Kippt schön die cola in euch rein…

…für die eure spochtidole, musiker und brüllballvereine reklame machen! Die muss ja gesund, musik und spochtlich sein!

Um dies zu überprüfen, führten Goncalves und sein Team ein Experiment mit Mäusen durch, die eine genetische Prädisposition für Darmkrebs besaßen. Diese bekamen einmal täglich eine Fructose-Glucose-Lösung im Verhältnis 55:45 – das Süßungsmittel, das für die meisten Limonaden verwendet wird. Auf den Menschen übertragen entsprach die Menge einer Dose Limonade am Tag. Die Mäuse blieben dadurch normalgewichtig – was den Faktor Übergewicht ausschloss […] Zwar hatten „süßen“ Mäuse nicht mehr Darmtumoren als Kontrolltiere ohne Zuckerkonsum, aber die Tumoren waren signifikant größer und aggressiver. „Das spricht dafür, dass schon eine mäßige Aufnahme von fructosehaltigen Getränken das Tumorwachstum begünstigen kann – auch unabhängig von Übergewicht oder metabolischem Syndrom“

Coca-cola-reklame aus dem jahr 2018: HOLT EUCH EURE HELDEN -- LIMITIERTE SPIELERDOSEN -- mit auf die sosen gestempelten spielern der DFB-auswahl

Prost! Viel spaß beim heldentod aus der bestempelten blechdose! :mrgreen:

„Hartz fear“ des tages

Ein Jobcenter gibt Hartz-IV-Empfängern offenbar den Tipp, sich bei der Wohnungssuche auf einem Campingplatz zu melden […] Das Magazin berichtet über einen 84-jährigen Bewohner, der in einem Wohnwagen lebt – ohne fließendes Wasser, ohne richtige Heizung. Eine richtige Wohnung könne er sich nicht leisten. Für den Wohnwagen zahlt er dem Beitrag zufolge 250 Euro plus Strom

[Archivversjon gegen das vergessen im internetz.]

Die schräge nachricht des tages

Der brexit fällt aus! Wir haben zwar alle schon lange nix mehr von ihm gehört, vermutlich, weil er ein paar schiefe dinge gemacht hat, aber Uri „löffelbieger“ Geller wird den brexit mit psychopat… ähm… telepatie verhindern. 😀

Mir wäre es ja lieber, wenn er einen dexit in die wege leitete…

DPA des tages

Die DPA, die deutsche propaganda-agentur, erklärt uns mal kurz und mit den üblichen lügen, warum die europäischen internetzvorzensurfilterideen eine total tolle sache sind. [Archivversjon gegen das vergessen im internetz.]

Aber sprecht ja nicht von einer lügenpresse, wenn gelogen wird. Das ist pfui und nazi. Gruß auch an dr. Axel Lobbyistenvotz!

Ich sehe schon die näxsten erpressungstrojaner…

Unzureichend abgesichert:
Defibrillator-Implantate offen für Hacker-Attacken

Im schlimmsten Fall könnten Angreifer die Geräte offenbar so manipulieren, dass sie im Ernstfall sogar versagen könnten

„Wenn sie jetzt noch nicht sterben möchten, senden sie mir bitte und ganz ganz schnell bitcoin“. 👿

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß dabei, sich geräte in den körper pflanzen zu lassen, mit denen euch ein mensch im vorbeigehen umbringen kann — ohne, dass die hersteller von diesem verantwortungslosen scheiß dafür auch nur haftbar gemacht werden. Eigentlich gehören solche leute wegen ihres mordversuches in den knast. Es ist keine fahrlässigkeit mehr, wenn man bekannte sicherheitslöcher offen lässt, es ist vorsatz — und das streben nach reibach ist klar ein niederes motiv. Aber leider sind die knäste voll mit schwarzfahrern, hartz-IV-contäjhnerbrötchendieben und haschischrauchern, so dass kein platz mehr für solche schlagetots ist.

Fratzenbuch des tages

Datenschutz:
Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext

[…] Laut Logdaten hätten rund 2.000 Entwickler etwa neun Millionen interne Abfragen für Datenelemente gemacht, die ungeschützte Passwörter enthielten […]

Meine fresse! Das gesaltete häsching von gespeicherten passwörtern ist ja auch so siebziger jahre! Dieser beschissenen klitsche müsst ihr JEDES datenschutzversprechen glauben! Die kennen sich aus!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal die berichterstattung der contentindustriellen scheißpresse und die in der scheißpresse geschaltete werbung scharf angeschaut und die naheliegende hypotese gebildet, dass ein von der manipulativen lüge der reklame finanzierter scheißjornalismus keineswegs der wahrheit verpflichtet ist und gern mal seine leser im sinne der großen reklamekunden manipuliert.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Er ist wieder da

Mir fehlten damals bei karl klammer ja immer die tötungs- und foltersekwenzen… aber inzwischen dürften die menschen so sehr von meikrosofts noch schlechteren benutzerschnittstellen-ideen von folterribbons bis scheißhauskacheln gekwält sein, dass der, die oder das glubschäugelnde nervkalle gar nicht mehr so stört.

Clippy kann auch weiterentwickelt werden. Entwickler, die interessiert sind, daran teilzunehmen, können Code oder andere Änderungen unter einem Contributor License Agreement in die Entwicklung einfließen lassen

Blutige, büroklammerverachtende tötungsanimazjonen, bitte! BITTE!

Guhgell des tages

Die klaut ist toll! Die anbieter der klaut haben ja gesagt, dass die klaut toll ist, also muss es stimmen. Und die werber sagen es auch, und ebenfalls ihre hässlichen, stinkenden brüder, die jornalisten. Und dass man softwäjhr kauft und besitzt, ist so nuller jahre und personal computer, jetzt kommt die zeit des terminälls zurück. Nachdem meikrosoft jetzt seine windohs-zehn-nutzer daran gewöhnt hat, dass sie für ihren offißß-kram nur noch eine art terminäl benutzen, und alles andere in der meikrosoft-klaut geschieht, so dass man den menschen schön regelmäßig dafür in die tasche langen kann (und die preise auch ordentlich erhöhen kann, wenn erst einmal genug künstliche klaut-abhängigkeit geschaffen wurde), macht guhgell jetzt weiter und will die leute in der klaut spiele spielen lassen.

Bildschirmfoto doom: an einer wand ist ein graffito 'obey'.

Ich befürchte ja, die welt ist reif genug dafür. Wenn guhgell das ding genau so mit allgegenwärtiger scheißreklame in jedem guhgelldienst durchdrückt wie damals seine als webbrauser getarnte, nach scheiße stinkende krohm-wanze, dann wird man schon in zwei jahren völlig verständnislos angeguckt, wenn man spiele noch besitzt. Das ist ja so unpraktisch… 😦

Über die latenz will ich gar nicht erst nachdenken. Ich drücke also auf „w“, das wird von einem webbrauser verarbeitet, an einen guhgell-sörverpark gesendet, dort verarbeitet und kommt dann in einem videostriehm in den brauser zurück. Dazwischen liegt die datenautobahn… ähm… der internetzfeldweg in der BRD. Na, vielleicht sind die spiele ja gar nicht mehr ganz so schnell wie das altertümliche „doom“ von 1993, mit dem ich meine bildschirmfotos hier gemacht habe. :mrgreen:

Bildschirmfoto doom: ein offen und leicht zugänglicher teleporter mit der frage 'give up?'.

Und wenn dieser neue guhgell-dienst trotz aller abgeschriebenen PResseerklärungen in der gesamten scheißpresse, trotz ausgestrahlter guhgell-videopräsentazjonen in der scheißglotze und nötigender bis gängelnder scheißreklame und vergewohltätigung in allen guhgell-diensten (ich erinnere mich noch gut und wütend daran, dass ich auf juhtjuhbb nicht einmal mehr die kommentare zu meinen eigenen videos moderieren konnte, ohne ein guhgell-doppelplusgut-konto einzurichten und deshalb kommentare genervt abgestellt habe) nicht den von guhgell erwünschten reibach einbringt, dann wird er eben wieder eingestellt, genau so wie die aufwändig programmierten und beworbenen guhgell-dienste guhgell riehder, guhgell tscheckaut, guhgell answers, guhgell bäjhs, guhgell aardvark, guhgell wäjhw, guhgell buzz, guhgell brauser sync, picasa, guhgell doppelplusgut (sehr unvollständige liste). Das ist dann zwar extrem scheiße für die ganzen spieler, aber für guhgell zählt halt nur eines: mammon.

Bildschirmfoto doom: graffito 'MAMMON'.

Möge allen spielern genug funkzjonsfähiges und reklamekritisches hirn waxen, dass sie auf diesen weiteren enteignungsversuch mit einem fröhlichen stinkefinger reagieren! Aber hej, wir rasen im sauseschritt auf die totalverblödung zu, da können solche geschäftsmodelle klappen.

Die gute nachricht des tages

Missbrauch:
Immer mehr Katholiken verlassen Kirche

Gefällt mir, wenn immer weniger menschen dazu bereit sind, mitglieder einer kriminellen organsazjon für die durchführung und vertuschung systematischen sexuellen kindesmissbrauches zu sein. Leider gibt es immer noch genug davon.