Armin Laschet, intelligenzflüchtling mit CDU-hintergrund…

Armin Laschet, frontfresse der CDU/CSU zur bummstagswahl, hat es heute geschafft, bei seiner stimmabgabe seinen wahlschein so zu falten, dass man von außen erkennen konnte, was er gewählt hat.

Oder anders gesagt: der ist sogar zum wählen zu doof. Und das, obwohl man sich beim wahlverfahren alle mühe gegeben hat, dass auch leicht schwachsinnige menschen daran teilhaben können.

Dieser Armin Laschet ist sicherlich einer der besten der besten der besten aus CDU und CSU. Sonst wäre er doch nicht spitzenkandidat geworden.

(So langsam habe ich den verschwörungsteoretischen verdacht, dass CDU und CSU alles tun, um ja möglichst schlecht bei der wahl abzuschneiden, damit die von anderthalb jahrzehnten bleierner raute kaputtgemachte BRD vom p’litischen mitbewerb teuer und fehlerträchtig repariert werden muss.)

Laschet-krisenstab des tages

Der krisenstab des kanzlerkandidaten bereitet sich auf den endsieg bei der bundestagswahl vor, indem einfach alte fiepser beim zwitscherchen weggelöscht werden. Wo die inhalte sich nicht verändern, muss es wenigstens mit der alzheim-PR klappen. So ein jammer, dass es archive gibt! 👎️

Tolle leute, mit denen sich der kanzlerkandidat umgeben hat.

Worauf die scheißp’litik in bananistan hört

Dass die Luca-App und ihr Hersteller, das Berliner Startup Nexenio immer wieder auf unglaubliche Weise von Fehlern, Lücken, Missverständnissen, Lügen und Falschaussagen profitieren konnten, liegt sicher an der Kernkompetenz, die viele Analysten Nexenio zugestehen: PR und Marketing […] Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz, der CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet, diverse Landesfürsten: Zahlreiche Politiker stellten sich hinter die Luca-App. Erst recht seit Bundeskanzlerin Merkel erklärt hatte, der Bund würde die Kosten übernehmen

Die scheißp’litik in der BRD hört auf marketing und PR. Das ist die neudeutsche bezeichnung für professionell (also: weil man dafür bezahlt wird) erzählte lügen. Mit genug lügen kauft sie auch die größte scheiße. Selbst, wenn ihr leute ohne marketing und PR, aber mit richtiger fachkenntnis sagen, dass es ganz große scheiße ist.

Wer sich von reklame verblenden lässt, ist dumm.

Beweismittelvernichtung des tages

Die unweltministerin von nordrhein-westfalen, Ursula Heinen-Esser (CDU), so [archivversjon]: Ich weiß nicht mehr, wann ich den herrn Laschet angerufen habe, leider… ähm… hat sich die anrufhistorje meines wischofones irgendwie von selbst gelöscht.

Das sind übrigens die leute aus der gleichen p’litischen klasse, die dafür sorgt, dass man für die entnahme von lebensmitteln aus mülltonnen wegen diebstahls ins gefängnis kommt.

Kanzlerkandidat des tages

Armin Laschet, frontfresse und kanzlerkandidat der scheiß-CDU, so: das läuft ja gar nicht so gut mit meinem wahlkampf, und jetzt auch noch diese afganistan-scheiße. Wenn ich die leute, die der bundeswehr da zugearbeitet haben und jetzt befürchten müssen, dass ihnen als verräter einfach der kopf abgeschnitten wird, hier in der BRD aufnehme, ist das kacke, denn das führt möglicherweise noch zu stimmverlusten an die AFD. Moment, was mache ich denn mal… oh, ich habe eine idee:

Bildschirmfoto spiegel.de -- Schutz von Ortskräften -- Laschet verspricht Aufnahme afghanischer Helfer, wenn er gewählt wird -- Für afghanische Ortskräfte könnte die Lage in Kabul in den nächsten Tagen über Leben und Tod entscheiden. Nun will Unionskanzlerkandidat Laschet eine Garantie abgeben, alle zu retten - nach erfolgreicher Wahl.

Natürlich weiß das menschenverachtende und schreibtischmörderische riesenarschloch Armin Laschet ganz genau, dass bis zur wahl nicht mehr viel zu retten übrig sein wird… und geht davon aus, dass seine menschenhasser-wähler das auch wissen.

Schön, dass man schon vor der wahl einen deutlichen einblick darin bekommt, um was für einen menschenfreund es sich bei Armin Laschet handelt. Und schön, dass ein spitzenp’litiker aus der BRD mal zeigt, wie die BRD mit menschen umgeht, die der BRD zuarbeiten oder zugearbeitet haben. Vielleicht sollten sich die leute einfach ein bisschen verkleiden

Neues von den BRD-kristianisten

Düsseldorf (dpa) – Die von Bund und Ländern vereinbarte Corona-Testpflicht für den Besuch bestimmter Einrichtungen soll laut Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) nicht für Gottesdienste gelten. Ein Gottesdienst sei etwas anderes als ein Diskobesuch, sagte Laschet am Dienstag in Düsseldorf nach den Bund-Länder-Beratungen über den weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie

[Nein, für so eine mit reklame dekorierte DPA-übernahme gibt es keinen link, scheißjornalist!]

Genau, herr Laschet: wir wissen ja alle, dass gebet, weihrauch und segensspruch die viren kaputttrümmern. Und das weihwasser ist fast so gut wie eine impfung, muss man nichtmal fixen. Halleluja!

Scheißkristen aus der scheiß-CDU machen scheißp’litik

Der Glaube an Gott ist prägend für mein Verständnis der Welt […] wenn man daran glaubt, dass es nach dem Tod irgendwie weitergeht, macht man auch Politik anders als zum Beispiel ein Kommunist, der bis zum Lebensende dringend mit allen Mitteln das Paradies auf Erden schaffen will

Armin Laschet, kanzlerkandidat der CDU

Von dem dürft ihr eine verantwortungsvolle, das leben und die intelligenz von menschen respektierende p’litik erst im jenseits erwarten. Wenn überhaupt noch. Und so lange ihr noch nicht tot seid, wird er mit allen mitteln eine kleine vorhölle für euch schaffen. Aus religjösem glauben heraus.

Sowas lebt, und Jesus musste sterben!

Armin Laschet

Foto der beschriebene szene

Es ist gar nicht mehr nötig, dazu noch etwas zu schreiben, es reicht die beschreibung. Wenn sich Armin Laschet, NRW-volxdurchseucher und CDU-kanzlerkandidat, im hochwassergebiet dekorativ vor trümmerhaufen in die kameras stellt, hinter ihm ein mitarbeiter, der ihm den regenschirm übern kopf hält, damit auch kein tröpfchen seinen parlamentarischen schädel befeuchte, die hände fest in die hosentaschen vergraben, damit er auch nicht versehentlich den ekligen dreck anfasst, während die menschen dort im schlamm stehengelassen werden, dann spricht das so völlig für sich selbst, dass man es am besten für sich selbst sprechen lässt. Es sagt ja auch etwas völlig anderes als die ganzen intelligenzverachtenden lügenpappen, mit denen hier gerade der gesamte öffentliche blickraum zugestellt wird…

CDU-kanzlerkandidat des tages

Armin Laschet so: für meine verlogenen symbolgesten in gummistiefeln während einer laufenden katastrofe (bis jetzt: 45 tote) brauche ich nur bild, BamS und glotze. 🤮️

Ministerpräsident Laschet hatte es eilig. So eilig, so spontan war am Donnerstagmorgen sein Besuch im vom Hochwasser nahezu abgeschnittenen Altena in Westfalen, dass selbst seine Staatskanzlei noch kurz zuvor einen nächtlich für die Presse anberaumten Termin im wenige Kilometer entfernten, ebenfalls überfluteten Hagen noch am Morgen bestätigte, ohne eine Verzögerung zu erwähnen […] Noch als Laschet mit Gummistiefeln, CDU-Landrat Marco Voge und Rettungskräften im Stadtgebiet unterwegs war, wusste man dort von nichts. „Herr Laschet war definitiv nicht vor Ort“, sagte Stadtkämmerer Stefan Kemper t-online, als die Deutsche-Presseagentur erstmals um 10.08 Uhr über den Besuch des Landeschefs berichtete und sich dabei auf Informationen aus Regierungskreisen berief. Selbst als Laschet sich längst wieder auf den Weg gemacht hatte, konnte niemand im Rathaus seinen Abstecher bestätigen […] Deutschlands größtes Boulevard-Medium, das seit Wochen Laschets grüne Gegenkandidatin Annalena Baerbock unter Dauerfeuer nimmt, war schon live mit Laschet vor den Altenaer Fluten, als man im Rathaus noch rätselte, ob der Ministerpräsident, der bald für die CDU Bundeskanzler werden will, denn tatsächlich vor Ort war […] „Das ist keine Frage, mit der man Bilder erzeugen will“, sagte Laschet dazu, […] „Das ist eine zu ernste Lage.“ […] Nichtsdestotrotz hatte das Social-Media-Team seiner Staatskanzlei da bereits eine Stunde zuvor Bilder seines Besuchs über Twitter verbreitet. Ganz zu schweigen von der „Flut-Interview“ betitelten Live-Schalte auf der Homepage der „Bild“-Zeitung, in der Laschet bereitwillig Rede und Antwort stand, während in Hagen der dortige Krisenstab anderthalb Stunden auf ihn wartete

Das zeigt karakter! Und was für einen! Nicht, dass noch irgendwer diese kanallje für wählbarer als Annalena hält!

CDU des tages

Bei der CDU haben die werber offenbar ein paar lustige zigaretten geraucht und den geschmack mit einem eimer lack runtergespült, und deshalb kann man jetzt „beim machen mitmachen“ und denen mal zeigen, was für ein tema man hat. Wenn man allerdings diese webseite mit einem (selbstverständlich sehr aktuellen) webbrauser besucht, der halbwegs gegen die überwachung durch wirtschaftliche und staatliche arschlöcher gehärtet ist, kann man da leider weder lesen noch machen und hat zu schweigen. Ist hat scheiße, wenn man CDU ist und auf diese weise zeigt, wie das alles gemeint ist. Gruß auch an den hochtalentierten henker Armin „corona-massenmordterrorist“ Laschet, der leider zu dumm ist, zu kapieren, dass infekzjonskrankheiten infekzjös sind.

Ich finde ja, dass bei den derzeitigen umfragewerten noch ganz viel luft nach unten ist. Die scheiß-SPD ist der scheiß-CDU nur vorangegangen.