Organisierte kriminalität des tages

Audi hat jahrelang Fahrgestellnummern von Testautos gefälscht und so die Aufklärung des Abgasskandals in Korea behindert. Die Vorgänge wurden offenbar von Deutschland aus gesteuert

Um Fefes frage zu beantworten, ab wann man von einer kriminellen vereinigung spricht: das kommt darauf an, wer darüber spricht. Korrupte p’litiker aus der CDUCSPDUAFDPGRÜNETC werden das zum beispiel niemals so nennen, wisst schon, der standort, die arbeitsplätze und die koffer. Von presseverlagsmilljardären bezahlte, nach scheiße stinkende BRD-scheißjornalisten werden das auch niemals so nennen, die denken sich dann eher schöne hirnfickwörter wie „schummelsoftwäjhr“ aus. P’litisch weisungsgebundende staatsanvergewälte aus der BRD werden das auch niemals so nennen und erst recht nicht dafür sorgen, dass beweise gesichert und verbrecher in den knast gesteckt werden. Aber jeder andere mensch in bananistan, der sein gehirn nicht im täglichen sud aus presse und glotze beizen lässt, der wird das genau so nennen. Und nicht anders.

Schade, dass in den BRD-knästen kein platz für das ganze hochkriminelle pack aus der BRD-autoindustrie mehr zu sein scheint, dessen kriminelle energie noch lange nicht am ende angekommen ist. Schon scheiße, wenn die zellen alle mit schwarzfahrern, cannabisrauchern und hartz-IV-mülltonnendieben auf der suche nach einem brötchen belegt sind. Und morgen in den weihevollen reden der parlamentarischen grundgesetzfeinde zur feierlichen feier des grunzgesetzes: die wichtigkeit eines rechtsstaates. :mrgreen:

Organisierte kriminalität des tages

Abgas-Skandal:
Absprachen der Autohersteller weiter reichend als bisher bekannt

Aber keine sorge: keiner der verschwörungspraktiker wird in unserer schwarz-rot-bananengelben bummsrepublik jemals einen BRD-knast von innen sehen. Da wäre ja auch gar kein platz, da sitzen ja schon die ganzen pösen hartz-IV-brötchendiebe, schwarzfahrer und haschraucher drin.

Ich habe es nicht mehr für möglich gehalten…

Ich habe es schon nicht mehr für möglich gehalten, dass einer aus der geradezu staatstragenden organisierten kriminalität der BRD-autobauer noch einmal ein BRD-gefängnis von innen sieht.

Folgen des Dieselskandals
Audi-Chef Stadler in U-Haft

Da musste die BRD-justiz (vor der gemäß grunzgesetz ja alle menschen gleich sind) sicher erstmal zwei jahre warten, bis ein schwarzfahrer, haschischraucher oder hartz-IV-brötchendieb aus dem gefängnis entlassen wurde und so ein knastplatz für herrn Stadler freiwurde.

Auto des tages

Das vielfach beworbene vernetzte Auto hat neben einigen Vorteilen vor allem rund um mehr Bequemlichkeit auch gravierende Sicherheitsnachteile […] Root-Zugang zu dessen Zentralrechner […] Die umfangreichen Angriffsflächen fanden die Sicherheitsforscher im WLAN-fähigen „Modularen Infotainmentbaukasten“

So so, über das infotäjhnmentdingens an den zentralrechner. Warum trennt man das nicht von den essenzjellen systemen? So hat man jedenfalls eine richtig tolle sache gebaut, die sich aus der ferne kräcken lässt, aber dafür nicht so einfach aktualisieren lässt, so dass die autos in die werkstatt müssen, um das kleine sicherheitslöchlein zu schließen. Ganz großes kino!

Über die Navigationskomponenten lasse sich zudem präzise nachvollziehen, wo der Fahrer unterwegs war oder wohin er sich aktuell bewege

Vermutlich, weil die geheimdienste dieser welt das nicht wünschen. Ich will ja nicht behaupten, dass die leute bei VW und audi komplett unfähig sind, ein sicherheitskonzept für die autos zu entwickeln und dabei elementare vernunft anzuwenden, zum beispiel, indem man essenzjelle teile vollständig vom „infotäjhnment“ trennt. In diesem sinne: auch weiterhin viel spaß und orwellness mit euren vernetzten autos!

Ist euch eigentlich im artikel aufgefallen, wie ein zwei jahre altes auto schon hirnficktaktisch als „älteres auto“ bezeichnet wird? Das wird noch laufen wie bei den scheißwischofonen: einfach jedes jahr ein neues auto! Kostet ja nicht mehr so viel und ist im trend der zeit… im VW-mänätschment kriegen die von solchen vorstellungen doch eine erekzjon.

Und freut ihr euch auch schon so auf die „selbstfahrenden“ autos? Da bekommt ein wort wie „mobiles botnetz“ auf einmal eine ganz andere bedeutung. :mrgreen:

„Organisierte kriminalität“ des tages

Mutmaßliches Autokartell
Auch Bosch an Absprachen beteiligt?

Na ja, hauptsache im internetz gibts keine „rechtsfreien räume“. Die verbrecher und volxvergifter mit niedersten motiven aus der organisiert kriminellen bande von autofabrikanten werden jedenfalls in der bis zum erbrechen korrupten bananengeschmacksrepublik BRD niemals ein gefängnis von innen sehen. Geht ja auch nicht, da sitzen ja schon die ganzen schwarzfahrer und brötchendiebe drin. [Dauerhaft archivierte versjon der tagesschau-meldung gegen die von scheißpresseverlegern lobbyistisch durchgesetzte „depublikazjon“ von mit rundfunkgebühren bezahlten inhalten des BRD-staatsfernsehens…]

Achtet nur mal drauf, wie die bekannte fäjhknjuhs-redakzjon der tagesschau des BRD-staatsfernsehens „ARD“ hier „mutmaßlich“ schreibt, nachdem sich die autobauer selbst bei den kartellbehörden angezeigt haben, um das strafmaß zu drücken. Jetzt kann man halt nicht mehr verharmlosend „schummelsoftwäjhr“ schreiben, wenn es um steuerhinterziehung, betrug und inkaufnahme schwerer gesundheitsschäden bei anderen leuten geht, da muss die scheißpropagandamaschine die nächste verharmlosende, aber irgendwie „seriös“ klingende sprachregelung ausgeben. Während ihr auf solche vorgänge achtet, lernt ihr, wer hier die p’litik bezahlt und wem der staat in wirklichkeit gehört.

Stirb, scheiß-tagesschau-jornalist, stirb! Verrecke, propagandaarschloch, verrecke!

Organisierte kriminalität des tages

Doofrindt so: wenn jetzt auch noch verschwö… ähm.. kartellrechtliche absprachen der autohersteller aus der BananenRepublikDeutschland aufflögen, wäre das eine zusätzliche belastung für unsere jetzt schon peinlichen vertuschungsversuche, die wir zurzeit im bezug auf die autoindustrie mit ihrer betrugssoftwäjhr fahren. Unsere kartellbehörden müssen jetzt so tun, als ob sie ermittelten, sie müssen aktivität simulieren, als ob sie die vorwürfe untersuchten und gegebenenfalls sogar in absprache mit unseren freunden aus der organisierten wirtschaftskriminalität ein paar bauernopfer insznenieren. Oder so ähnlich

Irgendeine „falsch verstandene rücksicht“ auf die letzten feigenblätter vor der nackten lobbykratie der BRD wird es jedenfalls nicht mehr geben. Die kampanje in den agenturzentral gesteuerten, gleichgeschaltetet anmutenden presse- und glotzemedien der BRDDR, die jene autofahrer, die mit jeder fahrt ihre mitmenschen ein bisschen mehr vergasen, als die eigentlichen opfer darstellt, ist ja schon seit monaten am laufen und empört keinen mehr¹. Eine betrügerisch erlangte allgemeine zulassung von fahrzeugtypen wurde und wird auch fortan nicht zurückgerufen, denkt nur an die armen autofahrer-opfer. Hinterher werden ein paar mänätscher in die p’litik gehen, und ein paar p’ltiker werden in gut dotierten aufsichtsratsposten alimentiert; etwas weniger sichtbar gehen die üblichen geldköfferchen in die p’litik. Danke, Merkel; danke, Gabriel; danke, Seehofer; danke Schulz! Fresst scheiße, atmet ordentlich stickoxide ein und krepiert daran, ihr menschenfeinde!

Aber hej, hauptsache im internet gibts keine „rechtsfreien räume“, wo kämen wir da auch hin?

¹Hej, autofahrer, du mörder mit deinem führerschein, deiner lizenz zum vergasen! Ich bin der radfahrer hinter deinem auspuff, und ich habe — anders als du — keinen außenluftfilter. Verklag gefälligst die verbrecher, die dir deine giftschleuder verkauft haben, hol dir dein geld zurück und hör damit auf, mich und andere menschen umzubringen, dann bist du auch kein arschloch und mörder mehr!

„Organisierte kriminalität“ des tages

Diesel-Skandal:
VW, Audi, Porsche und Daimler sollen Kartell gebildet haben

Aber liebe nachrichtenkonsumenten der BRD, keine sorge…

Kartellbehörden ermitteln

…denn dass in der BRD ermittelt wird, das bedeutet noch lange nicht, dass monströse verbrechen bei klarer beweislage auch irgendwie geahndet würden (knast für die verbrecher geht ja nicht, weil die BRD-gefängnisse schon mit schwarzfahrern und lebensmitteldieben voll sind) oder dass große kriminelle organisazjonen wie VW oder daimler zerschlagen würden und ihre kriminell erwirtschafteten gewinne an die opfer ihrer kriminalität zurückgegeben würden. Nein, es bedeutet, dass niemanden etwas passiert und dass hinterher alles so weitergeht wie gehabt. Und jetzt zur entspannung ein eis mit bananengeschmack! Oh, lecker lecker banane! Wie gut das zur BRD passt, obwohl hier doch gar keine bananen waxen…

Übrigens, ihr in erster linje für die herstellung eines guten umfeldes für die reklamevermarktung bei der „zeit onlein“ bezahlten scheißjornalisten! Ich habe es mir gut eingeprägt und mir sogar notiert, dass ihr BMW in eurer überschrift aus zunächst völlig unerklärlichen gründen nicht erwähnt habt. Dass sich viele menschen nur noch an überschriften orientieren, dürfte euch sehr bewusst gewesen sein, denn deshalb habt ihr wohl BMW an dieser stelle verschwiegen. Ihr seid ganz große helden, die dem jornalismus zu genau dem ruf verhelfen, den er verdient. Viel erfolg noch bei eurem wortgewaltigen kampf gegen die fäjhknjuhs, während ihr selbst die nachrichten psychisch breit wirksam verfälscht, ihr scheinheiligen! Geht sterben, aber kwalvoll!

Welchen dienstwagen fährt wohl der unweltminister?

Neues von den sauberen dieselmotoren nach europäischer norm in der bimbesrepublik BRD von organisiert kriminellen autofabrikanten mit großer staatsverflechtung:

Ausgerechnet der Dienstwagen vieler Spitzenpolitiker und Firmenchefs zeigt mit 1.938 mg NOx/km höchste jemals vom Emissions-Kontroll-Institut der DUH auf der Straße gemessene Stickoxid-Emissionen

[…] Die erst circa zweieinhalb Jahre alte und knapp 150.000 Euro teure Luxuslimousine zeigte im Durchschnitt von zehn Messungen Emissionen des giftigen Stickoxids (NOx) von 1.422 mg NOx/km, der Spitzenwert lag bei 1.938 mg NOx/km. Der auf dem Prüfstand geltende Zulassungs-Grenzwert für dieses Fahrzeug der Euronorm 6 liegt bei 80 mg/km. Damit übersteigen die giftigen Stickoxid-Emissionen dieses vermeintlich „sauberen“ Luxus-Diesels sogar die Realemissionen vieler 15 Jahre alter Euro 4 Diesel um ein Mehrfaches

Weia!

Organisierte kriminalität des tages

Neue Vorwürfe von US-Behörde
Nutzte Audi weitere Manipulationssoftware?

Ah, lustig! An der lenkradstellung erkennen, ob das auto auf der straße oder beim test ist, und dann den motor gegebenenfalls so ansteuern, dass die abgase die gesetzlichen auflagen erfüllen.

Auch in diesem — so sich das bestätigt — klaren fall von vorsätzlichem betrug wird es in der BRD keine strafe für die täter und keinen schadenersatz für die betrogenen käufer der betrugsprodukte geben. Um so etwas wie einen minimalen verbraucherschutz anstelle des in der korrupten bananenrepublik BRD üblichen verbrecherschutzes zu haben, muss man schon in einem anderen staat leben.

Kennt ihr den schon?

Achtung, das zitat ist nicht aus dem postilljon:

Nachdem bereits ein Aufsichtsrat gegenüber der F.A.S. den Einbau von Schummel-Software eingeräumt hatte, gesteht Audi die Nutzung nun auch offiziell ein. Von Manipulation will der Autohersteller aber nicht sprechen

Klar, die vorsätzliche nutzung von betrugssoftwäjhr ist keine manipulazjon. Und für die werbekundenabhängigen kwalitätsjornalisten von der FAZ ist ein gewerbsmäßiger betrug durch organisiert kriminelle nur so ein bisschen „schummeln“. Auch weiterhin viel spaß mit dem täglichen auswurf der presseverleger!

Internetz der dinge des tages

Hacker können erfolgreich den airbag eines autos — und weitere funkzjonen — abschalten, indem sie eine schwachstelle in einer softwäjhr von drittanbietern ausnutzen, die häufig von automechanikern verwendet wird. Und damit das später nicht so auffällt, meldet der airbag bei einer eventuellen späteren dignose zurück, dass er angeschaltet ist. Da freut man sich doch so richtig auf das internetz der dinge und die digitale revoluzjon! Und was die freude noch erhöht: die wahrscheinlichkeit, dass derartige lücken irgendwann von den horch- und morddiensten der staaten für allerlei willkür-paralleljustiz mit todesfolge (und ohne jede juristische verfolgung) benutzt werden werden, scheiß auf kollateralschäden bei schweren verkehrsunfällen, dürfte bei eins liegen. Auf diesem NSA- und GCHQ-faschistenplaneten kann man leider nur sagen, dass jeder mensch, der ein auto mit digitaltechnik fährt, ein gleichermaßen mitmörderischer wie selbstmörderischer vollidjot ist.

Der (englische) artikel enthält auch ein paar richtige grusellinks, die ich nur gerade nicht weiterverfolgen kann, weil ich aufm sprung bin.

Dank an shiki87 für den hinweis!