ZDF des tages

Achtung, festhalten! Es wird jetzt noch ein bisschen zynischer als sonst…

Das jüdische volk ist ein auslaufmodell: bedingt durch gesellschaftliche einflüsse nimmt die vermehrung ab. Forscher nennen das erbgut der juden gar einen „genetischen schrotthaufen“. Muss sich die welt auf ein leben ohne juden einstellen? Und wäre solch ein leben nicht viel friedfertiger, gerechter und angenehmer? Ist eine „welt ohne juden“ die ultimative form der befreiung? Wäre sie überhaupt mit gewalt durchsetzbar? Das augenzwinkernde postulat der dokumentazjon „welt ohne juden“ der arierin Liz Wieskerstrauch wagt ein provokantes gedankenspiel auf der basis wissenschaftlicher erkenntnisse und zeigt auf, wie in der welt der pflanzen, tiere und menschen bereits jetzt die zuchtwahl durchgesetzt wird.

Oder so ähnlich beim 3sat-pressetreff… [Archivierte versjon gegen die depublikazjon]

Ich wünsche jener minderheit von rd. fünfzig prozent der bevölkerung, die hier propagandistisch zum abschuss freigegeben wird, auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der rundfunkgebühren!

Ach, das ist ja gar keine propaganda. Das ist ja wissenschaft…