aus wärme erzeugt, sondern aus temperaturunterschieden. Wer ein verfahren hat, aus gleichmäßig verteilter wärme ohne vorliegen eines temperaturunterschiedes strom zu machen, ist entweder ein betrüger oder ein ganz heißer kandidat für den näxsten fysik-nobelpreis. Meistens das erste.

Solche kleinen patzer im ausdruck sind bei scinexx zum glück relativ selten.

Kannste dir nicht selbst ausdenken, sowas!

Meikrosoft so: wie, ihr sitzt auf arbeit immer wieder stundenlang in todlangweiligen, für eure arbeit überwiegend sinnlosen, nix bringenden mietings und kämpft dabei einen einsamen kampf gegen die zufallenwollenden augen? Erhöht doch einfach eure produktivität, indem ihr während der zeit ein paar olle spielchen spielt!

Wer am Meeting teilnimmt, kann entweder selbst mitspielen oder einfach zuschauen

Ein kleiner klick für den angestellten, ein großer sprung für die produktivität!!1! Mein tipp an meikrosoft: für die enterpreißß-versjon bitte noch ein spiel „bullschitt-bingo“ proggen und beilegen. Dann wird es sogar sinnvoll, eine dreiviertelstunde lang bei einer scheiße zuzuhören, die einem überhaupt nicht oder nur sehr am rande betrifft. Ach, ihr habt angst bei meikrosoft, dass damit eure regelmäßig für den zwischenablagen-jornalismus rausgerotzten PResseerklärungen „bespielt“ werden könnten? Schade, dann geht das natürlich nicht.

Wenn doch nur VORHER jemand davor gewarnt hätte!!1!

Der potenzielle Zusammenbruch von Twitter ist auch deshalb eine besondere Herausforderung, weil der „digitale öffentliche Platz“ auf den Servern eines privaten Unternehmens aufgebaut wurde […] Twitter ist vielleicht der erste wirklich große Test dafür, wie wir damit umgehen

Wie alle anderen „digitalen öffentlichen plätze“ des web-2.0- und späteren S/M-zeitalters. Bei myspace hat noch keiner drüber geweint, was alles an nicht-kommerzjeller musikkultur verlorengegangen ist, aber beim scheiß-zwitscherchen sind ja die ganzen scheißjornalisten (die immer gern das zwitscherchen vortragen, um zu zeigen, „was das internetz denkt“ über irgendeine scheißsache), scheißp’litiker und scheißunternehmen zusammen mit den promis und stars der contentindustrie zugange gewesen, das ist jetzt voll wichtige weltkultur und muss unbedingt archiviert werden!!1! Zumindest das, was die staatlich gewünschte fäjhknjuhs- und häjhtspietsch-zensur übrig gelassen hat, der rest interessiert doch niemanden. Denk doch mal einer an die arschlöcher, die unsere gegenwärtige zeit als zukünftige geschichte im sinne der zukünftigen herrschenden und besitzenden ausdeuteln!!1!

Kommt, gebt dem zwitscherchen ein würdiges archiv, das zu seiner gestalt passt, liebe jornalistys und kommerzkulturistys! Kackt und trocknet einen gigantischen, flachen see aus scheiße und ritzt da alles fiepser für fiepser in einem großen akt des willens eigenhändig und sorgsam in kleinen buchstaben hinein! Bitte anschließend trocken lagern! Ein besseres denkmal fürs zwitscherchen könnte es gar nicht geben.

Ach, ich geb mal weiter ans heiseforum [archivversjon gegen die heise-zensurhölle].

Klaut des tages

Tut alles in die klaut, haben sie uns gesagt. Da habt ihr es immer und überall zur verfügung, haben sie uns gesagt.

Zack. Auf einen Schlag ist die digitale Identität von Malik weg. Wobei „weg“ es nicht trifft, Malik kann nicht mehr darauf zugreifen, sein Microsoft-Konto ist plötzlich gesperrt. Das bedeutet für ihn: Er ist abgeschnitten von seinen E-Mails, Kontakten und Kalendern bei Outlook.com. Er kommt nicht mehr an die OTP-Schlüssel, die er mit Microsoft Authenticator für andere Accounts generiert hat. Er muss seinen Laptop komplett zurücksetzen, da dieser mit BitLocker verschlüsselt ist und er den Wiederherstellungsschlüssel auf Anraten von Microsoft nicht lokal, sondern im Onlinekonto gespeichert hat. So kommt er nun nicht mehr an die Verschlüsselungscodes – lokale Dateien auf dem Laptop sind verloren […] Fotos aus 13 Jahren, alle Arbeiten und Recherchen für sein laufendes Informatikstudium, Unterlagen für seine Arbeit als studentische Aushilfe in der IT-Branche und sensible Dokumente, die in OneDrives „Sicherem Tresor“ liegen, zumindest fürs Erste verloren

Auch weiterhin viel spaß mit den arschlochklitschen, die ihr ohne besondere not zu gutsherren über eure daten und euren gesamten digitalen lebensabrieb gemacht habt. Dann ist halt alles weg. Weil ein angelerntes neuronales netzwerk einen verdacht hat. Was für einen verdacht? Na, klar doch, einen verdacht auf material über sexuellen kindesmissbrauch:

Dass sein Konto im Sommer 2020 aufgrund eines solchen Verdachts gesperrt worden war, erfuhr Malik erst über ein Jahr später, als ihm eine polizeiliche Vorladung ins Haus flatterte. Die Polizei befragte ihn und konfrontierte ihn mit dem Verdacht, er habe kinderpornografisches Material zu OneDrive hochgeladen. Doch bei den fraglichen Bildern handelte es sich um eine harmlose Fotoserie von Maliks Neffen, der nackt am Strand spielt und badet

Na, hauptsache in den scheißkirchen können weiterhin problemlos kinder gefickt und gefoltert werden, ohne dass es strafverfolger und zensoren interessiert. Es reicht doch, wenn man kinder mit der brechstange im internetz „schützt“!!1!

Prof. dr. Karl Lauterbach lügt

Na, kiffer, habt ihr das auch gelesen, dass bummskrankheitsminister prof. dr. Kallelaut in die scheißmikrofone der scheißjornalisten geplappert hat, dass er jetzt endlich mal bei der EU überprüfen lässt, ob er uns das kiffen erlauben kann? Tolle meldung, bei der sich nur die nicht ganz verbröselten gehirnchen gefragt haben, wie das eigentlich die niederländer, spanjer oder portugiesen hinkriegen, allesamt EU-mitgliedsstaaten, ohne da einen ganz großen EU-akt draus zu machen. Dieser kleine einwand des denkapparates war auch nicht falsch, denn prof. dr. Kallelaut hat mal wieder gelogen, also offen und bewusst die unwahrheit gesagt.

Da wir das förmliche deutsche Konsultationsersuchen noch nicht erhalten haben, können wir daher zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Kommentare abgeben

Der erlaubt euch doch nicht das kiffen. Sonst wäre der konsum schon längst ein bisschen entkriminalisiert, man würde über eine amnestie für konsumenten im scheißknast nachdenken und die polizeien und staatsanwaltschaften würden von solchen scheißverfahren entlastet. Die behauptung, dass die scheißampel das kiffen legalisieren oder wenigstens entkriminalisieren wolle, ist nichts als lüge. Die glauben einfach, dass kiffen so dumm macht, dass ihr das gar nicht mitkriegt.

Also kifft euch nicht so doof, dass ihr ihnen auch noch recht gebt!