Faschistische „mänätschmentkultur“ des tages

Mehrere Tote
US-Manager sollen auf Coronainfektionen ihrer Mitarbeiter gewettet haben

Manager des US-amerikanischen Lebensmittelherstellers und Fleischverarbeiters „Tyson Foods“ sollen darauf gewettet haben, wie viele ihrer Angestellten bei der Arbeit an Covid-19 erkranken und Sicherheitsvorkehrungen bewusst ignoriert haben […] Wettpool für Vorgesetzte und Manager […] Teilnehmer hätten sich mit Bargeld einkaufen und auf die Zahl der infizierten Arbeiter setzen können. Am Ende sollte der „Gewinner“ die gesamte Summe einstreichen […] Neben dem Werksleiter seien auch hochrangige Firmenmanager – unter anderem der Vorsitzende und der CEO – sowie zwei weitere lokale Manager angeklagt. Laut Klageschrift soll einer der Lokalmanager Mitarbeiter „ausdrücklich angewiesen haben, die Symptome von Covid-19 zu ignorieren“. In der Klage hieß es an mehreren Stellen, dass Beschäftigte unter Druck gesetzt wurden, weiterzuarbeiten. So sollen die Arbeitgeber gesagt haben, das Werk müsse geöffnet bleiben, damit „die Amerikaner nicht hungern müssen“

[Archivversjon]

Erinnert euch das irgendwie an den umgang mit krankenschwestern und pflegepersonal in der BRD? Mich jedenfalls sehr deutlich. Nur von wettjäckpots beim toten kreuz, bei der diakonie oder beim caritasverband hört man hier nix. Wie ein kleiner KZ-kommandant leute verheizen und sie als schreibtischtäter mit corona ermorden kann man offensichtlich auch ohne die schangse auf einen persönlichen vorteil. 😦

Ob die kultusministerkonferenz wohl entsprechende wettjäckpots hat? Anders kann ich mir die geöffneten BRD-zwangsschulen ja gar nicht mehr erklären.

via @benediktg5@twitter.com

Übelraschung des tages: nach staatlich subvenzjonierter lohndrückerei und hungerlohn im hartz-IV-staat BRD kommt die altersarmut

Linke: Beamte sollen einzahlen
Jede zweite Rente liegt unter 1000 Euro

[Archivversjon]

Niemand, ich wiederhole, niemand hätte damit rechnen können!!!1!!elf!!1!

Danke Schröder, danke Merkel, danke scheiß-SPD, danke scheißgrüne, danke scheiß-CDU, danke scheiß-CSU! Ich habe übrigens gestern abend erst stundenlang mit einer frau gesprochen, die zurzeit arbeitslos ist — sie hat übrigens jahrelang in der sterbebegleitung gearbeitet und entspricht überhaupt nicht dem klischee vom faulen hartzie — und die vom dschobbcenter trotz der gegenwärtigen kurzarbeitskwote von über dreißig prozent in eine objektiv sinnlose maßnahme gedrückt wurde. Der wahlkampf ist eröffnet, die arbeitslosenzahlen müssen runter, wisst schon, für die jornalisten, eure stinkenden scheißfeinde, die immer die schön geschönten zahlen eurer geliebten bummsregierung melden und ansonsten keine weitere frage stellen. Damit auch ja jemand die arme frau einstellt, wird der lohn zu beschissenen hundert scheißprozent vom scheißdschobbcenter übernommen. So kann sie auch von jemanden eingestellt und weiter verschlissen werden, wenn ihre arbeitskraft am hl. arbeitsmarkt keinen verdammten scheißcent mehr wert ist. Und wehe, sie macht nicht mit, wenn der bummsarbeitsdienst seine scheißbeglückungsideen durch die hände eines stinkenden, empatielosen drexbürokraten verwirklicht. Sie ist körperlich am ende und psychisch in einem zustand, der in meinen laienaugen schon recht gefährlich ist. Übrigens: in drei jahren bekommt sie ihre rente… 🤮

Scheiß-hartz-IV-staat scheiß-BRD! Danke Schröder, danke Merkel, danke scheiß-SPD, danke scheißgrüne, danke scheiß-CSU! Ich hoffe, dass einige von euren schlimmsten schreibtischtätern noch mal für ihre machenschaften zur rechenschaft gezogen werden… aber das wird bestimmt nicht von den p’litisch bestellten, weisungsgebundenen staatsanvergewaltschaften aus bananistan ausgehen. 😦

Kennt ihr den schon?

Wenn ein ausbeuter in seine stellenanzeige den früher so oft gelesenen standardblah reinschreibt, dass er einen ausbeutling in einem „jungen, hoch motivierten tiehm“ einstellen will, handelt es sich um eine diskriminierung älterer bewerber, die möglicherweise einen schadenersatzanspruch älterer bewerber zur folge hat. 😉

Das ist ja mal ganz was neues in der BRD…

Es gibt demnächst schärfere, rückgratlos durchgesetzte tier- und menschenrechte in der BRD:

Nach dem Fleischskandal […] kündigt die Politik Verbesserungen in der Tierhaltung an. Außerdem sollen Arbeiter künftig richtige Arbeitsverträge mit Sozialstandards erhalten

So in einem atemzug genannt klingt es sogar noch viel wahrer. :mrgreen:

Ach ja, eines noch. Werter kwasibeamteter SWR-kwalitätsjornalist Adrian Peter…

Warum dürfen sich kriminelle Multimillionäre auf Kosten ihrer Arbeiter bereichern? Das Geld, das diese Leute verdienen, gehöre in die Taschen der Arbeiter, die das Geld erwirtschaften, fordert der SWR-Journalist Adrian Peter

…haben sie sich eigentlich schon einmal das staatlich subvenzjonierte und von den dschobbcentern mit einem unendlichen strom ausgelieferter, weitgehend entrechteter und wehrlos gemachter menschen versorgte zeitarbeitsgewerbe angeschaut? Oder ist das in ihren blinden kwalitätsjornalistenaugen wieder gut, weil es ja mit stolzgeschwellter brust von der scheiß-SPD und den scheißgrünen unter Donald Schröder eingeführt wurde? Ach so ist das: sie stürzen sich nur wegen der aktuellen nachrichtenlage auf einen teilbereich der p’litisch gewollten ausbeutung, und ansonsten ist ihnen das ganze tema scheißegal? Na, dann halten sie ihr verdammtes lügenmaul, damit es nicht mehr so stinkt, sie feind! Und wundern sie sich nicht, wenn sie als feind betrachtet und behandelt werden, sie arschloch! 🤮

Mörderische, staatsverbrecherische scheißidee des tages

Künftig sollen Bürger durch eine „Immunitätsdokumentation“ belegen können, dass von ihnen keine Infektionsgefahr ausgeht. Das Bundeskabinett hat am Mittwoch einen entsprechenden Gesetzentwurf beschlossen. Die Regelung soll für alle Arten von Krankheiten gelten, nicht nur für den Covid-19-Virus. Es ist eher fraglich, ob die Regelung schon anwendbar ist, da die Immunität von Covid-19-Genesenen noch nicht wissenschaftlich gesichert ist

Sobald man mit einem amtlichen zettel auflagenfrei leben kann, werden menschen mit richtigen coronapartys anfangen und sich absichtlich anstecken, um möglichst schnell aus der scheiße rauszukommen und sogar noch ihren fleischwert am arbeitsmarkt zu erhöhen. Das ist völlig absehbar. Und die paar zehntausend toten, die es dabei unmittelbar geben wird (von den indirekten toten will ich gar nicht anfangen), werden von den schreibtischmördern eurer geliebten wirtschaftsfaschistischen bummsregierung unter Angela „marktkonforme demokratie“ Merkel billigend in kauf genommen. Hauptsache, die wirtschaft läuft. Mörderische, kriminelle arschlöcher sind das.

Viel spaß beim sterben für die wirtschaft!

Leben und arbeiten in der BRD

Hilfsorganisationen wie der Paritätische und die Diakonie warnen zudem in einem Offenen Brief: Prekäre oder illegale Arbeitsverhältnisse führten dazu, dass Menschen sich gezwungen sähen, auch mit typischen Symptomen wie Husten oder Fieber arbeiten zu gehen

[Archivversjon]

Einen herzlichen dank für die zustände an die hartz-IV-SPD und die hartz-IV-grünen, deren großkopf Gerhard Schröder einen derartigen elendsarbeitsmarkt geschaffen, staatlich subvenzjoniert und mit kwasizwangsarbeitern geflutet hat — und natürlich an die scheiß-CDU, die das trotz aller folgen fortgesetzt hat.

Zitat des tages

Mein Arbeitgeber (Arbeitskraftnehmer) hat zwar seinen Betrieb weitgehend eingestellt, kann sich aber nicht dazu durchringen, seine Arbeitnehmer (Arbeitskraftgeber) einfach ab Montag vom Erscheinen am Arbeitsplatz bei voller Lohnfortzahlung zu entbinden. An diesem Verhalten messe ich die Entscheidungsträger und nicht an aufgeblasenen Pandemieplänen und Presseerklärungen

„Ich bin’s“ im diaspora-netzwerk

Ausbeuterniederlage des tages

Am 28.11.2019 wurde am Arbeitsgericht Halle entschieden, dass auch Minijober*innen aus der Pflege-Branche Anspruch auf Nachtschichtzuschläge haben. Die drei ehemaligen Pflegehilfskräfte hatten mit Hilfe der FAU Halle geklagt, nachdem sie im November 2018 gekündigt wurden. Sie wurden vorrangig nachts eingesetzt, erhielten dafür aber nie einen Ausgleich. Nun muss die Lebensdank Halle GmbH ihnen rund 3500 Euro an Nachtschichtzuschlägen und Urlaubsentgelt nachzahlen

Ihr wollt wissen, warum niemand in der pflege arbeiten will? Es liegt daran, dass man und frud bei schwerer arbeit wie scheiße behandelt wird und dass niemand für die arbeit so bezahlen will, dass ein mensch davon leben könnte. Gebt den leuten in der pflege 25 euro pro stunde und die üblichen zulagen, und der personalnotstand hört ganz schnell auf!

Herzallerliebst auch, wie die ausbeuterklitsche heißt: „Lebensdank GmbH“.

Staatlich subvenzjonierte lohndrückerei in der BRD

Zehn Milliarden Euro in 2018
Hunderttausende erhalten trotz Jobs Hartz IV

[Archivversjon]

Aber hej, leute, klagt mal nicht. Wenn ihr euch jetzt ganz still und stumm vier verdammte jahrzehnte lang mit hungerlöhnen abfüttern lasst, von denen ein mensch kaum existieren kann, dann kriegt ihr wenigstens die neue rente. Danke, scheiß-SPD! Und ein dank an die scheißgrünen für das hartz-IV-system, das diese zustände vorsätzlich herbeigeführt hat! Gruß auch an die scheißgewerkschaften, die das durch untätigkeit mitgetragen haben. Die setzen sich jetzt PRessewirksam für juhtjuhbber ein, die so ein armes leben haben… 🤮

Was Scheuers „verkehrswende“ für tolle dschobbs schafft

Obendrein muss noch der große Energiehunger der Geräte mitbedacht werden. Sieben Stunden muss ein Scooter der Firma Lime am Netz hängen, um wieder voll geladen und für den nächsten Tag einsatztüchtig zu sein. Besorgt wird diese Arbeit von einem eigens geschaffenen Prekariat: so genannte „Juicer“ müssen des Nachts, zu widrigen Uhrzeiten und Arbeitsbedingungen, verselbstständigt und ohne irgendeine gewerkschaftliche Organisation oder Versicherung, die Scooter (zumeist mit ölbetriebenen Autos) einsammeln, ans eigene Stromnetz hängen und frühmorgens pünktlich – sonst droht ein Lohnabzug! – an vorgesehenen Punkten wieder abliefern. Lime zahlt für diesen Dienst pro Scooter 4 Euro, wobei Strom-, Versicherungs-, Benzin- und Autokosten gänzlich von der ausgebeuteten Arbeitskraft aufgewandt werden müssen.

[Originalkwelle]

Kennt ihr den schon?

Detlef Scheele (SPD), obermotz der bummsagentur für armut und billige verschleißkörper, so [archivversjon]: Wenn menschen, die vollzeit arbeiten, ergänzendes hartz IV kriegen, weil sie sonst von ihrer arbeit nicht leben können, ist das ein zeichen dafür, dass der sozjalstaat funkzjoniert; wenn man aber den mindestlohn erhöht, so dass die menschen nicht in der real existierenden dschobbcenter-willkür um ihr verdammtes existenzrecht betteln müssen, kostet das arbeitsplätze, das kann man also nicht machen.

Gut, dass wir das mal geklärt haben, herr Scheele. Möge in einem kommenden aufstand eine fallbeilanlage nach französisch-revoluzjonärem vorbild ihren kopf von ihrem hoffentlich etwas klügeren körper trennen!

Übrigens: eine arbeit, die es nicht wert ist, mit wenigstens fuffzehn øre in der stunde bezahlt zu werden, ist es auch nicht wert, getan zu werden. Punkt. Dass unterbezahlte fronarbeiten trotzdem getan werden, ist der staatlich geschaffenen und subvenzjonierten not eines immer größeren teiles der bevölkerung der BRD und dem zwangs- und willkürsystem der dschobbcenter zu verdanken, denen dieser hervorragende neofaschist Detlef Scheele von der neofaschistischen SPD vorsteht. Für diese zustände: Danke Schröder, danke Fischer, danke Merkel, danke Gabriel, danke A. Nahles!

Aussterbender beruf: fernfahrer

Erstmals ist ein Lkw ohne Führerhaus auf einer öffentlichen Straße gefahren. Ende voriger Woche setzte sich der von Einride gebaute vollelektrische T-pod auf dem Gelände einer Niederlassung von DB Schenker im schwedischen Jönköping in Bewegung und bog auf eine Straße ein, berichtet der Hersteller

Es ist nicht mehr allzulange hin, bis der „leistungsgesellschaft“ die arbeit ausgeht — denn fortschritt bedeutet nun einmal, dass arbeit von maschinen übernommen oder erleichtert wird. Klar ist es beunruhigend, wenn da 26 tonnen mit achtzich sachen auf der straße unterwegs sind, die dabei von einer maschine gesteuert werden, aber ich finde die übermüdeten, stresszerfressenen und unterbezahlten fernfahrer keinen deut vertrauenerweckender.