Datenleck des tages

Das abitur ist heute eh schon so wertlos wie noch nie, da kommts eigentlich gar nicht weiter drauf an, ob die lösungen der matematik-klausuren vor oder nach den klausuren durchs internetz fluktuiert sind. Man sollte es aber leicht feststellen können, wann das war, denn wenn ein nennenswerter anteil der abiturienten die lösungen gesehen hat, dann dürfte die durchschnittsnote gleich um zwei bis drei punkte aus dem langjährigen mittel rausragen. Bevor sich da das kultusministerium den aufwand macht, einen ganzen jahrgang das mate-abitur wiederholen zu lassen, schickt es lieber einen PRessesprecher vor, da einen von „gehen davon aus, dass“ labert, damit es schnell wieder vergessen werde. Ist ja eigentlich auch scheißegal, ist ja nur das scheiß-abitur.

Die tolle idee des tages

Die tolle idee des tages kommt aus hamburg: warum sollte man sich eigentlich die mühe machen, jedes jahr andere abituraufgaben zu ersinnen, wenn man doch noch die vom letzten jahr fertig hat und einfach ein kleines bisschen umformulieren kann? Wenn man diese tolle metode auch auf andere fächer als deutsch ausweitet, kann man die beschulungsdauer bis zum abitur doch gleich noch mal zwei weitere jahre verkürzen, ohne dass die durchfaller auffällig ansteigen — und hej, so ein gewisser mangel an bildung und ein gewisser „reichtum“ an doofheit verbessert ja auch die kwalifikazjon der künftigen batterie im betrieblichen produkzjonsprozess, wenn die unternehmen im globalen wettbewerb mit billigverschleißkörpern aus china und indien stehen. Und bei denen, die mit diesem abitur irgendein als wissenschaft getarntes laberfach studieren, ist schon ein verblödungskeim gelegt, der an der uni noch so richtig in die ideologische blüte gebracht werden kann.