Hartz IV des tages

Frank-Jürgen Weise, BRD-beamteter menschenfeind und obermotz der bundesagentur für billige körper und elendsarbeit, hat eine tolle idee: wenn der staatlich durch unter Gerhard Schröder (scheiß-SPD) und Joschka Fischer (scheißgrüne) eingeführten zwangsmaßnahmen künstlich aufgepumpte apparat der „zeitarbeit“ und die unter der peitsche der existenzjellen drohung verabreichte zwangsarbeit wie die ein-euro-dschobbs nicht mehr hinreichend sind, um begleitet von nachrichten über tolle, tolle zahlen die BRD in eine wüste der armut zu verwandeln, dann kann man ja jetzt noch direkt einen staatlichen „arbeitsmarkt“ mit billigen und willigen leuten schaffen, die einfach vor die alternative obdachlosigkeit und armut oder arbeit und gefügigkeit gestellt werden.

Die ausbeuter freuen sich jetzt schon über die so gegebenen möglichkeiten zu weiterer lohndrückerei.

Man könnte ja zur abwexlung auch mal zu der auffassung kommen, dass eine arbeit, die es nicht wert ist, so gut bezahlt zu werden, dass ein mensch davon leben kann, es auch nicht wert ist, überhaupt getan zu werden. Sollen die arschlöcher, lohndrücker und ausbeuter doch ihre scheißmaloche selbst machen!

Aber mit so einer auffassung wird man in der scheiß-BRD nix. Weder in den parteien, noch in der verwaltung, noch sonstwo…

via @holger@diaspora.zone

Technischer fortschritt des tages

Gemäß planungen von siemens gibt es im jahr 2019 eine fabrik, in der die autos vom band rollen, ohne dass ein mensch dort seine begrenzte lebenszeit mit arbeit verschwenden muss. Und morgen labern die rückwärtsgewandten, mittelalterliebenden scheißp’litiker und ihre meist jornalistischen speichellecker wieder von der vollbeschäftigung und davon, dass man den hartz-IV-terror noch viel härter machen muss, damit jeder entweder um arbeit bettelt oder sich einfach selbst umbringt. Denn sozjal ist, was arbeit schafft, und arbeit macht frei.

Dschobbwunder dank „cloud“

Na, könnt ihr euch noch erinnern, dass die „cloud“ (also das rechnen und datenspeichern auf den kompjutern anderer leute) ganz viele dschobbs schafft? So, wie es die zertifizierte EU-hohlniete Neelie Kroes versprochen hat und wie es mitmensch scheißjornalist daraufhin in die scheißzeitung gestempelt hat? Da habe ich aber eine nicht so ganz unerwartete schlechte nachricht:

An die 100.000 Beschäftigte in der US-amerikanischen IT-Branche haben laut einer US-Studie im vergangenen Jahr ihren Arbeitsplatz verloren. Gründe dafür liegen in Umstrukturierungen und im verstärkten Einsatz von Cloud-Servern

Aber wartet nur noch ein paar tage, bis die CEBIT wieder anfängt und euch wieder in von scheißjornalisten abgeschriebenen PResseerklärungen der BITKOMiker das gehirnchen weichgelabert wird… fachkräftemangel… fachkräftemangel… wir brauchen ganz billige fachkräfte aus der dritten welt…

Dschobbwunder des tages

Wie, sie wollen etwas essen? Seien sie doch froh, dass sie arbeit haben!

In Deutschland sind immer mehr Menschen arm, obwohl sie arbeiten, meist sind es Teilzeitjobs. In der Statistik werden diese Jobs als Erfolg gefeiert, aber die Tafeln zeigen ein anderes Bild: Dort holen sich immer häufiger Berufstätige Essen

Danke, Schröder; danke, A. Nahles; danke Schulz; danke Steinmeier; danke Merkel; danke Seehofer; danke, danke, danke für nichts! Fahrt allesamt in die hölle, die ihr anderen bereitet habt, und nehmt eure ganzen parlamentarischen speichellecker und schreibtischtäter aus den dschobbcentern dorthin mit!

Dauerhaft archivierte versjon der meldung

BRD-lohndrückerei des tages

Demnach bekam 2015 knapp die Hälfte dieser geringfügig Beschäftigten weniger als 8,50 Euro brutto die Stunde, die Arbeitgeber damals mindestens zahlen mussten. Jeder Fünfte erhielt nicht einmal 5,50 Euro […] Berufe wie Friseur oder Zeitungszusteller, in denen der Mindestlohn im Übergang legal unterschritten werden durfte, wurden bei der Auswertung bereits herausgerechnet, heißt es in der Mitteilung

Übrigens: eine arbeit, die es nicht wert ist, mit mindestens 15 øre pro stunde bezahlt zu werden, ist es übrigens auch nicht wert, gemacht zu werden. Aber zu solchen einsichten sind die bewohner der BRD zu doof geworden.

Wie nennt der jornalist „massenentlassungen“ heute?

Mopo-Geschäftsführerin Susan Molzow will die Zahl nicht bestätigen, unterstreicht aber, dass die Boulevardzeitung künftig mit weniger Mitarbeitern auskommen muss. Betroffen hiervon ist unter anderem das Layout. „Wir befinden uns mitten im Prozess der ‚agilen Redaktion‘. Es werden viele Prozesse in der Redaktion unter die Lupe genommen. Beispielsweise werden wir künftig im Layout Seitenproduktionen standardisieren und hier werden wir uns personell schlanker aufstellen. Gleichzeitig verstärken wir uns im Digitalen“, erklärt Molzow

„Der prozess der agilen redakzjon“ klingt ja auch viel schöner als „wir entlassen die hälfte der leute und lassen die andere hälfte der leute dafür bei gleicher (oder zusätzlich gesenkter) entlohnung die doppelte arbeit machen“. Tja, was so eine pressearschlöchin ist, das kann das mit dem neusprech; so eine arschlöchin mit hartz-IV-SPD-hintergrund hats ja von der pike auf gelernt und jeden tag fleißig angewendet.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Freuet euch und jubelt, volxgenossen!

Gemäß der aktuellen statistikmanipulazjon der bummsagentur für verschleißkörper und elendsarbeit gabs ein vierteljahrhundert lang nicht so wenig arbeitslose menschen wie heute. Die frage, wie viele von den hartz-IV-sklaven auf dem staatlich betriebenen billigarbeitsstrich von ihrer entlohnung halbwegs würdevoll leben können, wird natürlich nicht beantwortet. Und jetzt glaubt weiter an die großen erfolge der CDUSPDCSUFDPGRÜNETC, ihr arbeitsmarktteilnehmer! Arbeit macht frei, und bald schon ist jeder dritte reich!

Habt ihr ja mitgekriegt…

Habt ihr ja mitgekriegt, wie die schergen der milljardäre euch in den letzten monaten immer wieder gesagt haben, man müsse das renteneintrittsalter erhöhen, weil wisst schon, die menschen werden ja auch immer älter. Dabei gibts gar keine arbeit für ältere menschen, und diese tolle wir-sichern-die-rente-durch-arbeit-bis-achtzig-idee ist nix anderes als eine verkappte rentenkürzung.

Hochkwalifizierter dschobb des tages

Ich frage, in was ich eingegliedert werden soll. Wie er meinem Lebenslauf entnehmen könne, sei ich bereits vollständig in das akademische Leben eingegliedert, werbe immer wieder erfolgreich Forschungsgelder ein, habe lange an verschiedenen Hochschulen unterrichtet, publiziere regelmäßig, halte international Vorträge, arbeite an einem Buch, organisiere aktuell eine internationale Konferenz. Nur eben immer wieder ohne einen Cent Gehalt

„Hartz fear“ des tages

Mach eine ausbildung, haben sie dir gesagt, dann droht dir keine arbeitslosigkeit und kein billigdschobb, bei dem du deinen lächerlichen lohn mit hartz IV aufstocken musst, um überhaupt noch leben zu können! Und außerdem haben wir einen fachkräftemangel in der BRD, das hörst du mindestens zweimal im jahr, also wird dir als fachkraft sicher gutes geld gegeben…

52 Prozent und damit mehr als die Hälfte der Hartz-IV-Aufstocker mit sozialversicherungspflichtigen Jobs haben einem Zeitungsbericht zufolge eine abgeschlossene Berufsausbildung und arbeiten als Fachkräfte

Oh! :mrgreen:

Auch weiterhin viel spaß im staatlich gewollten und subwenzjonierten billigarbeitsbordell! Und ja nicht anfangen zu streiken, denn das bringt das waxtum und den aufschwung in gefahr!

Hat euch der onkel scheißjornalist auch erzählt…

Hat euch der onkel scheißjornalist auch erzählt, dass auf betreiben der scheiß-SPD unter asozjalministerin A. Nahles die lage der leiharbeiter verbessert wurde? Da hat euch der onkel scheißjornalist mal wieder belogen und einfach die lügen aus den SPD-PResseerklärungen abgeschrieben.

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß bei der p’litischen deinungsbildung durch die machwerke von scheißjornalisten! Jeder nur eine lobotomie!

S/M-dschobb des tages

Beim fratzenbuch gibt es… ähm, zumindest nach meinung der kompjuterspezjalexperten von der süddeutschen zeitung… menschen, die algoritmen sind. :mrgreen:

Übrigens, diese dschobb des hervorbringens des verlegerisch gewünschten nach fester anleitung, der ist „jornalismus“. Damit zumindest kennt man sich bei der „süddeutschen“ aus. 😀

„Hartz fear“ des tages

Im Durchschnitt haben diese Kollegen während eines Jahres 12,1 Tage krank gearbeitet. Fast die Hälfte (47 Prozent) quälte sich eine Woche oder länger. Und 14 Prozent brachten sogar über einen Zeitraum von mindestens drei Wochen ihre Bazillen mit zur Arbeit […]

Eine Gruppe unter den Krankarbeitern ist auffällig groß, nämlich Menschen, die sich Sorgen um ihren Arbeitsplatz machen

Mit gruß von der ehemaligen arbeitsmenschenpartei SPD, die den hartz-fear-staat eingeführt hat.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal die förderung von hartz-IV-empfängern durch staatlich subvenzjonierte kwasizwangsarbeit angeguckt und rausgekriegt, dass die vorgeblichen ziele gar nicht erreicht werden und dass es eine riesige geldverbrennung ist:

Bei mehr als 90 Prozent der geprüften Fälle hätten die Vermittelten befristete Arbeitsverträge erhalten, „die in der Regel mit der Förderung endeten“, schreibt die „SZ“

Wenig überraschend. Man kann ja hinterher einen anderen verschleißkörper vom dschobbcenter — das sind diese läden, in denen es keine dschobbs gibt, die so bezahlt werden, dass man davon leben kann, aber dafür ganz viel nötigung, gewalt und willkür — anfordern, der viel billiger ist, weil die totale ausbeutung ja staatlich gefordert und gefördert wird. Und wenn das nicht reicht, kann der ausbeuter sogar noch ein bisschen mehr zulangen:

Einige Arbeitgeber haben laut Bundesrechnungshof sogar doppelt abkassiert. Sie hätten zusätzlich zum Lohnzuschuss noch Mittel der Bundesländer oder Kommunen angezapft, heißt es laut „SZ“ in dem Abschlussbericht. Zwei Jobcenter hätten Arbeitgebern unterm Strich sogar mehr Geld gezahlt als diese dem vermittelten Hartz-IV-Empfänger an Lohn

Jemanden arbeiten lassen und dafür sogar noch geld kriegen, ist ja auch unschlagbar billig. Gruß an die CDUSPDCSUFDPGRÜNETC, die diese zustände geschaffen und aktiv erhalten — während die scheißpresse in die hirne stempelt, dass die flüchtlinge ein problem seien.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat zum erstauen aller mit taschenrechnern ausgestatteten fünfjährigen rausgekriegt, dass nach fünfzehn jahren p’litisch erzwungener billiglöhne, die durch staatlich subwenzjonierte zwangsarbeitsstrichs unter dem „hartz fear“-banner ergänzt wurden, die altersarmut langsam ein kleines problemchen in der BRD wird.

„Refugees welcome“ des tages

Oh, das ist ja toll mit den flüchtlingen, die können gewiss auch malochen, denen wollen wir aber keinen mindestlohn zahlen! Die menschenverachtung der geldherrschaftlichen gutsherren in der BRD ist eben gleichermaßen widerwärtig wie grenzenlos — eigentlich erstaunlich, dass die meist luxuriösen unterkünfte dieses bis ins mark asozjalen packs niemals in flammen stehen…

Keine sorge, die genossen dieser blutsauger aus der scheiß-SPD werden das schon alles zu gesetzen machen! Die haben bislang fast jeden wunsch dieser vampire zu gesetzen gemacht…

Der Taz-Redakteur Jan Feddersen hat auf einer Diskussion im Taz-Cafe kategorisch erklärt, dass die Aussetzung des Mindestlohns für Geflüchtete kommen wird und dass er als bekennender Sozialdemokratmit grünalternativer Vergangenheit das sehr begrüßt. Es sei wichtig, dass die Menschen etwas zu tun haben und der Lohn sei dabei nicht entscheidend, so seine Begründung

…und auch noch schöne wörter dafür gefunden. Zum beispiel: was willst du auch noch lohn haben; sei doch froh, dass du wenigstens arbeiten musst! *spei!*