BRDDR des tages

Was die menschenrechtsfeindin Zensursula von der Leyen (CDU) mit ihren p’litisch missbrauchten kindern nicht geschafft hat, das hat jetzt der menschenrechtsfeind Heiko Maas (SPD) kurz vor der durchsetzung, und es wird noch vor der bummstagswahl kommen: Das BRD-internetzzensurgesetz.

Und nein, es geht dabei nicht um häjhtspietsch, sondern um willkürliches zensierenkönnen und um die aufhebung jeder möglichkeit zur anonymen oder pseudonymen internetznutzung.

Gruß auch an Erich Mielke! Und an alle scheißjornalisten, die mit vorsätzlich manipulativer schreibe die einführung einer internetzzensur begleiten.

Verstummt!

Der kiezneurotiker hat sein blog gelöscht. In meinen augen war es eines der besseren deutschen blogs.

Oder hat guhgell das blog einfach ratzefummel weggelöscht? Man weiß hier nie. Guhgell reagiert immer wieder einmal scharf auf zersetzenden zynismus und anstoß erregenden ausdruck, und dann sind blogs bei blogspot (punkt) com einfach weg. Deshalb ist es auch nie eine gute idee, dort zu bloggen.

Erpressungstrojaner des tages

In den niederlanden hat sich die tweede kamer der statengeneral — das entspricht als gesetzgebendes parlament ungefähr dem bundestag in der BRD — einen erpressungstrojaner eingefangen. [Link geht auf eine niederländische webseit]

Nicht, dass die jetzt euro in bitcoin tauschen müssen, weil sie keine sicherungskopien rumliegen haben… :mrgreen:

„Cloud“ des tages

Wo speichere ich mal meine passwörter? Am besten bekwem und öffentlich in der „cloud“:

Über Microsofts Dienst Docs.com lassen sich Dokumente teilen. Allerdings sind diese oft öffentlich einsehbar. Viele Anwender scheinen sich dem nicht bewusst zu sein – zu einfach finden sich Informationen wie Kennwörter

Wo daten in die „cloud“ gelegt werden, wars gehirn schon vorher kleingewaxen.

„Schutz der privatsfäre“ des tages

Es ist völlig unerträglich, dass die Menschen hier ausgeforscht werden, teilweise bis in den privatesten Bereich

Was meint Boris Pistorius, innimini von niedersaxen, mit dieser unerträglichkeit? Meint er etwa die permanente und anlasslose überwachung der aller menschen in der BRD durch die geheimdieste der BRD, der USA und großbritannjens? Aber nein, mitnichten! Er meint die überwachung von türkischstämmigen menschen in der BRD durch den türkischen geheimdienst

9/11 des tages

US-Versicherungen verklagen Saudi-Arabien auf sechs Milliarden Dollar Entschädigung für 9/11

Gar nicht auszudenken, wenn die saudis jetzt nicht einfach mal in ihre portokasse greifen und so ein paar milljarden dollar rausrücken wollten (zumal da leicht noch weitere forderungen hinterherkommen könnten), sondern sich vor einem gericht in den USA gegen diese forderung zur wehr setzten… und dabei der gegenwärtigen 9/11-verschwörungsteorie aus dem offizjellen untersuchungsbericht widersprechen würden… 😀

Lacherchen des tages

Dem Gerät liegt der Gebrauchsanweisung […] zufolge ein fünf Meter langes Ethernet-Kabel bei, das laut Anweisung jedoch „nur durch den Miele-Kundendienst an eine andere Schnittstelle angeschlossen werden“ darf

Das kommt einem ganz normalen, technisch gebildeten menschen von heute genau so lächerlich vor, als ob im handbuch stünde, dass das netzkabel für die schutzkontakt-steckdose nur von einem kundendienstler (der natürlich eine rechnung für diese kleine dienstleistung und seine anreise schreibt) angeschlossen werden dürfe. Was sich die kundenverachtenden autoren bei miele gedacht haben, als sie diesen schwachfug ins handbuch geschmiert haben, wüsste ich zu gern einmal. Vermutlich haben sie gedacht, dass sie mit solchen bullschitt-anweisungen die haftung für ihre internetz-der-dinge-schrottsoftwäjhr abwenden können…

Menschenrecht des tages

Indischer Bundesstaat Kerala erklärt Internetzugang zum Menschenrecht

Na, da will ich mal hoffen, dass dort andere, in meinen augen viel wichtigere menschenrechte — wie etwa sattwerden, zugang zu trinkwasser, nicht ausgebeutet-werden und nicht unter existenzjeller drohung von herrschenden und besitzenden zu irgendetwas gezwungen werden können — niemals gefährdet sind…

„Kinderpornos“ des tages

Ich schreibe „kinderporno“ immer in anführungszeichen, weil es sich nicht um pornografie handelt. Pornografie wird von erwaxenen, einsichtsfähigen menschen gemacht, weil ihnen diese arbeit besser gefällt als der rückenverschleiß beim zement- und heizkörperschleppen als bauhelfer für achtørefuffzich die stunde. Was der kalte, menschenverachtende scheißjornalist „kinderporno“ nennt, um das denken seiner leser zu manipulieren, sind bilder mit darstellungen vom sexuellen missbrauch ausgelieferter, viel schwächerer, meist wehrloser menschen, es sind dokumentazjonen von vergewaltigungen, an denen sich andere leute aufgeilen sollen. Pornografie ist keine vergewaltigung, sondern genau so „freiwillig“ wie jede andere arbeit.

Na, was sollte man mit leuten machen, bei denen man so genannte „kinderpornos“ auf der festplatte findet? Eier abschneiden, teeren, federn, anzünden und aufhängen, diese schweine — nur die reihenfolge muss noch geklärt werden?

Nun, es ist nicht immer so klar:

Unbekannte Hacker haben Kinderporno-Fotos auf dem Computer des tschechischen Präsidenten Milos Zeman installiert. „Ich habe den Computer eingeschaltet und knapp zehn Sekunden ungläubig geschaut, was da geschieht, bevor mir aufgegangen ist, dass es ein Hackerangriff ist“

Was diese geschichte auch noch klarmacht: welchen wert „beweise“ haben, die mit so genannten „staatstrojanern“ gewonnen werden oder sich auf beschlagnahmten datenträgern befinden — sie können von dem, der sie „sichert“, gleich mit aufgespielt werden. Oder von irgendjemanden anders. Leider weiß das nicht jeder richter, und schon jetzt dürfte manch einer wegen kompromats auf beschlagnahmten datenträgern (händis, festplatten, speichersticks) unschuldig verurteilt worden sein. Ich habe vor ein paar jahren mal einen scharf widerlichen text dazu geschrieben…

Inzwischen ist es noch schlimmer als in dem eben verlinkten text geworden, denn fast jeder kompjuter auf dieser welt steht auch unter der klammheimlich und oft zwangsweise verabreichten kontrolle unsichtbarer dritter wie…

Die für diese kontrolle geschaffenen schnittstellen dürften mindestens bei meikrosoft, äppel und guhgell ausbeutbare, ursprünglich für die US-geheimdienste geschaffene hintertüren enthalten, und auch linuxer sollten sich nicht allzu sicher fühlen… denn ich halte es für machbar, eine gut versteckte hintertür irgendwo zu verbauen. Es dauert ja doch manchmal ein paar jährchen, bis weit geöffnete scheunentore in kernel, shell oder zentralen biblioteken gefunden werden. 😦

Wenn euch doch nur jemand gewarnt hätte!

Contentindustrie des tages

Die geschichte im contentindustriellen clickbait-artikel des ganz normalen scheißjornalisten? Einfach erfunden.

Dass ich überhaupt darüber schreibe, liegt nicht an der Fallhöhe der Botschaft, sondern am Clickbait-Quatsch und Null-Journalismus, der sich hier wunderbar und nah dran in freier Wildbahn beobachten lässt […] Ich weiß, es ist schlecht um den Journalismus bestellt, aber so schlecht?

Dass ein jornalist, der doch wissen müsste, dass jornalismus von der werbung bezahlt wird, nichts als ein vehikel für den reklametransport ist und deshalb ein „gutes“ umfeld für reklameschaltungen sein muss, immer noch nicht weiß, wie scheiße es wirklich um den scheißjornalismus steht, belegt übrigens ein weiteres mal, dass jornalisten nicht die hellsten leuchten im lampenladen sind…

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim genuss des scheißjornalismus! Und den scheißjornalisten, diesen schäbigen, nach verrotteter scheiße stinkenden schreibtischtätern, die (nicht nur) mir mit ihren lobbygetriebenen internetzentrechtungen schon so viel genommen haben, wünsche ich ein langsames, kwalvolles verrecken in der von ihnen selbst tintenklexend herbeipropagandierten hartz-IV-hölle BRD!

Kleines lacherchen des tages

Was lastet nur meinen kompjuter so aus? Vielleicht ist es ja das blinken der einfügemarke in einer anwendung, die ein fräjhmwörk benutzt, das auf die als brauser getarnte krohm-träckingwanze von guhgell aufsetzt.

Chrome rendert den Cursor alle 16 ms, allerdings würde ein Intervall mit 500 ms völlig ausreichen. Unsere Techniker werden das sicher reparieren können, allerdings ist dazu etwas Arbeit nötig

Au weia, wenn das eine „reparatur“ ist, für die „etwas arbeit“ nötig ist, dann will ich den kwältext von guhgells brauser-wanze aber nicht durchlesen… haben die etwa das blinken über die zwischenablage überall eingefügt, wo sie es gerade gebraucht haben und müssen es jetzt überall korrigieren? Und wenn ja: was haben die noch so schäbig gemacht?

Ach ja, übrigens: webbrauser sind ganz tolle laufzeitumgebungen! Man kann das nicht oft genug sagen: webbrauser sind ganz tolle laufzeitumgebungen! Zwar ein bisschen moppelig, aber dafür auch überkomplex, sicherheitstechnisch albtraumhaft, resorßßenfressend und lahmarschig. Da müsst ihr alle eure programme so schreiben, immer schön mit dem webbrauser als laufzeitumgebung. Denn das kann man nicht genug betonen: webbrauser sind ganz tolle laufzeitumgebungen! Und die anderen machen es auch, und es ist modern… also los, schreibt schön in javascript ein programm, das von einem dokumentenbetrachter zur laufzeit interpretiert wird, und dann gebt der einfügemarke die schuld, wenn das dingens kriecht! Denn webbrauser sind ganz tolle laufzeitumgebungen… 😦

Viel spaß noch in der idiocracy!

„Befreiung der frau“ des tages

Bildschirmfoto vom 'Daily Telegraph' -- Sarrah Le Marquand -- Sarrah Le Marquand: It should be illegal to be a stay-at-home mum -- There’s one issue guaranteed to trigger hysteria across the nation every time it comes up in the news, and it has nothing to do with Pauline Hanson, international terrorism or Married at First Sight

Endlich kommen australische feminist*innen mal auf eine tolle idee, wie man den zugegebenermaßen beklagenswert kleinen erfolg feministisch*er ideen und ideeinnen noch ein bisschen vergrößern kann: indem man einfach jeden anderen frei gewählten lebensentwurf als den feministisch korrekten lebensentwurf kriminalisiert, für illegal erklärt und nach möglichkeit unter strafe stellt! Denkt in doppeldenk, sprecht in neusprech: verbote sind freiheit, pflicht ist selbstbestimmung, unselbstständigkeit ist kraft!

So geht es in die wunderbare, neue, feministische zeit! Freuet euch, ihr frauen, denn auch ihr habt endlich das recht auf die verantwortung für eine fase des faschismus und der individuuenverachtung bekommen! Ein äkwivalent zur rassenlehre habt ihr ja schon, nämlich die auffassung, dass ein Y-kromosom menschen minderwertig, gewaltätig, vergewaltigend und schlecht macht. Und dieses #killallmen (link geht zum zwitscherchen), das ihr auf den staatlichen (und euch vom „patriachat“ gern zur verfügung gestellten) überwachungskurztextnachrichtendiensten in eure wahnwelten kreischt, ist fast so ein „gelungener“ schlacht- und metzelruf wie „die juden sind unser unglück“. Volxgen… ähm… geschlechtsgenoss*innen, immer nur weiter in diese gruslige richtung! Zu risiken und nebenwirkungen lest einfach ein geschichtsbuch… ach, das sind alles männer, und deshalb lief jahrtausendelang die ganze scheiße, eine andere ursache gibt es nicht… nun ja, so ähnlich „lesen“ auch nazis und neofaschisten.

Ach! 😦

Wer den ganzen artikel lesen möchte, aber keine lust hat, auf eine drexseit wie den „daily telegraph“ zu klicken: ich habe auch ein bildschirmfoto gemacht