Neues aus abmahnistan

Die ersten Rechtsanwaltskanzleien berichten von Abmahnungen wegen angeblicher Verstöße gegen die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Dabei geht es um Beanstandungen von Unternehmen zu Websites von Mitbewerbern

Niemand, ich wiederhole, niemand hätte damit rechnen können!!1!

Es ist nur noch eine frage der zeit, bis auch private webseitbetreiber mit einschüchternd formulierten briefen halbseidener rechtsanvergewälte zugekackt werden — in der BRD gilt eine webseit übrigens schon als „gewerblich“ (und damit als mitbewerb anderer unternehmen), wenn nur ein popliger werbebanner oder ein bezahlter artikel drin ist.

Übrigens: dass die verwendung von guhgell anallügfix abgemahnt wird, gefällt mir bei aller galle über das legalisierte BRD-abmahnerpressungswesen von irgendwelchen rechtsanvergewaltgesellschaft mit beschränkter hoffnung richtig gut. Bitte alle anderen träcker auch abmahnen! Niemand hat jemals eine einwilligung dazu gegeben, seitübergreifend geträckt zu werden, damit ein profil von interessen, ängsten und vorlieben erstellt werden kann, dass genauer als jede langjährige, in zwei anderthalbstündigen gesprächen pro woche gewonnene terapeutische erkenntnis ist. Sollen die ganzen stinkenden datensammler, stalker und überwacher von VG wort über fratzenbuch und zwitscherchen über irgendwelche reklameklitschen bis hin zu evil evil guhgell allesamt elendig und schmerzhaft verrecken! Und bitte auch über guhgell eingebettete schriftarten und über guhgell eingebettetes javascript abmahnen, aber immer schön teuer! Aus genau den gleichen gründen! Erst, wenn diese ganze träckingscheiße mit möglichst großformatigen stiefeln aus dem web getreten wurde, erst, wenn sich fernsehsender, presseverleger, politische parteien und vergleichbare organisazjonen mit breitenwirkung diese ganze stinkende überwachungsscheiße einfach nicht mehr trauen, kann man überhaupt vom datenschutz reden. Bis dahin empfehle ich einen javascript-blocker sowie die einstellung, dass der brauser keine cookies aus drittkwellen akzeptieren soll. 😉

Jurafuchtelei des tages

Die betreiber der webseit in der domäjhn mietopia (punkt) de haben nicht nur mit jeder menge spämm dafür gesorgt, dass sich ein paar leute für die tolle webseit in der domäjhn mietopia (punkt) de interessieren — dem in diesem tun deutlich geäußerten selbsturteil dieser gestalten, dass sich ohne derartige, direkt von internetz-kriminellen abgeschaute spämmmetoden wohl niemand für so eine webseit interessieren würde, mag ich beim besten willen nicht widersprechen — sondern schätzt es auch gar nicht, wenn auf anderen webseits über diese spämm berichtet wird und schreibt dann lustige briefe mit lustigen juristischen drohungen. [Nur für den natürlich völlig unwahrscheinlichen fall, dass diese kwelle im lande des vollumfänglichen rechtsschutzes für beleidigte leberwürste demnächst wegfallen sollte oder aufgrund einer einstweiligen verfügung vorübergehend unerreichbar sein sollte, hier noch eine archivierte versjon.]

Ich wünsche den betreibern der website in der domäjhn mietopia (punkt) de alles gute auf ihrem weiteren lebensweg und eine gleichermaßen innige wie unvergessliche bekanntschaft mit frau Streisand und einem insolvenzverwalter.

Spämm stinkt. Und ihr riecht nach spämm. Verpisst euch!

Na, macht euch das reputazjonsmänätschment mit guhgell und anwaltskanzlei spaß?

BRD-staatsrundfunk des tages

Ich habe der Sache auch keine hohe Bedeutung zugemessen. Ich habe sie zwar als eine neue Episode im Propaganda-Müll und subversiven Parteienwahlkampf von ARD und ZDF eingeschätzt, aber Herrje, tun die das nicht ständig

Mit voll veröffentlichtem zensurversuchs-abmahnschreiben. Nicht, dass das wegkommt

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der „rundfunkgebühren“, die eine steuer auf das wohnen geworden sind!

Der übliche abmahnistanwahn

Hat wirklich jemand geglaubt, dass lizenzierungen der marke „creative commons“ ein gutes mittel gegen die legalisierte wegelagerer-abzockerei unter dem banner des „geistigen eigentumes“ ist? Nun, in der bummsrepublik abmahnistan haben sich stinkende anvergewälte schon gut darauf eingestellt und einen tollen wörkflow zum abzocken entwickelt. Also passt immer auf, dass den lizenzbedingungen entsprochen wird, wenn ihr CC-lizenziertes zeug verwendet. (Ist ja auch nicht so schwierig, aber einfach übernehmen, was man „sowieso für frei“ hält, ist halt einfacher — gar nicht auszudenken, was hier los ist, wenn in der BRD erst „geistiges eigentum“ auf den S/M-seits von abmahnanvergewälten durchgesetzt wird. Da wird das fratzenbuch aber zur unerschöpflichen goldgrube für ansonsten untalentierte juristen mit empatiemangel und asozjaler energie.)

Und wenn ihr etwas gegen den scheißdreck des „geistigen eigentums“ tun wollt, veröffentlicht eure sachen nicht unter CC-lizenzen, außer vielleicht als CC0. Das ist aber mit einer aufgabe sämtlicher rechte verbunden und damit oft auch nicht gewünscht.

Guhgell doppelplusgut des tages

Könnt ihr euch noch an guhgells S/M-totgeburt mit dem doppelplusgut erinnern? Die so toll war, dass die ganze scheißpresse drüber berichtet hat, wie toll sie ist? Wozu es streng limitierte einladungen gab, die so „selten“ waren, dass sogar ich eine bekommen habe, obwohl ich nix mit dem pack zu tun habe, dass sich um solche „einladungen“ reißt? Über die jeder enthirnte groschen-alfablogger mutmaßlich bezahlt gebloggt hat, und für die jeder drexjornalist eifrig die PRessemeldungen guhgells abgeschrieben hat? Für die guhgell schließlich sogar ein funkzjonierendes kommentarsystem bei juhtjuhbb weggeschmissen hat, um die leute mit gutsherrschaftlicher technogewalt in guhgell doppelplusgut zu zwingen? Für die guhgell eine zwangs-äpp in ändräut reingeschissen hat? Das folgende zitat ist keine satire:

Da viele Unternehmen und Freiberufler ihre Google+ Profile nicht mehr nutzen, haben sie nicht mitbekommen, dass seit den Designänderungen ihr Impressum nicht mehr sichtbar ist und die Profile wettbewerbswidrig sind

Bwahahahaha!

Und ansonsten: auch weiterhin viel spaß in den hallen irgendwelcher S/M-gutsherren!

Geistiges eigentum des tages

Ich wurde für die in meinem Helmartikel verwendeten 3 Fotos, die im Krankenhaus gemacht wurden, abgemahnt. Auf 2 Fotos waren Kopf-Scans meines Sohnes zu sehen, auf denen die Ärztin mit Kugelschreiber darüber gemalt hat, wie die Kopfform später sein würde. Auf einem weiteren Bild sieht man den Kopfumriss meines Sohnes von oben, einmal vor-dem-Helm und einmal nach dem-Helm als Unterschied übereinander gelegt. In der Abmahnung hieß es, dass Cranioform der Urheber dieser Bilder sei. So wie ich es verstanden habe, weil die Software und die Maschine mit der die Bilder gemacht wurden, ihnen gehört

Versteht ihr! Jedes mit einer digitalkamera von euch geknipste foto unterläge dem urheberrecht des herstellers eurer kamera, wenn diese rechtsauffassung irgendeinen bestand hätte. Und wer weiß, wie es mit bildschirmfotos aussieht, die nur durch den treiber eurer grafikkarte ermöglicht werden. Eine völlig absurde rechtsauffassung, die bestenfalls in der ersten instanz in der hamburger dunkelkammer durchkommt. Das schlimme ist, dass solche offen rechtsmissbrauchenden scheißläden wie „cranioform“ so heftig mit der teuer teuer jurakeule winken, dass menschen es sich aus plump existenzjellen gründen nicht mehr trauen, dagegen vorzugehen. (Zumal so etwas wirklich in der hamburger dunkelkammer einmal durchkommen kann.) Auch eine art, in der bummsrepublik abmahnistan das faustrecht unter dem wehen banner des „geistigen eigentums“ einzuführen.

Wer irgendwelche medizinischen hilfsgeräte braucht, sollte sie vielleicht besser nicht von „cranioform“ kaufen. Es handelt sich bei diesem scheißladen um menschenfeinde, die nach gutsherrenart mit faustrecht-nötigungen vorgehen.

Lizenzier doch das bild!

Ich persönlich halte es aber für herzlich absurd, wenn man fleißig Abmahnungen verschickt, aber es gleichzeitig extrem schwierig macht, eine legale Lizenz für etwas zu erhalten

Na ja, „extrem schwierig“ finde ich es nicht, eine mäjhl an einen urheber zu schreiben, ganz im gegenteil, es ist sehr viel erfreulicher als sich mit irgendwelchen monströsen agenturen wie der DPA auseinanderzusetzen, um gegen relativ hohe entgelte ein meist zeitlich beschränktes nutzungsrecht zu erwerben und es könnte sogar passieren (soll vorkommen), dass man ein kostenloses nutzungsrecht eingeräumt bekommt, wenn man den urheber von seiner sache überzeugen kann — und hej, dass das urheberrecht nicht zu so einer S/M-kacke¹ mit dem sekundenglanz der vielen flotten klicks auf „retweet“ wie dem zwitscherchen passt, ist wirklich keine neuigkeit. (Es soll allerdings sogar möglich sein, links zu zwitschern, habe ich irgendwann mal in diesem neuland gelernt, und eine verlinkung sollte zum glück noch lizenzfrei sein.) Der relativ große aufwand, der mit einer ordentlichen lizenzierung verbunden sein kann, ist einer der gründe dafür, dass es leicht handhabbare CC-lizenzen gibt, und wo es die nicht gibt, gibts halt einen aufwand, der noch aus dem 20. jahrhundert mit seinen wenigen, langsamen, kwasizentralen medien stammt. Spätestens, wenns einmal wegen der anforderungen an schnelle, einfache lizenzierung eine zweite GEMA für derartigen content gibt (mit monströser verwaltung), wird wohl jeder bemerken, dass es das auch nicht sein kann.

Was bei der idee „hej, ich brauche das zeug da sofort, ich muss das jetzt beim zwitscherchen verwenden“ rauskommt, wenn man sie in verwaltungsstruktur denkt, ist in meinen augen eher etwas zum gruseln. S/M essen gehirn auf.

Die idee des „geistigen eigentums“ muss aus der gesellschaft ausradiert werden!

¹S/M ist meine abk. für „social media“. Aus gründen.

Die erfreuliche meldung des tages

Sobald das Urteil rechtskräftig wird, – voraussichtlich eine Woche nach dem Schuldspruch – verliert Urmann seine Zulassung als Anwalt

In den knast gegangen ist der „redtube“-abmahnbetrüger zwar nicht — in der BRD sind gefängnisaufenthalte ja vor allem den schwarzfahrern, kiffern und ladendieben vorbehalten, während gewalt- und milljonenbetrugsverbrecher möglichst lange frei rumlaufen sollen — aber wenigstens kann er in zukunft nicht mehr den menschen mit betrügerischen abmahnungen zur weihnachtszeit das geld aus der tasche kwetschen.

WLAN für alle!

Die gute nachricht: demnächst gibts keine störerhaftung mehr, wenn man sein WLAN zur nutzung für andere freigibt. Die schlechte nachricht: das soll natürlich nicht für privatpersonen gelten, sondern nur für gastro- und bettenläden. Wäre ja auch scheiße, wenn die vielen anwälte im bummstag den anderen anwälten das einträgliche geschäft mit dem schreiben von abmahnungen kaputtmachen würden…

Auch weiterhin viel spaß mit der BRD-kwalitätsp’litik und den besten gesetzen, die sie am markte kaufen können!

Abmahnistan des tages

Abmahnfähig ist es in der BRD — das ist da, wo die p’litiker der CDUSPDCUSFDPGRÜNETC gern in ihren maschinenstürmerischen technikhassreden sagen, dass das neuland kein rechtsfreier raum sein dürfe — wenn der link aufs impressum einer gewerbsmäßig genutzten webseit am unteren rand platziert ist und eine kleine schriftgröße hat. Also eigentlich jede verdammte webseit, denn jeder macht das so. Auch weiterhin viel spaß in abmahnistan, wo jede internetznutzung ein unkalkulierbares juristisches risiko sein kann!

Neues aus abmahnistan

Die ersten abmahnungen wegen der neuregelung des fernabsatzes ließen nicht lange auf sich warten. Aber keine sorge, die juristen, die ihren reibach mit derartigen abzockversuchen am psychologischen rande der nötigung machen wollen, werden niemals zur verantwortung gezogen.

Achtung! Immer die internetz-leitung mitnutzen lassen!

Eine kurze und ziemlich gute nachricht vom bundesgerichtshof:

Wenn ein Internetanschlussinhaber in einem Filesharing-Verfahren angeben kann, dass Dritte Zugriff auf den Zugang hatten oder der Anschluss nicht hinreichend gesichert war, gilt die Störerhaftung nicht

Also: WLAN-passwort an freunde und nachbarn geben (mit einem spruch wie: falls das internet bei euch mal rumzickt), und mitmade abmahnanwalt kann euch im großen und ganzen am arsche lecken! Das schlimmste, was passieren kann, ist, dass man mal rumfragen muss, wer das gewesen ist… und da wird natürlich niemand etwas zugeben, was teuer werden kann. Wenn in der bundesrepublik abmahnistan in zukunft nur noch egoisten abgezockt werden, erfüllt mich das mit einer gewissen freude…

Abmahnung des tages

Ein abmahnfähiger lizenzverstoß ist es, wenn man ein pixelio-foto im fratzenbuch postet. Und dazu braucht man es nicht einmal hochzuladen, es reicht ein linkchen auf einen eigenen artikel, der dann vom fratzenbuch automatisch mit einem anrisstext und eben dem bild dargestellt wird.

Offtopic: gruß auch an Sebastian Edathy

Das internetz ist so ein wichtiger wirtschaftsfaktor…

Man darf eben nur nicht ausgerechnet handel übers internetz betreiben, zumindest nicht in der bimbesrepublik deutschland: im letzten jahr wurden sechzig prozent aller onlein-händler mindestens einmal abgemahnt. Und auch weiterhin wird in der BRD das (leicht automatisierbare) schreiben von abmahungen das einzige wirklich gute geschäft rund ums internetz bleiben.

Irgendwann wird mal jemand feststellen, dass anwälte keine technischen innovazjonen vorantreiben können.