Aber äppel ist doch sicherer als windohs des tages

Über mehrere Jahre soll eine Gruppe bisher ungenannter Täter verschiedene Websites gehackt und mit Schadcode infiltriert haben […] Über äußerst komplexe Exploit-Chains, die Bugs in Safari, im Kernel sowie mehrere Sandbox-Escapes ausnutzten, kam so ein Implant auf die betroffenen Geräte, das nahezu vollständig freie Hand hatte […]War das Implant einmal auf dem iPhone, griff es unter anderem Nachrichtendatenbanken verschlüsselter Chats wie Telegram, WhatsApp sowie Apples iMessages ab und übertrug sie auf einen externen Server. Weiterhin gab es Funktionen zur Übertragung der Kontaktdatenbank, aller enthaltener Fotos sowie wichtiger Tokens wie denen von Google. Inhalte von Skype, Google, Outlook, Facebook und diversen weiteren interessanten Apps konnten abgegriffen werden. Auch Sprachnachrichten und SMS lagen offen, genauso wie die Keychain mit den Passwörtern und WLAN-Zugängen (Schlüsselbund)

Hej, kommt leute: eure passwörter könnt ihr doch ruhig ein paar kriminellen verraten. Was kann dabei schon schiefgehen?!

Achtung, der link geht zu heise onlein mit einem ganz diffus-nebulösen und nichtssagenden artikel, den offenbar schnell ein praktikant rausgerotzt hat. Wer informazjonen sucht, auf welchen webseits man sich die schadsoftwäjhr einfangen konnte, wie man erkennen kann, ob die schadsoftwähr gerade läuft und wie man sich in zukunft davor schützt, ist fehl am platze. Da kann man auch gleich die kompjuterbild lesen… 😦

Zensur des tages

iOS 13:
Apples Handschriftenerkennung streicht Schimpfwörter

Bestimmte Begriffe scheinen Apple zu unanständig: Bei der Transkription handschriftlicher Notizen werden diese automatisch ausgefiltert

Der mechanische zensor von scheißäppel weiß eben viel genauer, was du sagen und wie du dich ausdrücken willst als du selbst. Dieses blog könnte ich nicht mit so einem scheißpädd von scheißäppel führen.

Überwachung des tages

Amazon’s Home-Security Unternehmen Ring hat viele lokale Polizeidienststellen in den USA damit beauftragt, für ihre Überwachungskameras zu werben. Als Gegenleistung gab es für die Polizei von Amazon kostenlose Ring-Produkte und ein „Portal“, das es der Polizei ermöglicht, Video- und Ton-Material von diesen Kameras jederzeit einzusehen

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß und orwellness dabei, eure wohnungen mit irgendwelchen smartdingern voller wanzenfunkzjonen vollzurümpeln! Ihr seid der faschismus! Und zwar auch nebenan bei den käufern des überteuerten techniktinnefs mit einem apfel drauf! Geht doch nach nordkorea, wenn euch die menschenrechte nicht gefallen!

Sommerlochmeldung des tages (mit äppel- und guhgell-schleichwerbung)

Apple und Google:
Neue Emojis sorgen für mehr Diversität

Zum „Word Emoji Day 2019“ haben Apple und Google ihre neuen Emojis gezeigt: Sie sollen für mehr Diversität sorgen und die Inklusion fördern

Für noch mehr inklusjon sorgt übrigens die verwendung guten, alten textes, den sich blinde menschen einfach vom kompjuter vorlesen lassen können (oder ältere: auf die braille-zeile übertragen lassen können). Mit den neuland-hieroglyfen wird es hingegen eher etwas schwierig. ♿

Übrigens fehlt immer noch ein emoji für einen ertrinkenden afrikaner, einen neonazi, einen bettler, einen sprengstoffgürtelträger und (wäre wirklich nützlich) einen aluhut-träger. Natürlich alles in allen geschlechtern und hautfarben. So lange es diese emojis nicht gibt, soll mir ja keiner von inklusjon faseln. :mrgreen:

Äppel des tages

Nachdem ich jetzt zwei jahre lang immer wieder gesagt habe, dass von äppel gar nix mehr kommt als überteuerte wischofone, hat äppel endlich mal ein geiles, neues produkt auf den markt gekackt: einen… ähm… monitor-standfuß für nur noch… ähm… tausend dollar.

Kommt, äppelgläubige, den müsst ihr haben! :mrgreen:

Und irgendwelchen kleinen bearbeitungen des marketing-videos, in denen sich leute über diese äppelgeile idee ein bisschen lustig machen, werden gerade auf bestreben von äppel aus dem internetz rauszensiert. Wäre ja schlimm, wenn es freie satire gäbe! Das muss man gleich nach gutsherrenart unterdrücken.

Frau Streisand, bitte übernehmen sie!

Dummheit ist ein gutes geschäft

Weiterhin ein großes Problem stellen sogenannte Cleaner-Apps dar, die so tun, als würden sie macOS-Systeme von Datenschädlingen, unnötigen Inhalten oder Dateileichen befreien, dabei aber schlicht versuchen, unbedarften Nutzern Geld aus der Tasche zu ziehen. Manchmal werden diese Programme auch mit Adware kombiniert und haben somit einen doppelten „Einnahmestrom“

Auch weiterhin viel spaß mit irgendwelchen schlangenölprogrammen zur so genannten „systemoptimierung“! Endlich sind auch äppel-käufer in nennenswerter menge doof genug geworden, um auf diese technokwacksalberische masche reinzufallen! Na ja, ans geldverschwenden sind sie ja auch schon gewöhnt… :mrgreen:

Gesundheitsüberwachung des tages

Die techniker-krankenkasse will ihren versicherten mal wieder überwachungsscheiße von guhgell, äppel oder samsung aufdrängeln [archivversjon]. Hej, kommt, lasst euch schon überwachen! Gibt auch bonus! Und wer wert auf seine menschenwürde legt und deshalb kein datenbergwerk für irgendwelche überwachungs- und reklameklitschen sein will, kriegt halt keinen bonus.

Dass so ein menschenrechtsverachtender scheißladen wie die TK mit derartigen fascho-ideen aus der klaut überhaupt noch versicherte hat! Lassen sich die menschen so gern verkaufen? Und nein: die sind bei der TK nicht zu doof, einen schrittzähler fürs wischofon zu kohden. So doof ist keiner, der gesundheits-äpps macht. Die sind unwillig, vorsätzlich unwillig. Vermutlich kriegen die sogar geld dafür…

Ich will auch eins! *aufdembodenstampf!*

Unterdessen hat sich auch Apple-Mitbegründer Steve Wozniak zu aktuellen Smartphone-Designtrends geäußert. Er hofft, dass Apple ebenfalls ein faltbares Telefon auf den Markt bringt. In diesem Bereich sei Apple derzeit „kein Anführer“ und das bereite ihm Sorgen, „denn ich will so ein [Gerät] unbedingt“

Hej, ihr ganzen smartklitschen, baut doch mal zerknüllbare telefone. Das passt viel besser zur vorgesehenen nutzung eures fabrikneuen mülls, der dafür gemacht ist, niemals repariert werden zu können, einen austausch des verschleißteiles akku stark zu erschweren und deshalb regelmäßig im noch funktionsfähigen zustand auf den giftigen müllbergen vor der städten zu landen, um dort das wirtschaftswaxtum zu repräsentieren.

Aber äppel ist doch sicher…

Erneut ist eine schwere Schwachstelle bei dem in macOS integrierten Schlüsselbund bekanntgeworden: Manipulierte Software sei dadurch in der Lage, sämtliche Zugangsdaten des Nutzers aus der lokalen Keychain auszulesen – mitsamt der Passwörter im Klartext […] Der Zugriff auf die Kennwörter sei selbst durch unsignierte Apps möglich und benötige weder Admin- noch Root-Rechte

Äppel des tages

Kennt ihr „FaceTime“, das tschättdingens auf äppel-wischofonen? Das hat einen lustigen kleinen fehler (oder ein lustiges kleines hintertürchen) (der link geht zum zwitscherchen):

Wollt ihr mal einen wirklich üblen fehler sehen? Ihr könnt über „facetime“ auf jedem iOS-gerät anrufen und anschließend von weitem abhören — ohne dass der andere auf euren anruf reagiert hat.

  1. Startet ein videogespräch mit „facetime“.
  2. Während es am klingeln ist, wischt vom unteren displayrand nach oben und wählt „person hinzufügen“ aus.
  3. Fügt eure eigene telefonnummer zum anruf hinzu.

Ihr könnt jetzt hören, was das mikrofon des anderen gerätes aufzeichnet, selbst, wenn der besitzer nicht in der nähe ist.

Ich habe das gerade in unserem büro getestet. Das andere eifohn hat eine minute lang geklingelt, und dann wurde der anruf als „fehlgeschlagen“ angezeigt. Aber ich konnte immer noch alles auf der anderen seite hören.

Ich weiß ja nicht, wie ihr damit umgeht, aber ich bin gerade damit beschäftigt „facetime“ auf meinem mäck und meinem eifohn abzustellen, bis dieser fehler behoben ist.

Das folgende konnte ich nicht selbst reproduzieren, aber @backlon@twitter.com berichtet in „the verge“, dass ein zurückweisen des anrufs mit dem einschaltknopf oder der lautstärkeregelung nicht nur zur tonübertragung führt, sondern auch zur videoübertragung.

Entschuldigt bitte die schnelle und sehr schlampige übelsetzung der fünf fiepser (ich weiß übrigens nicht, welche deutschen begriffe äppel in seinem äppeldeutsch verwendet, es werden wohl andere als meine sein), aber vielleicht findet das ja der eine oder andere interessant. Oder vielleicht langweilt sich jetzt auch der eine oder andere im büro und möchte sich mal ein paar kleine späßchen mit den wischofonen anderer leute erlauben. Empfehlen kann ich das allerdings nicht, denn es handelt sich natürlich um eine straftat, auf die drei jahre knast oder geldstrafe steht — und natürlich ist der versuch strafbar.

Auf jeden fall wünsche ich euch allen auch weiterhin ganz viel spaß dabei, eure privat- und intimsfäre mit allerhand lustigen smartdingern mit mikrofonen und kameras vollzustellen und zu verwanzen. Da kann ja gar nix bei passieren, sonst hätte euch ja vorher jemand gewarnt!!!1!!1! :mrgreen:

Nachtrag, 13:15 uhr: deutschsprachige meldung bei heise.

„First world problem“ des tages

iPhone XS:
Nutzer klagen über „zu schöne“ Selfies

Ach, wird halt ein bisschen weichgezeichnet. Natürlich ohne dass man das abstellen kann, denn zu viel technische selbstbestimmung würde ja die zielgruppe des produktes eiFohn überfordern. Ich weiß gar nicht, was euch daran stört, ihr äppeljünger. :mrgreen: