Gesundheitsämter kaputtgespart

Die personelle Ausstattung vieler Gesundheitsämter bleibt hinter den Anforderungen in der Corona-Pandemie zurück. Das erschwert ihre Aufgabe, Kontaktpersonen von COVID-19-Patienten nachzuverfolgen

Aber zum glück hat die BRD-p’litik unter der personalisierten dunning-kruger-kompetenz eines Jens Spahn ja eine tolle antwort darauf gefunden: gebt den gesundheitsämtern, die wegen überlastung und personalmangel jetzt schon keine kontaktpersonen mehr nachverfolgen können, einfach noch mehr daten, mit denen sie noch mehr arbeit haben und schreibt dafür eine überwachungs- und dateneinsammel-äpp! Das wirds bringen!

„Gut beraten“ in ihrer apoteke…

In vielen Apotheken werden Kunden nicht hinreichend gut zu Homöopathika beraten […] in nur fünf Prozent aller Beratungsgespräche sei gesagt worden, dass es für die Wirkung von Homöopathie keine wissenschaftlichen Belege gäbe […] habe sich ihr Wissen über die Wirkung von Homöopathie mehrheitlich nicht von Laien-Meinungen unterschieden

Müsst ihr verstehen, diese internetzapoteken sind voll scheiße, weil ihr da nicht beraten werdet… sagen euch solche apoteker.