„First world problem“ des tages

iPhone XS:
Nutzer klagen über „zu schöne“ Selfies

Ach, wird halt ein bisschen weichgezeichnet. Natürlich ohne dass man das abstellen kann, denn zu viel technische selbstbestimmung würde ja die zielgruppe des produktes eiFohn überfordern. Ich weiß gar nicht, was euch daran stört, ihr äppeljünger. :mrgreen:

Äppel des tages

Ob das eine gute idee ist, äppel-betrübssysteme zu benutzen. Im moment fühlen sich sicherlich eine menge leute schlecht, weil in der wetter-äpp drinsteht, dass sie gesundheitsgefährdendes atemgas einatmen. Gefällt mir! Vor allem, weil so unfassbar viele äppelidjoten auch einen fetten SUV-atmosfährenkonverter durch die stadt fahren. Und wer näheres dazu erfahren will und mit seiner künstlich dummen assistentin labert, bekommt dann eine ganz andere angabe, ergänzt um eine völlig kontextlose zahl frei von jeder bedeutung, aber ungesund ist es nicht mehr. Vermutlich wurde siri von den gleichen leuten geproggt, die auch die betrügerischen motorsteuerungen bei VW geproggt haben… :mrgreen:

Freut ihr euch auch schon alle darauf, dass äppel in den gesundheitsmarkt will?! Das ist ja schon einmal eine schöne vorahnung der kwalität, die äppel anstrebt… :mrgreen:

Aber hej, vielleicht ist es ja auch nur marketing für das näxte große äppel-produkt: eiÄjhr, atemluft aus teuren dosen mit apfel drauf. Denn ewig wird man nicht einer minderheit von intellektuell retardierten menschen gegenwärtige technik zum doppelten bis vierfachen des marktüblichen preises für ebendiese technik andrehen können.

Überwachung des tages

Analyse:
Populäre iPhone-Apps übertragen Aufenthaltsort an Werbefirmen

Auch weiterhin viel spaß mit den überwachungswanzen, die ihr selbst bezahlt und selbst mit strom versorgt und mitten in euer leben stellt. Installiert schön die trojaner irgendwelcher verachtenswerter scheißklitschen darauf, damit die euch auch auf jeden erdenklichen weg überwachen können. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Schlangenöl des tages

Ein schlangenöl namens „adware doctor“ gegen die ganze schadsoftwäjhr und für bessere privatsfäre, dass den seitenaufrufsverlauf aus allen installierten brausern ausliest und nach china funkt. Wisst schon, für bessere privatsfäre.

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an irgendwelches von technikkwacksalbern verkauftes (oder verschenktes) schlangenöl für die privatsfäre und kompjutersicherheit! Und natürlich viel spaß beim glauben daran, dass man aus irgendwelchen stohrs sichere softwäjhr kriegt! Ihr seid so gläubig, ihr seid so dumm, es ist so ein gutes geschäft… 😦

Security des tages

Äpple-softwäjhr ist viel besser und sicherer als windohs-softwäjhr.

Mit einer manipulierten E-Mail sei es möglich, die Mac-App sogar dazu zu bringen, die Datenbank mit allen E-Mails des Nutzers an einen Angreifer zu verschicken

Und, wie kommt es dazu?

Das Problem bestehe darin, dass Airmail per Aufruf eines URL-Schemas eine E-Mail mit bestimmten Inhalt sowie Anhang automatisiert – und ohne Nutzerbestätigung – verschicken kann

Warum, zum hackenden henker, warum? Welches problem wird mit diesem tollen funkzjonsmerkmal — neben dem gewinn eines von äppel verliehenen dieseinpreises — gelöst? Mir fällt beim besten willen keines ein. Außer vielleicht, dass man leichter kettenbriefe realisieren kann.

Aber hej, die oberfläche sieht geil aus, und das reicht dem äppel-verstahlten dummnutzer aus der generazjon teletubbie.

Äppel des tages

Festplatte leergeräumt, um das betrübssystem völlig neu aufzusetzen? Überteuerten äppel-scheißklapprechner gebrickt.

„Es war komplett unmöglich, macOS High Sierra erneut zu installieren.“ Auch das Aufspielen eines Time-Machine-Backups, des Restore des T2-Chips (iBridge) mittels Apple Configurator sowie die Verwendung eines bootfähigen USB-Sticks schlugen laut dem Bericht fehl – ebenso wie Versuche mit der Betaversion von macOS Mojave

Vielen dank, dass sie sich für äppel entschieden haben! Bitte bleiben sie uns treu! :mrgreen:

Heise onlein, die webseit eines ehemaligen fachverlages aus hannover, der durch immer mieseren jornalismus, schleichwerbeartikel und komische marketingideen inzwischen viel von seiner reputazjon verloren hat, unterstützt tiefgläubige äppel-kunden in einem solchen artikel auch gern und sicherlich gut bezahlt beim neukauf ihrer gebrickten scheißrechner von äppel:

Screenshotausschnitt des artikels: preisvergleich für äppel-klapprechner

Bwahahahahaha!

Ob man auf diesen nach scheiße stinkenden scheißdingern aus der gängelungs- und benutzerentrechtungsklitsche äppel überhaupt noch einigermaßen schmerzfrei ein anderes betrübssystem als das von äppel installieren kann? Mir wäre jedenfalls mein geld zu schade, um das mal auszuprobieren…

Äppel des tages

Stell dir vor, dein überteuertes wischofon kackt jedes mal bei der anzeige eines bestimmten emoji ab, weil äppel auf wunsch der „volxrepublik“ china eine zensurfunkzjon ins betrübssystem verbaut hat:

Das Fehlerbild: Jedes Mal, wenn das Emoji der taiwanischen Flagge auf ihrem iPhone auftauchte, stürzte die aktuell verwendete Anwendung ab

Auch weiterhin viel spaß mit euren überwachungs-, technikverhinderungs- und gängelgeräten, jetzt bei äppel auch schon mit werksmäßig vorinstallierter zensurfunkzjon!

Na, ob da auch zensurfunkzjonen für andere staaten drin verbaut sind? :mrgreen:

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der umtriebige forscher an allen fronten der wisschenschaft, hat zum baffen erstaunen des gesamten bekannten universums rausgekriegt, dass leute, die sich überteuerten techniktinnef kaufen mehr geld haben als jene leute, die sich billigeren techniktinnef kaufen. Nach dieser erkenntnis wird die welt nicht mehr die gleiche sein!

Allerdings gerüchtet es dunsthaft durchs heise-forum, dass diese tolle studie zum füttern des jornalistischen sommerloches doch eher so gemacht wurde, dass dabei die PR-vorgaben äppels erfüllt würden. Und auch die frage, ob man die von umfragegeilen antwortleuten angegebenen werte ernst nehmen kann, findet interessierte erörterung. Sicher ist nur, dass die platzierung der schleichwerbung auf heise onlein gelungen ist.

Es ist und bleibt das erste gesetz aller bullschitt-wisschenschaften: wer eine korellazjon findet, darf sich die kausalität ausdenken. :mrgreen:

Äppel des tages

Die Verkaufszahlen für den Siri-Lautprecher brechen erheblich ein. Es ist offen, ob Kunden wegen des hohen Preises oder der vielen fehlenden Funktionen von einem Kauf absehen

Hach, schön gesagt, golem. Ich hätts jetzt auch nicht besser sagen können… :mrgreen:

Denen, die alles kaufen, wo ein apfel drauf ist, wünsche ich auch weiterhin ein fröhliches abgezocktwerden!

Security des tages

Sicherheitslücke in Apple Mail erlaubte Mitlesen verschlüsselter Nachrichten

[…] zwei Lücken, die das Mitlesen und Übertragen der Inhalte von elektronischer Post erlauben, die nach dem S/MIME-Standard verschlüsselt sind

Gut, kann mal passieren. Und was ist passiert?

Ein Mitlesen von S/MIME-Mails war wiederum „aufgrund eines inkonsistenten Nutzerinterfaces“ denkbar, das der Konzern behoben hat, schreibt Apple

Was zum henker! Mittelschwere sicherheitslücken — also zugriff auf den inhalt verschlüsselter mäjhl innerhalb des lokalen netzwerkes — sind denkbar, weil die benutzerschnittstelle inkonsistent ist… kann man den äppelkäufern wirklich mit so einem bullschitt kommen?

Kleines lacherchen des tages

Apple hat Ende der vergangenen Woche einen Werbefilm veröffentlicht, der auf humorige Art und Weise die Gesichtserkennung Face ID auf dem iPhone zeigen soll. Dabei ist den Filmemachern offenbar nicht aufgefallen, dass sie einen Fehler in iOS gefilmt haben

Die haben bestimmt gedacht, dass sei gar kein fehler, sondern ein funkzjonsmerkmal. Auch weiterhin viel spaß beim kauf der teuren apfeldinger!

Nutzt hier jemand eiFohns oder äpple-PCs?

జ్ఞా — nein, ich weiß nicht, wie man das ausspricht. Aber äppel weiß dafür nicht, wie man das korrekt rendert und die aktuellen betrübssysteme von äppel kacken ab. Unicode ist und bleibt ein bisschen schwierig. Hauptsache, es gibt neue emojis. 💩

Und hej, wenn schon so ein einzelnes zeichen das fon zum abkacken bringt, dann würde es mich gar nicht wundern, wenn man darüber auch kohd ausführen kann. Das ist ja nicht das erste mal, dass äppel beim rendern eines komplex aufgebauten unicode-zeichens abkackt, und bislang scheint das problem eher so behoben worden zu sein, als dass die paar zeichen, mit denen man fehler ausbeuten kann, rausgefiltert werden. Denn sonst würde der scheiß nicht immer wieder passieren. Ich glaube, wenn Steve Jobs noch leben würde, bekäme er bei dieser vorgehensweise einen seiner kolerischen wutanfälle, bei denen man ganz weit weg sein möchte…

Äppel veröffentlicht „iboot“-kwelltexte

Oh, was liegt denn da auf github herum:

/*
 * Copyright (C) 2007-2011 Apple Inc. All rights reserved.
 *
 * This document is the property of Apple Inc.
 * It is considered confidential and proprietary.
 *
 * This document may not be reproduced or transmitted in any form,
 * in whole or in part, without the express written permission of
 * Apple Inc.
 */

Scheint nicht so recht für unsere augen bestimmt zu sein. 😉

Gezippt ist es ein daunlohd von 5,2 MB. Der kram ist immer noch auf github zu finden. Ich gebe hier natürlich nicht die adresse für einen daunlohd an, denn das hat auch nach US-recht konsekwenzen, bin mir aber völlig sicher, dass dieses kleine leck für äppel nie wieder aus der welt zu schaffen ist.

Herzlichen glückwunsch, äppel!

Bei äppel hat man jetzt endlich gelernt…

Die Animationen, die seit iOS 11 erschienen, wenn man die Operatoren-Knöpfe betätigte, wurden gestrichen, weil sie das Tippen neuer Zahlen verhinderten. In iOS 11.3 scheint der Konzern nun das Übel an der Wurzel gepackt zu haben und veränderte die Animationen intern so, dass es nicht mehr zu einem „Lag“ kommt

…wozu es diese threads gibt. :mrgreen:

Übrigens: tolle njuhstickermeldung, ihr da hinten in der karl-wiechert-allee! Wieviel hat euch äppel dafür gegeben, dass ihr die marke mal wieder erwähnt und ins bewusstsein der leser schiebt, obwohls nix richtiges zu melden gab?

Benutzt hier jemand was von äppel?

Es ist möglich, an einen PC, ein wischofon oder ein wischopädd von äppel eine textnachricht zu senden, die das system mindestens zum absturz bringt — und manchmal kommt es noch dicker:

Auf Twitter und in anderen sozialen Netzwerken wird derzeit ein Link verbreitet, mit dem sich aktuelle Hardware von Apple via iMessage crashen lässt – eine sogenannte Textbombe. Wird er in der Nachrichten-App (Messages) auf dem Mac empfangen, dem häufigsten Verbreitungsweg, stürzt diese sofort ab – auf iPhone, iPad und iPod touch soll es sogar zu Neustarts des Homescreens oder gar Crash-Schleifen kommen

Klick und kräsch! Das ist aber auch immer schwierig mit dieser anzeige von texten… das kennen wir ja alle, dass wir eine einfache textdatei in einem editor öffnen und das komplette betrübssystem beim rendern dieses textes abstürzt. Meine fresse!

Ach du scheiße, das wird ja noch schlimmer! Es sind ja sehr „benutzerfreundliche“ systeme, die äppel da immer auf die menschheit loslässt, da muss man…

Problematisch ist, dass die Nachrichten-App sowohl auf dem Mac als auch auf iPhone, iPad und iPod touch Links automatisch mit einer Vorschau versieht – entsprechend hilft es nicht, den Link einfach nicht zu klicken

…nicht einmal mehr klicken. Es ist doch schön, wenn einem so viel lästige arbeit vom kompjuter abgenommen wird! (Welcher vollidjot ist auf diese hirnversengte scheißidee gekommen?! Da kann man den leuten ja noch so oft diese elementare kompjutersicherheits-grundlagenschulung geben, dass sie nicht auf alles klicken sollen, worauf man klicken kann, und dann kommt so ein scheiß-betrübssystem daher und macht es stattdessen vollautomatisch für seinen anwender. Vermutlich nichtdeaktivierbar. Ich verstehe zwar nicht, welches problem damit gelöst wurde, aber ich bin wohl auch zu dumm dazu. Ganz große extraklasse! Zu schade, dass für die verursachten schäden durch solche scheißideen aus den gruselgrüften verstrahlter hirne nicht gehaftet werden muss.)