Psychiatrie des tages

Zwei monate lang im rechtsfreien raum einer psyichatrischen klinik gefesselt werden… nein, das ist keine folter, das ist die medizin in der BRD. Und nach den sechzig tagen ging es gleich weiter:

Auch kurz nach der 60 Tage dauernden Zwangsmaßnahme wurde er offenbar erneut ans Bett gebunden. Während der Langzeitruhigstellung war er zunächst wochenlang an neun Stellen, später an fünf Stellen fixiert und komplett bewegungsunfähig

Münchner abendzeitung!

Wenn deine artikel in deiner zur darstellung deiner artikel gekohdeten wischofon- und wischopädd-äpp so aussehen…

Bildschirmfoto mit javascript-kwelltexten unter dem artikel

…dann darfst du dich auch nicht weiter darüber verwundern, dass niemand dazu bereit ist, für deinen schnell und lieblos hingefummelten contentindustriellen schrott geld auszugeben. Ich wünsche dir noch eine hübsche zeit mit dem insolvenzverwalter!

Der sensenmann grüßt alle baumbestempler

Die abendzeitung aus münchen ist euch nur voraus gegangen… da helfen euch auch keine mit lobbyarbeit zum gesetz gemachten standesrechte wie das leistungsschutzrecht und kein geschwafel von der kwalität eures kwalitätsjornalismus, eure zeit ist vorbei. Zum glück!

(Bitte bitte, lieber sensenmann, hol ganz schnell den madsack-verlag aus hannover ab!)

Klimakiller und erdmörder des tages: popmusik

Auch, wenn ich die „axe des guten“ immer ein bisschen ungern verlinke, dieses fundstück aus dem programm des bayerischen rundfunks ist so krachend, dass ich nicht widerstehen kann — bis ich einen skänn aus der abendzeitung sehe, kann ich nicht einmal glauben, dass sich derartiger bullshit wirklich in der münchner buhlwarpresse findet:

Sind Unterhaltung und Kultur in Zeiten des Klimawandels eigentlich noch vertretbar? Und wenn ja: Wie lange noch? Es ist ja nicht so als trüge der Pop die alleinige Verantwortung für die Erwärmung. Aber eine gehörige Portion ist es schon. All die Heerscharen von Festivalbesuchern, Fernsehguckern, Kinogängern, CD- und Plattenkäufern, sie alle haben den Klimawandel auf dem Gewissen. Das Problem ist nur: „sie alle“, das sind wir. Sind die Folgen der Erderwärmung überhaupt noch abzuwenden?

Na, hauptsache es bleibt klimaneutral, wenn man sich jeden tag mit dem auto zur arbeit und wieder zurück kwält — und abends das hervorragende rundfunkprogramm der BRD-staatssender genießt, für das man ja seine „demokratieabgabe“ rausrücken musste…