Dr. Goebel seibert heiter vor sich hin…

…und die scheißjornalisten schreibens ab, als ob es eine wahrheit wäre. Nur meteorologen finden, dass man wetter nicht als p’litischen erfolg verkaufen kann¹.

„Dass eine rein meteorologisch bedingte Senkung der Schadstoffwerte als Erfolg von Politik verkauft wird, macht mich fast sprachlos“, schreibt Kachelmann weiter. Aussagen wie die von Seibert seien „erbärmlich“ und offenbarten „eine neue Dimension von Skrupellosigkeit.“

Tja, so ist das eben mit propaganda. Da, wo ich mich auskenne, habe ich in den letzten fuffzehn jahren niemals etwas anderes als erbärmliche skrupellosigkeit und bewusste lüge mitbekommen.

¹Ja, ich weiß, was ich hier verlinke! Wenn jornalistisch seriösere kwellen sich der berichterstattung verweigern und sich stattdessen in gerüchterstattung in irgendwelchen K-fragen und personenkulten der CDU üben, als ginge es um die familjenangelegenheiten und hofschranzen eines machtlosen königshauses statt um die gestaltung der zukunft für menschen in deutschland, bleibt mir leider keine andere wahl. Sagt es den scheißjornalisten, statt mich zu beschimpfen! Aber die schreiben halt lieber den Seibert ab, wenn der rumseibert.

Organklage des tages

Ich muss jetzt mal eine webseit verlinken, die viele ein bisschen unappetitlich finden werden, aber über diese kleine änhängige organklage schweigt der sonstige jornalistische apparat. Ich glaube natürlich nicht, dass das „in die rechtsgeschichte deutschlands eingehen“ wird, denn mittlerweile wird ein offener bruch des grunzgesetzes für die BRD durch die regierung regelmäßig hingenommen, ohne noch zu nennenswerter skandalkraft zu führen.

EU des tages

Habt ihr ja alle mitbekommen, dass die polnische regierung ein regelrechtes staatsfernsehen eingeführt hat und dass alle darüber empört — ich wiederhole: empört — sind, dass dort die pressefreiheit in einem zwangsgebührenfinanzierten rundfunk abgeschafft wurde. Dabei wurden damit in polen nur endlich die zustände eingeführt und gesetzlich kodifiziert, die es in anderen EU-ländern schon lange lange ohne gesetzliche grundlage (und entgegen dem dort geltenden verfassungssurrogatextrakt) gibt. [Hinweis für allergiker: der link geht zur axe des guten]

Klimakiller und erdmörder des tages: popmusik

Auch, wenn ich die „axe des guten“ immer ein bisschen ungern verlinke, dieses fundstück aus dem programm des bayerischen rundfunks ist so krachend, dass ich nicht widerstehen kann — bis ich einen skänn aus der abendzeitung sehe, kann ich nicht einmal glauben, dass sich derartiger bullshit wirklich in der münchner buhlwarpresse findet:

Sind Unterhaltung und Kultur in Zeiten des Klimawandels eigentlich noch vertretbar? Und wenn ja: Wie lange noch? Es ist ja nicht so als trüge der Pop die alleinige Verantwortung für die Erwärmung. Aber eine gehörige Portion ist es schon. All die Heerscharen von Festivalbesuchern, Fernsehguckern, Kinogängern, CD- und Plattenkäufern, sie alle haben den Klimawandel auf dem Gewissen. Das Problem ist nur: „sie alle“, das sind wir. Sind die Folgen der Erderwärmung überhaupt noch abzuwenden?

Na, hauptsache es bleibt klimaneutral, wenn man sich jeden tag mit dem auto zur arbeit und wieder zurück kwält — und abends das hervorragende rundfunkprogramm der BRD-staatssender genießt, für das man ja seine „demokratieabgabe“ rausrücken musste…