Fratzenbuch des tages

Facebook
E-Mail-Kontakte von 1,5 Millionen Nutzern hochgeladen

[Archivversjon gegen das vergessen im internetz.]

Tja, so ist das, wenn man die softwäjhr einer kriminellen börsennotierten unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell nutzt, die schon vor ein paar jahren dadurch aufgefallen ist, dass sie spämm an mäjhladressen versendet, die mit trojanern (in der so genannten „facebook-äpp“ versteckt) von persönlich genutzten kompjuten abgegriffen wurden. Ihr seid selber schuld, wenn ihr diesen verbrechern weiterhin ihre verbrechen ermöglicht. (Und ich achte inzwischen seit ein paar jahren darauf, menschen darum zu bitten, meine mäjhladresse nicht auf ihrem scheißhändy zu speichern.)

Das fratzenbuch spricht übrigens von einem fehler. Müsst ihr verstehen, leute: der trojaner-kohd hat sich einfach von allein geschrieben, der wurde da nicht reingemacht. Und nachdem sich der kohd von allein geschrieben hat, hat er sich auch noch von allein aufgerufen und wurde nicht über eine programmanweisung ausgeführt. Wir kennen das ja alle, dass sich softwäjhr von allein schreibt. Dass solche kriminellen unternehmungen mit einer dermaßen faulen ausrede durchkommen, statt dass ihren PRessesprechern für diese offene intelligenzverachtung als negatives sozjales fiehdbäck ein gerader, kraftvoller schlag in die widerliche scheißfresse gegeben wird, ist das größte armutszeugnis der heutigen zeit.

Wischofonkultur des tages

Beliebte äpp für virtuelle tastatur hat persönliche daten von 31 milljonen nutzern rausgeleckt
Die datenbank des äpp-herstellers war nicht durch ein passwort geschützt, so dass die persönlichsten informazjonen der nutzer offengelegt wurden

Tja, nur wo „cloud“ draufsteht, sind auch abregnende daten drin! Ich wünsche allen nutzern dieser wundersamen softwäjhr aus der gegenwärtigen wischofon-kultur viel spaß dabei, sämtliche passwörter zu ändern und weitere maßnahmen zur verminderung des schadens zu ergreifen. Haften wird keiner für eure schäden. Aber hej, ihr habt euch eh schon dran gewöhnt, dass euch ständig halbseidene typen und börsennotierte unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell über die schulter gucken und habt auch alle nix zu verbergen. Dann heult auch nicht! An idjoten wie euch ist das menschenrecht eh verschwendet… also auch weiterhin viel spaß mit euren wischofonen! (Und immer schön die fernkontoführung damit machen und mit den dingern bezahlen, der werber und sein hässlicher bruder jornalist haben euch ja gesagt, dass das modern und sicher ist!)

„First world problem solution“ des tages

Heute muss man ja alles als „smart“ bezeichnen, zum beispiel irgendwelche spezjalzahnbürsten mit zugehöriger äpp fürs wischofon, die uns ein riesen problem lösen:

Zwei- oder drei Mal täglich greifen wir für 2-3 Minuten zur Zahnbürste. Das läppert sich mit der Zeit, dachten sich die Jungs und Mädels von Unico und entwickelten eine Smartbrush, die das Zähneputzen angeblich in drei Sekunden erledigen kann

Denkt nur mal an die ganze eingesparte lebenszeit!!!1! Da habt ihr gleich mehr zeit zum fernsehen!!!elf!

Wischofon des tages

Moodpath:
Depressions-App mit Facebook-Tracker

Natürlich mit tollem zugesicherten datenschutz, geht ja um ein empfindliches tema. Auch weiterhin ganz viel spaß damit, dass es für alles eine äpp für eure wischofone gibt, auch wenn dabei eine schamlose, alles überwachende und vermarktwertende scheißkultur eingerissen ist. Dieses grundrecht einer menschenwürde ist an euch echt verschwendet, aber dafür wäre Erich Mielke so stolz auf euch gewesen.

Scheißreklame und scheißjornalismus des tages

Na, benutzt hier jefrud die äpp der frauenzeitschrift „brigitte“?

Ist es nicht schön, wie sich der scheißwerber und sein hässlicher, stinkender bruder, der scheißjornalist, immer wieder zum psychisch-manipulativen angriff auf die menschen bereitfinden? Mögen sie bald schon als vogelfutter vereint sein!

Ich konnte leider nicht die kwelle verlinken, sondern nur eine archivversjon, weil „übermedien“ von dummen jornalisten gemacht wird, die ihre inhalte nach einigen tagen aus dem freien internetz entfernen und hinter einer gib-geld-aufforderung verstecken. Wer sich selbst als kwelle unbenutzbar macht, zeigt damit auch nicht gerade über elementare reflexe wie gier hinausgehende geistige tätigkeit.

Ständige überwachung kostet halt ein bisschen strom

Android
Facebook-App leert Akku in Rekordzeit

Und manchmal startet man die äpp und das wischofon macht einen reset. Wisst ihr noch, damals, als man so genannte webbrauser hatte und nicht für jede webscheiße eine eigene äpp brauchte? Man, war das damals alles umständlich!

Während das Display bei den Betroffenen für 5 Prozent Akkuverlust verantwortlich ist, kommt die Facebook-App auf 20 Prozent. In drastischen Fällen werden Werte von 25 bis 50 Prozent vermeldet

Auch weiterhin viel spaß mit den in äpps verpackten beglückungsideen.

Idiocracy des tages

Eine staatliche äpp fürs händi, ob es zur brüllball-europameisterschaft terroralarm gibt. Könnte man natürlich auch ständig alarmrot aufleuchten lassen, so wie hier bei jedem anlass zum vorauseilenden terroralarm geblasen wird… und nähere einzelheiten würden die bevölkerung nur verunsichern.

Danke, B.G.!

S/M und trojaner des tages

Gibt es denn keine dumme nummer der kriminellen, die nicht irgendwann wiederkommt? Es gibt zum beispiel keine möglichkeit, über die fratzenbuch-API oder die instagram-API rauszukriegen, welche leute das profil besucht haben oder einen bestimmten beitrag betrachtet haben. Klar hat das fratzenbuch solche daten. Aber sonst eben niemand. Trotzdem klappt das immer wieder, den leuten irgendwelche trojaner aufzudrücken, indem solche behauptungen aufgestellt werden. Und die leute installieren sich diese schadsoftware auch noch auf ihre funkzjonslimitierten dummkonsumdinger:

Nach der Installationsangabe im Google-Play-Store wurde allein die Android-Version zwischen 100.000- und 500.000-Mal installiert

Ja, richtig: diesen trojaner kriegte man bei guhgell pläjh. Das, wovon sie euch immer sagen, dass es besser wäre als obskure kwellen — obwohl es selbst eine obskure kwelle ist, über die jeder jede softwäjhr vertreiben kann, ohne dass es eine bemerkbare kwalitätskontrolle gäbe. Rausgetragen hat die trojanische äpp natürlich die zugangsdaten, und die wurden auch gleich benutzt:

Den dafür hinterlegten Instagram-Benutzernamen sowie das Passwort übermittelte InstaAgent im Klartext an einen Dritt-Server, wie der Entwickler @PeppersoftDev berichtet. Offenbar veröffentlichte die App mit den gesammelten Account-Daten des Nutzers auch Spam-Beiträge unter dessen Profil auf Instagram

Tja, so schnell wird man zum gehilfen der kriminellen spämmer: einfach eine völlig haltlose behauptung lesen, daran auch noch glauben und sich deshalb einen trojaner installieren. Wie gesagt, so etwas gab es schon öfter, ich komme nur gerade nicht an meine alte linksammlung. Deshalb hier nur eine kriminelle überrumpelung aus dem jahr 2011.

Ändräut des tages

Willste professjoneller häcker werden? Da gibts ne äpp für! 😀

Achtung: der link führt in den guhgell-pläjhstohr und damit mittenmang in die guhgell-skripthölle; eine versjon als bildschirmfoto gibts hier. Die äpp wurde auch schon zwischen 50.000 und 100.000 mal installiert, und der zugriff aufs netzwerk wird sicherlich für nichts übles benutzt werden…

Auch weiterhin viel spaß bei der entrechtung durch wischofone!

Wie die New York Post bereits Mitte September meldete, verbot Apple unter anderem Verlegern das Integrieren von Links zu eigenen Publikationen im Web

Wo das freie web ist, in dem man nicht entmündigt und entrechtet wird, wisst ihr?! Das könnt ihr einfach nutzen. Dann braucht ihr auch nicht in drei bis fünf jahren über die marktmacht von äppel zu flennen, ihr am hirne kastrierten vollidjoten aus der contentindustrie!

Wunderheilung des tages

Krebskranke Australierin macht Karriere mit Gesundheits-App; Behauptet, gesunder Lebensstil habe sie [von krebs an mehreren organen] geheilt

Nun, so eine reklamewirksame heilung gelingt natürlich am besten, wenn die krankheit gar nicht da war

Gar nicht auszudenken, wie viele leute diese heiter schwätzende und gewissenlos vorgehende lügenmilljonärin…

Schließlich brachte Gibson eine Gesundheitsapp auf den Markt, die auf ihren Erfahrungen mit gesunder Ernährung basiert. Die App, die umgerechnet etwa 2,75 Euro kostet, wurde 300.000 Mal heruntergeladen.

…mit ihrer äpp (und ihrem kochbuch und andere bullschitt-publikazjonen) in den vermeidbaren tod durch unterlassene medizinische behandlung getrieben hat und noch in den tod treiben wird.

Übrigens, „focus“, ihr mitschuldigen jornalisten! „Alternativmedizin“ heißt in korrektem deutsch „kwacksalberei“. Euer kaputtes auto würdet ihr doch auch nicht zu einer „alternativwerkstatt“ fahren, wo gar keine werkzeuge rumliegen und niemand für seine tätigkeit ausgebildet wurde, und ihr wüsstet hoffentlich, wie ihr ein solches angebot zu bewerten hättet… ansonsten nenne ich euch nur noch „alternativjornalisten“. :mrgreen:

Hej, und kwacksalberei als händi-äpp… ich sags ja immer: wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Spähtrojaner des tages (von meikrosoft)…

Ich würde ja am liebsten generell schreiben: wenn man die anwendung auf einmal äpp nennt, besteht die einzige veränderung darin, dass die anwendung um irgendwelche trojanerfunkzjonen erweitert wurde.

Meikrosofts „outlook“-äpp für wischofone erledigt den gesamten datenverkehr über meikrosoft-sörver. Einschließlich der zugangsdaten zum mäjhlsörver, die dort gespeichert werden. Das hat jetzt aber nichts mit überwachung zu tun, das ist nur zu eurem besten, so kann man zum beispiel ein tönchen abspielen lassen, wenn eine mäjhl angekommen ist oder die ganze späm in so einer gefühlten echtzeit-leiste darstellen. Weil, das müsst ihr jetzt glauben, das geht sonst nicht.

(Mein erstes benachrichtigungs-dingens für e-mäjhl hatte ich übrigens 1998 als kleines progrämmchen, das sich in eine leiste des fvwm eingebettet hat – und das hat einfach nur alle paar minuten nachgeschaut und auf klick ein mäjhlprogramm geöffnet. Ganz ohne meikrosoft-sörver, ganz ohne preisgabe von zugangsdaten an irgendwelche dritten, die im rechtsraum eines mordenden und folternden unrechtsstaates liegen.)

Wer meint, dass es eine gute idee ist, zugangsdaten für irgendwas an irgendjemanden drittes zu geben, sollte jetzt sofort seine passwörter durchtschecken lassen, ob sie noch sicher sind. Wer aber meint, dass das eine scheißidee ist, sollte vielleicht besser keine trojaner-softwäjhr von meikrosoft mehr benutzen — denn nach einer solchen unverschämtheit ist vertrauen die falscheste haltung, die nur denkbar ist.

Neofeudale zensur nach gutsherrenart des tages

Äppel so: du darfst in über unseren äpp-stohr vermarkteten äpps gar nicht erst in irgendeinem text (und wenn er auch nur irgendwo verlinkt ist) erwähnen, dass es auch andere betriebssysteme als unseres gibt, sonst schmeißen wir dich raus und du kannst deine äpp nicht mehr verkaufen.

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit der technikverhinderung, enteignung und dem neofeudalismus von äppel. Und immer daran denken: das ist das vermarktungsmodell, dem sie alle hinterherrennen, und zwar vor allem dort, wo reibach mit wischofonen gemacht werden soll! „Mann, ist das geil! Zensur, propaganda, tribut, gehirnwäsche… alle gehen hin… man siehts in jedem kinofilm drappiert… man siehts dauernd in der glotze drappiert… da muss ich doch auch hin!“ — komm, idjot, friss weiter deine wegwerf-gädschjets und kommt dir wie ein toller typ vor, weil du einfach nur dumm bist und mit blödem stolz überteuerte technikverhinderung kaufst, du kwasifaschistischer vollhorst!

Werte kwalitätsjornalisten!

Das zwitscherchen so:

Um Dir eine individuellere Twitter-Erfahrung zu ermöglichen, erfassen wir die Liste der auf Deinem Mobilgerät installierten Apps und aktualisieren sie gelegentlich. Auf diese Weise können wir maßgeschneiderte Inhalte bereitstellen, an denen Du interessiert sein könntest

Und ihr kwalitätsjornalisten — vermutlich diejenigen leute, die das lesen ihrer zwitscherchen-zeitleiste für reschersche halten — bemerkt sogar mal, was das für eine menschenverachtende zumutung ist.

Ich begrüße es ja im grunde, wenn ihr euch jetzt mal eure tintenklexenden „gedanken“ darüber macht, was es bedeutet, wenn irgendwelche äpps von irgendwelchen S/M-klitschen ohne seriöses geschäftsmodell auf so einem wischofon so richtig dreist für die eigentliche funkzjon sinnlose überwachungsfunkzjonen eingebaut haben. Was mich daran stört, sind nur zwei dinge:

  1. ihr merkt das ein paar jahre zu spät, und
  2. ihr gebt diesen grenzkriminellen händi-trojanern der reklameindustrie immer noch nicht den richtigen namen. Es handelt sich um schadsoftwäjhr. Es sind trojaner. Und die äpps von S/M-klitschen sind seit jahren nix anderes. (Siehe den eben gegebenen link.)

Aber vielleicht begreift ihr es noch… ach so, selbst wenn, ihr könntet gar nicht drüber schreiben, wegen eurer eigenen abhängigkeit von der hirnfickindustrie der reklame? Na, hätte ich ja gleich dran denken können…

Ach übrigens: wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch!

Brüllerschlagzeile des tages

Frisch aus dem sicherlich gut bezahlten PR-abschreibejornalismus von t3n:

Facebook will mit neuer App mehr Privatsphäre schaffen

Wie jetzt?! Noch mehr privatsfäre?! :mrgreen:

Klickt man auf ein Foto, so kann ein Update nur mit dieser Person oder Gruppe geteilt werden

Genau, und das fratzenbuch kriegt davon gar nix mit, obwohl es über das fratzenbuch läuft. Und die damit verbundene profilbildung wird nicht mit dem ganzen rest des träckings zusammengeführt. Alles klar. Beim fratzenbuch, das solche PR-meisterstücke in die welt rotzen kann, kennt man das fundamentalgesetz des wischofons ganz genau: wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Knall nicht gehört…

Wenn ich beim überfliegen der schlagzeilen lese, dass ein laden, der ausgerechnet unter „deutsche grammophon“ firmiert, jetzt jetzt kostenpflichtig klassische musik auf verÄppel-wischofone striehmen will, dann frage ich mich nur, warum die noch von äpps sprechen. Passender zur firma wäre doch so etwas wie „fernmündlicher musikleistungsdienst in grammofonkwalität“…

Passt ja auch besser so, wenn man sich ein striehming-angebot mit hoher datenkompressjon, einem wischofon mit einen DA-wandler für weniger audiofile karaktere und irgendwelche stöpsel in den ohren vorstellt. :mrgreen: