Wisst ihr noch…

…wie als großer vorteil der bummscoronaäpp der datenschutz und die anonymität beworben wurden, und jeder scheißjornalist hats abgeschrieben. Das ist jetzt vorbei mit datenschutz und anonymität.

Löscht die scheißäpp, wenn ihr nicht wollt, dass euch scheibchenweise immer mehr überwachungszumutungen und gängelungen ins leben geschummelt werden!

Ist hier jemand bei protonmäjhl…

…weil die so schön datenschutz, privatsfäre, anonymität versprochen haben? Tja, da dürft ihr halt nicht alles glauben, was euch ein scheißwerber erzählt, wenn er sich dafür bezahlen lässt, dass er euch belügt! Seid nicht so doof wie die arschlöcher von jornalisten, die euch in offener kumpanei und gemeinsamer geschäftemacherei zusammen mit dem scheißfeind von scheißwerber jeden verdammten tag belügen, sondern werdet um so skeptischer, je größer die versprechungen sind und je „benutzerfreundlicher“ das alles sein soll. Und wenn es dann gar im webbrauser oder auf dem händi laufen soll, dann rennt weg!

Übrigens: hätte protonmäjhl keine logdateien geführt, wäre da nix zum rausgeben an die polizei. Und hätte da nur harmloses zeug dringestanden und ihr hättet außerdem TOR benutzt…

Offen blieb zunächst, welche Informationen außer der IP-Adresse ProtonMail an die französischen Behörden weitergegeben haben könnte. Bei den weiteren Daten, die laut dem Blog Secours Rouge übermittelt wurden, könnte es sich nach Spekulationen eines Sicherheitsexperten um einen sogenannten Push-Token handeln. Das sind Buchstabenabfolgen aus ein paar dutzend Zeichen, die bestimmte Gerätekonfigurationen identifizieren. Dieser technische Fingerabdruck kann dabei helfen, Geräte einzelne Nutzer:innen zu identifizieren

…wäre es auch nicht ganz so schlimm geworden. Aber so wird aus der zugesagten anonymität halt ein beweismittel. Von mir gibts da nur eine zusammenfassung: keiner der vielen totalüberwachungsstaaten in scheißeuropa ermöglicht es einem kommerzjellen betreiber, euch legalerweise anonymität zu bieten. Kein einziger. In ganz europa nicht. Nicht einmal in der schweiz. Da müsst ihr euch selbst drum kümmern. Und alles, was ihr dazu braucht, steht euch frei und kostenlos zur verfügung. Aber wenn ihr so dumm seid, wie werber und jornalisten von euch denken, dass ihr es seid, dann nützt das natürlich alles nix. Vielleicht solltet ihr euch ein anderes hobby als kompjuter suchen und mit guter alter sackpost kommunizieren, da ist die überwachung wenigstens ein bisschen aufwändig.

Das schlechte deutsch und der hirnfick-genderneusprech im zitat sind von netzp’litik, nicht von mir. Schade, dass die keine leserys mehr wollen.

Die daten sind doch anonymisiert…

Die einzigen wirklich anonymen daten sind die, die niemals erhoben werden, alles andere lässt sich mehr oder weniger weitgehend deanonymisieren. Jeder und jede, der oder die etwas anderes behauptet, ist entweder völlig ahnungslos oder eine angesprochen unappetitliche leibespforte, die euch vorsätzlich anlügt, um euch zu verdummen und in sorglosigkeit einzulullen.

Überwachung des tages

Benutzt hier jemand TOR, um sich anonym im internetz zu bewegen, um bei der kommunikazjon über empfindliche temen nicht persönlich identifizierbar zu sein oder um geschäfte im so genannten „darknet“ zu machen? Der staat, in dem du lebst, will aber nicht, dass du anonym bleibst…

Geplantes BRD-internetz des tages

Nach auffassung von CDU (klar) und SPD (eigentlich auch klar, obwohl alle von so einem Schulz verblendet werden) soll das hier demnächst ein recht in der BRD werden: sagt die beleidigte leberwurst ohne nähere darlegungspflichten, dass sie von einer äußerung im internetz gekränkt wurde, dann wird der angeblich kränkende unter erzwungener mitwirkung der zugangsproweider deanonymisiert und die daten (name und ladefähige anschrift) werden an die beleidigte leberwurst übergeben. Ganz tolle regulierungsidee, die mit sicherheit hunderttausendfach missbraucht werden wird, wenn sie erst einmal BRD-gesetz ist.

Aber keine sorge: professjonelle trolle aus PR, propaganda und den geheimdiensten sowie andere vorsätzlich fiese menschen wissen, wie man sich anonymisiert. Nur Almuth Treppehoch, İlter Türkoğlu und Torsten Nachbar wissen das nicht. Wer soll es ihnen auch gesagt haben und warum sollten sie sich damit beschäftigen? Damit ist auch klar, wer mit dieser im dunstkreis der häjtspietsch- und fäjhknjuhs-propaganda hervorgebrachten faschistischen beglückungsidee gemeint ist, und wer damit nicht gemeint ist.

Benutzt hier jemand TOR unter windohs?

Wenn ihr jeder webseit das ausführen von javascript gestattet, ist diese vorkehrung zur sicherung der eigenen anonymität in den letzten jahren vollständig sinnlos gewesen.

Die frage, warum der TOR-brauser mit aktiviertem javascript kommt, beantwortet sich vermutlich mit der feststellung, dass die feierfox-entwickler es nicht mehr — wie früher einmal möglich — erlauben, javascript abzuschalten. Obwohl es niemals eine gute idee ist, jeder dahergelaufenden webseit eines von asozjalen kriminellen und spitzelsüchtigen polizeien und geheimdiensten übervollen webs (und darkwebs) das ausführen von kohd im brauser zu erlauben.

Wenn euch doch nur jemand vor javascript gewarnt hätte…

Kennt ihr den schon?

Nach meinung vieler spezjalexperten aus glotze, presse und p’litik ist ja die anonyme oder pseudonyme nutzung des internetzes die kwelle alles bösen im internet oder gar in der welt, aber da hat mal jemand eine kleine untersuchung gemacht: Jemand, der pseudonym beim zwitscherchen rassistische begriffe verwendet, lässt sich eher durch einwände anderer zwitscherheinis (oder sogar eines dummen bots) davon abbringen als jemand, der unter seinem echten namen rassistische begriffe verwendet. Tja, leute, die nicht als ihre persönlichkeit auftreten, dürften häufiger keine besonders ausgeprägte persönlichkeit haben und unterliegen deshalb stärker der schwarmintelligenz und vergessen darüber um so einfacher sich selbst, wenn aus dem schwarm irgendwelche impulse kommen…

Und das sagt generell auch nicht viel gutes über S/M.

Wisst ja: S/M ist meine abk. für „social media“. Aus gründen.

Anonymität und pseudonymität machen alles besser

Habt ihr auch gehört, was die entrechtungsminister immer wieder in die kameras rülpsen: wenn man einen klarnamenszwang fürs internetz einführt, wird der umgangston besser. Klingt toll. Stimmt aber nicht, stattdessen ist nach einer aktuellen studie das gegenteil davon wahr.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat zum baffen erstaunen der restwelt rausgekriegt, dass ein verschlüsselungsprogramm wie PGP kein anonymisierungsprogramm ist. Den assistenten, der ihm während seiner forschen forschungen gesagt hat, dass man das doch allein schon daran bemerken könnte, dass absender und empfänger weiterhin für das gesamte internetz lesbar in den kopfdaten der mäjhl stehen, hat er leider zum haschischnachschubkaufen nach draußen geschickt, als er seine erkenntnisse in angemessener sprache formuliert hat:

Die Geheimdienste lieben PGP. Es ist geschwätzig, es gibt dir jede Menge Metadaten an die Hand, deine gesamten Kommunikationsaufzeichnungen. PGP ist ein Freund der NSA

Die welt wird nach diesen enthüllungen nicht mehr die gleiche sein!

Wer anonyme kommunikazjon haben will oder gar aus irgendeinem grund haben muss, hat deutlich mehr aufwand als jemand, der „nur“ die inhalte der kommunikazjon für dritte unlesbar machen will, da auch noch der kommunikazjonskanal verschleiert werden muss. Das problem ist aber nicht unlösbar. PGP hat „nur“ niemals versucht, dieses problem zu lösen, sondern ganz im gegenteil sogar von anfang danach gestrebt, die identität des absenders über eine verteilte vertrauenskette sicherzustellen, was für einige anwendungen recht wichtig sein kann. Das kann man übrigens der PGP-spezifikazjon entnehmen, wenn man nicht gerade so ein vollid… ähm… „sicherheitsforscher“ wie Nicolas Weaver ist oder ein angebliche „technologie-webseit“ wie zdnet ist, die sich nach eigenem motto genau da hinstellt, „wo technologie geschäft bedeutet“.

Guhgell, S/M und „geistiges eigentum“ des tages

Am 25. September dann meldete sich bei der Copyrightabteilung von Youtube jemand unter dem christlichen Namen „FirstCrist, Copyright“ und behauptete, Al Hayat TV habe Urheberrechte verletzt. Daraufhin teilte Youtube den Betreibern von Al Hayat mit, dass der Sender im Fall von nur zwei weiteren Beschwerden geschlossen werde – es sei denn, er reiche eine „Gegendarstellung“ ein. Dadurch würden allerdings die persönlichen Daten an den Beschwerdeführer weitergeleitet

So schnell kommen die von guhgells juhtjuhbb gesammelten daten dank der urheberrechts-technokratie in die hände von religjösen mörderbanden. Auch weiterhin viel spaß mit den einfach zu nutzenden diensten zentraler anbieter und vor allem: viel spaß mit dem immaterjalgüterrecht!

(Hinweis für lesefaule, die nur bildungsfern-sehen und es deshalb noch nicht wissen: selbst das p’litische system des staates, in dem du gerade jetzt lebst, kann sich in windesschnelle in etwas ausgesprochen unerfreuliches und mörderisches verwandeln, und dann kann so manche jetzt harmlose mitteilung nachträglich lebensgefährlich oder ausgesprochen nachteilhaft werden. Deshalb müssen datensammlungen aller art vermieden werden.)

Interessant zu sehen…

Interessant zu sehen, wie kwaltitätsjornalisten gerade die abschaffung der anonymen möglichkeit vorbereiten, etwas mit geld zu bezahlen. Und überhaupt, bargeld ist in der organisierten kriminalität sehr beliebt… und bei terroristen, aber das kommt wohl erst im näxten artikel. Also salamitaktisch abschaffen, die scheiße, und vollkommen durch karten- und händikram ersetzen! Für die sicherheit, die wirtschaft und den frieden!

Anonymität ist kindesmissbrauch

Nachtrag: In den Kommentaren weiterlesen.

Was macht man auf einem rechtsfreien überwachungsplaneten mit einem menschen, der anderen menschen eine möglichkeit gewährt, das internetz anonym zu nutzen? Man stellt ihn einfach vor gericht, weil er darstellungen von sexuellem kindesmissbrauch fördert, nein, weil er der „größte vermittler von kinderpornografie auf dem planeten“ ist:

Laut der Vorwürfe habe der 28-jährige die Übertragung von kinderpornografischen Bildern diverser Webseiten über das von ihm mitentwickelte Netzwerk dadurch begünstigt, dass es diese verschlüssele und verschleiere

In einer nahe liegenden erweiterung dieser „logik“ wird demnächst auch die deutsche post vor gericht stehen, weil sie die verbreitung von kinderpornografischen bildern dadurch begünstigt, dass sie die briefe und pakete nicht öffnet. Oh, moment mal, das könnte schiefgehen

Widerwärtig, wie schwer misshandelte menschen anschließend für das propagandistische empörungspotenzjal noch einmal p’litisch missbraucht werden!