Kennt ihr den schon?

Wie Anetta Kahane in der DDR Juden denunzierte

Ausgerechnet eine Denunziantin an Juden und nachweisliche Täterin der SED-Diktatur wird von unserer Politik skandalöserweise im wiedervereinigten Deutschland zur „Hüterin der Demokratie“ und „Kämpferin gegen Antisemitismus“ auserkoren – samt hoher Geldzuwendungen aus Steuermitteln. Mehr Opferverhöhnung geht nicht!

[…] Juden einer tödlichen Verfolgungsbehörde als Gegner und Staatsfeinde zu melden, ist noch mehr: aktive Beteiligung an der Verfolgung von Juden. Genau das hat Anetta Kahane getan (zum Beispiel, als sie die Brüder Brasch bei der DDR-Staatssicherheit als „Feinde der DDR“ denunzierte, Klaus Brasch nahm sich wenig später das Leben) […]

[Archivversjon, falls dem original demnächst etwas zustoßen sollte, und vorsichtshalber noch ein archiv]

Präsentiert von der gleichen mit staatsknete hochgepäppelten stiftung, die auch schon mal mit gefügiger druckerschwärze propagiert hat, dass man nazis daran erkennen kann, dass sie etwas gegen kindesmissbrauch haben. Allerdings sind mir die dargelegten fakten etwas zu dürftig und die verabreichung fernliegender rand- und zusatztemen durch den jornalisten bei der jüdischen rundschau viel zu geschmacksintensiv, als dass ich diesen text völlig ernst nehmen könnte.