Neusprech des tages

Zu den bisherigen frasen von „konsumzurückhaltung“, „mangelnder kauffreude“, „schlechter konsumstimmung“, „kaufzurückhaltung“ zur beschreibung immer weiter grassierender verarmung der menschen in der BRD ist eine neue widerliche und armenhassende scheißfrase hinzugekommen, die des kopfeinziehens [archivversjon]:

Wegen der Inflationssense werden die Verbraucher die Köpfe weiter einziehen

Ihr, die ihr so redet und die ihr denkende und fühlende menschen als „verbraucher“ beschimpft, als seien sie eine bauteil in einem absurden stromkreis: passt auf, dass eure köpfe nicht irgendwann auf einem fröhlich jubelnden marktplatz in der nähe eines fallbeiles fixiert werden, damit ihr sie auch ja nicht mehr einziehen könnt. Dann ist mit euch sense. Und ehrlich gesagt: das wäre vermutlich auch ganz gut so! Denn frieden ist mit solchen faschistoiden arschlöchern wie euch gar nicht möglich.

Kurz verlinkt

Über den rosa Elefanten im Raum spricht interessanterweise kaum jemand: Dass zwar die Hartz IV-Regelsätze seit 2005 regelmäßig an die Inflation angepasst wurden (weswegen auch die Erhöhung um gut 50 Piepen ab 2023 bei im Schnitt 10 Prozent Inflation in 2022 bloß ein Inflationsausgleich ist), die Löhne und Gehälter hingegen nicht in gleichem Maße. Und das auch nicht werden. Weil Gewerkschaften sich nach wie vor mit Mogelpackungen abspeisen lassen und weil große Teile der hiesigen Kleinbourgeoisie immer noch auf der Seite des Kapitals sind und auf die Wehklagen von Kapitalisten einsteigen, die über unverschämte Lohnforderungen jammern

Gewerkschaften, möchte ich da ergänzen, die so sehr mit der armenhassenden und vorsätzlich staatlich lohndrückenden hartz-IV-SPD verfilzt und verheiratet sind, dass jede hoffnung auf besserung zum verwelken verdammt ist. Wer seine interessen von einer DGB-gewerkschaft aus der BRD vertreten lässt, braucht eigentlich keine feinde mehr. Aber wer die SPD wählt, „damit sich in diesem land mal was ändert“, merkt eh keine einschläge mehr.

Armenhass-propaganda des tages

Frederik von Castell zeigt in übermedien mal an einem besonders bizarren beispiel zum tema hartz IV 2.0 [archivversjon], wie die tagesschau-redakzjon des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD armenhass-propaganda macht und mit ihren anschließend mit ihren besonders niederträchtigen propagandistischen lügen (das wort bedeutet: bewusst ausgesprochene unwahrheit) umgeht, wenn sie mal erwischt wurde und sich beim besten willen nicht rausreden kann.

Von denen muss man sich die welt erklären lassen. So unentbehrlich für die p’litisch gewünschte „bildung“.

Zitat des tages

Natürlich sollte man sich nichts vormachen. Dass die ‚Ampel‘ plant, wenigstens die schlimmsten Auswüchse der unseligen ‚Agenda 2010‘ unter dem Rubrum ‚Bürgergeld‘ wieder ein wenig zu kappen, hat nichts damit zu tun, dass plötzlich eine Welle der Menschlichkeit durch diverse Parteizentralen geschwappt ist. Was gemeinhin als ‚Hartz IV‘ bezeichnet wird, diente nie dem Zweck, Arbeitslosigkeit sinnvoll zu managen, sondern Arbeit drastisch zu verbilligen. Indem man Arbeitssuchende unter permanenten Druck von Sanktionen und Kürzungen dazu zwang, auch miesest bezahlte Drecksjobs zu machen und gleichzeitig all jene außerhalb des Beamtenapparats so in Angst vor Arbeitslosigkeit hielt, dass sie nicht allzu gierig wurden und nicht aufmuckten

Stefan Rose in den fliegenden brettern

Übrigens: eine arbeit, die es nicht wert ist, mit mindestens 16 øre in der stunde bezahlt zu werden, ist es auch nicht wert, überhaupt getan zu werden. Sollen die ausbeuter und ihre stinkenden lohndrücker-kumpels aus p’litik und DGB-gewerkschaften es doch einfach selbst machen, wenn sie nicht anständig dafür zahlen wollen!

Wenn ihr euch kein brot mehr leisten könnt, esst kuchen!

Agrar-Erzeugerpreise
Lebensmittel dürften noch teurer werden

[Archivversjon]

Unterdessen erzählt euch die scheiß-CDU aus jedem stinkenden jornalistischen scheißkanal, dass das bürgergeld (das in seiner neuen höhe nicht einmal die inflazjon des letzten jahres ausgleicht) viel zu viel geld für die faulen säcke ist, die nicht arbeiten; da gibts ja gar keinen richtigen abstand mehr zu denen, die knechten. Immer schön mit dem wort „harte arbeit“, ausgesprochen von genau den arschlöchern, die ihr ganzes madenhaften scheißleben um jede richtige arbeit einen riesenbogen gemacht haben, so richtig im tonfall evangelisch-lutherischen heldentums der sinnlosen, antispirituellen askese und lebenslangen selbstzersetzung, die einem am besten mit aller nur denkbarer gewalt eingeprügelt wird, weil sonst ja niemand so dumm wäre. Aber die scheiß-CDU sieht natürlich kein problem darin, dass ihre „harte arbeit“ viel zu beschissen bezahlt wird und nach ein paar jahrzehnten sinnloser selbstaufopferung zu einer hungerrente führt, mit der man dann bis zum verrecken spielball und verfügungsmasse der antisozjalen „sozjalp’litik“ in der scheiß-BRD wird. Nee. Das finden die gut, diese p’litikgewordenen scheißkristen aus der scheiß-CDU. Und die BRD-bewohner finden es auch noch geil genug, dass sie so ein geschmeiß wählen.

P’litisch gewünschte massenverarmung des tages

Mehr Andrang, weniger Spenden
Ein Drittel der Tafeln schickt Bedürftige weg

[Archivversjon]

Dann gibts halt nix zu essen, wenn keine lebensmittelreste zum verteilen mehr zur verfügung stehen. Und hartz IV heißt demnächst bi-ba-bürgergeld. Der name ändert sich, sonst ändert sich nix. Wenn ihr kein gemüse mehr habt, könnt ihr ja kuchen essen.

Relevant…

…gemäß relevanzkriterjen der tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD sind jetzt häschtäggs beim zwitscherchen [archivversjon]. Davon abgesehen wird die p’litisch gewollte und planvoll herbeigeführte verarmung immer größerer anteile der BRD-bewohner weiterhin als alternativlos, weise und gut für den wohlstand aller hingestellt werden. Von kwasi-staatlich hochbezahlten jornalismusbeamten. Die vor armenhass geradezu glühen. Wie man jeden tag an ihren hervorbringungen und relevanzkriterjen erlebt, die regelmäßig lichtjahre von der lebenswirklichkeit der menschen in der BRD entfernt sind.

Stirb, tagesschau, stirb! Verrecke, scheißjornalist, verrecke! Könnt ja unter dem häschtägg #gruseljornalismus aus dem jenseits zwitschern!

Prof. dr. Offensichtlich mal wieder

Studie belegt:
9-Euro-Ticket stärkte die soziale Teilhabe von Menschen mit geringen Einkommen

Die Ergebnisse unserer Studie zeigen es eindrücklich: das 9-Euro-Ticket hat Menschen mit geringen Einkommen vielfach einen Zugang zu Mobilität und damit gesellschaftlicher Teilhabe ermöglicht, der so vorher für sie nicht möglich war. Wenn der Fahrschein für den Weg zum Facharzt zum unüberwindbaren Hindernis wird oder Menschen einsam sind, weil die Pflege von persönlichen Kontakten sich am Ticketpreis entscheidet, dann zeigt das einen eklatanten gesellschaftlichen Missstand. Die Diskussion um ein Nachfolgeticket wird so auch zur Frage, wie gerecht wir unser Verkehrssystem gestalten wollen

[Archivversjon]

Niemand hätte das für möglich gehalten! Deshalb gibts das ja demnächst für 49 øre, präsentiert von den armenhassern aus scheiß-SPD, scheißgrünen und scheiß-AFDP. Wer den nahverkehr nicht mehr bezahlen kann, soll sich doch einen porsche kaufen!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat rausgekriegt, dass menschen nach einem leben, in dem die p’litisch seit einem vierteljahrhundert gewünschten und durchgesetzten niedriglöhne bezahlt wurden, nur eine hungerrente zu erwarten haben [archivversjon]:

Mehr Grundsicherung
Armut unter Rentnern wächst

In Deutschland reicht die Rente immer mehr Senioren nicht zum Leben. Eine wachsende Zahl von Rentnern bezieht laut einem Pressebericht zusätzlich Leistungen aus der Grundsicherung

Niemand hätte damit rechnen können! Schon gar nicht im madsack-verlag (kwelle der nachricht, hier unter dem pseudonym „redakzjonsnetzwerk deutschland“ getarnt), dessen tintenklexer vor einem vierteljahrhundert offenbar nicht mit einem taschenrechner ausgestattet waren, als sie den staatlich subvenzjonierten billigarbeitsstrich mit perfide terrorisierten hartz-IV-kwasizwarbeitern noch als große p’litische leistung bejubelt haben. Gruß auch an Gerhard „Putin ist ein lupenreiner demokrat“ Schröder und seine damaligen fänns in PResse und glotze und an die scheißgrünen, die diese massenverarmung mitgestaltet haben… und nicht zu vergessen, an Schröders damaligen generalsekretär und verarmungsarchitekten Olaf Scholz, der gerade bummskanzler ist. Viel spaß noch mit dem doppel-wumms, der schon nach einer doppelten ohrfeige klingt!

So ist das mit der p’litisch seit einem vierteljahrhundert gewollten und vorangetriebenen massenverarmung in der BRD

Bereits vor der Energiekrise war eine ausreichend beheizte Wohnung nicht für alle selbstverständlich. 2,6 Millionen Menschen in Deutschland hatten laut Statistischem Bundesamt dafür nicht genug Geld […] Das entsprach 3,2 Prozent der Bevölkerung. Besonders stark betroffen waren demnach Alleinlebende (4,3 Prozent der jeweiligen Haushalte) und Alleinerziehende (4,7 Prozent), wie das Amt mitteilte

[Archivversjon]

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal wieder einen nebendschobb für die R+V-versicherung gemacht und dabei völlig unerwarteterweise rausgekriegt, dass die menschen in der BRD nach einem vierteljahrhundert staatlich subvenzjonierter lohndrückerei und p’litisch geplanter, gewollter und gemachter massenverarmung geldsorgen [archivversjon] haben:

Damit ist die Angst vor steigenden Lebenshaltungskosten laut Autoren in nur einem Jahr um ganze 17 Prozentpunkte gestiegen. Das habe damit zu tun, dass die Menschen mit diesem Thema tagtäglich konfrontiert seien

Nein, das hat damit zu tun, dass sich die preise für preiswerte lebensmittel nahezu verdoppelt haben, die einkommen aber nicht.

Direkt auf Platz zwei mit 58 Prozent landete die Angst vor unbezahlbarem Wohnraum, die ebenfalls zum ersten Mal abgefragt wurde

Ich kann mich noch gut erinnern, dass es im jahr 2001 selbst mit überdurchschnittlich viel geld fast unmöglich war, eine wohnung in münchen zu mieten — und welche verachtung ich seitdem für makler habe, die sich als maden auf den mangel setzen und dermaßen schamlos-abzockerisch-asozjal die hände aufhalten, dass sie dafür in besseren zeiten sicherlich öffentliche stockhiebe wegen wuchers bekommen hätten. Also in besseren zeiten als heute, wo so eine gierige drexnummer explizit p’litisch gewünscht ist. Aber wenn man die frage nach den steigenden mieten in seinen erzähl-mir-deine-sorgen-dummfragen einfach ein paar jahrzehnte lang ungefragt lässt, gibts natürlich auch keine probleme in den mit PRessetamtam veröffentlichten dummfragen. Und dann ziehen halt zwei jahrzehnte ins land und alle machen so weiter. Nur die bundeskanzlerin, die sagt zwischendurch mal „willkommen“ und „wir schaffen das“. Selbstverständlich, ohne eine einzige wohnung bauen zu lassen. Wer das komisch findet, ist pfuideibel ein nazi. Euer feind, der scheißjornalist, trägt das auf allen stinkenden kanälen mit. Regelt doch der markt, wisst ihr doch. Dann müsst ihr jetzt eben vor allem für eure wohnung arbeiten und billiger essen. Oh, das essen ist auch teurer geworden? Unter den brücken ist auch kein platz mehr? Ach! Wir schaffen das!!1! Wer kein brot mehr hat, soll doch kuchen essen.

Fragt mal die franzosen, wie man eine guillotine baut! Ach, ihr glaubt, dass ihr durch wahlen etwas verändern könnt, dass andere parteioligarchen aus anderen korrupten seilschaften etwas anders machen wollen? Na, dann glaubt schön und wählt schön! Ich brauchte als kind nur einmal an den heißen ofen zu fassen, um zu wissen, dass das weh tut. Und ich glaube nicht, dass das hochbegabung ist…

Stimmung und laune

Und immer wieder kommen diese jornalismusbeamten des BRD-parteienstaatsfunks ARD dahergekrochen und wollen uns erzählen, dass wir einfach nur die falsche stimmung und eine viel zu miese laune haben, wenn wir endlich so arm geworden sind, wie uns die arschlöcher aus CSPDUAFDPGRÜNETC seit jahrzehnten machen wollen [archivversjon]:

Umfrage des Handelsverbands
Verbraucherstimmung auf dem Tiefpunkt

Für den Einzelhandel deutet sich ein enttäuschendes Weihnachtsgeschäft an […] Die monatliche Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) zeigt eine bislang beispiellose Zurückhaltung der Deutschen beim Konsum

Nein, jornalist, du riesenarschloch, schreibtischtäter, propagandist und feind: armut ist keine stimmung und keine laune. Armut ist permanenter mangel, mit dem man sich einrichten muss, wenn man leben will. Und armut entsteht auch nicht durch stimmung, sondern meist umgekehrt…

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, aktuelle kamera, verrecke!

Und nein, ihr da beim reklamefinanzierten, privatwirtschaftlichen scheißjornalismus seid nicht besser, sondern genau so widerlich und vom armenhass zerfressen [archivversjon]. So schade, dass die opfer eurer permanenten milljardärsmegafonie nicht mal eure scheißläden stürmen und eine guillotine aufstellen, um negatives sozjales fiehdbäck zu geben!

Kurz vorm absenden nachgetragen: selbst Fefe findet es mal ein bisschen absurd, bemerkt aber gar nicht die armenhass-propaganda in worten wie „stimmung“, „laune“ und „vertrauen“. Vermutlich gehts ihm viel zu gut. Sei es ihm gegönnt.

Übrigens…

Was euch die meisten scheißjornalisten nicht erzählen, weil sie euch etwas „wichtigeres“, nämlich ihre hirnfickenden scheißlügen, erzählen wollen: mit der anhebung des mindestlohns auf zwölf øre pro stunde — immer noch ein hohn und kein lohn — steigt übrigens auch die verdienstobergrenze für so genannte „minidschobbs“ von 450 auf 520 øre monatlich. Auch, wenn das nicht jedem scheißjornalisten sofort auffällt: siebzig øre im monat können einen verdammt großen unterschied machen. Für menschen, die in der BRD in der p’litisch gewollten armut leben, sind das lebensmittel für einen halben monat oder gar noch länger.

Und ich finde, das sollten alle wissen.

Zitat des tages

Die Gewinner haben sich noch vor Putins Krieg die Öltanks vollgemacht oder profitieren bis Mitte nächsten Jahres von einer Gaspreisgarantie. Die Verlierer haben gerade ihre vervierfachten Abschläge bekommen, weil der Vertrag zufällig auslief oder sie keine Gaspreisgarantie haben. Manche kriegen die Schellen sogar doppelt und dreifach. Linke Wange. Patsch. Rechte Wange. Patsch. Und auf den Arsch dazu. Gas. Strom. Und als Sahnehäubchen die Extraquittung als Kaltmieterhöhung […] Die feindliche Bundespolitik schlägt schließlich doch bei mir auf und das mit gleich zwei Umlagen. Offen aggressiv und eklig. Zieht sie mir für die dreist auftrumpfenden Konzerne die Penunzen aus der Tasche, die ich dieses Jahr mit Überstunden und Wochenendarbeit rangezogen habe

Maschinist

Aus p’litisch geforderten und geförderten elendslöhnen…

…werden schließlich nach einem leben voller scheißarbeit völlig logisch die hungerrenten [archivversjon]:

Statistisches Bundesamt
Millionen leben von weniger als 1000 Euro Rente

Mehr als ein Viertel der Rentnerinnen und Rentner in Deutschland hat ein monatliches Nettoeinkommen von weniger als 1000 Euro zur Verfügung

Ein dank nochmal an die armenhasser aus scheißgrünen und scheiß-SPD für ihr vorsätzlich lohndrückendes und massenverarmendes hartz-IV-system mit angeschlossenem billigarbeitsstrich und massiver förderung der so genannten „zeitarbeit“ durch die so genannten „dschobbcenter“! Und natürlich an scheiß-CDU, scheiß-CSU und scheiß-FDP, die das einfach nur unkorrigiert fortgesetzt haben.

Und nein, von der AFD gibts nix besseres als armut und verachtung, da könnt ihr euch drauf verlassen. Eher gibts von denen mehr sozjalverträgliches frühableben. So schade, dass diese linkspartei mit beiden beinen fest in den wolken steht und sich deshalb der p’litesoterik zugewandt hat. Religjon mag opium des volkes (Marx) oder für das volk (Lenin) sein, aber gender ist LSD für die linke.

Es soll ja auch nur terror sein, sonst nix…

Die Sanktionierung von Hartz IV beziehenden Erwerbslosen verhilft nicht zu einer besseren »Integration« in den Arbeitsmarkt, sie steigert auch nicht die Erwerbsfähigkeit der betroffenen Personen. Kurzum: Die vorgebliche Wirkung der Kürzung des gesetzlich festgelegten Existenzminimums wird verfehlt

[Archivversjon]

Die scheißgrünen und die scheiß-SPD hatten bei den Gasherd-Schröder-massenverarmungsgesetzen (einschließlich staatlich subvenzjonierten billigarbeitsstrich für geforderte und geförderte lohndrückerei) in ihrem fanatischen armenhass niemals etwas anderes vor, als diejenigen menschen zu terrorisieren, deren arbeitskraft niemand mehr so bezahlen will, dass ein mensch davon halbwegs erträglich leben könnte.

In wirklichkeit ist es so, dass eine arbeit, die es nicht wert ist, mit mindestens achtzehn øre in der stunde bezahlt zu werden (im moment wegen der inflazjon eher zwanzig, in städten mit hohen mieten noch deutlich mehr) es auch nicht wert ist, überhaupt getan zu werden. Sollen sie es doch einfach selbst machen!

Die scheißgrünen damals und heute

Die scheißgrünen damals so: unsere freiheit wird auch am hindukusch verteidigt.

Die scheißgrünen heute so: unsere freiheit wird von der ukraine verteidigt.

Die Grünen-Politikerin sagte der „Bild am Sonntag“, der Krieg könne noch Jahre dauern. Die Ukraine verteidige auch unsere Freiheit und Friedensordnung. Deshalb unterstütze man das Land finanziell und militärisch, und zwar so lange es nötig sei, betonte Baerbock

Ach ja, und sie hat noch mehr gekwasselt:

Die soziale Spaltung Europas gehöre zu dessen Kriegsführung, erklärte die Außenministerin. Diese Spaltung müsse man verhindern

Schön, frau Baerbock, dass sie einsehen, dass die von ihrer scheißpartei damals unter den frontfressen Joschka Fischer und Gasherd Schröder mitgetragene massenverarmung und staatlich subvenzjonierte billigarbeit zur lohndrückerei nur zu den politischen plänen eines autokraten wie dem russischen präsidenten Wladimir Putin passt. Oder dass sie zumindest so tun, als ob sie das einsähen. Ich freue mich schon auf ihren parteiaustritt aus einsicht. Die tolle idee ihres kollegen Habeck, dass ausgerechnet die verarmten der BRD ab jetzt die ausgeschütteten renditen der armen, notleidenden energiewirtschaft mit ihrem blut und ihren lebensmöglichkeiten bezahlen sollen, steht in einer scheißgrünen scheißkontinuität ihrer antisozjalen und armenhassenden scheißpartei, die nunmehr schon ein scheiß vierteljahrhundert währt.

Treten sie aus, frau Baerbock! Oder halten sie ihre stinkende, menschenverachtende lügnerinnenfresse!