Arbeiten im hartz-IV-staat BRD

Einem Mitarbeiter wird aus Mangel an Arbeit gekündigt. Wenige Wochen später soll er als Leiharbeiter mit lausigem Stundenlohn wieder an seinen alten Arbeitsplatz zurück

[Archivversjon]

Danke, scheißgrüne, danke, scheiß-SPD, danke, scheiß-CDU, danke, scheiß-CSU, danke, scheiß-FDP! Ihr habt mit legalisierter so genannter „zeitarbeit“ und staatlich gefördertem billiglohnstrich für hartz-IV-kwasizwangsarbeiter ganz wunderbare bedingungen für solche lohndrücker- und ausbeuternummern geschaffen, und ihr wollt diesen menschenauskwetsch um jeden preis erhalten. Damit ist klar, wessen interessen ihr vertretet und wessen interessen ihr zertretet, ihr feinde und arschlöcher!

Scheiß-SPD des tages

Oh, hat der SPD-vorstand in seiner parallelwelt mal ein paar umfragen gesehen und fand fuffzehn prozent nicht so pralle:

Reihe von Reformvorschlägen zum Sozialstaat für eine neue Zeit […] Mindestlohn von derzeit 9,19 Euro auf zwölf Euro zu erhöhen […] Kindergrundsicherung

Hej, scheiß-hartz-IV-SPD, ihr volxverarmer, zwangsarbeitsfreunde, lohndrücker, rentenräuber, kinderfresser und menschenrechtsfeinde! Ihr regiert gerade mit. Legt mal los! Wenns mit der scheiß-CDU und der scheiß-CSU nicht geht, findet ihr vielleicht sogar andere mehrheiten. Zumindest könnt ihr danach suchen und wenigstens so tun, als würdet ihr derartige pläne offensiv vorantreiben.

Ach, wollt ihr gar nicht? Ihr denkt euch nur die lügen für die näxsten wahlplakate aus? Na, genau so habe ich mir das gedacht, ihr intelligenzverachtenden arschlöcher unter A. „hartz IV war im kern richtig“ Nahles und solchen lichtgestalten für lichtallergiker wie Hubertus „führen wir doch einfach eine bundesarbeitsdienst-zwangsarbeit für hartz-IV-empfänger ein“ Heil. Und ihr glaubt wirklich, dass nochmal jemand darauf reinfällt? Nun, wir haben ja glaubensfreiheit, und bei fuffzehn prozent ist noch eine menge raum nach unten.

Stirb, scheiß-SPD, stirb! Könnt ja Gerhard „Putin ist ein lupenreiner demokrat“ Schröder für euer scheißbegräbnis einladen!

Manchesterliberale des tages

Bei der neofaschistischen, mäntschesterliberalen FDP will man jetzt noch mehr „freien“ arbeitsmarkt, indem die allgemeine lohndrückerei mit hartz-IV-fronarbeit weiter angekurbelt wird:

Der Arbeiter, der 40 Stunden in der Woche schrubbt, ist frustriert, wenn Hartz-IV-Empfänger mit Mietzuschuss und Freibeträgen für andere Leistungen ähnlich viel Geld haben, ohne einen Finger zu rühren

Ich wills mal so sagen: wenn hier für arbeit auch nur existenzsichernd bezahlt würde, wäre dieser frust vermieden. Stattdessen soll es jetzt nach der meinung von menschenrechtsfeind Karlheinz Busen, FDP, total und ganz überhaupt nicht frustrierende unbezahlte fronarbeit für jene geben, deren arbeit keiner mehr so bezahlen will, dass man davon auch leben könnte! Eine grandiose idee! Endlich wieder einen direkten reichs… ähm… bundesarbeitsdienst einführen! Asozjalen arschlöch… ähm… p’litikern mit solchen scheißideen wünsche ich von ganzem herzen ein jahr arbeit als dachdeckergehilfe zum — vorsicht, das hat man in der FDP auch schon für halben kommunismus und unbedingt verhindernswert gehalten — BRD-mindestlohn. Nur, damit sie wieder ein unmittelbares gefühl für die wirklichkeit bekommen. Denn mit dem denken hat er es der herr Busen bei seinen schwarzbraunen appellen an den bierdunst der stammtische nicht so, da hilft wohl nur noch fühlen.

Ausbeutung muss sich wieder lohnen!

Nach Auskunft der Bundesregierung haben Deutsche im Jahr 2017 über zwei Milliarden Überstunden gemacht – die Hälfte davon unbezahlt

So siehts aus im wirtschaftsfaschistischen sozjalterrorstaat (von den scheißgrünen und der scheiß-SPD installiert), wo menschen so viel angst vor hartz IV haben müssen, dass sie im zweifelsfall sogar kostenlos arbeiten. Für die sieben-tage-woche bei vollem lohnverzicht! Wählt CDUCSPDUAFDPGRÜNETC!

Dschobbsterben des tages

Nicht nur busfahrer, zugführer und scheißjornalisten gehen schwierigen zeiten entgegen, in denen sie nicht mehr gebraucht werden. Zu den dschobbs, die es in zehn jahren vielleicht nicht mehr geben wird, gehören auch die sprecher und sprecherinnen in der glotze. Warum sollte man viel geld für irgendwelche gesichter ausgeben, wenn man sich auch schnell welche nach der jeweiligen mode für irgendwelche gesichter entwerfen kann.

Unterdessen träumt die p’litik von der vollbeschäftigung. Bis sie endlich auch durch avatare und beschissene programme ersetzt wird… was übrigens viel leichter als bei einem nachrichtensprecher wäre.

Schlagzeile des tages

Anthropologe:
„Menschen verdienen umso weniger, je nützlicher ihr Job ist.“

Hach, das wäre mal ein tag in der geschichte der BRD… der tag, an dem alle menschen streikten, die unter 12 øre in der stunde verdienen. Da würde wirklich etwas zusammenbrechen…

Inzwischen räumt ja sogar die aktuelle kamera ein, dass man in der BRD trotz arbeit arm sein kann [archivversjon]. Dass auf jahrzehnte der arbeit zu p’litisch gewollten billiglöhnen eine hungerrente nebst fortsetzung der BRD-sozjalsystemwillkür bis zum tod folgt, wird von der scheißtagesschau aber nicht erwähnt. Sonst kämen die menschen womöglich noch auf dumme gedanken und hörten wirklich mal damit auf, diesen totalausbeuterischen wahnsinn weiter mitzumachen.

Orwellness des tages

Ich gebs ja zu, das passt mehr in die „schöne neue welt“, aber ich habe jetzt immer orwellness getitelt.

Der BigBrotherAward 2018 in der Kategorie „Arbeitswelt“ geht an die
Soma Analytics UG

Bitte nicht vergessen, dass wischofon mit ins bett zu nehmen, denn die ruhezeit darf doch keine überwachungsfreie zone werden. Nicht, dass die ganze kraft in den beischlaf und keine kraft in die arbeit geht! Auch weiterhin viel spaß mit der stets guten ausbeutbarkeit durch dauerhafte selbstoptimierung und überwachung! Im faschismus hätte es euch sicher auch gefallen. Nur das gehalt ist noch ein bisschen zu hoch.

Und nun ein wenig musik.

Arbeitsplatzverbesserung des tages (englisch)

Nadeln in eine wuhduh-puppe des scheffs zu stecken, kann den arbeitsplatz verbessern

Vermutlich würden sich viele arbeitsplätze noch viel stärker und sogar deutlich messbar verbessern, wenn man statt der kindischen ersatzhandlung einen dolch in den scheff reinsteckt. Aber das ist ja leider verboten… 😀

Endlich! Altersarmut besiegt!!1!ölf!!!

Ist das die ultimative Lösung gegen Altersarmut? Die Bundesregierung will Arbeitslose und Geringverdiener ermutigen, exzessiver zu leben und jünger zu sterben – am besten vor Abschluss des 67. Lebensjahres. Zur Förderung des dafür nötigen selbstzerstörerischen Lebensstils plant die Regierung eine Kombination aus Steuererleichterungen, Gesetzeslockerungen und einer Werbekampagne mit dem Titel „Live fast, die young!“

Bwahahahaha! Der postilljon mal wieder!

BVerfG des tages

Ab heute gibt es in der BRD keine freien gewerkschaften mehr, die unabhängig von größeren gewerkschaften etwas für ihre mitglieder und mitmösen erstreiten könnten. Willkommen in der DDR 2.0, in der nur noch die vom p’litbüro erwünschten interessenverbänder eine gestaltungsmöglichkeit haben — die „einheitspartei“ haben wir ja schon etwas länger.

Aussterbender beruf des tages

Jornalist… so viel gehirn scheint man dafür nicht zu brauchen, dass nicht ein kompjuter diese standardtexte schreiben könnte.

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an die von CDU, SPD, CSU, AFD, FDP, scheißgrünen und der linken propagagierte „vollbeschäftigung“, denn die hält in ihrem lauf weder ox noch esel auf. Schade nur, dass so viele menschen, deren arbeit niemand bezahlen will, wohl noch jahrzehntelang durch ein staatliches sankzjonssystem terrorisiert werden, während mit immer weniger menschlicher arbeit immer mehr güter, dienstleistungen und gesellschaftlicher reichtum produziert wird. Wenn fortschritt überhaupt einen sinn haben kann, dann ist es der sinn, den menschen die leidige arbeit abzunehmen.

Und hej, es besteht sogar eine schangse, dass der kompjuterjornalismus seriöser, weniger manipulativ und weniger dumm wird, als es die tätigkeit von gemieteten milljardärsfedern mit sendungsbewusstsein und propagandaabsicht ist. :mrgreen:

Aussterbender beruf des tages

Fernfahrer… auch so eine stumpfe maloche, die niemand ernsthaft vermissen wird.

Wie sich diese Zukunftsvision darstellen könnte, zeigt nun die schwedische Firma Einride, die mit dem Prototyp T-Pod einen Vorschlag für einen selbstfahrenden batterie-elektrischen Warentransporter macht

Ich wünsche auch weiterhin ganz viel spaß beim festen glauben an das p’ltische versprechen der „vollbeschäftigung“ und die ausweitung des hartz-IV-terrors.