Lobbykratur des tages

Hunderte Lobbyisten erhielten unberechtigten Zugang zum Bundestag

Aber hej, bald ist ja wieder bummstagswahl, da könnt ihr mal so richtig durchwählen!

Die Bundestagsverwaltung, die die Anträge auf Richtigkeit zu prüfen hat, störte dies lange Zeit wenig. Sie hielt es nicht für erforderlich, die fehlerhaften – weil in wesentlichen Punkten unvollständigen – Anträge zurückzuweisen und die Ausstellung der Hausausweise zu verweigern

Sind ja auch keine hartz-IV-anträge, die notleidende, existenzjell bedrängte menschen beim dschobbcenter stellen.

Es gibt sogar reschersche beim ZDF!!!!!1!

Sieh da, es gibt beim BRD-staatsfernsehen ZDF doch noch ein paar typen, die mal etwas rescherschieren und damit einen beitrag zur p’litischen willens- und unwillensbildung leisten. Das war jetzt aber nicht die heute-redakzjon, sondern eine redakzjon der ZDF-humorbeamten für unterhaltung und affektabfluss durch satire.

So, und jetzt schön wieder im strom der immer neuen meldungen und nachrichten vergessen, wie durch und durch korrupt die scheiß-BRD mit ihren bevölkerungsverachtenden berufsp’litikern von parteiapparates gnade ist.

Datenschutz des tages

Es ist nicht wahr, dass der datenschutz für CDU, SPD und CSU keine rolle spielte:

Wer sind die Interessenverbände, deren Mitarbeiter dank Union und SPD einen Hausausweis für den Bundestag erhalten haben? (Linke und Grüne hatten die Namen von zusammen 22 Verbänden, Vereinen und Unternehmen gegenüber abgeordnetenwatch.de freiwillig genannt, CDU/CSU und SPD weigerten sich mit Verweis auf den Datenschutz)

Es ist nur der schutz deiner daten, der für CDU, SPD und CSU keine rolle spielt.

Arbeitsverweigerung

Es ist doch toll, wenn man sich — wie so ein parlament-arier — selbst die höhe der bezüge für die geleistete arbeit festlegen kann. Und das tollste daran: das geld kommt sogar dann weiter, wenn der gesamte bimbestag mit CDU-SPD-CSU-mehrheit die allgemeine arbeitsverweigerung beschließt. Die diäten sind halt kein hartz iv…

Michael Fuchs (CDU) und die jurafuchtel

Michael Fuchs, CDU, fand die aufarbeitung seiner doch schon etwas nach geheimdienstlicher agententätigkeit müffelnden nebentätigkeit durch „abgeordnetenwatch“ nicht so toll, hat sich aber lieber wie jemand, dem es auf reine außenwirkung ankommt, an die presse gewandt, um dort nichts zu den behauptungen zu sagen… außer natürlich, dass sie nicht stimmen. Tja, und jetzt denkt er darüber nach, „abgeordnetenwatch“ zu verklagen. Aber das lest am besten dort weiter, die geschichte geht ja auch schon ein bisschen…