Wischofonwanze des tages

Ein US-Richter hat die meisten Vorwürfe einer Siri-Datenschutzklage gegen Apple zugelassen. Die Kläger erhalten so die Möglichkeit, im weiteren Verlauf des Verfahrens Beweise für ihre Vorwürfe vorzubringen, Apple belausche durch „unbeabsichtigte Aktivierungen“ von Siri private Unterhaltungen und gebe deren Inhalte an Dritte weiter – etwa zu Werbezwecken

Hej, ihr da! Ja, genau ihr mit euren digitalen assistenten aller art, die ihr durchs leben tragt und mit denen ihr eure wahnzimmer vollstellt! Ihr seid solche helden! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen.

Fünfzehn milljarden fucking dollar…

…zahlt evil guhgell an äppel dafür, dass evil guhgell wesentlich mehr profit damit machen kann, euch nicht das anzuzeigen, was ihr im web sucht, sondern das, was irgendwelche scheißwerber euch finden lassen wollen. Denn genau das ist das scheißgeschäft von scheißguhgell.

Fünfzehn verdammte gigadollar!

Nehmt andere suchmaschinen, wenn ihr etwas anderes als dumme und ständig von scheißguhgell überwachte konsumtrottel werden wollt!

Ach, ihr habt scheiß-äppel-geräte, wo ihr überhaupt nicht mehr die standardsuchmaschine frei wählen dürft, sondern aus eine von scheißäppel vorgegebenen liste auswählen müsst? Dann kauft euch — VERDAMMTE SCHEIẞE NOCHMAL — kompjuter, die euch nicht mit irgendwelchen technikverhinderungen gängeln! Die sind sogar billiger.

Endlich! Endlich! Endlich!

Endlich können auch äppel-nutzer in den genuss (*würg!*) dieses systemd kommen, mit dem fast jede linux-distribuzjon kaputtgefrickelt wurde¹. Die haben sicher schon lange auf eine solche lösung ohne problem gewartet, vor allem, wenn sie probleme macht.

Den BSD-nutzern wünsche ich, dass man in der BSD-welt viel mehr widerstandskraft gegen schlechte ideen hat.

¹Unvergessen die zeit, in der linux ein durchschaubares, flexibles und stabiles betrübssystem war. Sie ist vorbei.

„Äppel funkzjoniert einfach“ des tages

iOS 14.7.1 kann auf iPhones offenbar zum Verlust der Mobilfunkverbindung führen: Eine wachsende Nutzerzahl berichtet inzwischen über Probleme mit dem Netzempfang, die nach der Installation des nun seit gut drei Wochen verfügbaren Updates auftreten […] nicht nur eine iPhone-Modellreihe mit einem bestimmten Baseband-Modem betroffen, sondern verschiedene Gerätegenerationen vom iPhone 6s bis hinauf zum aktuellen iPhone 12 […] Ein Problem mit der SIM-Karte oder dem Mobilfunkanbieter liege nicht vor, betonen Betroffene. Stecke man die SIM in ein anderes Smartphone funktioniere die Datenverbindung ins Mobilfunknetz dort ganz normal

Vermutlich waren die äppel-entwickler zu beschäftigt damit, die schadsoftwäjhr zum überwachen des käufers zum laufen zu bringen, da kann es dann mit den grundfunkzjonen schon mal ein paar problemchen geben. Hej, das äppel-wischofon ist zwar im moment weder für mobiles internetz noch zum telefonieren geeignet, aber dafür ist es wenigstens ein „bisschen“ teurer gewesen… was wollt ihr das scheißding überhaupt benutzen? Reicht doch, wenn ein großes loch in der schutzhülle ist, damit auch wirklich jeder das scheißlogo sehen kann.

Habt ihr dieses laute reißen gehört?

Das war das geräusch, das entstanden ist, als Fefe mal der kragen platzte

Nein. Wir sind jetzt da, wo der Weg die ganze Zeit hinführte. Ihr habt eure Souveränität aufgegeben. Ihr benutzt Prozessoren mit Management Engines, die verhindert, dass ihr auf eurer Hardware den Kopierschutz von Netflix-Videos brecht. Ihr verwendet Computer mit „Sicherheitschips“, die verhindern, dass ihr auf eurem Computer booten könnt, was ihr wollt. Ihr benutzt Software, die eure Daten nicht nur nicht schützt sondern in die Cloud hochlädt. Eure Daten sind längst in irgendwelchen Clouds in irgendwelchen Ländern. Die sind schon so oft weggekommen, dass die Preise für persönliche Daten aus Cloud-Hacks inzwischen in Hunderttausenden von Datensätzen angegeben werden

Und jetzt weiterhin viel spaß mit euren technikverhindernden enteignungskomputern voller wanzen, die ihr durch euer ganzes scheißleben tragt! Und natürlich im kommenden faschismus.

Warnugen hattet ihr genug. Schon doof, wenn man lieber der reklame, der schleichreklame und dem dummen scheißjornalismus glaubt.

Äppel des tages

Äppel wird in zukunft die fotos auf euren eiFohns und eiPädds nach bildern von sexuellem kindesmissbrauch durchsuchen. Tja, ihr habt ja alle nix zu verbergen, und wenn diese kleine kröte erstmal gefressen wird, dann wird die totalüberwachung richtig losgehen, erst wegen wisstschon „geistiges eigentum“, später auch gern mit ferngesteuert eingeschalteten mikrofonen wegen der wisstschon pösen terroristen. Wer etwas dagegen hat, ist ein kinderficker.

Tja, wenn euch doch nur vorher jemand davor gewarnt hätte, die kompjuter anderer leute durch euer ganzes leben zu tragen.

Übrigens: scheißp’litiker, die vorgeben, gegen sexuellen kindesmissbrauch vorgehen zu wollen, werden in meinen augen viel glaubwürdiger, wenn sie sich zunächst auf die hl. röm.-kath. scheißkirche konzentrieren. Da werden nicht nur fotos getauscht. Da werden kinder in kinderfickerringen ausgetauscht.

Übrigens, heise-jornalist

Äppel ist nicht „wertvoller“ geworden, wie du mutmaßlich aus einer nach lüge und scheiße stinkenden PResseerklärung abgeschrieben hast, sondern der preis für die börslich gehandelten firmenanteile von äppel ist gestiegen. Tulpen waren auch zwischendurch mal sehr teuer, bevor sich der preis normalisierte, aber am wert hat sich dadurch nichts verändert.

Oder, um es mit deinen worten zu sagen, vollidjot:

Wirkliche Nachrichten, die dies begründen, gibt es eigentlich nicht

Klingt doch ganz anders als deine scheißüberschrift oder deine ausführlichen angaben, was irgendwelche beschissenen spekulanten (die sich hinter dem weniger anrüchigen wort „analysten“ verstecken) zu glauben vorgeben.

Gut, dass ihr die lösung für die folgen eures PR-jornalismus gleich mitliefert. 🤢️

Krüpplografie des tages

Apple selbst gibt an, dass die gesamte Kommunikation über iMessage Ende-zu-Ende-verschlüsselt (E2EE) erfolgt. Leider ist der Messenger nicht quelloffen und somit kann die Sicherheit nicht unabhängig bestätigt werden. Davon abgesehen sind Nachrichten nur dann tatsächlich E2E-verschlüsselt, wenn die iCloud-Backupfunktion für iMessage deaktiviert ist. Standardmäßig werden iMessage-Nachrichten, die mit einem auf dem lokalen Gerät abgelegten privaten Schlüssel lesbar sind, nämlich in die iCloud übermittelt. Vor der Übertragung in die iCloud werden die Nachrichten lokal (mit dem privaten Schlüssel) entschlüsselt und anschließend per TLS-Kanal in die iCloud übertragen. Dort werden sie dann wiederum mit einem Schlüssel verschlüsselt, der allerdings von Apple verwaltet wird bzw. dort bekannt ist. Damit ist Apple in der Lage alle iMessage-Nachrichten mitzulesen oder an Behörden auszuleiten. E2E-Verschlüsselung ad absurdum geführt

Äppel des tages

Gefahr von Datenverlust:
Apple löscht iCloud-Backups weiter ohne Warnung

Wer die Sicherung über Apples Cloud-Dienst verwendet, sollte wissen, dass die Daten nach 180 Tagen ohne Nutzung automatisch vernichtet werden […] Es spielt auch keine Rolle, ob der iCloud-Account bezahlt ist oder nicht – die Löschung erfolgt selbst bei Verwendung von kostenpflichtigem Zusatzspeicher

Was kann dabei schon schiefgehen, wenn man seine daten auf den kompjutern anderer leute speichert?! :mrgreen:

Vorsicht mit dem texteditor!

Mittels des Bugs CVE-2019-8761 kann man mithilfe der Apple Software Textedit den Zielrechner mit Schadsoftware infizieren und komplett übernehmen. Paulos Yibelo nahm für sein Experiment eine reine .txt Datei und wandelte den Inhalt in das RTF-Format um. Somit konnte er HTML-Code einbauen, der von macOS nicht blockiert sondern ausgeführt wurde. Bei ersten Testläufen gelang es ihm, die Schadsoftware über das Tor-Netzwerk nachzuladen […] Aufgrund einer weiteren Schwachstelle wurde bei der Verbindung mit der Webseite sogar trotz eines DNS-Servers die echte IP-Adresse des Opfers preisgegeben. Der Empfänger der verfremdeten Textdatei ahnt nichts, ihm wird nur ein ganz normaler Text angezeigt

Mit vim wäre das nicht passiert — aber für emacs mag ich keine garantie abgeben (bin aber grundsätzlich guter dinge). Nicht nur bei äppel werden einfache texteditoren zu einem fressenden komplexitätsmonster voller funkzjonsmerkmale, die kaum jemand kennt und die noch weniger menschen nutzen.

Wischofon des tages

Nutzt hier jemand ein wischofon mit ändräut? Oder ein wischofon mit äppels eiOS? Und, schon schön sicher konfiguriert, damit ihr nicht immer überwacht werdet? Nicht? Macht nichts, ist auch kwatschegal, denn ob ihr da hilflos an irgendwelchen knöpfchen rumfingert oder nicht, ist sowohl scheißguhgell als auch scheißäppel scheißegal:

Wir untersuchen, welche daten eiOS auf einem eiFohn an äppel überträgt und welche daten guhgells ändräut auf einem pixel-telefon an guhgell übertragt. Wir stellen fest, dass sowohl eiOS als auch guhgells ändräut im durchschnitt alle 4,5 minuten daten mit äppel/guhgell austauschen, selbst, wenn das gerät in minimaleinstellungen betrieben wird und sich im leerlauf befindet. Die IMEI des telefons, die serjennummer der hardwäjhr, die serjennummer der SIM und die IMSI, die händynummer werden an äppel und guhgell übertragen […] eiOS sendet die MAC-adressen von geräten in der nähe, etwa von anderen händys oder dem router zusammen mit deren GPS-standort an äppel. Zurzeit gibt es nur wenige bis gar keine realistische möglichkeiten, diese datenübertragung zu verhindern […] Sowohl eiOS als auch guhgells ändräut übertragen telemetriedaten, selbst wenn der anwender das ausdrücklich ablehnt

Ich weiß gar nicht, werte wischofon-benutzer, die ihr jede verdammte scheißminute eures lebens einen werksseitig mit schadsoftwäjhr verseuchten scheiß-kompjuter anderer leute durch eurer scheißleben tragt, was ihr gegen den totalitären überwachungsstaat in der DDR hattet. Erich Mielke hätte euch ganz dolle lieb gehabt.

Gängelei, technikverhinderung und geistiges eigentum des tages

Zumindest die letzte Option mit dem HDCP-Bypass ist allerdings in Deutschland illegal. Ja, Sie lesen richtig: Ich möchte mir nur Inhalte ansehen, die eigentlich keinem Kopierschutz unterworfen sein müssten, wie selbst erstellte Präsentationen oder Material aus der mit meinen Gebühren mitfinanzierten, öffentlich-rechtlichen Mediathek. Doch die Anschaffung und Einsatz einer Gerätschaft, die mir das ermöglicht, wäre illegal. Ob solche Gesetze tatsächlich kriminelle Raubkopierer an ihrem illegalen Tun hindern? Oder nicht vielmehr dazu da sind, geizige Konsumverweigerer wie mich dazu zu bewegen, doch endlich den neuesten heißen Scheiß zu kaufen?

Werte opfer der S/M-zensur

Werte „opfer“ der jetzt stark angezogenen zensur auf zwitscherchen, fratzenbuch und finster-gram: es ist ja so schade, dass es vorher niemand davor gewarnt hat, wie dumm es ist, die ganze kommunikazjon über einen zentralen, leicht zensierbaren anbieter laufen zu lassen, insbesondere, wenn es sich dabei um ein börsennotiertes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell handelt…

Und jetzt sucht ihr nach alternativen. Und schaut euch „Parler“ an, aber die äpp zu parler ist schon aus den äppstohrs von evil guhgell und evil äppel entfernt, weil da nicht moderiert wird. Wenn euch doch nur jemand davor gewarnt hätte, kompjuter zu benutzen, bei denen euch mit vorsätzlicher technikverhinderung und gängelung das recht entzogen wird, selbst darüber zu entscheiden, welche softwäjhr ihr darauf ausführen wollt. Aber die wischofone habt ihr ja so geil gefunden, dass ihr euch jedes jahr ein neues zulegen wolltet

Ich gebe euch mal… etwas widerwillig… einen tipp: geht ins USENET. Das ist nicht so leicht zensierbar. 💡️

Ach, wollt ihr nicht, weil da keine jornalisten mitlesen, die eure sprechbläschen mit medialem megafon verstärken — die gleichen scheißjornalisten, die ihr für lügner haltet? Und weil ihr ahnt, dass ihr da nicht groß beachtet werdet, wenn man mal davon absieht, dass etliche killfiles ein bisschen größer werden? Tja, leute, dann lasst euch halt zensieren! Ich kann nix dafür, dass ihr doof seid. Viel spaß und gute unterhaltung noch im digitalen getto!

Ach, ihr seid so doof, dass ihr nicht wisst und auch nicht nachlesen wollt, wie man beim USENET mitmacht? Und dieses internetz, in dem ihr das erfahren könntet, benutzt ihr nur für juhtjuhbb, fratzenbuch, zwitscherchen und finster-gram? Mit wischi-wischi-händiäpps. Na, dann sterbt einfach an eurer doofheit und an eurer selbst verschuldeten unfähigkeit!

Äppel und die zukunft der arbeit

Für die sieben-tage-woche bei vollem lohnverzicht — wer dagegen demonstriert, wird festgenommen und geht ins lager!

Li Qiang, geschäftsführender Direktor von China Labor Watch, schrieb am 8. September 2020 an Apple-CEO Tim Cook, um seine Aufmerksamkeit auf die Lohnprobleme der Entsendungsarbeiter zu lenken. Aber Apple antwortete, dass sie überprüft und festgestellt hätten, dass es keine Probleme mit der fehlenden Auszahlungen von Löhnen gäbe

Klar, für scheißäppel hat es ja auch kein problem gegeben. 🤮️

Hej, einer klitsche, die mit solchen verbrechern zusammenarbeitet, kauft man doch gern ihren überteuerten, enteigenden, entrechtenden und gängelenden technikscheißdreck ab!

Benutzt hier jemand betrübssysteme von äppel?

Angreifer können iPhone-, iPad- und Mac-Nutzer dazu bringen, ungewollt Daten preiszugeben: Apples Implementierung der Web Share API erlaube es nämlich nicht nur, Web-Inhalte über Apps zu teilen, sondern unterstütze auch das URL-Schema file://, das es ermöglicht, eine lokal auf dem Computer liegenden Datei anzuhängen, warnt der Sicherheitsforscher Pawel Wylecial. Das ermöglicht es einer manipulierten Webseite, bestimmte lokale Daten zu extrahieren, wenn der Nutzer beispielsweise ein harmloses Katzenbild teilen will, wie zwei von Wylecial als Proof of Concept bereitgestellte Webseiten demonstrieren. In einem Fall wird beim Teilen des Fotos die Datei /etc/passwd angehängt, im zweiten Fall die gesamte Browser-Historie von Safari auf iPhone und iPad

Wie, ihr fühlt euch sicher, weil ihr ja gar nicht diesen „safari“ von äppel nehmt?

Der Fehler liegt offenbar in Apples Browser-Engine WebKit, die zwangsweise alle Browser unter iOS und iPadOS als Basis nutzen müssen: Auf iPhone und iPad ist also nicht nur Apples Safari anfällig, sondern beispielsweise auch Google Chrome

Tja, so ist das eben mit softwäjhr, die unter einem gängelbetrübssystem eines gängelunternehmens läuft — da kann nicht einfach von programmierern der gleiche kohd verwendet werden, den sie in anderen betrübssystemen zum rendern einer webseite benutzen, da muss zwingend der internetexplor… ähm… die entsprechende äpple-komponente benutzt werden. Es ist schon doof, wenn man doof ist, sich so etwas gefallen lässt und für diese nach scheiße stinkende äppelscheiße auch noch die mondpreise ausgibt, die äppel seinen kirchenmitgliedern dafür (und in letzter zeit für immer minderwertigere mitgelieferte hardwäjhr) abknöpft. Und diese idjoten finden das auch noch geil, weil so ein geiler apfel drauf ist, mit dem man prahlen kann… 😦

Macht aber nix, äppel will das problem ja ganx fixefix beseitigen: im frühjahr 2021. 🤦

„Äppel ist evil“ des tages

Scheißäppel erklärt euch jetzt mal allen ganz genau, warum Freie softwäjhr und irgendwelche geschlossenen vertriebssysteme irgendwelcher smartscheiß-unternehmen überhaupt nicht zusammenpassen. Ich hoffe, ihr hört den digitalen gutsherren mit ihrer schutzgelderpressung gut zu… und rennt vor ihnen weg, bevor sie noch bedeutsamer werden. Am besten, ihr rennt vor allem diesen digitalen gutsherren weg, auch vor guhgell, fratzenbuch, meikrosoft und so weiter!

Das sind nämlich arschlöcher.