Kurz verlinkt

Ad sinistram: Unsere Erdoğans müssen ja auch dauernd berichtigt werden:

Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder nennen wir die machtgeilen Gestalten, die fortwährend ihre Grenzen austesten und die Demokratie damit stutzen, überall dort, wo sie an der Spitze eines Landes stehen, einfach mal »Diktatoren«. Und dann sind damit auch die Merkels, Schäubles und Kauders gemeint. Oder wir lehnen uns mal nicht so weit aus dem Fenster und sagen uns: Das sind die üblichen Typen, die es im Zeitalter der Postdemokratie nach oben spült – keine Diktatoren, wie man sie klassisch kennt, sondern einfach nur Opportunisten und Karrieristen, die aus Selbstliebe wie auch aus Gründen der Gönnerzufriedenstellung, Entscheidungen treffen und durchboxen, die standhafte Demokraten völlig verschrecken. Gefährliche Aushöhler der Demokratie, neoliberale Agendamenschen und Narkoseärzte am Solidaritätsprinzip zwar – aber keine völlig losgelösten Alleinherrscher, bei denen sich die Macht einzig konzentriert und die daher fast unantastbar sind.

Gesetze verschärfen

Jetzt wollen sie den Handel mit Nacktfotos von Kindern unter Strafe stellen. „Gesetze verschärfen“ nennen sie das. Dieses „Gesetze verschärfen“ ist so ein blindwütiger Reflex deutscher Politiker. Mittendrin schreien sie das wie vom Tourette befallen. Wenn ihnen gar nichts mehr einfällt oder wenn sie in Aktionismus geraten, rufen sie das in den Raum.

Sie wollen damit Grauzonen abschaffen und so die Kinderpornographie lückenloser verfolgen können. Aber mal abgeschaffte Grauzonen produzieren immer weitere Grauzonen

Da lasse ich mir die gelegenheit nicht nehmen und setze mal — achtung, das ist ein nacktfoto eines kindes mit sichtbaren genitalien — einen link auf ein sehr erfolgreich gehandeltes derartiges bild, das in zukunft kriminalisiert werden könnte. :mrgreen:

Offtopic: gruß auch an die ehemalige alternativpartei.