Drexloch des tages

Da hat jemand einen leistungsstarken projektor rumstehen gehabt und sich etwas ausdruck nach Trumps „shithole“-äußerung zu costa rica verschafft… 😀

Advertisements

Kinderfreunde des tages

Was machen wir mal mit den ganzen kindern, die in irgendwelchen psyichatrischen kinderheimen in der BRD eingesperrt sind. Die verursachen doch nur kosten. Zum „glück“ für die betreiber solcher kinderknäste sind das aber völlig rechtlose menschliche wesen, da kann man wenigstens etwas geld reinholen, indem man die kinder als versuchstiere für die farmazeutische industrie verwurstet. Und da es ein psychiatrisches kinderheim ist, also komplett rechtsfreier raum — rechtlose kinder und rechtlose „psychisch kranke“ — ist da keinerlei problem zu befürchten. Und wenn man schonmal dabei ist, kann man auch ein paar medizynische verfahren ausprobieren und einen Mengele 2.0 im schönen niedersaxen machen:

Konkret geht es um die sogenannte Pneumoenzephalografie, eine Lumbalpunktion im Lendenwirbelbereich, bei der Hirnwasser entzogen und Luft eingeführt wird. Anschließend wird der Kopf des Patienten geröntgt. Für die Betroffenen ist die Punktion mit tagelangen Kopfschmerzen und Erbrechen verbunden […] Mitte der 1970er-Jahre gehörte die Methode allerdings schon nicht mehr zur Standarduntersuchung in der Psychiatrie, sagt beispielsweise Gergely Klinda in ihrer Dissertation zur Geschichte der Pneumoenzephalografie – auch, weil die Untersuchung extrem schmerzhaft und immer auch mit einem Infektionsrisiko verbunden gewesen sei, wurde sie demnach Anfang der 1970er-Jahre durch die Computertomografie abgelöst […] dass einigen später in der Klinik tätigen Ärzten, die nicht genannt werden wollen, die ungewöhnliche Häufung der Pneumoenzephalografien aufgefallen ist. Vor allem, weil in den Krankenakten keine Gründe für die Untersuchungen vermerkt gewesen sei […] legen den Verdacht nahe, dass es sich dabei um klinische Forschungen gehandelt haben könnte

Und hej, auf diese weise reduziert man immerhin auch diese scheußlichen tierversuche, gegen die diese tierfreunde ständig demonstrieren, und das hat doch nur vorteile… :mrgreen:

Für die Ärzte konnten die Versuche zudem sehr produktiv sein – und zwar für die eigene Reputation und Karriere […] Die Mediziner fühlten sich offenbar so sicher, dass sie zumindest in Fachzeitschriften die Ergebnisse ihrer Menschenversuche ohne Scham veröffentlicht haben

Ich wünsche allen BRD-bewohnern auch weiterhin viel spaß in dem land, in dem sie gut und gerne leben! Übrigens sind kinder immer noch weitgehend entrechtete menschen, und zwar vor allem, wenn sie von BRD-jugendämtern in kristlichen kinderheimen eingesperrt werden.

Falls sich der link wegen der von scheißpresseverlegern lobbyistisch durchgesetzten „depublikazjonspflicht“ für inhalte des BRD-parteienstaatsfernsehens auflöst: hier ist eine dauerhafte archivversjon.

Danke, B.G., für den hinweis

Was es bedeutet, wenn ein jornalist „gehäckt“ wurde…

Immer, wenn so ein jornalist auf ein — fies personalisiert vorgetragenes, denn es ist ja leicht, mit guhgell genug infos zu fast jedem jornalisten rauszukriegen — phishing reingefallen ist, sprechen die anderen jornalisten kollektiv davon, dass er „gehäckt“ wurde. Sogar noch bei heise, obwohl die in der karl-wiechert-allee doch auch…

Tweet von Klaus Brinkbäumer @Brinkbaeumer, verifizierter Account, vom 14. Januar 2018, 15:17 Uhr: Gestern wurde mein Twitter-Konto gehackt. Ich war in Russland und hatte einen Link angeklickt, der - vermeintlich - von einem langjährigen Informanten in D.C. geschickt worden war. Mit der Erdogan-Propaganda unter meinem Namen habe ich nichts zu tun. @DerSPIEGEL @SPIEGELONLINE

…dieses neumodische zwitscherdingens haben sollten. Aber wenn so eine kompetenzgranate wie dieser Klaus Brinkbäumer von einem erfolgreichen phishing (auf das er wegen seiner unvorsicht reingefallen ist, weil er immer noch nicht gelernt hat, verantwortungsvoll mit mäjhl umzugehen) als von einem häck spricht, dann kann man das ja mal übernehmen. Einmal ganz davon abgesehen, dass der spezjalexperte mit seinen voll wichtigklingendem „langjährigen informanten“ zu kommunizieren scheint, ohne verschlüsselung und digitale signaturen zu nutzen¹. Ganz schön doof.

Aber hej, „ich wurde gehäckt“ klingt ja auch ungleich epischer als ein ehrliches „ich bin zu doof“.

¹Hej, scheißspiegel, wenn du das selbst nicht hinkriegst, komme ich gern auf deine kosten nach hamburch und gebe dir gern einen PGP-kurs. Das ist nämlich im grunde so einfach, das verstehen sogar scheißjornalisten. Aber du suchst bestimmt nach jemanden, der noch billiger ist. Oder es ist dir egal. Und morgen flennst du wieder einen vom informantenschutz, du idjotenpresse!

Wenn doch nur jemand vor missbrauch gewarnt hätte!!1!elfeins!!

Trolle und rechte Aktivisten verbünden sich auf pr0gramm, Discord und Twitter, um das Gesetz gegen Hassrede in sein Gegenteil zu verkehren: ein Denunziations-Tool gegen Linke, Frauen und Migranten

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß auf irgendwelchen S/M-seits — jetzt auch mit denunzjazjonswesen und maasloser zensur!

Linksautonomer randaletuhrist des tages

Ein Polizist aus München war offenbar an den gewaltsamen Protesten rund um den G20-Gipfel in Hamburg vom Juli beteiligt […] Einem Bericht der Welt zufolge soll der Mann am Vorabend des Gipfels mit Bierdosen auf Beamte gezielt haben

Schon kacke, wenn mal wieder so richtig randale läuft, aber man hat gerade keinen dienst und kann unter dem schutz seiner uniform und seines hoheitszeichens mit dem knüppel zulangen, nicht?!

„Wir wollen eine stabile und handlungsfähige regierung bilden, die das richtige tut“

Bild im stil eines SPD-wahlplakates aus dem letzten bundestagswahlkampf. Unter dem foto von Martin Schulz steht der name Angela Merkel.

Das satirische wahlplakat habe ich übrigens am 15. august letzten jahres veröffentlicht. Ich wünsche allen „p’litikgenießern“ in der BRD auch weiterhin viel spaß mit der großen scheiß… ähm… koalizjon und vier weiteren jahren unter der bleiernen raute!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat eine extrastunde gemacht und dabei nebenbei festgestellt, dass bitcoin als zahlungsmittel gar nicht geeignet ist. Jetzt ist der Jammer groß:

US-Bitcoin-Konferenz stoppt Annahme von Bitcoins

Wenn doch vorher jemand gewarnt hätte! Tulpen hätten nach einem wertverlust ja wenigstens noch halbwegs hübsch ausgesehen, aber bitcoin sind einfach nur… abstrakte daten… :mrgreen:

Bullschitt des tages

Achtung, heute tief fliegender bullschitt in heise-artikeln zur CES!

Das New Yorker Unternehmen Emoshape zeigt auf der CES einen Prozessor, der es elektronischen Geräten unter anderem ermöglichen soll, Mitgefühl für Menschen zu empfinden

Hervorragende idee. Ich bin dafür, diesen tschipp dann (zur not zwangsweise) in jornalisten, hartz-IV-sachbearbeiter, bürokraten, pfaffen, p’litiker, lehrer und werber einzubauen, damit die demnächst auch mitgefühl mit menschen empfinden können! Endlich könnte technik die welt zu einem menschlicheren ort machen! :mrgreen:

Silizjum ist die zukunft der menschlichen emozjon!!1!

Bankgeheimnis des tages

Ab Samstag gelten neue Regeln für den Zahlungsverkehr in Europa, kurz PSD2. Große Internetkonzerne etwa können dadurch Zugriff auf Kontodaten bekommen, die bisher ausschließlich den Banken vorbehalten waren. Die Voraussetzung ist, dass die Kunden zustimmen

Dauerhaft archivierte versjon der meldung

Falls noch jemand antworten auf die frage sucht, warum man gegen die scheiß-EU mit ihrem korrupten scheiß-politbüro… oh, das heißt jetzt ja „kommissariat“ und ihrem teaterparlament ohne inizjativrechte sein kann. Wer dafür ist: viel spaß beim automatischen übertragen der kontoauszüge an amazon, meikrosoft, guhgell, äppel und ihh-bäh! Wer die kleine datenweitergabe nicht abnickt, wird irgendwann nicht mehr nutzen können. Und weil die klitschen voll aufs konto zugreifen können, damit sie zahlungen selbst abwickeln können, bedeutet ein erfolgreiches phishing, dass der phisher hinterher bis zur dispogrenze euer geld für seinen einkauf ausgeben kann, ohne sich auch nur bei der bank anmelden zu müssen. Ich profezeihe ganz viel phishing-spämm in den nächsten wochen.

Wie sagte es die FDP doch so schön auf ihren wahlplakaten: „digital first, bedenken second“. Da habt ihr die scheiße, die rauskommt, wenn aus so einem motto p’litik wird.

Polizei des tages

Was macht die BRD-polizei so mit menschen, deren angehörige ermordet wurden? Nun, wenn es sich um türken (oder genauer: kurden) handelt, deren angehörige von irgendwelchen von den BRD-geheimdiensten unterstützten mörderbanden ermordet wurden, dann misshandelt sie diese menschen nach allen regeln der kunst psychisch:

Die Polizei ermittelte gegen Enver Simseks eigene Familie – vor allem noch, als längst klar war, dass die Familie nichts mit dem Mord zu tun hatte. Ihr Telefon wurde zehn Monate lang überwacht. Die Wohn- und Geschäftsräume wurden durchsucht. Envers Frau Adile musste demütigende Befragungen über sich ergehen lassen, wie die, ob sie regelmäßigen Geschlechtsverkehr gehabt hätten

Widerlich!

Eine tüte mitleid…

Eine tüte mitleid für die notleidende reklameindustrie mit ihren menschenüberwachungstechniken, die zunehmend auch auf den wischofonen ausgesperrt wird.

So so, heise, das „kostet die scheißwerber also richig geld“. Nein, das kostet die kein geld! Sie können sich einfach nur weniger geld heimlich in die tasche stecken, indem sie geräte und menschen an dritte verkaufen, die ihnen gar nicht gehören. So ein hirnfickender neusprech zur mitleidserweckung für asozjale täter. Über eine sorgfältig ermittelnde polizei würdet ihr gewiss auch schreiben, dass sie kriminellen „richtig geld kostet“, nicht?! Vollidjoten! Hirnficker! Leserfeinde! Scheißjornalisten!

Ich lobe äppel wirklich ungern, aber dass die reklamestalkersperre direkt in den webbrauser verbaut wird, ist ein schritt in die richtige richtung. Die werber haben leider schon eine tolle idee, was sie dagegen tun wollen:

Daneben möchte das IAB mit der Industrie – idealerweise inklusive Apple – zu einer Übereinkunft kommen, Trackingmethoden über mehrere Geräte hinweg zu entwickeln, die „auch kundenfreundlich“ seien

Äppel bestechen, damit sie doch wieder stalken können. Der neusprech dafür ist schon fertig, im lügen sind die werber ja gut: „kundenfreundliches träcking“.

Stirb, scheißwerber, stirb! Kannst dir ja eine überwachungskamera mit biometrischer gesichtserkennung über dein würmerloch installieren lassen, damit du auch als leiche noch mit dem träcking weitermachen kannst.

(Wer wirklich ruhe vor den stalkern haben will, der nimmt einen webbrauser, für den es wirksame adblocker und javascriptblocker gibt und benutzt diese für das ganze web, ohne mehr als eine handvoll ausnahmen zusammenzuklicken. Und cookies von irgendwelchen dritten gehören sowieso zurückgewiesen, da habe ich nie verstanden, warum das nicht die standardeinstellung des webbrausers ist. Geräte, auf denen man sich keine richtigen webbrauser installieren kann, in denen man nicht die elementaren addons für kompjutersicherheit und privatsfäre nutzen kann, benutzt man nicht im heutigen web der menschenverachtung.)