Kennt ihr den schon?

Wie Anetta Kahane in der DDR Juden denunzierte

Ausgerechnet eine Denunziantin an Juden und nachweisliche Täterin der SED-Diktatur wird von unserer Politik skandalöserweise im wiedervereinigten Deutschland zur „Hüterin der Demokratie“ und „Kämpferin gegen Antisemitismus“ auserkoren – samt hoher Geldzuwendungen aus Steuermitteln. Mehr Opferverhöhnung geht nicht!

[…] Juden einer tödlichen Verfolgungsbehörde als Gegner und Staatsfeinde zu melden, ist noch mehr: aktive Beteiligung an der Verfolgung von Juden. Genau das hat Anetta Kahane getan (zum Beispiel, als sie die Brüder Brasch bei der DDR-Staatssicherheit als „Feinde der DDR“ denunzierte, Klaus Brasch nahm sich wenig später das Leben) […]

[Archivversjon, falls dem original demnächst etwas zustoßen sollte, und vorsichtshalber noch ein archiv]

Präsentiert von der gleichen mit staatsknete hochgepäppelten stiftung, die auch schon mal mit gefügiger druckerschwärze propagiert hat, dass man nazis daran erkennen kann, dass sie etwas gegen kindesmissbrauch haben. Allerdings sind mir die dargelegten fakten etwas zu dürftig und die verabreichung fernliegender rand- und zusatztemen durch den jornalisten bei der jüdischen rundschau viel zu geschmacksintensiv, als dass ich diesen text völlig ernst nehmen könnte.

Zitat des Jahres

Nein, das ist nicht von mir:

Frauen werden gesellschaftlich per se als unpolitischer, „friedfertiger“, weniger aggressiv und gewaltbereit angesehen als Männer. Ihre politische Einstellung oder ihr Weltbild wird dabei oft nicht ernstgenommen oder unterschätzt. Diese stereotype Wahrnehmung verschärft sich in extrem rechten Milieus. Da Frauen eine rassistische oder menschenverachtende Ideologie und ein rechtsextremer politischer Aktivismus weniger zugetraut wird, können sie sich in sozialen Sphären – wie im Kindergarten – unbemerkt bewegen und „nebenbei“ menschenverachtenden Ideen verbreiten. Das gilt auch für in Elternvertretungen aktive Mütter

Aus einer aktuellen broschüre der amadeu-antonio-stiftung, gefördert vom bummministerjum für familje, senjoren, frauen und jugend, zitiert nach Fefe – und nur für den selbstverständlich völlig unwahrscheinlichen fall, dass diese broschüre dort verschwinden sollte, habe ich eine archivversjon angelegt. Das zitat findet sich auf seite 5.

Hadmut Danisch des tages

Wollt ihr mal wissen, was das für leute sind, die demnächst als inoffizjelle, aber vom justizminister der BRD explizit gewünschte zensurstelle den ganzen häjhtspietsch bei irgendwelchen S/M-webseits wie fratzenbuch und zwitscherchen weglöschen? Achtung, eine speitüte wurde nicht beigefügt:

Wie schön, dass solche Leute von Maas und Schwesig aus Steuergeldern gefördert werden

Gruß an Heiko Maas, der mich so richtig den Schulz-effekt spüren lässt!