Wahnsinn des tages

Link auf einen englischen text, der leider keine satire ist: diese ganzen fünfjährigen kinder, denen sexualverbrechen vorgeworfen werden! Und das problem wird immer größer! Liegt wohl dran, dass so ein „sexualverbrechen“ in der geradezu neukatolischen prüderie des im bürgertum angekommenen feminismus immer weniger mit dem eigentlichen sinn des wortes „sex“ zu tun hat… :mrgreen:

X-gida des tages

Je weniger ausländer in der umgebung wohnen, desto mehr angst haben die deutschen vor ausländern.

(Die visualisierung ist hübsch, aber die zugrundeliegenden daten hätte ich gern zusammen mit der metode ihrer beschaffung näher erklärt bekommen, zusammen mit einer legende an den karten, welchen anteil die einzelnen farbtöne meinen. Ohne weitere angaben wittert so ein bildchen gehörig nach manipulazjon…)

Schwulenhass des tages¹

Wer das Gesetz brechen wolle, habe in Russland nichts zu suchen

¹Ich mag das wort homofobie nicht, denn es geht nicht um eine „fobie“, sondern um die ablehnung von menschen, die in ihrem privatleben, das den meisten menschen eh scheißegal ist, etwas machen, was aus bullschittgründen abgelehnt und nach möglichkeit mit gewalt unterdrückt wird — da spreche ich lieber klar vom „hass“.

Was vielleicht demnächst verboten ist…

Was vielleicht demnächst verboten ist? Das wegschreiben von logdateien, in denen IP-adressen enthalten sind:

Patrick Breyer wirft dem Bundesinnenministerium und anderen Bundesbehörden vor, mit der Speicherung von Daten bei Aufrufen ihrer Web-Angebote gegen das Telemediengesetz (TMG) zu verstoßen.

Konkret geht es um die IP-Adresse der Besucher von Webseiten des Bundes. Anbieter von Internetdiensten dürfen personenbezogene Daten laut Telemediengesetz nur mit Einwilligung des Nutzers oder zur Abrechnung des Dienstes verwenden

Gefällt mir, dass jedes internetz-gesetz in der BRD so deutlich an einen schuss in den eigenen fuß erinnert. Wenn eine IP-adresse per richterrecht zum personenbezogenen datum erklärt wird, obwohl es eine kleinigkeit ist, einen proxy zu verwenden und eine andere IP-adresse zu haben oder eine IP-adresse unter beliebig vielen nutzern zu teilen, handelt es sich um ein weiteres stück juristischen hirnrisses im lande des fassadenverpixelungsrechtes.

Und hej, das wird ganz gewiss von staat auf alle möglichen anbieter im internet erweitert. Natürlich in der bummsrepublik abmahnistan. Großes kino! Die anlasslose totalüberwachung jeglicher kommunikazjon auf der welt durch die partnergeheimdienste der BRD unter der herrschaft der asozialistischen deutschen einheitspartei CDUSPDCSUGRÜNETC wird hingegen schadlos weiterlaufen.

Und dann dieses dumme gefasel von der „generazjon internet“… mann, mann, mann

Lupenreine demokratur des tages

„Lupenrein demokratisch“ ist es, wenn rund neunzig prozent der befragten und antwortenden kandidaten für den deutschen bummstag sich für die einführung von volxentscheiden aussprechen, wenn es aber aus irgendeinem grund doch niemals zur einführung von volxentscheiden in der BRD kommt. Nur, falls hier noch jemand glaubt, die gemachte p’litik in der BRD hätte irgendetwas mit den gewählten leuten zu tun und deshalb wählen geht…

Stellt euch mal vor…

Stellt euch mal vor, die mutter möchte ihre neugeborene tochter Miriam nennen, aber der standesbeamte sagt: „der name Miriam ist schon vergeben, aber sie könnten einen namen wie Miriam_183 oder Miriam-HH wählen, die beiden sind noch frei“. Was bei menschen absurd klingt, ist bei der anmeldung an web-diensten (wie zum beispiel webforen) alltag — und dabei muss man fast überall seine mäjhladresse angeben, die ja wirklich einer eindeutigen ID nahe kommt und mit der man sich auch anmelden könnte, und ferner kann man fast überall in einem benutzerprofil einen avatar vergeben und ein paar weitere sachen von sich preisgeben, so dass eine gewünschte eindeutigkeit im umgang mit anderen menschen leicht herstellbar ist.

Wer hat den programmierern nur ins gehirn gemacht, dass sie alle immer wieder glauben, so ein angezeigter name müsse innerhalb einer anwendung einmalig sein? Und. Fällt denen eigentlich niemals auf, wie viele verbreitete vornamen mit irgendeiner ziffernfolge dahinter sie inzwischen aus dem internetz kennen und wie scheiße sich das jedesmal anfühlt, wenn man jemanden unter einem solchen nicknamen anspricht?

Ach!

Sinkend

Das sind lustige erläuterungstexte zu den twitter-profileinstellungen:

Tweet Standort [] Füge einen Standort zu Deinen Tweets hinzu / Wolltest Du schon öfter etwas wie ('Feuerwerk', 'Party!', 'Eiswagen' oder 'Treibsand...') mit anderen teilen, das mit einer Standortinformation sinnvoller wäre? Wenn Du dieses Feature auswählst, kannst Du Deinen Tweets ortsbezogene Infos hinzufügen...

Wie bitte soll ich mir diesen fiepser vorstellen? Etwa so: „ich bin immer noch im treibsand, jetzt bis zur hüfte, weiter am sinken“? Klar, so etwas ist mit einer standortangabe viel sinnvoller… 😀

Vielleicht wäre es noch ein bisschen sinnvoller, mit dem taschentelefon nicht ständig in eine desinteressierte welt zu zwitschern, sondern einfach mal hilfe zu holen.

Oxymoron des tages…

…ist die bezeichnung „TinyMCE“ für diesen in javascript gehäckten WYSIWYG-editor, der gar nicht „tiny“ ist, sondern mit 500 kilobytes javascript in knapp 350 verschiedenen dateien daher kommt. Darunter ächzt jeder ältere rechner. Auch wördpress benutzt den im bäckend zum verfassen eines blogeintrages — aber damit kann man noch leben, weil man das eben nicht alle paar sekunden tut. Aber was reitet eigentlich so einen depperten forenbetreiber, der sich dieses aufgeblähte monstrum in sein forum holt, damit die nutzer damit ihre beiträge verfassen, und der — als ob das nicht reichte — dieses monstrum unter jede diskussjon drunterklatscht und damit die benutzung seines forums etwa so interessant wie die beobachtung von zähflüssig durchs geäst hangelnden faultieren macht. Hat so ein forumbetreiber etwa keine probleme mit seinem websörver und dem träffik, den so etwas verursacht? Oder hasst er einfach nur seine forennutzer?

Einmal ganz davon abgesehen, dass ganz viele nutzer dieses forums den komfort vor allem dazu nutzen, jede noch so sinnentleerte textauszeichnung in ihre beiträge reinzuklickern, so dass das tolle desein des forums so richtig in die absurdität gezogen wird, weil der eigentlich inhalt aussieht, als säßen da drei dutzend affen an einer setzmaschine.

Mich hat er jedenfalls vertrieben. Nach weniger als zwei minuten. Die temen, die eigentlich ein forum beleben sollen, treten hinter derartigen zumutungen so zurück, dass man keine lust darauf hat.

Katzengeld

Es ist mir ja nichts neues mehr, dass menschen gar nicht mehr wissen, dass sie überhaupt etwas tun können — nein, das darf ich jeden tag erfahren. Aber selbst recht einfache tätigkeiten wie das aushängen von ein paar zetteln, damit andere menschen die augen offenhalten und sich nach einem entlaufenen haustier umschauen, scheinen inzwischen für viele zeitgenossen eine überforderung zu sein. Deshalb gibt es dafür nun kommerzjelle anbieter, die solche zettel anbieten:

Wenn man den entlaufenen Luis irgendwo sieht, darf man beim anrufen bei diesem kommerzjellen anbieter auf gar keinen fall vergessen…

…die „suchplakat-nummer“ am telefone bereit zu haben, damit das auch schon effizjent und technokratisch „bearbeitet“ werden kann. Schließlich ist die suche nach einer tier-ID ja viel einfacher als alles andere; und denen geht es vor allem um katzengeld, um das gewinnschlürfen aus entlaufenen katzen und aus der dummheit derer, die nicht einmal mehr auf die idee kommen, selbst ein paar zettelchen aufzuhängen. Ob der besitzer dieses katers wohl weniger probleme hätte, zu erkennen, um was es den anrufer geht, wenn da seine eigene telefonnummer draufstünde?

Gesehen in hannover-linden