Heise des tages

Ist ja toll, dass die leute vom ehemaligen fachmagazin aus der karl-wiechert-allee ihre leser etwas unauffällig im text drüber aufklären, wie die fiesen erpressungs-trojaner der kriminellen auf die rechner kommen:

Das Exploit-Kit an sich treibt seit mindestens fünf Jahren sein Unwesen und macht immer wieder Schlagzeilen, zum Beispiel wenn über Werbebanner auf eigentlich vertrauenswürdigen Seiten die Rechner von ahnungslosen Besuchern infiziert werden

Das macht sich besonders gut und überzeugend unter einer ganz oben über jeder seite eingeblendete aufforderung, die schutzsoftwäjhr gegen die übernahme des kompjuters durch kriminelle abzuschalten.

Der scheißjornalist ist eben dein feind und der feind deiner intelligenz. Immer.

Jetzt auch heise onlein

Heise onlein hat sich in die reihe von presseverlegern eingereiht, die ihre besucher mit irreführenden texten dazu auffordern, sicherheitssoftwäjhr für ihre webbrauser abzuschalten, damit ihr geschäft besser funkzjoniert.

Dieser bitte folge zu leisten, ist ausgesprochen dumm. Das könnte man sogar bei heise onlein nachlesen.

Hej, ihr da hinten in der karl-wiechert-allee: wenn euch kein besseres geschäftsmodell einfällt, als reibach aus der kompjutertechnischen verdummung eurer leser zu schlürfen, dann geht einfach sterben! Die kompjuter-bild gibt es nämlich schon…

Der neueste hirnfick der scheißpresseverleger

Eyeo greife in den impliziten Vertrag zwischen Verlag und Leser ein, der die Anzeige kostenlos abrufbarer Artikel vorsehe

Hej, scheißpresseverleger,
und hej, scheißjornalist, der du dich von so einem geschmeiß bezahlen lässt,

fragt mal den anwalt in eurem scheißpressehaus, was ein vertrag ist und wie der zustande kommt. Der muss da sicherlich gar nicht erst im bürgerlichen gesetzbuch nachschlagen, sondern wird euch aus dem stegreif sagen können, dass ein vertrag durch übereinstimmende willenserklärung zustande kommt — oder doch mindestens durch konkludentes handeln einer oder beider beteiligter seiten. Eigentlich ist das so ein trivialkram, da brauchtet ihr nicht einmal einen anwalt für zu fragen, aber ihr seid ja presse, da kann man leider keine allgemeinbildung voraussetzen. (Zeigt sich ja jeden tag in eurem geschreibe, dass man die nicht voraussetzen kann.)

Und jetzt stelle ich euch hirnfickenden riesenarschlöchern nur eine einzige frage: würde ich wohl einen werbeblocker benutzen, wenn ich den willen hätte, den von euch transportierten träckenden, gefährlichen und widerwärtigen reklamescheiß auf meinen rechner zu holen?

Falls ihrs wegen eures manifesten schwachsinns immer noch nicht rafft oder wegen eurer lust an eurem vorsätzlichen rechtsmissbrauch immer noch nicht raffen wollt, ihr arschgeburten mit jornalismushintergrund: nein, ich würde das natürlich nicht tun. Niemand würde das tun.

Hier liegt keine übereinstimmende willenserklärung vor. Hier liegt nicht einmal konkludentes handeln vor. Der von euch behauptete „vertrag“ existiert nicht. Er ist eine glatte und für jeden aufgeweckten zwölfjährigen erkennbare lüge. Er ist eine lüge, die mit denjenigen lügen vergleichbar ist, mit denen betrüger naive menschen übertölpeln und abzocken. Er ist eine lüge, mit der ihr andere menschen einschüchtert und wie die grenzkriminellen juratrolle vor gericht zerrt. Es handelt sich um glatten rechtsmissbrauch. Vorsätzlichen rechtsmissbrauch.

Und darin zeigt sich vor allem eines: ihr seid durch und durch arschlöcher, und zwar welche mit erschreckend großer krimineller energie.

(Ja, das gilt auch für dich, jornalist, denn du machst bei dieser bande mit, du arschloch!)

Das passt übrigens total gut zu der scheißreklame, die ihr zum sinn und zur eigentlichen botschaft eurer webauftritte gemacht habt, während ihr euch in staatstragende gesten schmeißt und euch als „kwalitätsjornalisten“ bezeichnet. Euren finde-den-content-ratespaß könnt ihre euch dahin stecken, wo die sonne nicht mehr hinscheint. Wenn ihr dann hunger kriegt, fresst doch einfach eure scheißzeitungen, die euch bald schon keiner mehr abkaufen wird.

Plonk!
Ein opfer eures in den dunkelkammern des reichstags herbeilobbyierten leistungsschutzrechtes, das es wohl auch nicht für euch gebracht hat, aber unser aller leben schlechter gemacht hat…

PS: Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Bis zum ende der werbung im web sinds nur noch zwei jahre

Fefe des tages

Wird von mir vollumfänglich unterschrieben!

Die Verlage haben eine Infrastruktur geschaffen, über die fremder Leute Content eingeblendet wird. Diese Infrastruktur funktioniert jetzt gerade genau so, wie sie gedacht und ausgelegt worden ist. Lasst die nicht mit ihrem Opfergehabe davon kommen! Zeitungen haften selbstverständlich für den Inhalt ihrer Printausgaben. Genau so selbstverständlich müssen wir sie auch für die Inhalte ihrer Digitalausgaben in Haftung nehmen. Das geht ja mal gar nicht, dass die bei Werbung den Profit einsacken aber bei der Haftung dann die Schultern zucken!

Und immer daran denken, warum man niemals ohne adblocker im web unterwegs ist!

Adblockerblocker des tages

Die bildzeitung wollte dann doch nicht den einen juhtjuhbb-typen vor gericht zerren, nachdem dieser sein video zurückgezogen hat, aber den juratroll-gutsherrenschrieb nicht unterschrieben hat. Jetzt verklagt er eben die bildzeitung.

Mal schauen, ob BRD-richter es für eine urheberrechtsverletzung halten, wenn man bestimmte anteile eines „werkes“ mit einer technischen vorrichtung gar nicht erst aus dem internetz abruft. Angesichts der geballten kompetenz von BRD-juristen und angesichts der korrumpierende geldmenge, über die der scheiß-springer-verlach verfügt, halte ich den ausgang für eher offen. Zumindest in der ersten instanz.

Ich sage es ja immer…

Ich sage es ja immer, dass die werbeblase im internetz in kürze platzen wird — und gebe diesem wahnsinn höchstens noch zwei jahre. Zusammen mit dem platzen dieser werbeblase werden die ganzen börsennotierten unternehmen pleite gehen, die kein seriöses geschäftsmodell haben und deshalb darauf setzen, überall reklame reinzupflastern und damit geld zu machen, also die gegenwärtige form der onlein-presse von scheißpresseverlegern und das ganze halbseidene internetz-sozjalkontaktenteignungszeugs rund um S/M¹.

Und wer mal sehen will, wie sehr das konzept der reklame im internetz wirklich im arsch ist und von der grenzkriminalität zum klaren betrug geworden ist (und ein bisschen englisch lesen kann): „bloomberg“ hat da einen schönen artikel.

Vor allem den leuten, die geld für werbung im internetz ausgeben, lege ich die lektüre sehr nahe. Man kann mit geld nämlich etwas besseres tun, als die organisierte kriminaltät damit zu finanzieren oder es völlig wirkungslos zu verbrennen… 😉

Und dem rest der welt empfehle ich sowieso adblocker. Zum schutz des kompjuters und als beitrag gegen die kriminalität im internet.

S/M ist meine abk. für „social media“. Aus gründen.

Adblockerblocker des tages

Die scheißpresseverleger haben eine tolle einsicht in tolle sprache gekleidet:

Adblocking ist wie der Klimawandel

In der tat, werte scheißpresseverleger, damit habt ihr auf bizarre weise recht. Dass eure drexseits nur noch mit adblocker genießbar sind, das habt ihr komplett selbst verschuldet, es ist voranschreitend und es wird auch kein zurück mehr geben, weil…

  1. …ganz viele menschen inzwischen gemerkt haben, wie schön und schnell das internetz ist, wenn nicht tonnen von unerwünschter, träckender und nervender scheißreklame nachgeladen werden; und weil…
  2. …ein adblocker eine unverzichtbare sicherheitssoftwäjhr ist, die vor schadsoftware schützt, die man sich über kriminelle werbekampanjen einfangen kann. (Wer mir nicht glaubt, glaubt vielleicht golem. Oder heise.)

Ihr scheißpresseverleger, ihr stellt euch da hin und sagt euren von euch verachteten lesern so etwas wie „schaltet doch bitte eure kompjutersicherheitssoftwäjhr ab, damit unser geschäft besser läuft„. Ihr merkt hoffentlich selbst, dass ihr damit auch endlich wie die schäbigen halunken klingt, die ihr immer schon gewesen seid, und ich hoffe, dieser klang prägt sich jedem menschen unvergesslich ein, damit niemand mit anstand mehr irgendetwas mit euch zu tun haben will!

Geht einfach sterben, wenn ihr kein seriöseres geschäftsmodell habt, scheißpresseverleger, und reißt diese ganzen scheißjornalisten gleich mit ins grab! Oder wenigstens in die arbeitslosigkeit, weil es nicht genügend offene stellen für professjonelle lügner geben wird. Dann können die drexschreiberlinge nämlich endlich mal das hartz IV genießen, dass sie aktiv herbeipropagandiert haben — wenn diese billig eingekauften schreibtischtäter schon für die von ihnen mit lügen, propaganda, gezielten emozjonalisierungen und verdrehungen herbeigeschriebenen scheißkriege nicht zu gebrauchen sind. Und wenns euch im offenen internetz nicht gefällt, scheißpresseverleger, dann geht doch nach drüben! Ihr arschgeburten mit euren kwalitätsfreien propagandamedien! Ihr großhirnkastraten! Ihr platitüdenbarone! Folgt einfach der „rhein-zeitung“ und verschwindet!

Schlangenöl des tages

Für guhgells als webbrauser getarnte datenschnorchelwanze „krohm“ gibts inzwischen soviel schadsoftwäjhr, dass guhgell es für nötig hält, dafür ein schlangenöl anzubieten. Ja, richtig, ein eigenes, spezjelles schlangenöl gegen schadsoftwäjhr im brauser! (Man könnte ja auch an der wurzel… aber nein, die weltgrößte reklamefirma wird gewiss nicht dafür sorgen, dass nicht jeder jeden beliebigen kohd im brauser ausführen kann, um die „verbraucher“ noch besser zu „informieren“. Stattdessen wird guhgell weiterhin mit der gesamten PR-kraft guhgells den brauser als plattform für anwendungsentwicklung propagieren, und die welt ist leider voller idjoten, die auf so etwas reinfallen.)

Das ist ja schon ein guter anlass für spontane heiterkeit.

Aber es geht noch zwerchfellkitzelnder:

Subject: Chrome Cleanup-Tool…

…geklickt. Wird von Windows Defender als Schadsoftware erkannt und entfernt 😦

*prust!*

Herzallerliebst auch das zweite zitat darunter, das wieder einmal zeigt, dass ein adblocker der beste schutz gegen schadsoftware ist, die über den webbrauser kommt — in vielen fällen wichtiger und wirksamer als ein antivirus-schlangenöl, das regelmäßig bei aktueller schadsoftware versagt.

Jornallje des tages

Die macher von „spiegel onlein“ bitten darum, dass ihre kwalitätsjornalistische drexseit nicht mehr gelesen und verlinkt werden möge. Den gefallen tue ich ihnen gern.

Adblocker sind übrigens eine elementare und unverzichtbare sicherheitsoftwäjhr für das gegenwärtige web, wesentlich wichtiger als ein antivirus-schlangenöl. Was sagt man zu einem typen, der einen dazu auffordert, dass man doch bitte seine „personal firewall“ und sein antivirus-schlangenöl abschalten soll, damit sein geschäft besser läuft? Ich weiß jedenfalls, was ich so einem mitmenschen sage, aber das ist nicht einmal mehr hier in einem rotztönenden blögchen publikazjonsfähig.

Stirb, scheißpresse, stirb!

Endlich!

Ich glaube, demnächst werden auch idjoten und fremddenkenlassende immer häufiger das schreiben, was ich schon sehr lange bei jeder gelegenheit schreibe. Bislang wurde ich dafür ja von vielen für einen lächerlichen dummkopf gehalten und gelegentlich sogar in kommentaren verspottet, aber jetzt hats mal Fefe vor ein größeres publikum getragen. Und der hat halt mehr gewicht…

Ich hoffe, dass es nicht mehr lange dauert, bis der ganze werbemarkt im internetz zusammenbricht!

Und dass mit dem wegfall des werbegeschäftes zwei eitrigen pestbeulen des internetzes auf einmal ihr geschäftsmodell wegfallen würde — nämlich den scheiß S/M-anbietern¹ und der scheiß scheißpresse — erfüllt mich mit ganz besonderer freude. 😉

¹Wisst ja: S/M ist meine abk. für „social media“. Aus gründen.

Warum man niemals ohne adblocker sörft…

Zum beispiel, um sich nicht auf einer kwalitätsjornalistischen kwalitätsseit in eine grenzbetrügerische abofalle locken zu lassen. Schade übrigens, dass heise nicht dazuschreibt, welche pressedrexseit einer „großen deutschen tageszeitung“ davon betroffen war. Aus gründen des karmas hoffe ich ja, dass es die bildzeitung war. :mrgreen:

Oh, mit euren wischofonen und wischopädds, die hier attackiert werden, ist das gar nicht so einfach, einen wirksamen adblocker zu verwenden? Ja, zum schwefelkackenden höllenhund verdammte scheiße nochmal, dann bewegt euch im internetz nicht mit so einem technikverhindernden spielzeug-enteignungsgerät für den enthirnten konsum, sondern mit einem richtigen kompjuter!

Viel spaß mit der scheißpresse, die ihre leser in so eine scheiße reintreibt! So lernt wenigstens jeder, wie er von den drexjornalisten verachtet und offen wie ein feind behandelt wird — das hilft sicherlich dabei, diese drexpresse leichter verrecken zu lassen. Tja, was soll der jornalist und der presseverleger denn auch mit gehirn? Essen? 😀

Und weiterhin…

Und weiterhin kämpft der axel-springer-verlach dagegen, dass menschen wirksame antivirusprogramme auf ihrem kompjuter nutzen. (Warum nenne ich reklameblocker fürs web wirksame antivirus-programme? Darum. Und darum. Und darum. Und darum. Und darum. Und darum. Und darum. Und darum. Und darum. An meiner empfehlung, solchen dummen, kriminalitätsfördernden und leserverachtenden jornalistischen wünschen keineswegs folge zu leisten, hat sich nichts verändert. Zumal sogar ein ausgewiesener adblockerblocker schon schadsoftwäjhr an viele menschen verteilt hat. Ein adblocker ist eine ausgesprochen wirksame softwäjhr zum erhalt der kompjutersicherheit, der dort die übernahme des kompjuters durch kriminelle an der wurzel unterbindet, wo die antivirussoftwäjhr oft versagt. Einmal ganz davon abgesehen, dass das web mit einem wirksamen adblocker überhaupt erst erträglich wird…)

Warum man „adblock plus“ nicht mehr nutzen sollte

Adblock Plus schleust mit seinen angeblich Akzeptablen Anzeigen Porno-Websites, Gewinnspiel-, und Abzocker-Seiten durch den ebenso löchrigen wie lukrativen Werbeblocker

Es gibt keine „akzeptable“ werbung. Es gibt nur weniger nervige, weniger aufdringliche, weniger störende werbung, aber akzeptabel wird sie dadurch noch lange nicht. Schon gar nicht, wenn sie auch noch eine gefahr für die kompjutersicherheit ist. Ich empfehle die nutzung von uBlock origin, und ruhe ist. „Adblock plus“ muss man inzwischen als eine art schadsoftwäjhr-addon betrachten, der seinen anwendern einen schutz verspricht, den er in den auslieferungseinstellungen nicht gewährt, um durch die schutzlücke hindurch ein geschäft zu machen. Klar, dass dieses halbseidene geschäft vor allem geschmeiß anzieht — also pr0n-geschäftemacher, däjting-abzocker und kwaltitätsjornalisten…

Adblockerblocker des tages

Der axel-springer-verlach so: dass wir leute aussperren, die nicht auch noch die reklame zu unseren hetzerischen, menschenverachtenden scheißlügen sehen wollen, war ein voller erfolg.

Die wirklichkeit so: Na ja:mrgreen:

Übrigens: da ist bis zum jahresende noch viel luft nach unten. Und genau das haben diese helfershelfer der organisierten internetz-kriminalität auch verdient.

Ach so: nur für den fall, dass die scheiß-springerpresse irgendwann mit blutiger nase wieder ihren adblockerblocker rausnimmt: es gibt ein feierfox-addon ‚axel springer blocker‘. Blockt euch eure meinung!

Adblockerblocker des tages

Anti-Adblock-Spezialist Pagefair verteilt Malware

Pagefairs Analytics-Dienst soll in erster Linie feststellen, ob die Nutzer einer Website einen Werbeblocker einsetzen. Diesen Nutzern soll anschließend über Pagefair vermittelte nicht-belästigende und sichere Werbung präsentiert werden. Gleichzeitig hat das Unternehmen aber auch Techniken im Angebot, um Werbeblocker zu umgehen oder zu blockieren. Immer mehr Unternehmen setzen inzwischen auf solche Techniken, um den Umsatzverlust durch Werbeblocker zu mindern

Nach wie vor gilt: ein adblocker ist zurzeit eine unverzichtbare sicherheitssoftwäjhr für die webnutzung, die einen wichtigen weg für die übernahme des kompjuters durch schadsoftwäjhr von kriminellen an der wurzel unterbindet. Lasst euch nicht von scheißjornalisten hirnweich labern und schaltet auf gar keinen fall euren adblocker ab, damit deren unseriöses sowie intelligenz- und leserverachtendes geschäftsmodell besser funkzjoniert. Ihr würdet ja auch nicht euer antivirus-programm abschalten, weil euch jemand aus dem internetz darum bittet oder euch sagt, dass ihr seine webseit mit aktivem antivirus nicht nutzen könnt, oder?! Also seid nicht so blöde, wie die jornalisten euch machen wollen! Und gebt den scheißjornalisten die verachtung, mit der sie euch behandeln, in vollem umfang zurück!

Alles weitere habe ich schon vor zweieinhalb jahren geschrieben, und leider kommt dieser wiedergänger aus der gruselkammer der contentindustrie wohl immer immer wieder.