Holt die luftgewehre und zwillen raus!

Einen solchen Abwehranspruch hat der Besitzer eines Gartens dann sehr wörtlich genommen und mit einem Luftgewehr über seinem Garten die Drohne eines Nachbarn abgeschossen. Der Drohenpilot [sic!] zeigte daraufhin den Schützen wegen Sachbeschädigung an und forderte Schadenersatz in Höhe von 1500 Euro. Das Amtsgericht Riesa urteilte nun laut einem Bericht des MDR zugunsten des Gartenbesitzers. Dieser habe davon ausgehen müssen, dass jemand unter Nutzung der Drohne Fotos schießen wollte, die seine Persönlichkeitsrechte verletzen könnten. Zudem waren auch seine beiden kleinen Töchter während des Überflugs im Garten gewesen

Schießt sie aus der luft, die glotzenden kameraaugen der technikstalker mit ihren glotzedrohnen, die mit der fernsteuerung ihrer allmacht in der hand auf jede privatsfäre anderer menschen scheißen! Und seht zu, dass die scheißdinger hinterher auch richtig im arsch sind! Und wenn ihr gar kein luftgewehr habt, dann holt die glotzdrohne mit dem gartenschlauch runter. Oder mit steinwürfen. Hauptsache, sie ist hinterher kaputt. Es scheint die einzige sprache zu sein, die einige asozjale idjoten verstehen. Wenn die nämlich auch nur für einen einzigen groschen empatie, respekt und vernunft hätten, würde es gar nicht so weit kommen… 😦