Neues aus bananistan

Nach SPIEGEL-Informationen entdeckten die Fahnder in verschiedenen Mail-Accounts von Airbus-Leuten über 100 als Verschlusssachen („VS – nur für den Dienstgebrauch“) eingestufte Bundeswehrpapiere. Zum Teil betreffen diese die Budgetplanung für die Bundeswehr, aber auch beabsichtigte Einkäufe oder die Entwicklung von neuen Waffensystemen […] Dass die Ermittler abseits der beiden gemeldeten Fälle weitere vertrauliche Papiere bei Airbus fanden, nährt den Verdacht eines Buddy-Systems zwischen Bundeswehrplanern und Mitarbeitern von Airbus

[Archivversjon]

Aha, verschwörungen zur organisierten kriminalität nennt man in der bananistan-scheißpresse jetzt „buddy-systeme“. Aber zumindest zeigt sich mal an einem beispiel, warum es immer die gleichen „üblichen verdächtigen“ sind, die sich dann die fetten staatsaufträge angeln, um dann im weiteren verlauf nur teuren scheißschrott zu liefern. Kommt leute, für solche korrupten seilschaften mit integriertem verrat militärischer geheimnisse zahlt ihr doch bestimmt gern eure steuern. Demnächst sogar auf CO2. Und kennt ihr den schon:

So warnten IT-Experten, dass dutzende Airbus-Mitarbeiter, die als technische Experten im Beschaffungsamt der Bundeswehr in Koblenz tätig waren, vollen Zugang zum IT-System der Bundeswehr und damit auch zu eingestuften Planungsunterlagen hatten. Da man den Zugang nicht ohne größeren Aufwand einschränken konnte, wurde zunächst nichts unternommen

Wer braucht bei solchen zuständen eigentlich noch die fiesen russischen oder chinesischen häcker? Jeder im haus hat vollzugang, kann man halt nix gegen machen, holt die wirtschaftsunternehmen ins haus, die dann angebote für die ausschreibungen abgeben! Ist alles keine absicht. Müsst ihr alles glauben. Keine kriminellen pläne. Kein planvoller geheimnisverrat durch korrupte typen bei bundeswehrmacht und kriegsministerjum. Ganz großes verbrecherehrenwort, ich wiederhole, mein ehrenwort. 🤞

Meine prognose: keiner wird dafür in den knast gehen, und bezahlen tuts ja die bevölkerung der BRD. Und wenn genug gras drüber gewaxen ist und der bummstach seinen untersuchungsausschluss durchgezogen hat, macht man einfach so weiter. Ist ja auch besser für airbus… 🍌

🍌 Neues aus bananistan 🍌

Liegen doch bei „airbus“ dokumente der bundeswehrmacht über rüstungsvorhaben herum, die noch nicht einmal ausgeschrieben wurden und die so geheime geheimgeheimnisse sind, dass nicht einmal der kriegsausschuss des bummstages davon weiß [archivversjon].

Tobias Lindner, Verteidigungspolitiker der Grünen, bezeichnete es als einen „handfesten Skandal“, dass ein Rüstungskonzern in den Besitz von Dokumenten gelange, die nicht einmal den Mitgliedern des Verteidigungsausschusses zugänglich seien. Mit den Details zu den Planungen der Bundeswehr könne sich ein Unternehmen große Vorteile gegenüber Konkurrenten verschaffen

Nur, falls ihr euch schon immer mal gefragt habt, wie es eigentlich kommt, dass in der bananigsten aller deutschen republiken immer wieder die gleichen „üblichen verdächtigen“ an die fetten staatsaufträge kommen, die sie dann viel teurer machen und/oder komplett verkacken. Die kriegen einfach von ihren komplizen in bundeswehrmacht, verwaltung und regierung informazjonen zugesteckt, damit sie einen informazjonsvorteil haben und bessere angebote machen können. Und weil eine hand nun mal die andere wäscht, gibts dann zum dank gut gefüllte köfferchen oder sonstige zuwendungen. So gehts allen gut, bis auf den vielen leuten vielleicht, deren geld, leben und zukunft verramscht wird.

Datenschleuder des tages

Citycomp scheint mit echtem „datenschutz made in germany“ ein paar daten veröffentlicht zu haben. Übrigens, ich mag das immer wieder sehr…

Häcker sind in ein internetz-infrastruktur-unternehmen eingebrochen, das seine dienste dutzenden der weltgrößten und wertvollsten unternehmen zur verfügung stellt, unter anderem oracle, volkswagen, airbus und etliche mehr. Wie motherboard erfahren hat, handelt es sich um einen teil eines erpressungsversuches. Die angreifer haben auch daten dieser unternehmen veröffentlicht, wie aus einer webseit hervorgeht, die scheinbar von den häckern eingerichtet wurde, um das gestohlene materjal zu verbreiten […] behaupten die häcker, sie seien im besitz von 312.570 dateien in 51.025 verzeichnissen, mehr als 516 GiB daten mit finanzjellen und privaten informazjonen über alle kunden.

…wenn dann die kwalitätsjornalisten darüber schreiben, sich aber alle mühe geben, dabei das wort „cloud“ um jeden preis zu vermeiden, damit auch ja die ganzen werbekunden nicht gekränkt werden, die ja mit ihrer verlogenen, psychomanipulativen scheißreklame den jornalismus bezahlen. Und deshalb ist es nicht klaut, sondern eben nur die rechner anderer leute, also das, was man sonst in den schleichwerbetexten klaut nennt.

Ich wünsche euch allen auch weiterhin ganz viel spaß mit der klaut. Ist sicher, modern, bekwem und zukunft, der onkel werber hats gesagt und sein stinkender bruder jornalist hat gleich begeistert zugestimmt, außerdem meint der buchhalter mit dem bullschittwörterbuch noch was von synergie, einsparungen und verfügbarkeit. Müsst ihr euch drauf stürzen wie die schmeißfliegen auf den frisch geplumpsten kuhfladen! Lecker, lecker scheiße!

Mal schauen, welche von den unternehmen aus der illustren liste oracle, volkswagen, airbus, ericsson, leica, toshiba, unicredit, british telecom, wehrmachtsuniformschneider hugo boss, NH hotel group und porsche selbst genau wissen, dass sie so viel dreck am stecken haben, dass sie lieber einem erpresser geld in die hand drücken, bevor sie riskieren, dass allzuviel von ihren geschäftspraktiken ans tageslicht kommt. Ihr wisst ja: wer nix zu verbergen hat, hat auch nix zu befürchten. :mrgreen:

So, cyber-cyber-wehr, jetzt aber tastaturen präsentieren und übernehmen!
Grüße auch an die bundesselbstverteidigungsministerin!

Bundeswehr und airbus des tages

[…] wurden bei den Transportfliegern so gravierende Abnutzungen im Getriebe festgestellt, „dass die Aggregate ausgetauscht werden mussten“. Beide Flugzeuge sollen noch nicht viele Flugstunden absolviert haben. So sei das Modell mit der Luftwaffenkennung 54-01 betroffen, das im November 2014 ausgeliefert wurde. Es habe nach nur 365 Flugstunden „die starke Abnutzung“ gezeigt

Mir gefällt ja erstmal alles, was armeen kampfunfähiger macht… aber mit den anderthalb milljarden für die scheinbar ab werk kaputten fluchzeuge hätte man bestimmt was besseres anfangen können. Acht jahre wurden daran entwickelt? Weia, in der zeit für projektierung und realisierung haben die USA ein paar typen auf den mond geschossen!