Erste erfolge der „marktkonformen seuchenbekämpfung“

31 Prozent der nichtärztlichen Mitarbeiter in den Intensivstationen, Notaufnahmen und im Rettungsdienst wollen in den kommenden zwölf Monaten ihre Arbeitsstelle aufgeben. Bei den ärztlichen Mitarbeitern sind es 19 Prozent. Darüber hinaus wollen 46 Prozent der nichtärztlichen Mitarbeiter und 30 Prozent der Ärzte ihren Stellen­anteil reduzieren. Bei 77 Prozent der nichtärztlichen sowie bei 68 Prozent der ärztlichen Mitarbeitern ist diese Entscheidung durch die Belastungen wäh­rend der Coronapandemie beeinflusst

Hat der applaus aus dem plenarsaal denn nicht gereicht? Danke Merkel, danke Spahn, danke Scholz, dank an alle ministerpräsidenten der BRD-bundesländer! Zu schade, dass ihr so privilegiert seid, dass ihr — im gegensatz zu ganz gewöhnlichen menschen — nicht mit oder am kommenden personalmangel verrecken werdet, denn ihr hättet es euch verdient nach eurer vorsätzlichen volxdurchseuchung im rahmen eurer marktkonformen seuchenbekämpfung. Arschlöcher!

Corona-kontrollgruppe des tages

Die elendsviertelbewohner von mumbai, indien, bieten sich gerade unfreiwillig dem rest der welt als kontrollgruppe an, um mal zu schauen, was von der herdenimmunität durch starke durchseuchung der bevölkerung zu halten ist [archivversjon]. Näheres zu den ergebnissen gibts sicherlich in den näxsten monaten… und ich befürchte, dass es nicht zur massenhaft erworbenen immunität kommt. Aber warten wir mal ab.

Übrigens, was das ärzteblatt nicht so deutlich schreibt, was sich aber aus dem text ergibt: in indien ist offenbar weniger als ein halbes promille (0,05 %) der infizierten mit symptomen verstorben. Ich glaube nicht, dass das an der hervorragenden medizinischen versorgung in indien liegt, sondern eher daran, dass tagelöhner in indien sowieso nicht besonders alt werden. Und die größte letalität entfaltet dieses scheißcorona nun einmal unter älteren und alten menschen. Deshalb ist diese zahl nicht auf die BRD übertragbar.

Na, glaubt hier jemand, corona sei schon vorbei?

Nichts ist vorbei, und ja, es kann noch viel viel schlimmer kommen:

Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 hat sich seit den ersten Infektionen genetisch verändert. Die bisher entdeckten Mutationen deuten laut einem Bericht in Infection, Genetics and Evolution (2020; DOI: 10.1016/j.meegid.2020.104351) auf eine rasche Anpassung an den neuen Wirt hin.

Mutationen in den Bindungsstellen des Spike-Proteins könnten laut neuen Erkenntnissen in BioRxiv (2020; doi: 10.1101/2020.04.29.069054) die Infektiosität des Virus erhöhen.

Hinweis: die veröffentlichungen in biorxiv unterliegen keiner peer review. Das bedeutet nicht, dass es eine unseriöse webseit wäre, denn im moment wird immer noch viel auf die schnellstmögliche weise wissenschaftlich kommuniziert, weil die etablierten kommunikazjonswege viel zu langsam für die dynamik der pandemie sind. Tatsächlich habe ich einen dermaßen offenen austausch von wissen noch nie erlebt. Aber ich wollte es dennoch angemerkt haben… 😉

Gut möglich, dass der scheißfilm demnächst eine scheißfortsetzung kriegt.