Datenschutzfrage des tages

Es fragt Felix von Leitner, häcker:

Wie können die Arztpraxen so mit den Daten ihrer Patienten umgehen, dass eine Ransomware beim Softwarelieferanten Auswirkungen auf die Daten haben kann?!?

Tja, manchmal regnen die klauts eben daten ab, und den daten ist es egal, ob es jetzt sensible und tief in die intimsfäre reichende gesundheitsdaten oder einfach nur belangloses zeug sind. Ich weiß, das hat euch der onkel jornalist nicht erzählt, als er euch dauernd die PR-texte ins gehirnchen gehämmert hat, wie hip, super, modern, internetz und ditschitäll jetzt die klaut ist.

Mein tipp an alle, die entscheidungen treffen: nutzt NUR softwäjhr, die man offlein benutzen kann. Dann passiert so etwas nicht.

Wie, ihr wisst gar nicht mehr, was das wort „offlein“ bedeutet? 😦

Und bei der präsentazjon hat euch der provisjonsgeile schlipslügner gar nicht erzählt, wo die daten gespeichert werden? 😦

Und ihr habt auch nicht dran gedacht, weil ihr ja gar keine ahnung von kompjutern habt, sondern einfach nur ärzte seid? 😦

Tja, dann kann man wohl nix machen. Ist schicksal. So wie das wetter. Deshalb heißt es ja auch „klaut“. 🤮️

Liebe BRD-bewohner, wenn ihr einen strikt durchgesetzten datenschutz für euch haben wollt, müsst ihr aufhören, menschen zu sein und zu autokennzeichen werden. Datenschutz wird hier nun einmal nicht als menschenschutz verstanden. Und genau so sieht die datenschutzpraxis dann auch aus.

Seuchenbekämpfung des tages

Stellt euch mal vor, ihr seid (zum beispiel) wegen eines schweren lungenleidens durch ärztliches attest von der maskenpflicht befreit worden, werdet krank, wollt zu einem anderen arzt und euch wird dort die medizinische behandlung verweigert, weil ihr keine maske tragt.

Eine schöne geschichte haben die seuchenbekämpfungsgegner vom rubikon da gefunden! Ich würde mir so etwas ja vom arzt schriftlich geben lassen und den scheißarzt hinterher verklagen… das ist viel wirksamer als so ein ziemlich unpassendes gefasel von 1933, ein leicht fanatisch klingender artikel auf einer webseit mit eher geringer leserschaft und generell: als so eine sinnlose psychische überhöhung. Warum? Weil es dem arzt die approbazjon kosten kann. Das kann kein arzt wollen.

Und allein deshalb (und weil offenbar im ganzen rubikon-kollektiv niemand auf die sehr naheliegende idee gekommen ist, einfach mal eine strafanzeige zu erstatten und das ding auf diesem hintergrund viel größer aufzumachen, egal, was bei der strafanzeige rauskommt) habe ich den kaum noch abzuschüttelnden geschmack von Relotius auf der zunge. Und der schmeckt mir nicht.