Und wieder nicht getroffen!

Heute Mittag wird ein mehrere Kilometer großer Asteroid an der Erde vorbeifliegen – es ist die nächste Annäherung eines solchen Objekts in diesem Jahrhundert. Aber: Mit 3,9 Millionen Kilometern Abstand kommt uns dieser Brocken nicht näher als die 16-fache Mondentfernung

Aber das schräge daran: der brocken ist bestens darauf vorbereitet, so einem seuchenherd wie der erde zu begegnen:

Die Landschaftsformen an einem Ende des Asteroiden ähneln ein wenig einer Gesichtsmaske. „Die Rippen und Senken von 1998 OR2 sind natürlich vor allem aus Sicht der Wissenschaft faszinierend“, sagt Anne Virkki, Leiterin des planetaren Radars in Arecibo. „Aber da wir momentan alle an Covid-19 denken, sehen diese Strukturen für uns so aus, als hätte der Asteroid daran gedacht, sich einen Mundschutz aufzuziehen.“

Nicht mal, wenn man den blick zum weltraum richtet, hat man vor der corona-scheiße ruhe!

Aber bin ich mal froh, dass es nicht wieder ein marsgesicht ist, das unser wahrnehmungsapparat irgendwo hinzaubert und das dann einen miesen amerikanischen scheißfilm nach dem anderen hervorbringt — und natürlich das wirre geschreibsel von Richard „hoaxland“ Hoagland und seiner vielen abschreiberlinge.

Mist! Leider wieder daneben!

Die drohende Gefahr eines Asteroideneinschlags auf der Erde mit einer Sprengkraft von rund 100 Hiroshima-Bomben ist gebannt. Der bis zu 50 Meter große Brocken „2006 QV89“ wird unseren Planeten verfehlen, sagte der Leiter des Büros für Planetenschutz im Satellitenkontrollzentrum der Europäischen Raumfahrtagentur ESA in Darmstadt, Rüdiger Jehn, der Deutschen Presse-Agentur

Mehr glück beim näxsten mal! 😈