Achtung! An alle zukünftigen mordopfer!

Wenn ihr wenigstens wollt, dass euer mörder gefasst wird, dann dürft ihr nicht „hilfe“ rufen. Ihr müsst „alexa“ rufen.

Ich schmeiße mich ja weg, wenn im zuge dieses prozesses rauskommt, dass amazon noch viel mehr abhördaten wegspeichert. Natürlich ganz versehentlich, wisst ja, kohd schreibt sich von allein, und die datenbank füllt sich auch von allein. Alles jahrzehntelang speichern! Kann ja alles irgendwann noch einmal wert haben! Ist der rohstoff des einundzwanzigsten jahrhunderts.

Mechanische infantilisierung und verdummung

Internetkonzerne kontrollieren immer stärker unseren Alltag und reden nun auch noch mit uns, als wären wir in der Grundschule […] Die Interfaces, die zwischen mir und maschinellem Code vermitteln, sind also nicht mehr Systemmeldungen in Fachsprache oder Fenster für die Befehlseingabe. Sie sind programmiert, mich persönlich anzusprechen und suggerieren eine Art freundschaftliche, unterstützende Beziehung. Niedliche Piktogramme und ein leicht überschaubares, kindlich anmutendes Design kreieren eine Atmosphäre der Harmlosigkeit und des Spielerischen, nicht weit entfernt von der Ästhetik der Bilderbücher, die meine Kindergartenzeit begleiteten

Das „smartdingens“…

Ist schon lustig, wenn bei amazon mal ein bisschen zentrale technik ausfällt, alexa taub und stumm wird und jedem denkenden klar werden müsste, dass diese ganzen als „smart“ beworbenen dinger nix weiter als knüppeldumme proxies sind, die selbst gar nix können, sondern alles an riesige rechnerparks delegieren müssen. Aber hej, die leute, die so einen tinnef kaufen und sich wanzen eines überwachungsstaates in ihr wahnzimmer stellen, sind ja auch nicht die smartesten. :mrgreen:

Security und „internetz der dinge“ des tages

Hat sich jemand so eine überwachungswanze namens „amazon echo“ gekauft und mitten ins privatleben gestellt? Weil die immer so tolle reklame gemacht haben?

Tja, wenn euch doch nur vorher jemand gewarnt hätte: Ein paar chinesen haben die sicherheitslöcher dieser wanze ausgebeutet und können jetzt auch alles mithören.

Aber selbst in einem solchen kontext schreiben scheißjornalisten noch das hirnfick-wort vom „smarten lautsprecher“, obwohl die eigentliche funkzjon dieses gerätes eine ganz andere, ganz genau gegenteilige ist: die eines mikrofones. Lasst euch niemals von scheißjornalisten, diesen hässlichen, stinkenden brüdern der werber, ins gehirnchen ficken.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass man menschen mit einer abhörwanze abhören kann.

Das SDK für Amazons Echo erlaubt es durch eine Schnittstelle, den smarten Lautsprecher in eine Abhörwanze zu verwandeln

Das ganze universum war so überrascht von dieser erkenntnis, dass es eine schweigeminute eingelegt hat.

Auch weiterhin viel spaß und orwellness mit den ganzen smartdingern, die ihr euch mitten ins privateste leben stellt! Achtet immer schön auf die kleine blaue lampe, mit der euer großer bruder seine anwesenheit zeigt, wenn ihr redet! Und glaubt ganz ganz fest daran, dass der große bruder auch wirklich nicht hinhört, wenn das blaue licht aus ist. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen, aber irgendwelche menschenrechte sind an euch echt verschwendet…

Kennt ihr den schon

Erich Mielke 2.0 lacht seine dummen freunde einfach aus!!1!!!1!11!1! [Archivversjon]

Übrigens, scheißspiegel: das dingens ist kein „smarter“ lautsprecher, wie du reklamebesoffen immer tintenklext, die wesentliche funkzjon des dingens ist die eines mikrofones, das man mitten in seine privat- und intimsfäre reinstellt. Ach, ihr kriegt im zeitalter der zunehmenden adblockernutzung geld dafür, dass ihr so eine hirnficksprache aus der reklame benutzt, um eure leser zu manipulieren? Na, das erklärts…

Wisst ja: die konzerne lieben euch doch alle! Mielke, spiel tanzmusik!