CDU-entnazifizierung des tages

Einstimmig hat das CDU-Präsidium Ex-Verfassungsschutzpräsident Maaßen zum Austritt aus der Partei aufgefordert. Sollte er bis kommenden Sonntag nicht freiwillig austreten, werde die Partei ein Ausschlussverfahren einleiten […] Außerdem habe sich das Präsidium „mit der sogenannten Werteunion befasst“ und „seine politische Missbilligung dieser Organisation bekundet“. Wer Mitglied der CDU sei, könne nicht gleichzeitig Mitglied der Werteunion sein […] Maaßen war am Wochenende mit 95 Prozent der Stimmen zum Vorsitzenden des Vereins Werteunion gewählt worden, einem Zusammenschluss rechtskonservativ ausgerichteter Unionsanhänger, der nicht als offizielle Parteigliederung anerkannt ist

[Archivversjon]

Ist es nicht toll, was für gestalten diese kwalitätsdemokraten schon zum obermotz des inlandsgeheimdienstes der BRD gemacht haben? Ich sehe es schon kommen, dass herr Maaßen mit offenen armen in der AFD aufgenommen wird…

P’litisch-jornalistischer komplex des tages

Was nicht in den Texten steht, aber eine Erklärung für das zahme Gespräch sein könnte: Scholz hat sich die Interviewerin selbst mitgebracht. Wie taz-Recherchen ergeben, wurde Moderatorin Zervakis vom Kanzleramt ausgesucht und engagiert, nicht vom Veranstalter. Kommuniziert wurde das nicht. Es sollte aussehen wie ein Gespräch mit einer unabhängigen Moderatorin

[Archivversjon]

Auch weiterhin viel spaß mit den beschissenen scheininterwjuhs irgendwelcher scheißjornalisten in PResse, parteienstaatsfunk und internetz! So wichtig für die „p’litische bildung“!

BRD-parteienstaatsfunk des tages

Die beiden CumEx-Aufdecker Oliver Schröm und Oliver Hollenstein erheben in einem Exklusiv-Interview mit der aktuellen Ausgabe der „Wirtschaftsjournalist:in“ schwere Vorwürfe gegen den Norddeutschen Rundfunk. Dieser habe dem Ch.Links-Verlag, in dem ihr Bestseller „Die Akte Scholz“ über die Verwicklungen des heutigen Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in den CumEx-Skandal enthüllt wird, mit juristischen Schritten gedroht, wenn dieser dem Sender vor Veröffentlichung das Buchmanuskript nicht zur Verfügung stelle […] „Offensichtlich hatten die NDR-Oberen die Befürchtung, dass in unserem Buch etwas Unangenehmes über ihren Sender stehen könnte“

[Archivversjon]

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der „demokratieabgabe“ aufs bewohnen einer wohnung, so wichtiger jornalismus und so wertvoll für den erhalt der zustände!!1!

Es ist doch immer wieder schön…

…wie die jornalismusbeamten des BRD-parteienstaatsfunks, den man hier in der BRD natürlich nicht als staatsfunk bezeichnen darf, weil das pfuj und nazi ist, direkt von ihrem jornalistentäterschreibtisch abgeholt und zum ministerjumssprecher des kriegsministers ernannt werden [archivversjon], mutmaßlich, weil die p’litarschlöcher ja gesehen haben, wie gut man sich auf die kooperazjon, staatsfrömmigkeit und mächtigenschonung dieses geschmeißes verlassen kann.

Nach dem Wechsel an der Spitze des Verteidigungsministeriums kommt auch ein neuer Sprecher: Der ARD-Journalist Michael Stempfle werde „Leiter Stab Informationsarbeit“, teilte das Ministerium mit. Der bisherige Sprecher Christian Thiels, der wie Stempfle ebenfalls vom SWR kam […]

(Nichts) neues von der kernkorrupten ARD-anstalt RBB

Satirisch bearbeitetes symbolbild der tagesschau von Patricia Schlesinger und Wolf-Dieter Wolf: das senderlogo vom RBB zeigt den schriftzug 'DDR'.

Die Aufarbeitung der angeblichen [sic!] Machenschaften der ehemaligen Intendantin Patricia Schlesinger dauert weiterhin an und verschlingt einem RBB-Bericht zufolge jede Menge Rundfunkbeiträge. Demnach stellten 31 Anwälte von vier Rechtsanwaltskanzleien von Juli bis Ende November 2022 dem Sender über 1,4 Millionen Euro in Rechnung. Das Ausmaß der Kosten hat offenbar beim Sender für Verwunderung gesorgt. Allein die Kanzlei Lutz/Abel habe über eine Million Euro für 20 Anwälte in Rechnung gestellt, berichtet der RBB am Montagabend […] Wenn es um ihre Honorare geht, sollen viele der beauftragten Juristen offenbar ziemlich genau vorgehen – während sich die Erfolge in Grenzen gehalten haben sollen

Ist ja auch dummes geld von leuten, die sich nicht dagegen wehren können, dass sie für diese scheiße bezahlen müssen. Da kann man auch mal fünfhundert Øre pro arbeitsstunde in rechnung stellen… anwalt hätte man werden sollen!

Eure rundfunkabgabe bei der arbeit!

ARD und ZDF haben sich über die EBU die medialen Verwertungsrechte an den Olympischen Sommer- und Winterspielen im Zeitraum 2026 bis 2032 gesichert […] Hierdurch ist die freie Ausstrahlung der Spiele über das Netzwerk der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der EBU garantiert. Jedes EBU-Mitglied wird mehr als 200 Stunden über die Olympischen Sommerspiele und mindestens 100 Stunden über die Olympischen Winterspiele im TV berichten

[Archivversjon]

Der preis dafür wurde von der tagesschau-redakzjon dann lieber nicht genannt. Aber hej, diese veranstaltung des nach der FIFA zweitkorruptesten internazjonalien spochtverbandes ist so toll, spocht und vielfalt, dafür kann man auch mal wieder die rundfunkabgabe erhöhen! Ist ja nur geld.

Bedingungsloses grundeinkommen des tages

Bei Berlins Skandalsender RBB wird die Chefetage immer leerer. Die juristische Direktorin Susann Lange (51) wurde fristlos gekündigt. Weil sie das Geld der Rundfunk-Beitragszahler veruntreut haben soll […] Lange soll einen Leitenden Mitarbeiter für sieben Jahre freigestellt, ihm aber weiter Gehalt gezahlt haben. Offenbar sollte der Manager abserviert und gleichzeitig ruhiggestellt werden. Geld ohne Leistung, auf Kosten der Beitragszahler

[Archivversjon]

Satirisch bearbeitetes symbolbild der tagesschau von Patricia Schlesinger und Wolf-Dieter Wolf: das senderlogo vom RBB zeigt den schriftzug 'DDR'.

Bei den obermotzen des BRD-parteienstaatsfunks ist der sozjalismus schon gar prächtig angekommen. In diesem sinne wünsche ich auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der rundfunkabgabe, deren propagandawort „demokratieabgabe“ so einen heiteren doppelsinn hat. Scheißegal, ob ihr euch den müll noch antut: die müsst ihr blechen, wenn ihr eine wohnung bewohnt, sonst knast!

BRD-parteienstaatsfunk des tages

Wenn ich so ein wort wie „digitales medienhaus“ höre, dann stelle ich mir ja ein schmuckloses gebäude mit vielen arbeitsplätzen für den schnitt und ordentlich rechenleistung und speicher im keller vor. Dafür könnte man sogar ein leerstehendes bürohochhaus anmieten. (Das stadtwerke-gebäude in der ruine des ihmezentrums wäre hier in hannover ideal, leider kann man das nicht so gut nach berlin wuppen.) Aber bei der scheiß-ARD stellt man sich offenbar eher etwas mit glanz, symbol und prachtentfaltung vor, und dann kostet der bau schon mal so eine drittel milljarde øre [archivversjon]. Also nach gegenwärtigem stand, die zahl kann getrost verdoppelt bis verfünffacht werden, ist ja BRD hier…

Traumrente des tages

Satirisch bearbeitetes symbolbild der tagesschau von Patricia Schlesinger und Wolf-Dieter Wolf: das senderlogo vom RBB zeigt den schriftzug 'DDR'.

Wo kann man schon eine rente kriegen, die über dem gehalt liegt, das man vorher gekriegt hat? Na, ist doch klar: beim BRD-parteienstaatsfunk geht so etwas [archivversjon]:

Es gibt weitere Fälle, die Fragen aufwerfen: So erhält ein ehemaliger Geschäftsführer einer Tochterfirma des rbb, der 2018 mit 57 Jahren aus dem Sender ausschied, jährlich rund 100.000 Euro – ohne für den Sender zu arbeiten […] Mindestens in einem Fall ist es so, dass das Ruhegeld sogar über der Summe des damaligen Gehaltes liegt. So zahlt der rbb einem ehemaligen SFB-Intendanten derzeit gut 13.100 Euro Ruhegeld monatlich, das sind rund 157.600 Euro im Jahr. Als Intendant hatte er ein Gehalt von rund 135.000 Euro jährlich

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim bezahlen dieser kwasisteuer aufs bewohnen einer wohnung, die offizjell „rundfunkabgabe“ heißt und in der propaganda auch immer wieder einmal mit einem erfreulichen und erbäulichen doppelsinn als „demokratieabgabe“ bezeichnet wird. So wichtig für die üppige versorgung der parteienschergen! Bei denen ist das bedingungslose grundeinkommen schon prächtig angekommen!

Sogar die tagesschau…

Sogar die tagesschau des BRD-parteienstaatsfunks ARD spricht inzwischen von einer übersterblichkeit in der BRD, die nicht mit corona wegerklärt werden kann [Archivversjon].

Der Oktober ist damit bislang der Höhepunkt einer Entwicklung, die sich auch in den vorangegangenen Monaten erkennen lässt: die hohe Übersterblichkeit im Jahr 2022 […] die Sterbefallzahlen im Oktober ließen sich zum Teil durch die Corona-Toten erklären – aber eben nicht nur […] Die Corona-Toten erklären nur noch ungefähr die Hälfte dessen, was wir im Oktober gesehen haben

Aber keine sorge, die faktenfummler haben auch schon einen experten gefunden, der jeden zusammenhang mit der impfung nahezu ausschließt. Obwohl niemand etwas über die ursachen weiß.

Geldmeisterschaft des tages

Ja, und warum rege ich mich auf? Weil das, was ARD und ZDF hier abliefern so grundverlogen ist. Allerspätestens seit dem 2017 an die Öffentlichkeit gekommenen „Garcia-Bericht“ zu Korruption bei der FIFA wissen wir, dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 durch Korruption in die arabische Wüste kam. Trotzdem haben die beiden Sender 214 Millionen Dollar – ein Schweinegeld – dafür bezahlt, um dem korrupten Weltfußballverband FIFA die Übertragungsrechte abzukaufen. Um damit ein Schweinegeld durch Werbeeinnahmen zu generieren

Huj, 214 megadollar für brüllball an die arme, notleidende maFIFA gegeben! Da ist die rundfunkabgabe — deren propagadawort „demokratieabgabe“ einen erfreulich-zynischen doppelsinn hat — mal wieder so richtig bei der arbeit!

Armenhass-propaganda des tages

Frederik von Castell zeigt in übermedien mal an einem besonders bizarren beispiel zum tema hartz IV 2.0 [archivversjon], wie die tagesschau-redakzjon des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD armenhass-propaganda macht und mit ihren anschließend mit ihren besonders niederträchtigen propagandistischen lügen (das wort bedeutet: bewusst ausgesprochene unwahrheit) umgeht, wenn sie mal erwischt wurde und sich beim besten willen nicht rausreden kann.

Von denen muss man sich die welt erklären lassen. So unentbehrlich für die p’litisch gewünschte „bildung“.

Bedingungsloses grundeinkommen des tages

Satirisch bearbeitetes symbolbild der tagesschau von Patricia Schlesinger und Wolf-Dieter Wolf: das senderlogo vom RBB zeigt den schriftzug 'DDR'.

Wie aus Recherchen von NDR und rbb und aus vertraulichen Dokumenten hervorgeht, schloss der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) mit seinem scheidenden Chefredakteur Christoph Singelnstein ­ einen gut dotierten Beratervertrag – zusätzlich zu dessen lebenslangem Anspruch auf ein jährliches Ruhegeld von mehr als 100.000 Euro und seiner gesetzlichen Rente. In Summe soll Singelnstein vom rbb derzeit einen monatlichen Betrag erhalten, der ungefähr der Höhe seines letzten Gehalts als Chefredakteur entsprechen würde – das wären um die 15.000 Euro pro Monat […] Der Abschluss des Beratervertrags mit dem pensionierten Chefredakteur lief […] über die inzwischen entlassene Intendantin Patricia Schlesinger und die damalige Chefin der Personalabteilung. Und auch die Höhe wirft Fragezeichen auf

[Archivversjon]

Findet ihr das geld für eure „rundfunkabgabe“ nicht auch viel zu schade, um es im korrupzjonssumpf des BRD-parteienstaatsfunks zu versenken, damit euch die korrupten arschlöcher noch besser bezahlt erzählen können, dass ihr jetzt noch härter und länger für noch weniger lohn bei noch höheren preisen arbeiten sollt? Ich wüsste jedenfalls etwas besseres, was man damit anfangen könnte…

Tja, wenn man nicht hinguckt!

Grund ist für die Störung war ein Zusammenstoß zwischen einer U-Bahn und einem Auto in Frankfurt-Riederwald am späten Montagabend. Dabei waren zwei Männer verletzt worden. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte ein 60 Jahre alter Autofahrer gegen 23 Uhr eine oberirdisch fahrende U-Bahn der Linie 7 übersehen, als er von einem Parkplatz auf die Straße fuhr

[Archivversjon]

Ansonsten ist so eine straßenbahn (so nennt man oberirdisch fahrende u-bahnen auf hochdeutsch, wenn man nicht in süddeutschland „tram“ sagt) ja kaum zu übersehen… im gegensatz etwa zu einem fußgänger, kind oder radfahrer. Einer von den leuten, die solche unfälle bauen, wird mich irgendwann mal umbringen.

Aber woher soll der jornalist das denn wissen…

Ihr habt doch den arsch auf bei der ARD!

Den leuten eure mit der rundfunkabgabe bereits unverschämt teuer bezahlten produkzjonen noch einmal im striehming für fünf øre im monat verkaufen zu wollen [archivversjon] ist eine dermaßen arschlochhaft dreiste scheiß-abzocknummer, dass ihr hoffentlich demnächst nur für diese unverschämtheit mit mistgabeln durch die straßen getrieben und anschließend geteert und gefedert werdet!

Mir wäre es auch lieber, wenn ihr eine andere sprache verstündet.

Arschlöcher!

Und nun die lottozahlen

Warum ist es eigentlich eine DPA-meldung [archivversjon], wenn die 20-uhr-tagesschau des BRD-parteienstaatsfunks ARD mal eine falsche tafel mit den lottozahlen von letzter woche als gezogene lottozahlen einblendet. Unter den corona-zahlen des robert-koch-beleidigungsinstitutes steht jeden verdammten tag sogar nur geringfügig verklausuliert drunter, dass sie falsch sind, aber sie werden mit größtmöglichem ernst vorgetragen, und kein DPA-tintenklexer nimmt daran anstoß. Vermutlich sind den jornalisten die korrekten lottozahlen viel wichtiger als korrekte zahlen zum infekzjonsgeschehen einer pandemie…

Ratzefummel des tages

Beim bayerischen schundfunk löscht man schon einmal einen artikel weg, wenn dieser auf einmal über reddit ein bisschen mehr aufmerksamkeit bekommt. Nur, falls sich jemand fragt, warum ich von dermaßen vielen kwellen (unter anderem scheißpresse und BRD-parteienstaatsfunk, aber auch die webseits von parteien und p’litikern) immer archivversjonen anlege, wenn ich darauf bezug nehme. Das ist alles so schnell gelöscht oder intransparent geändert, so schnell kann man oft gar nicht gucken. Vor allem die ARD-anstalten fallen mir da immer wieder mal unangenehm auf.

Grüße auch an Anne Will und Ranga Yogeshwar. 👋️

Was beim BRD-parteienstaatsfunk WDR der ARD mit unerwünschtem jornalismus passiert

Döschner wurde laut seinem Anwalt immer weniger beauftragt, seitdem er kritische Kommentare zum Braunkohletagebau formuliert hatte. Ohnehin war der WDR gewarnt: Auch die Gewerkschaft Verdi hatte im April schriftlich angemahnt, die faktische Nichtbeschäftigung zu beenden. Der WDR teilt dazu auf Anfrage mit: „Die Entscheidung, ob Beitragsangebote einzelner Redakteur:innen berücksichtigt werden oder nicht, liegt allein im Ermessen der jeweils abnehmenden Programmbereiche“. Auf die Frage, warum ​​– im Gegensatz zu früher – kaum noch Angebote von ihm angenommen wurden, antwortet der Sender nicht

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der BRD-kwasikopfsteuer aufs bewohnen einer wohnung zur üppigen finanzierung der von parteienoligarchen gewünschten propaganda im BRD-parteienstaatsfunk! Müsst ihr abgeben, ist eine demokratie-abgabe!!1!