Radiergummi des tages

Ich verstehe ja gar nicht, dass die ARD diesen fiepser einfach und unkommentiert gelöscht hat:

Fiepser von @DasErste, verifiziertes benutzerkonto, vom 1. mai 2021, 17:24 uhr -- »Wie kommen Sie dazu, dass Frau Baerbock nicht gebildet ist? Schauen Sie sich die Ausbildung der Frau an. Wenn das keine Bildung ist…«.

Die sind sicher nur mal mausgerutscht.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit den selbsternannten faktenfindern vom BRD-parteienstaatsfunk, die euch forsch, regierungsfromm und entschlossen die welt erklären! Eventuelle fehler werden dabei einfach mit dem radiergummi vergessen gemacht, das ist viel leichter als diese narzisstisch unvorteilhafte selbstkritik. Das ist unentbehrlich für die p’litische bildung. Und jetzt noch einen jornalistenpreis! Schaut euch nur diese p’litische bildung durch die journalismusbeamten vom parteienstaatsfunk an! Wenn das keine bildung ist…

Und natürlich viel spaß beim bezahlen der kwasisteuer aufs wohnen, damit solche helden der S/M-kommunikazjon weiterhin das geld verbrennen können, um das internetz zu bespaßen. Hej, und demnächst gibts ja wieder brüllball in der wohnungssteuerglotze! Geil! Schlaaand!

Ich mache mir ja sorgen…

Ich mache mir ja sorgen um Hadmut Danisch. Wenn der sich weiter so am lebenslauf der längst ihrer kleinen, schmutzigen lebenslauf-lügen überführten Annalena „kwotenfraukanzlerkandidatin“ Baerbock festbeißt, befürchte ich ernsthafte hirnschäden. Jetzt fängt der schon an, nicht existierende kontakt-mäjhladressen anzuschreiben! 😉

Übrigens ist es extrem dumm von frau Baerbock, sich in eine solche schlacht zu stellen, und nicht schon ein paar wochen vorher solche möglichen angriffspunkte auszuräumen. Es soll ja p’litische gegner geben. Da braucht man dann auch nicht die vom verschwörungsteoretiker Cem Özedmir herbeihalluzinierten pösen russen, die angeblich eine kampanje gegen frau Baerbock fahren, da braucht man nur den ganz normalen p’litischen gegner, der die dinge mal nach munizjonstauglichkeit abklopft. Wenn die ihren lebenslauf vier wochen vorher bereinigt hätte, dann hätte das vielleicht jemand gemerkt, und vielleicht hätten wir auch alle gut gelacht, aber es hätte nicht weiter geschadet und die üblichen frasen hätten bei den meisten menschen gut gewirkt. Wenn man aber so unfassbar dummhirnig ist, da erst bei akutem bedarf dran rumzufummeln, und das dann auch immer nur scheibchenweise, nicht mit schlussstrich, alles unter dem wachsamen auge einer nicht wohlgesonnenen öffentlichkeit, dann belegt man damit nur seine unfassbare dummhirnigkeit, und die lädt keineswegs nur zu harmlosen satiren ein. Bummskanzlerin werden zu wollen ist etwas anderes als den vereinsvorstand eines kleingärtnervereines anzustreben. Die unfassbare blödheit, mit der hier von Annalena „kwotenfraukanzlerkandidatin“ Baerbock vorgegangen wurde, belegt, dass sie völlig ungeeignet ist.

Oder hat die dumme Annalena gar geglaubt, mit der nummer durchzukommen? Dann ist sie noch eine ganze größenordnung ungeeigneter. Wer noch nicht genug zu risiken und nebenwirkungen von menschen mit narzisstischer persönlichkeitsstörung und schweren realitätsverlusten in machtposizjonen mitbekommen hat, schaue sich einfach mal Gerhard „Putin ist ein lupenreiner demokrat“ Schröder an. Der hat für seinen kranken und hirnlosen egotripp einen staat ins elend und eine partei in die nachhaltige bedeutungslosigkeit gestiefelt — und sich nach der verlorenen wahl in der „elefantenrunde“ auch noch wie Donald Trump als wahlsieger hingestellt. Die scheiße wirkt bis heute nach. Nur bei der verschissenen scheiß-SPD, die immer noch im irren kollektiven Schröder-rausch ist und allen ernstes Schröders generalsekret Scholz als kanzlerkandidat aufstellt, ist es noch nicht angekommen.

(Ich hätte ja auch den scheißspiegel verlinkt, aber so eine gängel-vorschaltseite wie beim scheißspiegel geht gar nicht. So etwas verlinke ich nicht mehr. Und nein, es ist der contentindustrielle scheißjornalismus von solchen machwerken wie dem scheißspiegel, der sich selbstständig aus dem offenen web entfernt und gerade noch genug sichtbarkeit versucht, um für den bot von scheißguhgell sichtbar zu werden, aber nicht für menschliche leser. Ich habe damit nix zu tun. Gut, dass sich für alles genug terzjärkwellen anfinden. Und schade, dass das pressesterben so langsam geht.)

Hadmut Danisch des tages

Einfach mal nur nachzuprüfen, ob die Angaben in Baerbocks eigenem Lebenslauftext stimmen und nicht frei erfunden oder aufgepumpt oder phantasiert sind, gilt jetzt als „unsachliche Kampagne“. Wieder mal was für die Sammlung der Doppelbegriffe, denn wenn es in linke Politik passt, dann heißt sowas „Faktencheck“

Fefe des tages

Ich würde mir ja wünschen, dass sich ein paar der Leute, die gerade den Lebenslauf von Annalena Baerbock durchforsten, auch mal ein paar andere Lebensläufe aus Politik und Führungsetagen anschauen würden […] Die Frage ist, ob das besser gewesen wäre, wenn sie ehrlich gesagt hätte: Ich hab keine fachliche Kompetenz, ich trete hier eher für meine Visionen an. Ich glaube ja, die Grünen hätten die trotzdem gewählt. Denen ist ja eh egal, wofür jemand steht. Hauptsache zwischen den Beinen ist das richtige Genital

Endlich! Totale automobilmachung in grün!

Elektroautos:
Baerbock will Wenigverdiener beim Gebrauchtwagenkauf unterstützen

Ich warte ja nach den ganzen autokaufprämjen „wegen der unwelt“ immer noch auf meine paartausend øre „wegen der unwelt“ zum ausgleich dafür, dass ich mir gar kein auto zulege. Die dürfen gern auch zweckgebunden sein, mein fahrrad ist ziemlicher schrott. Ich kriege das geld schon ausgegeben. Es geht dabei eben nur um versteckte wirtschaftssubwenzjon, das gefasel von der umwelt ist nix als lüge und heuchelei. Wenn dann dabei auch noch verlogen-linkspopulistisch einer auf sozjal gemacht wird — erst die menschen in ein-euro-dschobbs zwingen, um ihnen dann das auto zu subwenzjonieren — kommt mir angesichts solcher verlogenen arschloch-ansagen das frühstück wieder hoch. Und das gilt auch für die scheißgrüne kanzlerkandidatin Annalena Baerbock.

Klimaschutz muss sozial gerecht sein, sonst funktioniert er nicht

Danke, frau kanzlerkandidatin, keine weiteren fragen! Gehen sie bitte sterben! 🤢️

Mal durchlöschen

Huch, die kanzlerkandidatin der scheißgrünen, Annalena Baerbock, ändert ihren lebenslauf ja bemerkenswert oft:

Ei, warum ist denn jetzt die Mitgliedschaft im UNHCR (=Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen) aus dem Lebenslauf verschwunden?

Wird vermutlich eine ähnliche „substanz“ wie ihre akademische laufbahn haben. :mrgreen:

Bislang kannte man in der BRD ja nur p’litiker, die in der wicked pedia herumeditieren, damit es dort etwas erfreulicher für sie aussieht. Solche editierkriege an selbstgehosteten seiten sind eine neue kwalität.

Habt ein einsehen!

Habt doch bitte ein einsehen mit der grünen bummskwotenfrau Annalena „kanzlerkandidatin“ Baerbock [archivversjon]! Wem von uns ist das denn nicht schon einmal passiert, dass da auf einmal 25.000 øre nebeneinkünfte auf dem konto rumlagen, an die man schon gar nicht mehr so richtig gedacht hat?! 🤡️

Die scheiß-hartz-IV-natoolivgrünen sind nun einmal eine partei der besserverdienenden. Deren programm muss man sich leisten können.

Die geschichte mit der grünen bummskwotenfrau Annalena Baerbock und ihrer hochschulabschluss-blenderei wird immer besser!

  • Bei Hadmut Danisch gibts noch ein bisschen archivwühlerei, einschließlich einer alten versjon ihrer webseit aus der wayback machine, wo belegt wird, dass sie doch schon behauptet hat, was sie nie zu behauptet haben behauptet. Mit keinem leckerchen der langsamen bewusstwerdung Annalenas über ihren akademischen bildungsweg: „Sie hat also nicht damals, während des Studiums, geglaubt, Jura zu studieren, sondern das nachträglich zwischen 22.8.2011 und 13.7.2013 […] gegen Juli 2013 geändert„. Tja, woher soll man auch während eines studiums wissen, was man eigentlich studiert? 🤣️
  • Auf einem alten Wahlschein steht sie Annalena Baerbock als völkerrechtlerin. Ich habe mal eine archivversjon davon angelegt, nicht, dass dem wahlschein bei potsdam.de in den näxsten tagen noch etwas passiert…
  • Und Fefe konnte sich auch nicht zurückhalten und hat einen der längeren texte in seinem sonst eher von launigen anmerkungen geprägten blog verfasst. Wisst ja: jeder, der von dieser blendwütigen nummer der grünen kanzlerkandidaten befremdet bis angekotzt ist, ist ein nazi… ähm… rechtsradikaler. Fefe dazu herzallerliebst: „Als jemand, der sein Studium selber nicht beendet hat, kann ich euch sagen: Wer ein Vordiplom für erwähnenswert hält, der hat eine Hand voller Luschen und versucht einen Bluff […] Ich habe ja noch nie verstanden, wieso die Leute so darauf stehen, ein Stück Papier herumzuzeigen. Der Abschluss an der Uni ist doch nicht die Lebensleistung! Die Leistung NACH dem Studium ist die Lebensleistung!„. Natürlich hat er das mit dem zettelfetisch noch nie verstanden. Fefe ist ja kein p’litiker, kein jornalist und auch kein sonstiger trickbetrüger. Dafür hat er genussvoll noch mal nachgetreten. Na, wenn jetzt schon der russe herhalten muss…
  • Markus Kompa findet den jornalismus in glotze und presse bemerkenswert: „Was mich am meisten irritiert: 2012 wurde die Piratenpartei von den Medien in einer Weise seziert, als säßen sie bereits in der Bundesregierung. Jeder Tweet von Provinzpiraten wurde zu einem „Gate“ skandalisiert, man gewann beinahe den Eindruck, Querulanten und Quartalsirre seien ein Alleinstellungsmerkmal der neuen Partei. Jeden Tag wurde 2012 eine neue Sau durchs Dorf getrieben, bis niemand mehr etwas von den Piraten hören wollte, im Wahlkampf 2013 hatten sie keine Airtime mehr. Nicht einmal ein Jahrzehnt später nun soll Wahlkampf im Safespace stattfinden„.

Vermutlich bin ich jetzt ein nazi, denn ich habe ja nur sachen verlinkt, die auch rechtsradikale lesen… vorsicht, affen werfen mit kot! 💩️

Hadmut Danisch hat sich ein paar links verdient…

…so, wie der sich gerade an der Annalena „kwotenfrau-kanzlerkandity“ Baerbock abarbeitet: teil 1, teil 2, teil 3, teil 4, teil 5, teil 6, teil 7 und noch ein leicht unsportlicher nachtritt.

Und ja, werte pawlowsche hündchen, ich weiß, wen ich hier verlinkt habe und als was ihr diesen menschen bezeichnet. Viel spaß mit dem speichelfluss!

Kanzlerkandidatin des tages

Annalena Baerbock, bummskwotenfrau und natoolivgrüne kanzlerkandidatin, hat jetzt etwas überhastet am 11. mai um viertel vor vier¹ ein paar sachen aus dem öffentlich auf ihrer webseit zugänglichen lebenslauf rausgelöscht. Warum? Na, ist doch klar: um lügen und falschmeldungen zu bekämpfen. Was? Ja, echt, das ist die begründung. Weia!

Ich gratuliere allen grünen-mitgliedys dazu, in einer partei zu sein, die solches geblend ganz nach oben spült! Mit euch kann mans ja machen! 😁️

¹Das ist der zeitstempel der datei auf dem sörver. Die bearbeitung kann deutlich früher geschehen sein. Ich gehe davon aus, dass sich jemand anders als frau Baerbock um die technik kümmert und die neue versjon hochgeladen hat, denn so ein verbasteltes wördpress wie die webseit von Annalena habe ich lange nicht mehr gesehen. Total kuhl, dass da jemand die meta-angabe generator entfernt hat, um das ganze sicherer zu machen, aber das wp-content in allen pfaden erhalten bleibt. Das ist sicher diese grüne dünneberg- und diggital-kompetenz. Aber vom kompetentesten! 🤦‍♂️️

Scheißgrüne des tages

Die grünen so: wissenschaftliche erkenntnisse zum klimawandel sind voll wichtig, die muss man ernst nehmen, da muss man die ganze p’litik dran ausrichten, dafür ist kein opfer groß genug.

Ebenfalls die grünen so: wissenschaftliche erkenntnisse zur kwacksalberischen „behandlung“ von krankheiten mit den geistern entschwundener wirkstoffe haben überhaupt keine bedeutung, und die ganze debatte ist eh mit viel zu viel aggressjon und polemik aufgeheizt, lasset uns schweigen und einfach weitermachen wie bislang, sonst springen uns noch die ganzen esowähler ab, und dann hört das schnell wieder auf mit unserem lauf in der sonntagsfrage [archivversjon].

Nur für den fall, dass jemand diese bürgerlichen esoaffen mit ihren zwangsaskese-beglückungsideen für den größten teil der bevölkerung für wählbar hält.