Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal wieder einen nebendschobb angenommen; diesmal beim bayerischen schundfunk, und da hat er voll investigativ was rausgekriegt, dass die sonne angesichts der schlachtzeile vor überraschung beinahe vergessen hätte, weiterzuleuchten:

Corona-Pandemie
Verspätete Daten gefährden Frühwarnsystem

[Archivversjon]

Datenjournalisten des BR analysierten den jeweils tagesaktuellen Corona-Datensatz des Robert Koch-Instituts (RKI) vom 1. April bis zum 20. Mai 2020 und gewannen Einblicke in ein Infektions-Meldesystem, das an einigen Stellen hakt

Oh, hat da etwa jemand gemerkt, dass der auffällige sieben-tage-zyklus in den zahlenwerken des robert-koch-institutes (ich empfinde diese benennung immer noch als eine beleidigung Robert Kochs) wohl nicht daran liegen wird, dass das virus unseren kalender beachtet? :mrgreen:

Morgen kriegt prof. dr. Offensichtlich bestimmt auch noch raus, dass die ganzen zahlen für das so genannte „frühwarnsystem“ nur meldezahlen sind und dass niemand weiß, in welchen dimensjonen sich die so genannte „dunkelziffer“ mit nicht gemeldeten erkrankungen bewegt.

Bildzeitungsrufmordversuch des tages

Dass die nach scheiße stinkende scheißbildzeitung gerade eine ihrer schmierigen kampanjen gegen Christian Drosten fährt, hat wohl dank der idjoten, die so eine schmiere einfach weitertragen (so genannte jornalisten und stammtischbrüder im bierdunst) inzwischen jeder mitbekommen. Inzwischen hat sich die nach scheiße stinkende scheißbildzeitung auch an herrn Drosten selbst gewandt mit folgender aufforderung: hej, ich schreibe gerade über sie, nehmen sie doch mal bitte schnell stellung zu einem recht komplexen tema, sie haben dafür auch eine ganze stunde lang zeit, ist mir doch scheißegal, ob sie etwas anderes zu tun haben. Weil: ist ja toll, wenn man dazu im üblichen jornalistentotmachkwatschton schreiben kann, dass der herr Drosten auf anfrage zu keiner stellungnahme bereit war…

Das bildschirmfoto ist übrigens vom zwitscherchen, der originalfiepser von Christian Drosten ist inzwischen nach mehreren tausend weiterfiepsern leider gelöscht worden, nachdem etwas künstliche datenschutz-aufregung über die „veröffentlichung“ einer dienstlichen mäjhladresse und einer dienstlichen telefonnummer in der psychohölle des zwitscherchens geschürt wurde. (Gut, dass ich ruhtinemäßig bildschirmfotos von so etwas mache, weil ich inzwischen weiß, wie einfach die moderne bücherverbrennung in der BRD mit ihren absurdistangesetzen fürs internetz geht und wie gern sie durchgeführt wird — auch und gerade von scheißjornalisten.)

Datenschutz ist übrigens menschenschutz. Wenn man daraus einen besonderen schutz für irgendwelche dienstdaten macht, die verwendet werden, um eine rufmordkampanje einer niederträchtigen scheißzeitung durchzuführen, dann ist datenschutz absurd geworden und erreicht das gegenteil dessen, was er erreichen sollte.

Ich finde ja, dass dieses nach scheiße stinkende fäjhknjus- und häjhtspietsch-fachmagazin von scheißbildzeitung immer noch viel zu viel einfluss auf den gesamten scheißjornalismus in der scheiß-BRD hat. Manchmal beruft sich sogar die scheißtagesschau auf „informazjonen der bildzeitung“, im sachlichsten ton, versteht sich. Wer sich darauf beruft, zeigt, dass ihm sein ruf egal ist.

Geheimdienst des tages

[…] allem Anschein nach weiß die CIA gar nichts über Sprache, Geschichte und Kultur Afghanistans

Weia, ist das peinlich, wenn sogar die wicked pedia besser informiert ist als der geheimdienst! Na ja, hauptsache, der opiumhandel ist unter den fittichen der CIA gut organisiert, wäre ja schlimm, wenn das heroin ausginge…

Wenn das die ganzen grünen taz-leser lesen…

Ideengeschichtlich ist aber nicht zu leugnen, dass alles „Alternative“, das Faschistoide wie das Ökologische, der gleichen Ursuppe entstiegen ist. Nudisten, Naturschützer, Wandervögel, Vegetarier und andere Lebensreformer wandten sich vom autoritären Kaiserreich ab, strebten mit reinen und schlanken Körpern „ins Freie, ins Licht“ und damit einer Moderne entgegen, der das Reaktionäre („Zurück zur Natur!“) in Teilen so tief eingeschrieben war, dass es von den Nationalsozialisten wie Rahm abgeschöpft werden konnte

🎯

Achtung, jornalismus! Mit lesergängelung, also besser mit abgeschaltetem javascript lesen, sonst werden die inhalte von einem gib-geld-nervfräjhm überdeckt. Deshalb mache ich auch keine archivversjon, denn es ist die eigene entscheidung dieser bullschitt-jornalisten von der contentindustriellen front, ihre texte mit beachtlichem technischem aufwand so ins web zu stellen, dass sie nicht mehr zitierfähig sein sollen (und dazu einen von frei zugänglich zu blahfaseln), statt sie einfach zu veröffentlichen. Das ist ganz schön dumm. Und heute mal zur krönung des feierlichen zitates auch mit instännt-realsatire:

Screenshot des nervläjhers der taz mit dem text, der darunter noch sichtbar wird -- Nachrichten statt News. -- Wir machen keinen Online-Journalismus, wir stellen Journalismus online: Unsere Informationen auf taz.de sind frei zugänglich – für alle. Jeden Tag. Das geht nur, wenn uns viele Leser*innen freiwillig unterstützen. Schon 5,- Euro im Monat helfen uns und sichern die Zukunft der taz. -- Unterstützen Sie die taz mit Ihrem Beitrag -- [Ja, ich will] [Schon dabei!] -- Zu den heftigsten und zugleich hübschesten Zuschreibungen, zu denen meine Oma fähig war, gehörte die Einschätzung, jemand habe „eine Meise unterm Pony“. Die betreffende Person war demnach nicht ganz bei Sinnen, bei Trost, bei Verstand. Der Clou der Formulierung ist nicht die Meise, sondern der Pony – als Grund, warum man den Vogel oft nicht bemerkt.

Passt vorzüglich. 😉

Kornkreis des tages

Während ich viel zu beschäftigt mit der ganzen coronakacke war und überhaupt nicht mehr die ganzen schrägen, weltknalligen dinge gelesen habe (außer jene mit coronabezug, und von denen gibts unmengen), haben sich die ersten kornkreise des jahres 2020 gebildet (nachdem die fäjhker nachts durch die äcker gegangen sind).

Sehr gelungen finde ich dieses getreidekunstwerk:

Luftaufnahme eines kornkreises, der ein corona-virus mit einem logo für meikrosoft windows darstellt.

Es hängt doch alles mit Bill Gates zusammen! Die beweise sind erdrückend!!!1!

Foto via @oUllw40ndgQUEx3@twitter.com

Security des tages

Was hat uns denn allen noch ganz dringend gefehlt? Richtig: ein verschlüsselnder erpressungstrojaner, der in einer virtuellen maschine läuft, um sich vorm zugriff durch antivirus-schlangenöl zu schützen. Das ist eine menge aufwand, und vor allem viel mehr, als zurzeit nötig ist, um privatleuten und kleinen mittelständlern geld abzupressen. Aber schön, mal zu hören, womit die verbrecher so rumspielen.

(Und hej, dank virtualisierung lässt sich dieser etwas schwergewichtige trojaner kinderleicht auf linux portieren… nur mal so als hinweis für alle angemerkt, die sich zu sicher fühlen. Gefühlte sicherheit ist gefährlich. Seid lieber vorsichtig und benutzt eure gehirne. Zum glück ist es unter linux viel schwieriger, einen anwender dazu zu bringen, ein programm auszuführen, weil es dafür mehr als nur einen dateinamen braucht.)

Schraubenlockerung des tages (2)

Frankfurt – Bei einem Gottesdienst der Evangeliums-Christen-Baptisten-Gemeinde in Frankfurt hat sich eine größere Zahl von Menschen mit Corona infiziert. Gläubige aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet sind betroffen […] Der Ausbruch betreffe nicht nur Frankfurt, sondern auch umliegende Landkreise seien mehr oder weniger stark betroffen […] Dabei hat die Gemeinde nichts Illegales unternommen. Am 10. Mai war das Feiern von Gottesdiensten in Hessen wieder erlaubt, sagt Walczok. Anders als etwa in der Gastronomie sei eine Registrierung der Besucher mit Namen und Adresse keine Pflicht. Das Abstandsgebot und die Hygieneregeln müssten eingehalten werden. Es gebe keine Richtlinien zur Teilnehmerzahl. „Es gab keine Verletzung einer Rechtsverordnung“, stellt der Vize-Amtsleiter klar

[Archivversjon]

Auch weiterhin viel spaß mit der von der Merkel-regierung explizit gewünschten volxdurchseuchung mit einer schweren krankheit, gegen die es keine mittel gibt! Könnt euch ja über eure akzjen freuen!

Schraubenlockerung des tages (1)

Wie die „Ostfriesen Zeitung“ (OZ) berichtet, war das Restaurant erst am 15. Mai nach einjähriger Pause wiedereröffnet worden. Bei einer Feier mit rund 40 geladenen Gästen soll es zu den Infektionen gekommen sein. Unklar ist dem Bericht zufolge, wer von den anwesenden Personen bereits erkrankt war und die anderen angesteckt hat. Unter den Gästen soll auch ein Arzt gewesen sein, der Anfang der Woche Grippesymptome spürte und daraufhin positiv auf Corona getestet wurde. Daraufhin wurden weitere Personen, die Kontakt mit ihm hatten, getestet […] Das Personal habe Mundschutz getragen und Mindestabstand gewahrt. „Wir haben hier keine Party gefeiert“, betonte der Wirt gegenüber der OZ. Nach dem Essen sei er aus der Küche in das Lokal gekommen, um seine Gäste zu begrüßen und habe bei der Gelegenheit auch kurz mit am Tisch gesessen. Auch er selbst habe sich infiziert, heißt es auf der Facebook-Seite

[Archivversjon]

Mein verdacht: wenn da kein arzt beigewesen wäre, hätte es keinen test gegeben und die ursache dieses ausbruchs — volxdurchseuchung aufgrund p’litisch explizit gewünschter corona-schraubenlockerungen — wäre nicht erkannt worden. Wie jetzt in vermutlich einigen hundert fällen, von denen wir niemals in den medien lesen werden.

#BelieveAllWomen

Kurz verlinkt: #DontBelieveAllWomen! Das neue feministische häschtägg… ja, inzwischen wird sogar von feminist*innen in fischblättern wie der „new york times“ behauptet, dass in der vergangenheit von ihnen verwendete S/M-häschtäggs jetzt nachträglich vom fiesen reakzjonären patriarchat manipuliert wurden.

Hej, bei so viel linksgerichtem verschwörungsglauben immer schön aufpassen, dass man nicht versehentlich mal den rechtsgerichteten verschwörungsglauben aufnimmt. 😉

Die corona-impfung scheint da zu sein

Chinesische Forscher haben einen Corona-Impfstoff entwickelt, der sich in der ersten Phase bei Testpersonen als ungefährlich erwiesen hat. Von 195 Teilnehmern bekamen 108 gesunde Personen zwischen 18 und 60 Jahren die Impfung in unterschiedlichen Dosen verabreicht. Nach 28 Tagen konnten bei allen Probanden eine signifikante Zahl von Antikörpern nachgewiesen werden, mit der man gegen das Coronavirus immun sein sollte […] Sowohl bei der Gruppe mit der geringsten Dosis als auch den Gruppen, die eine größere Menge des Wirkstoffs verabreicht bekamen, kam es nur zu milden bis moderaten Nebenwirkungen

[Archivversjon]

So, jetzt werden wir in den näxsten wochen sehen, ob es wirklich nur verschwörungsteoretiker sind, die mit so einer fäjhknjuhs von einer geplanten impfpflicht gekommen sind, oder ob kwalitätsdemokraten die gleiche idee haben werden…

Pseudowissenschaft des tages

Christian Drosten so: diese angeblichen wissenschaftlichen belege dafür, dass man die kinder wieder in irgendwelche instituzjonen stecken kann, weil es nur ein geringes übertragungsrisiko gäbe, sind gar keine wissenschaftlichen belege [archivversjon]:

Auch hätten die Autoren der Stellungnahme wichtige Elemente der von ihnen zum Beleg zitierten Arbeiten nicht erwähnt. Das gelte auch für Untersuchungen, die er selbst an der Berliner Charité verantworten [sic!] habe

Aber was sind schon so ein paar kinderleben und generell ein paar menschenleben, wenn es doch so schönes geld und so schönen reibach für die eh schon reichen gibt!!!1!!elf! Hej, eltern, schiebt eure kinder an den instituzjonell vorgesehenen seuchenherd… ähm… kinderfreundlichen kinderplatz und geht endlich wieder zum hungerlohn arbeiten.

Schrecklich, diese gewalt gegen polizeibeamte!

Während Kontrolle
Polizist mit Geldmünzen beworfen

Nach Angaben der Beamten hatte ein 36-Jähriger mit einer „handvoll Kleingeld“ geworfen. Die Münzen verfehlten ihr Ziel, wie es weiter hieß. Der Mann wurde festgenommen und kam in Gewahrsam

[Archivversjon]

Schade, mich bewirft keiner mit einer handvoll kleingeld.

Aber hej, das doch mal wieder ein grund, dieses lästige, schwere, unhandliche und unbekweme bargeld abzuschaffen…