P’litische applausspende des tages

HANNOVER. Seit 1. November hebelt das Land Niedersachsen in einer Allgemeinverfügung die geltenden Höchstarbeitszeiten unter anderem für Beschäftigte in Krankenhäusern und Pflegeheimen aus. Ab sofort sind bis zu zwölf Stunden tägliche Arbeitszeit zulässig. Die Pflegekammer Niedersachsen kritisiert, dass VertreterInnen der Pflege nicht im Vorfeld einbezogen worden seien

[Archivversjon]

Aber demnächst gibt es vielleicht mal wieder ein bisschen applaus von den parlament-ariern. So ein warmer applaus! Ist ja auch viel billiger als eine angemessene bezahlung.

Die Verfügung enthält weder Regelungen zu Ausgleichstunden noch zu einer finanziellen Entschädigung für die Mehrarbeit

👏🤮

Scheißpresseverlag des tages

In den meisten Branchen ist es eine Selbstverständlichkeit: Wer nachts arbeitet, bekommt auch Nachtzuschläge. Oft ist das in Tarifverträgen geregelt. Eine Branche versucht – trotz klarer rechtlicher Vorgaben – sich drumherum zu mogeln und wortreich Sonderregelungen für sich zu reklamieren: Zeitungsverlage wie der Aschendorff Verlag (Westfälische Nachrichten) in Münster […] Die 18. Kammer des Landesarbeitsgerichts (LAG) Hamm wies die Berufung der Aschendorff Logistik zurück und verurteilte den Arbeitgeber, rückwirkend für die letzten drei Jahre entgangene Nachtzuschläge nachzuzahlen. Das sind in der Summe etwa 6868 Euro

Ich kanns nicht oft genug sagen: arbeitet niemals für die scheißpresse! Ihr werdet dort nur ausgebeutet und beklaut. Und dann wird euch noch ins gesicht geschissen, indem von den scheißpresseverlegern allen ernstes behauptet wird, es gefährde die da-da-demokratie, wenn ihr fürs arbeiten auch noch euren vollen lohn kriegt:

Der neu verpflichtete Anwalt von Aschendorff, Dr. Hans-Jürgen Hiekel, scheute sich jetzt nicht, die angeblich zu hohen Nachtzuschläge als „Eingriff in die Pressefreiheit“ zu bezeichnen. Angemessen seien Nachtzuschläge von 10 oder 20 Prozent höchstens, sonst lasse sich die gedruckte Zeitung nicht mehr kostendeckend zum Frühstück in die Haushalte bringen. Das gefährde die Demokratie

Zu schade, dass dieses pressesterben viel zu langsam geht!

Sozjaldemokratie des tages

Hubertus Heil (SPD) so: solange die werkverträge einfach nur ausbeutung und elendlohn hatten, hat uns das ja nicht weiter gestört, aber jetzt, wo dabei seuchenherde entstehen, die auch das leben anderer menschen (sogar solche aus meinem freundeskreis) einschränken oder gar gefährden, müssen wir unbedingt und ganz schnell ein gesetz dagegen machen, denn es ist eine schande geworden [archivversjon].

Ich wünsche abhängig beschäftigten menschen auch weiterhin viel spaß mit der kotzreizerregenden sozjaltümelelei ihrer feinde, der SPD-p’litiker auf allen ebenen dieser scheißpartei!

Jeder nur ein kreuz!

Wofür die BRD-ausbeutlinge zu dumm sind

Israels Krankenschwestern treten in den Streik -- 09:17 Uhr -- Mitten in der Corona-Krise sind die Krankenschwestern und Pfleger in Israel in den Streik getreten. Sie wollen damit gegen den Pflegenotstand protestieren, der durch die Pandemie noch verschärft wurde. Ein nächtlicher Verhandlungsmarathon mit dem Finanzministerium über eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen war zuvor gescheitert. Die 'Times of Israel' schrieb, die Notfallversorgung sowie die Versorgung von Corona-Patienten sollten trotz des Streiks gewährleistet bleiben.

Kwelle: corona-direktblog der ARD-tagesschau.

In der scheiß-BRD mit ihren dummen, hirnkastrierten idjotenbewohnern schmeißen sie dann lieber noch eine aspirin, falls irgendwas weh tut, beißen die zähne zusammen und machen weiter, auch wenn man dafür nur wie scheiße behandelt und nicht mal anständig bezahlt wird. Unter dem applaus der bummsregierung, so ein warmer applaus! Immerhin gibt es dafür eine anerkennungsprämje, die ein perfektes spiegelbild der achtung menschlicher arbeit und menschlichen einsatzes ist. 🤮

Ich finde ja, die BRD-bewohner sollten mal ein vierteljahr lang alles einfach nur noch mit applaus bezahlen: ihre einkäufe, ihre mieten, ihre wasser- und stromrechnungen. Nur ein verficktes vierteljahr lang. Immer schön in die händchen klatschen, aber nix zahlen. 👏

Und nun zum spocht

Na, freut ihr euch auch so auf die MAFIFA-brüllball-geldmeisterschaft 2022 in katar, bei der milljarden umgesetzt werden?

Ausländische Arbeiter auf einer Baustelle der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar sind nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Amnesty International über Monate nicht bezahlt worden […] Die rund 100 Arbeiter erhielten demnach bis zu sieben Monate lang keinen Lohn

[Archivversjon]

Für die sieben-tage-woche bei vollem lohnverzicht! Mit gruß von eurem scheißfußball!

via @benediktg5@twitter.com

Ausbeuterniederlage des tages

Am 28.11.2019 wurde am Arbeitsgericht Halle entschieden, dass auch Minijober*innen aus der Pflege-Branche Anspruch auf Nachtschichtzuschläge haben. Die drei ehemaligen Pflegehilfskräfte hatten mit Hilfe der FAU Halle geklagt, nachdem sie im November 2018 gekündigt wurden. Sie wurden vorrangig nachts eingesetzt, erhielten dafür aber nie einen Ausgleich. Nun muss die Lebensdank Halle GmbH ihnen rund 3500 Euro an Nachtschichtzuschlägen und Urlaubsentgelt nachzahlen

Ihr wollt wissen, warum niemand in der pflege arbeiten will? Es liegt daran, dass man und frud bei schwerer arbeit wie scheiße behandelt wird und dass niemand für die arbeit so bezahlen will, dass ein mensch davon leben könnte. Gebt den leuten in der pflege 25 euro pro stunde und die üblichen zulagen, und der personalnotstand hört ganz schnell auf!

Herzallerliebst auch, wie die ausbeuterklitsche heißt: „Lebensdank GmbH“.

„Geistiges eigentum“ des tages

Wisst ja, diese ganzen komplizierten gesetze und regelungen zum „geistigen eigentum“ sind dafür da, den urhebern und kreativen ihre rechte zu sichern, damit sie etwas von ihrer arbeit haben… 😦

Man hätte erwarten sollen, dass die Politik nach dem Urteil die VG WORT dazu drängt, endlich eine rechtmäßige Verteilung der treuhänderisch verwalteten Gelder sicherzustellen. Stattdessen hat sie alles dafür getan, den Autoren das Geld, das ihnen der BGH zugesprochen hat, so schnell wie möglich wieder wegzunehmen.

Man hätte erwarten sollen, dass die Autorenvertreter und Gewerkschaften alles dafür tun, dass die Rechte der Autoren gewahrt bleiben. Stattdessen haben sie alles dafür getan, sich mit den Verlegern zusammen dagegen zu wehren, dass Urheber in Zukunft mehr Geld von den Verwertungsgesellschaften bekommen

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an die p’litische und jornalistische lüge von den „armen kreativen und urhebern“, deren rechte geschützt werden sollen!

S/M des tages

Lieber ein paar US-Dollar mehr Umsatz, als Kinder und Jugendliche vor ungewollten Zahlungen mit echtem Geld zu schützen: Diese Geschäftspolitik soll Facebook jahrelang verfolgt haben – und das, obwohl Mitarbeiter intern frühzeitig an Änderungen gearbeitet hatten […] In einem konkreten Fall sei es um rund 6.500 US-Dollar gegangen

Auch weiterhin viel spaß mit diesem börsennotierten unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell (die vergällung menschlicher kommunikazjon mit unerwünschter reklame war nie seriös und wird niemals seriös werden).

Orwellness des tages

Ich gebs ja zu, das passt mehr in die „schöne neue welt“, aber ich habe jetzt immer orwellness getitelt.

Der BigBrotherAward 2018 in der Kategorie „Arbeitswelt“ geht an die
Soma Analytics UG

Bitte nicht vergessen, dass wischofon mit ins bett zu nehmen, denn die ruhezeit darf doch keine überwachungsfreie zone werden. Nicht, dass die ganze kraft in den beischlaf und keine kraft in die arbeit geht! Auch weiterhin viel spaß mit der stets guten ausbeutbarkeit durch dauerhafte selbstoptimierung und überwachung! Im faschismus hätte es euch sicher auch gefallen. Nur das gehalt ist noch ein bisschen zu hoch.

Und nun ein wenig musik.

Was hatten wir denn lange nicht mehr?

Arbeitsmarkt: Fachkräftemangel:
Mittelstand hofft auf Flüchtlinge

Wisst ihr noch, damals, als die betriebe ihre fachkräfte noch selbst ausgebildet und angemessen bezahlt haben… na gut, jetzt wird halt gespart, da interessierts auch nicht weiter, wenn die leute nicht einmal lesen und schreiben können, hauptsache „fachkräfte“. Nur ein mensch mit gehirn würde hinter dermaßen dummer propaganda systematische lohndrückerei durch vampirhafte, in ihrer grenzenlosen gier vor nix zurückschreckende, antisozjale (also gegen die menschliche gemeinschaft gerichtete) scheiß-ausbeuter vermuten. :mrgreen:

Es gibt in der BRD übrigens nicht nur einen fachkräftemangel, sondern auch einen porschemangel. Jeder kann das selbst ausprobieren, indem er versucht, für fünftausend øre einen fabrikneuen porsche zu kaufen. Es gibt einfach keinen. Und zwar aus den gleichen gründen, aus denen es keine „fachkräfte“ gibt.

Scheißpresseverleger des tages

Nein, die zeitungszusteller kriegen immer noch nicht den gesetzlichen mindestlohn in der BRD. [Dauerhaft archivierte versjon der meldung gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch durchgesetzte pflicht zur „depublikazjon“ von inhalten des BRD-staatsfernsehens.]

Arbeit 4.0 des tages

Wie arbeitet eigentlich so ein fratzenbuch-löscho in der BR, der sich den ganzen gemeldeten dreck anschauen muss? Und wieviel geld kriegt der dafür?

Das Gehalt liegt nur knapp über Mindestlohn

Warum auch anständig bezahlen? Im p’litisch geforderten und geförderten hartz-IV-staat mit seinem niedriglohnbordell für ausbeuterarschlöcher findet sich ja immer neues verschleißmaterial für den löschprozess…

Übrigens: der bildzeitungsmäßige reißerstil, mit dem die süddeutsche bildzeitung da ihre „exklusive“ geschichte bringt, sorgt für einwürfe. Contentindustrie eben! Widerliches pack!

Ei, ei, ei…

Ferero macht mit seinen kinder-überraschungseiern kinder glücklich und verhilft einigen kindern in rumänjen sogar dazu, an eine schlecht bezahlte arbeit zu kommen. So können sie schon früh lernen, froh darüber zu sein, arbeit zu haben und nicht auch noch angemessenes geld dafür zu fordern.

Achtung, der link geht zu RT, und die kwelle der RT-meldung ist the sun.

Kwalitätsjornalismus des tages

Gerücht: fachpublikazjonen zahlen viel besser als die tageszeitungen, die ihre „freien“ autoren regelmäßig mit hungerhonoraren abspeisen.

Wirklichkeit:

Tweet von Richard Gutjahr @gutjahr: Eben Anfrage eines Fachmagazins: 25.000 Zeichen zum Niedergang des Qualitätsjournalismus. Nachfrage: 'Honorar?' Antwort: '150 €'

Wers nicht so schnell überschlagen kann: das sind etwas weniger als elf øre pro seite text. Und natürlich will so ein text auch rescherschiert werden und ist mit gedanklicher arbeit verbunden…

Zu schade, dass das „fachmagazin“ nicht benannt wurde.

Und morgen erzählt euch das verlegerpack wieder, wie schröcklich dieses ganze internetzdingens ist, dass sie unbedingt ein weltweites „leistungsschutzrecht“ brauchen, um jedes kleinstzitat (wie die nennung einer überschrift oder eines kurzen anrisses) teuer zur kasse bitten zu können und dass der kwalitätsjornalismus doch etwas wert sein muss. Drexpack!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

TV des tages

Ich bin raus aus dieser menschenverachtenden, verlogenen Drecksbranche Fernsehen

Hier ist noch ein kleines zitatchen aus dem lesenwerten text:

So billig wie in Deutschland wird sonst nirgendwo produziert; Fernsehteams in Frankreich und Großbritannien bekommen doppelt, in Skandinavien dreimal soviel für ihre Arbeit; deutsche Teams arbeiten in Polen, weil sie billiger sind als die polnischen Kollegen

Da sind die so genannten „rundfunkgebühren“ bei der arbeit! Und wer glaubt, dass es im jornalismus der scheißpresseverleger irgendwie besser aussieht, möge auch weiterhin viel spaß mit seinen irrazjonalen glaubenssystemen haben.

„Refugees welcome“ des tages

Oh, das ist ja toll mit den flüchtlingen, die können gewiss auch malochen, denen wollen wir aber keinen mindestlohn zahlen! Die menschenverachtung der geldherrschaftlichen gutsherren in der BRD ist eben gleichermaßen widerwärtig wie grenzenlos — eigentlich erstaunlich, dass die meist luxuriösen unterkünfte dieses bis ins mark asozjalen packs niemals in flammen stehen…

Keine sorge, die genossen dieser blutsauger aus der scheiß-SPD werden das schon alles zu gesetzen machen! Die haben bislang fast jeden wunsch dieser vampire zu gesetzen gemacht…

Der Taz-Redakteur Jan Feddersen hat auf einer Diskussion im Taz-Cafe kategorisch erklärt, dass die Aussetzung des Mindestlohns für Geflüchtete kommen wird und dass er als bekennender Sozialdemokratmit grünalternativer Vergangenheit das sehr begrüßt. Es sei wichtig, dass die Menschen etwas zu tun haben und der Lohn sei dabei nicht entscheidend, so seine Begründung

…und auch noch schöne wörter dafür gefunden. Zum beispiel: was willst du auch noch lohn haben; sei doch froh, dass du wenigstens arbeiten musst! *spei!*