Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal wieder unter pseudonym eine seiner fänomenalen studien gemacht, und das ergebnis ist mal wieder so unerwartet, es erschüttert beim lesen bis ins mark:

Von Armut betroffene Schüler sind eher von Ausgrenzung und Gewalt betroffen – das geht aus einer Studie hervor. Es bestehe dringend Handlungsbedarf, sagt Autorin Andresen im ZDF

[Archivversjon]

Niemand hätte das jemals für möglich gehalten!!1!!!!1!

Gruß auch an die sich stets kinderfreundlich gebenden und pädagogisch höchst beflissenen hartz-IV-scheißgrünen, die mit ihrem urgrünen fördern-und-fordern-gewaltprojekt massive kinderarmut in der BRD verursacht haben!

Kennt ihr den schon?

Detlef Scheele (SPD), obermotz der bummsagentur für armut und billige verschleißkörper, so [archivversjon]: Wenn menschen, die vollzeit arbeiten, ergänzendes hartz IV kriegen, weil sie sonst von ihrer arbeit nicht leben können, ist das ein zeichen dafür, dass der sozjalstaat funkzjoniert; wenn man aber den mindestlohn erhöht, so dass die menschen nicht in der real existierenden dschobbcenter-willkür um ihr verdammtes existenzrecht betteln müssen, kostet das arbeitsplätze, das kann man also nicht machen.

Gut, dass wir das mal geklärt haben, herr Scheele. Möge in einem kommenden aufstand eine fallbeilanlage nach französisch-revoluzjonärem vorbild ihren kopf von ihrem hoffentlich etwas klügeren körper trennen!

Übrigens: eine arbeit, die es nicht wert ist, mit wenigstens fuffzehn øre in der stunde bezahlt zu werden, ist es auch nicht wert, getan zu werden. Punkt. Dass unterbezahlte fronarbeiten trotzdem getan werden, ist der staatlich geschaffenen und subvenzjonierten not eines immer größeren teiles der bevölkerung der BRD und dem zwangs- und willkürsystem der dschobbcenter zu verdanken, denen dieser hervorragende neofaschist Detlef Scheele von der neofaschistischen SPD vorsteht. Für diese zustände: Danke Schröder, danke Fischer, danke Merkel, danke Gabriel, danke A. Nahles!

Scheißgrüne des tages

Die scheißgrünen in ihrer unendlichen gnädigkeit — wir erinnern uns: sie haben eine massenverarmung der menschen in der BRD durch hartz IV, scheibchenweise abschaffung der staatlichen rentenversicherung und einen staatlich subvenzjonierten elendsarbeitsmarkt von kwasizwangsarbeitern, die zum hungerlohn arbeiten müssen, um später hungerrenten zu haben, bewusst und planvoll mit hervorgerufen — wollen uns jetzt wenigstens das lebensmittelsammeln aus den mülltonnen legalisieren, damit wir nicht mehr so viel hungern müssen [archivversjon].

Hej, scheißgrüne! Besinnt euch mal auf alte werte und erlaubt uns lieber das kiffen! Damit wird eure scheißp’litik vielleicht erträglicher… 😦

Die tägliche gehirnwäsche von jornalismus und staatsfunk

Mitten unter uns leben 4 Millionen Kinder an oder unter der Armutsgrenze. Falls wir überhaupt davon erfahren, geschieht es nur beiläufig. Unsere Leit- und Qualitätsmedien interessiert das Thema einfach nicht. Marktführer ARD-aktuell informiert uns zwar fast täglich über die Börse, vermeidet aber krampfhaft, regelmäßige Blicke auf die Schattenseiten unserer Gesellschaft zu werfen. Die Problematik “Arbeitslosigkeit, Armut, soziales Elend und krasser Reichtum” bleibt außen vor. Wir existieren in einem antisozialen Unrechtsstaat. Es soll aber keiner so verstehen

„Hartz fear“ des tages

Ein Jobcenter gibt Hartz-IV-Empfängern offenbar den Tipp, sich bei der Wohnungssuche auf einem Campingplatz zu melden […] Das Magazin berichtet über einen 84-jährigen Bewohner, der in einem Wohnwagen lebt – ohne fließendes Wasser, ohne richtige Heizung. Eine richtige Wohnung könne er sich nicht leisten. Für den Wohnwagen zahlt er dem Beitrag zufolge 250 Euro plus Strom

[Archivversjon gegen das vergessen im internetz.]

Arbeiten im hartz-IV-staat BRD

Einem Mitarbeiter wird aus Mangel an Arbeit gekündigt. Wenige Wochen später soll er als Leiharbeiter mit lausigem Stundenlohn wieder an seinen alten Arbeitsplatz zurück

[Archivversjon]

Danke, scheißgrüne, danke, scheiß-SPD, danke, scheiß-CDU, danke, scheiß-CSU, danke, scheiß-FDP! Ihr habt mit legalisierter so genannter „zeitarbeit“ und staatlich gefördertem billiglohnstrich für hartz-IV-kwasizwangsarbeiter ganz wunderbare bedingungen für solche lohndrücker- und ausbeuternummern geschaffen, und ihr wollt diesen menschenauskwetsch um jeden preis erhalten. Damit ist klar, wessen interessen ihr vertretet und wessen interessen ihr zertretet, ihr feinde und arschlöcher!

Warum nur in der tschechischen republik?

Supermärkte in Tschechien dürfen unverkäufliche Lebensmittel nicht mehr in den Müll werfen. Sie müssen die Ware unentgeltlich karitativen Organisationen anbieten

[Archivversjon]

In der BRD ist man sogar ein dieb, wenn man sich weggeworfene lebensmittel aus dem müll holt. Warum es hier keine derartigen gesetze gibt? Weil die wohltäter und hartz-IV-opferabfütterer…

In Deutschland brauche man kein solches Gesetz, sagen die Tafeln. Die freiwillige Zusammenarbeit mit den Discountern funktioniere bis auf wenige Ausnahmen ganz gut, meint Jochen Brühl, der Bundesvorsitzende des Vereins Deutsche Tafel e.V.

…die einem nur etwas zu essen geben, wenn man papiere und einen hartz-IV-bescheid vorlegt, etwas dagegen haben. Wäre ja auch echt schlimm, wenn nicht mehr jeder mensch in die staatliche elendsindustrie des hartz-IV-systems käme und nicht mehr zur verfügungsmasse für die staatlich geforderte und geförderte lohndrückerei, gängelung und entrechtung würde.

(Und nein, ich glaube nicht daran, dass ein von CDUCSPDUAFDPGRÜNETC besetztes bummsverfassungsgericht etwas allzu wirksames gegen die von CDUCSPDUAFDPGRÜNETC gewünschte p’litik urteilen wird — die kürzung des minimums wird vermutlich auch in zukunft in der BRD legale staatskriminalität sein, die verstößt ja nur gegen menschenrechte.)

Manchesterliberale des tages

Bei der neofaschistischen, mäntschesterliberalen FDP will man jetzt noch mehr „freien“ arbeitsmarkt, indem die allgemeine lohndrückerei mit hartz-IV-fronarbeit weiter angekurbelt wird:

Der Arbeiter, der 40 Stunden in der Woche schrubbt, ist frustriert, wenn Hartz-IV-Empfänger mit Mietzuschuss und Freibeträgen für andere Leistungen ähnlich viel Geld haben, ohne einen Finger zu rühren

Ich wills mal so sagen: wenn hier für arbeit auch nur existenzsichernd bezahlt würde, wäre dieser frust vermieden. Stattdessen soll es jetzt nach der meinung von menschenrechtsfeind Karlheinz Busen, FDP, total und ganz überhaupt nicht frustrierende unbezahlte fronarbeit für jene geben, deren arbeit keiner mehr so bezahlen will, dass man davon auch leben könnte! Eine grandiose idee! Endlich wieder einen direkten reichs… ähm… bundesarbeitsdienst einführen! Asozjalen arschlöch… ähm… p’litikern mit solchen scheißideen wünsche ich von ganzem herzen ein jahr arbeit als dachdeckergehilfe zum — vorsicht, das hat man in der FDP auch schon für halben kommunismus und unbedingt verhindernswert gehalten — BRD-mindestlohn. Nur, damit sie wieder ein unmittelbares gefühl für die wirklichkeit bekommen. Denn mit dem denken hat er es der herr Busen bei seinen schwarzbraunen appellen an den bierdunst der stammtische nicht so, da hilft wohl nur noch fühlen.

Hartz IV des tages

Es war der erste Brief, den der Bub bekommen hatte in seinem Leben, und freudestrahlend lief er zu seinem Vater, ihn herzuzeigen. Der Vater öffnete den Brief, aber als er ihn gelesen hatte, gab es zur Freude keinen Grund mehr. „Forderung“ stand drin, „fällig“, „durchsetzbar“, vor allem aber: 1036,30 Euro. Mehr als 1000 Euro soll der elfjährige Anton an die Bundesagentur für Arbeit bezahlen – zurückbezahlen für seine Mutter, weil die es bei der Berechnung ihrer Hartz-IV-Leistungen mit der Wahrheit nicht so genau nahm

Natürlich hat die mutter ihr kind auch noch misshandelt… schön, wenn man dafür als misshandeltes kind vom dschobbcenter (ohne dschobbs) auch noch eine rechnung kriegt.

Das land, in dem wir gut und gern leben¹…

Stefan ist 39 Jahre alt und seit fast zwei Jahren obdachlos. In den vergangenen Monaten hat er drei Knöllchen bekommen, weil er im Freien geschlafen hat. Lagern und Campieren heißt das in der Amtssprache und wird mit 20 Euro bestraft. Viel Geld für jemanden, der auf der Straße lebt

[Archivversjon]

¹Dieser spruch stand auf CDU-wahlplakaten bei der letzten bummstagswahl.

Und während das VW-mänatschment in der bananigen BRD nichts von der scheißjustiz zu befürchten hat…

35 Packungen Kaffee wollte Harald F. im Februar 2017 aus dem Müllcontainer eines Supermarktes mitnehmen. Dafür wurde er nun vor Gericht gestellt und verurteilt. Die Staatsanwaltschaft sah sogar „besonders schweren Diebstahl“: Der Angeklagte sei über einen Zaun geklettert und habe sich damit Zutritt zum Areal des Supermarktes verschafft

Nur für den fall, dass das jemand angesichts der lustigen konstrukzjon der staatsanvergewaltschaft überlesen hat: es handelte sich um den inhalt einer verdammten mülltonne.

Kinderfreundlicher sozjalstaat des tages

Etwa 4,4 Millionen Kinder in Deutschland sind nach Schätzungen des Deutschen Kinderschutzbundes von Armut betroffen – etwa 1,4 Millionen mehr als bisher angenommen. Ein Grund sei, dass viele Familien staatliche Leistungen nicht in Anspruch nehmen, also in den Statistiken nicht erfasst würden. „Oft liegt es daran, dass die Eltern mit den bürokratischen Abläufen überfordert sind oder sich schlichtweg dafür schämen“ […] Regierung und Behörden setzten auch bewusst auf den abschreckenden Faktor der Bürokratie

Hartz IV des tages

Ein Hartz IV-Bezieher, der seinen Lebensunterhalt mit Betteln finanziert, hat nun einen Rückforderungsbescheid vom Jobcenter erhalten. Das Jobcenter will 3.200 EUR an Hartz IV-Leistungen zurückhaben. Grund hierfür ist, dass der Hartz IV-Bezieher in einer Radiosendung erzählt hat, dass er seit 42 Monaten betteln würde […] Die Betteleinnahmen wurden als fiktives Einkommen in Höhe von 100,00 EUR angerechnet. Dies ist kein Einzelfall

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat einen nebendschobb als schreiber für die ARD-tagesschau angenommen und dort rausgekriegt, dass jahrzehntelanges arbeiten zu den in der BRD p’litisch gewollten hungerlöhnen schließlich zu einer armutsrente führt [archivversjon]. Aber die aktuelle-kamera-redakzjon hat noch einmal drübergelesen und einen beruhigenden satz in den anreißer geschrieben:

Das Arbeitsministerium verweist darauf, dass viele Rentner noch andere Einkünfte haben

Ich kenne übrigens vor allem rentner, die (wie ich) „einkünfte“ haben, indem sie mülltonnen durchsuchen. Insofern stimmt der einwurf des ministerjums von Hubertus Heil (SPD). Willkommen in der BRD. Dem land gehts gut. Den menschen nicht so.