Was nach den rotgrünen hartz-IV-hungerlöhnen in der BRD kommt…

Letztes Jahr haben in Deutschland insgesamt knapp 760.000 Personen erstmalig eine gesetzliche Altersrente erhalten. Im Durchschnitt betrug deren Rentenhöhe nicht einmal 880 Euro pro Monat

Man beachte: das ist der durchschnitt, es muss also etliche geben, die noch weniger kriegen.

Niemand hätte damit rechnen können, dass die p’litisch von der CDUCSPDUGRÜNETC geforderte und geförderte lohndrückerei zur altersarmut führt! :mrgreen:

So, und jetzt wieder schön anstrengen, damit es deutschland wieder gut geht! Wie es den menschen geht, ist scheißegal.

„Unsichtbare hand des marktes“ des tages

Oder auch den Fall einer früheren leitenden Altenpflegerin, die mittlerweile im Ruhestand lebt. Sie ist gehbehindert und sucht eine Wohnung mit Aufzug, aber sie findet keine, die sie bezahlen kann. Ihre Rente reicht nicht. Also übernachtet sie seit zwei Jahren bei ihrer Tochter, sie schläft in deren Wohnung auf einem Klappbett im Flur

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat zum erstauen aller mit taschenrechnern ausgestatteten fünfjährigen rausgekriegt, dass nach fünfzehn jahren p’litisch erzwungener billiglöhne, die durch staatlich subwenzjonierte zwangsarbeitsstrichs unter dem „hartz fear“-banner ergänzt wurden, die altersarmut langsam ein kleines problemchen in der BRD wird.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder einen nebendschobb als jornalist und hat da für ein nachrichtenmagazin, dessen ruf vor allem auf einer ferneren vergangenheit beruht, zur überraschung der ganzen redakzjon und aller leser rausgekriegt, dass die billiglöhne von heute die altersarmut von morgen sind. Niemand hätte damit jemals rechnen können!

Der feministische mann

Was passiert eigentlich, wenn ein mann so lebt, wie sich das feminist_innen immer wünschen? Ganz einfach: altersarmut und rente mit ergänzendem hartz IV. Denn im lande der gleichberechtigung (und der immer wieder laut geforderten „gleichstellung“) gibts die rentenansprüche für kinderbetreuung in der verwaltungspraxis nur für frauen.